Die Nemetschek Group auf der BAU 2019 - Zwölf Marken unter einem Dach


Nachricht vom 09.01.201909.01.2019 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 09.01.2019 / 10:24

PRESSEINFORMATIONDie Nemetschek Group auf der BAU 2019 - Zwölf Marken unter einem Dach

Digitale Planung, Open BIM und den gesamten Gebäudelebenszyklus im Messefokus

München im Januar 2019. Am 14. Januar 2019 öffnet die BAU 2019 ihre Tore. Dann wird der Andrang erneut groß, auf Europas führender Fachmesse für Architektur, Materialien und Systeme in München. In den insgesamt 18 Messehallen präsentieren sich mehr als 2.100 Aussteller. Die Nemetschek Group ist mit zwölf Marken auf dem Messegelände in München vertreten. Alle Marken der Gruppe stellen in der neu errichteten Halle C 5 aus.
Zwei neue Ausstellungshallen sind seit der letzten BAU vor zwei Jahren hinzugekommen. Damit ist das komplette Messegelände in München-Riem bebaut. Eine der beiden Hallen, die Messehalle C5, ist zur BAU 2019 vom 14. - 19. Januar komplett der Bau-IT vorbehalten. Hier erwarten die Fachbesucher Hersteller und Softwarelösungen aus den Bereichen Projektplanung und Projektmanagement, CAD und AVA, Messtechnik sowie Controlling. Die digitale Planung mit BIM ist einer der zentralen BAU-Schwerpunkte, der sich auch in den anderen Hallen und im Rahmenprogramm der Messe immer wieder finden wird.

Den digitalen Planungsprozess mit der BIM-Methode weiter vorantreiben
Die Nemetschek Group stellt in der Halle C5 mit insgesamt zwölf Marken aus. Alle Unternehmen und ihre Lösungen finden sich zentral in der Messehalle und im Umkreis von gut 30 Metern. Damit bietet sich für den Architekten, Innenarchitekten oder Ingenieure, den professionellen Bauherrn oder den interessierten Fachbesucher die einzigartige Möglichkeit, die Kompetenzen der vertretenen Marken in einem überschaubaren Radius zu erleben.

Unabhängig von den Schwerpunkten, die jedes der Unternehmen für sich setzen wird, liegt bei allen Marken besonderes Augenmerk auf dem ganzheitlichen, digitalen Planungsprozess. So ist die Nemetschek Group mit ihren Töchtern in der außergewöhnlichen Lage, den kompletten Gebäudelebenszyklus - vom ersten Entwurf, der Visualisierung und der kompletten Planung mit BIM über die Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen bis hin in den Gebäudebetrieb oder das abschließende Recycling, abzubilden.Die gesamte Wertschöpfungskette im Baubereich unterstützen
Die besondere Stellung der Nemetschek Group im Bausektor untermauert Patrik Heider, Sprecher des Vorstands, eindrücklich: "Unsere starken Marken und die Open BIM-Technologie, die jede von ihnen auch wirklich lebt, führen dazu, dass wir international sehr gut aufgestellt sind. Wir sind in der Lage die komplette Wertschöpfungskette im Baubereich mit der Nemetschek Group abzudecken und unseren Kunden für ihre Aufgaben die bestmöglichen Lösungen anzubieten."

Marken und Softwarelösungen dichter an den Besucher bringen
Über die gesamte Messe hinweg werden die Unternehmen ihre Produkte und Lösungen dem interessierten Fachpublikum auf dem Gemeinschaftsstand der Nemetschek Group (Halle C5, Stand 121) vorstellen. Ziel der Aktion ist es, den Messebesuchern sowohl die Kompetenzen der einzelnen Marken, als auch der gesamten Gruppe näher zu bringen. Die Präsentationen werden täglich zwischen 10:30 und 17:00, am Freitag, den 18.1.2019 bis 16:30 und am Samstag, den 19.1.2019 bis einschließlich15:00 Uhr stattfinden.

Weitere Informationen zur Nemetschek Group unter: www.nemetschek.comÜber die Nemetschek Group
Die Nemetschek Group fördert die Digitalisierung in der Baubranche. Mit unserer Software können Architekten, Ingenieure, Bauunternehmen und Gebäudemanager vorausschauender planen, sicher und reibungslos Informationen austauschen und enger zusammenarbeiten. Bau- und Infrastrukturprojekte werden so effizienter und nachhaltiger durchgeführt. Dank der einzigartigen Holdingstruktur der Nemetschek Group können die 16 starken Marken unternehmerisch und marktnah agieren, Innovationen vorantreiben und eng mit ihren weltweit vier Millionen Kunden zusammenarbeiten. Gegründet von Prof. Georg Nemetschek im Jahre 1963, beschäftigt die Nemetschek Group heute mehr als 2.500 Experten. Das seit 1999 börsengelistete und im MDAX notierte Unternehmen erzielte 2017 einen Umsatz in Höhe von 395,6 Mio. Euro und ein EBITDA von 108,0 Mio. Euro.

