DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: DEAG setzt profitablen Wachstumskurs fort und erhöht die Prognose 2018


Nachricht vom 22.11.201822.11.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/9-Monatszahlen

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: DEAG setzt profitablen Wachstumskurs fort und erhöht die Prognose 2018
22.11.2018 / 13:28


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
 

Corporate News

DEAG setzt profitablen Wachstumskurs fort und erhöht die Prognose 2018

- Konzern-Umsatz steigt in den ersten neun Monaten um 41 % auf 153 Mio. Euro
(Vj: 108 Mio. Euro)

- Konzern-EBIT steigt in den ersten neun Monaten um 651 % auf 8,2 Mio. Euro
(Vj: 1,1 Mio. Euro)

- Erstmals seit 2012 das traditionell schwächere Q3 wieder mit positivem EBIT-Beitrag

- Starkes Weihnachtsgeschäft im vierten Quartal erwartet

- Vorstand erhöht Prognose für das Geschäftsjahr 2018

Berlin, 22. November 2018 - Die im Prime Standard notierte DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG), Berlin, ISIN: DE000A0Z23G6, Ticker: ERMK, setzt den bisherigen Wachstumskurs des aktuellen Geschäftsjahres weiter fort. Im dritten Quartal 2018 stieg der Umsatz nach vorläufigen Zahlen im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 65% von 21,2 Mio. Euro auf 34,9 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT*) verbesserte sich deutlich gegenüber dem Vorjahr von -1,2 Mio. Euro auf 0,1 Mio. Euro. Damit erzielte DEAG erstmals seit 2012 im traditionell schwächeren dritten Quartal eines Geschäftsjahres wieder ein positives EBIT. In den ersten neun Monaten 2018 verzeichnete DEAG einen Umsatzanstieg um 41 % auf 152,9 Mio. Euro nach 108,1 Mio. Euro im Vorjahr. Das EBIT in den ersten neun Monaten 2018 betrug 8,2 Mio. Euro nach 1,1 Mio. Euro im Vorjahr.

Auch strategisch hat DEAG den eingeschlagenen Weg fortgesetzt und den Anteil an der The Classical Company AG zu Beginn des vierten Quartals auf 100% erhöht. Dies ist ein weiterer Schritt, Minderheitsbeteiligungen durch Anteilsaufstockung sukzessive zu reduzieren und so das auf die Aktionäre entfallende Ergebnis je Aktie zu steigern. Bereits im Berichtszeitraum hatte DEAG Minderheitenanteile Dritter in den Geschäftsfeldern Classics & Jazz sowie Ticketing übernommen. Angesichts eines für 2019 bereits ausgezeichnet gefüllten Veranstaltungskalender beabsichtigt DEAG weiter profitabel zu wachsen und in allen Feldern von margen- und umsatzstarken Projekten zu profitieren. Insbesondere die Geschäftsfelder Arts+Exhibitions, Family-Entertainment und Ticketing bieten überproportionales, profitables Wachstumspotenzial. Zur Finanzierung des Wachstums hat DEAG Ende Oktober 2018 erfolgreich eine Unternehmensanleihe im Volumen von 20 Mio. Euro platziert.

Aufgrund der sehr guten Entwicklung in den ersten neun Monaten 2018 mit Umsatzerlösen von 152,9 Mio. Euro und einem EBIT von 8,2 Mio. Euro sowie des gut gefüllten Veranstaltungskalenders für das traditionell starke vierte Quartal, erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2018 bei einem Umsatz von über 200 Mio. Euro ein EBIT von mindestens 10 Mio. Euro.

Den vollständigen 9-Monatsbericht 2018 wird die Gesellschaft wie im Finanzkalender veröffentlicht im Laufe des 30. November 2018 auf der Webseite des Unternehmens veröffentlichen.

*Das EBIT (earnings before interest and taxes) berechnet sich wie im Konzernabschluss der DEAG für das Geschäftsjahr 2017 angegeben (siehe Geschäftsbericht 2017 der DEAG, S. 37, abzurufen unter www.deag.de).

 

Über DEAG

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa und mit Konzerngesellschaften in ihren Kernmärkten präsent. DEAG produziert und veranstaltet profitabel ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Als Live-Entertainment-Dienstleister mit integriertem Geschäftsmodell verfügt DEAG über umfassende Expertise in der Organisation, Vermarktung und Durchführung von Events sowie im Ticketvertrieb über die eigene Ticketing-Plattform "MyTicket" für eigenen und Dritt-Content. Das hoch skalierbare Geschäftsmodell von MyTicket stärkt die DEAG auf ihrem Weg zu steigender Profitabilität. Rund 4.000 Konzerte und Events führt DEAG pro Jahr durch und setzt dabei aktuell über 5 Mio. Tickets um - davon ein beständig wachsender Anteil über die ertragsstarken Ticketing-Plattformen von MyTicket.