Kontakt:
Stefanie Zimmermann
VP Investor Relations & Corporate Communication
NEMETSCHEK SE
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
P: +49 89 540459-250
M: +49 175 7211197

Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Nemetschek SE
09.01.2019 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Nemetschek SE

Konrad-Zuse-Platz 1

81829 München


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 540459-0
Fax:
+49 (0)89 540459-444
E-Mail:
investorrelations@nemetschek.com
Internet:
www.nemetschek.com
ISIN:
DE0006452907
WKN:
645290
Indizes:
MDAX, TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


764551  09.01.2019 










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.06.2019 - Commerzbank Aktie: Es brodelt unter dem Deckel
27.06.2019 - STS Group AG: „Die Megatrends der Automobilindustrie sind unsere Wachstumschancen“
26.06.2019 - Global Fashion Group muss für IPO-Erfolg alle Register ziehen
26.06.2019 - Spielvereinigung Unterhaching: Aufstieg und schwarze Zahlen
26.06.2019 - Umweltbank will Aktien zu 9,90 Euro ausgeben - Kapitalerhöhung
26.06.2019 - Akasol baut US-Standort auf - zweistellige Millionen-Investition
26.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Eine sehr wichtige Phase
26.06.2019 - VST Building Technologies: Erfolgreiche Platzierung
26.06.2019 - ThyssenKrupp Aktie: Übernahme-Spekulation macht die Lage interessant
26.06.2019 - Börse Wien: Neue Aktien im „global market”


Chartanalysen

27.06.2019 - Commerzbank Aktie: Es brodelt unter dem Deckel
26.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Eine sehr wichtige Phase
26.06.2019 - Wirecard Aktie: So langsam wird es kritisch…
26.06.2019 - Nel Aktie: Neuer Crashkurs oder mit Schwung Richtung Norden?
26.06.2019 - ProSiebenSat.1 Aktie: Kommt es zum großen Knall?
25.06.2019 - Pepkor Aktie: So ist die Lage bei der Steinhoff-Tochter
25.06.2019 - Nel Aktie und die Erholungs-Chance: Das wird heiß!
25.06.2019 - Wirecard Aktie: Wird es jetzt für die Aktionäre gefährlich?
25.06.2019 - Aumann Aktie: Schrecken ohne Ende?
24.06.2019 - Steinhoff Aktie: Jetzt ist es passiert…


Analystenschätzungen

26.06.2019 - Aurubis: Modell wird angepasst
26.06.2019 - Software AG: Transformation dauert an
26.06.2019 - Brenntag: Syrien sorgt für Kursdruck
26.06.2019 - BMW: Eine überraschende Aussage
26.06.2019 - wallstreet:online: Klares Aufwärtspotenzial beim Kurs
26.06.2019 - Morphosys: Verlust soll sich verringern
26.06.2019 - BMW: Sorgen drücken Kursziel
26.06.2019 - Lufthansa: Schätzungen werden angepasst
26.06.2019 - Morphosys: Diskussion über eine Personalie
26.06.2019 - Adidas: Klare Hochstufung der Aktie


Kolumnen

27.06.2019 - DAX: Enge Kiste dank G20, Irankrise, Zinsphantasie, Zollstreit und Brexit - Donner & Reuschel Kolumne
26.06.2019 - Die Welt wird nicht untergehen, aber das Wachstum wird langsamer - DWS Kolumne
26.06.2019 - Der Topix-Index gewinnt 2019 lediglich 3,3% und bleibt Underperformer - Commerzbank Kolumne
26.06.2019 - EuroStoxx 50: Haben sich die Käufer in der vergangenen Woche verausgabt? - UBS Kolumne
26.06.2019 - DAX: Pullback-Bewegung läuft - UBS Kolumne
25.06.2019 - Ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Juni erneut - Commerzbank Kolumne
25.06.2019 - S&P 500: Neues Allzeithoch wird verkauft - UBS Kolumne
25.06.2019 - DAX: Erfolgt ein klassischer Pullback? - UBS Kolumne
24.06.2019 - ifo-Geschäftsklima: Iran und Handelskrieg schlagen auf den Magen - Nord LB Kolumne
24.06.2019 - Alphabet Aktie: Ein steiniger Weg - UBS Kolumne