Gegründet 1978 in Berlin und börsennotiert seit 1998, umfassen die Kern-Geschäftsfelder der DEAG die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment sowie Arts+Exhibitions. Insbesondere Family-Entertainment und Arts+Exhibitions sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des eigenen Contents. Mit ihrem starken Partnernetzwerk ist DEAG hervorragend im Markt als international tätiger Live-Entertainment-Dienstleister positioniert.

Die Aktien der DEAG (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN: A0Z23G | ERMK) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.

IR-Kontakt

cometis AG
Claudius Krause
Tel: +49-611-20585528
E-Mail: deag@cometis.de












22.11.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Potsdamer Straße 58

10785 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49-30-810 75-0
Fax:
+49-30-810 75-519
E-Mail:
deag@cometis.de
Internet:
www.deag.de
ISIN:
DE000A0Z23G6, DE000A2NBF25
WKN:
A0Z23G, A2NBF2
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; London

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




750107  22.11.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.04.2019 - Tom Tailor: Vorstand gibt keine Empfehlung ab
18.04.2019 - 4SC: Geld reicht bis 2020
18.04.2019 - PEH Wertpapier: Hohe Dividendenrendite
18.04.2019 - SinnerSchrader bestätigt die Prognose
18.04.2019 - Kulmbacher Brauerei: Veränderung im Aufsichtsrat
18.04.2019 - wallstreet:online: BaFin trifft Entscheidung
18.04.2019 - DF Deutsche Forfait: Hoffnung für 2019
18.04.2019 - Medios: Neue Zahlen und ein fehlerhafter Abschluss
18.04.2019 - Elanix: Neue Aufsichtsräte
18.04.2019 - The Naga Group plant eine Restrukturierung


Chartanalysen

18.04.2019 - TUI Aktie: Die Bullen wittern Morgenluft - Trendwende voraus?
18.04.2019 - Mutares Aktie: Wie hoch steigt der Aktienkurs des „Dividenden-Monsters” noch?
16.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der Durchbruch nach oben?
16.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Trendwendeszenario vor der Vollendung!
15.04.2019 - Commerzbank Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
15.04.2019 - BASF Aktie: Der Befreiungsschlag
15.04.2019 - Aixtron Aktie: Kursrallye, Teil 2?
12.04.2019 - BASF Aktie: Ein starkes Kaufsignal winkt!
12.04.2019 - Medigene Aktie: Hat der Aktienkurs die Kurve bekommen?
12.04.2019 - TUI Aktie: Das könnte was werden!


Analystenschätzungen

18.04.2019 - Nordex: Aktie wird abgestuft
18.04.2019 - Bayer: Positive Stimme
17.04.2019 - Rheinmetall: Schätzungen werden angepasst
17.04.2019 - Deutsche Telekom: Es wackelt in den USA
17.04.2019 - Wirecard: Ende der Stille – Diese Nachricht macht Investoren glücklich
17.04.2019 - Tele Columbus: Noch viel mehr Potenzial
17.04.2019 - Lufthansa: Es hat Tradition
16.04.2019 - Compugroup: Kaufen nach der Personalie
16.04.2019 - Adyen: Hohes Abwärtsrisiko beim Wirecard-Mitbewerber
16.04.2019 - Siltronic: Hohe Unsicherheiten


Kolumnen

18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne
18.04.2019 -
18.04.2019 - DAX: Neuer Rallyschub erreicht Widerstand - UBS Kolumne
17.04.2019 - DAX: Jetzt wird es spannend - UBS Kolumne
17.04.2019 - EuroStoxx 50: Wann geht den Käufern die Luft aus? - UBS Kolumne
17.04.2019 - US-Industrieproduktion tritt auf der Stelle - Commerzbank Kolumne
17.04.2019 - China: BIP-Zuwachs bleibt im 1. Quartal verhältnismässig schwach - VP Bank Kolumne
17.04.2019 - Chinas Wirtschaftswachstum gibt Hoffnung - Donner & Reuschel Kolumne
16.04.2019 - Silbermarkt mit konstruktiven Trends - Commerzbank Kolumne