Senvion veröffentlicht Ergebnisse für das 3. Quartal 2018

Nachricht vom 14.11.2018 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 14.11.2018 / 08:00

Senvion veröffentlicht Ergebnisse für das 3. Quartal 2018

- Umsatzerlöse i.H.v. EUR 343 Mio. im 3. Quartal und EUR 809 Mio. in den ersten neun Monaten

- Bereinigtes EBITDA i.H.v. EUR 30 Mio. mit einer Marge von 8,6% im 3. Quartal und i.H.v. EUR 43 Mio. bei einer Marge von 5,3% in den ersten neun Monaten

- Installationen von 336 MW im 3. Quartal im Vergleich zum gesamten 1. Halbjahr ein Anstieg von mehr als 17%

- Umsatztransparenz für 2019 i.H.v. EUR 1,7 Mrd.

Hamburg: Senvion gab heute seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2018 bekannt. Die installierte Kapazität lag im dritten Quartal 17% über dem Ergebnis des gesamten ersten Halbjahrs 2018. Der Umsatz stieg entsprechend und lag im dritten Quartal bei EUR 343 Mio. Das bereinigte EBITDA stieg gegenüber dem Vorquartal um 130% auf EUR 30 Mio., was sich auch in einer Verbesserung der bereinigten EBITDA-Marge von 8,6% widerspiegelt. Das Working Capital blieb stabil bei 2,8%.

Bis zum Ende des dritten Quartals erzielte Senvion einen Onshore-Auftragseingang von EUR 1.006 Mio. Der feste Auftragsbestand verbesserte sich im gleichen Zeitraum gegenüber dem Vorjahr um 37%. Im dritten Quartal wurden bedingte Aufträge mit einem Volumen von über 1 GW gebucht, vorrangig weitere großvolumige Aufträge aus neuen Märkten. Darüber hinaus setzte Senvion das starke Wachstum des Servicegeschäfts mit einem Auftragsbestand von EUR 2,8 Mrd. zum Ende des dritten Quartals fort, was zu einer hohen Umsatztransparenz für das Jahr 2019 führt.

Manav Sharma, Interim-CEO und CFO von Senvion, sagt: "Das Jahr 2018 war bislang eine große Herausforderung - sowohl für die Branche insgesamt als auch für ein Unternehmen wie Senvion, das besonders seine Präsenz in neuen Märkten ausbaut. Trotz der zeitlichen Verzögerungen bei einigen Projekten, belegen der Anstieg der Installationen im dritten Quartal sowie die weitere Kostensenkung die operativen Fortschritte von Senvion. Wir freuen uns darauf, Yves Rannou im ersten Quartal 2019 als neuen CEO zu begrüßen, um die strategische Agenda des Unternehmens voranzutreiben."

David Hardy, Executive Director und CSO von Senvion, ergänzt: "Es ist uns gelungen, eine umfangreiche Auftragspipeline für die nächsten zwei Jahre zu sichern und Partnerschaften mit renommierten Marktteilnehmern in mehreren Wachstumsmärkten abzuschließen. Dies bestätigt auch die Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte sowie den Erfolg unserer strategischen Ausrichtung auf Wachstumsmärkte wie Indien, Japan und Südamerika."

Senvion veröffentlichte Anfang November die Anpassung der Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2018 von EUR 1,8-1,9 Mrd. auf etwa EUR 1,6 Mrd. Für 2019 sieht Senvion ein erhebliches Wachstumspotenzial, da das Unternehmen bereits ein Umsatzvolumen von EUR 1,7 Mrd. gesichert hat und darüber hinaus über eine umfangreiche Auftragspipeline verfügt.

Der Bericht von Senvion für die ersten neun Monate ist online verfügbar, weitere Einzelheiten sind in der Darstellung der Ergebnisse enthalten. Darüber hinaus sind die Berichte auf der Website der Börse Luxemburg (www.bourse.lu) als amtlich bestelltes System für die zentrale Speicherung vorgeschriebener Informationen erhältlich.

Über Senvion:
Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore- und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort - mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,33 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden hauptsächlich in den Senvion TechCentern in Osterrönfeld und Bangalore konstruiert und in den deutschen und portugiesischen Werken in Bremerhaven, Vagos und Oliveira de Frades sowie in ?ory-Warszowice, Polen und Baramati, Indien gefertigt. Mit rund 4.000 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 7.900 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Spanien, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien, Chile oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.
 

Vice President Capital Markets and Public Relations
Dhaval Vakil
Tel. : +44 20 3859 3664
Mobil: +44 7788 390 185
E-Mail: dhaval.vakil@senvion.com

Senior Manager Corporate Communications
Katrin Rosendahl
Tel.: +49 40 5555 090 3040
Mobil: +49 173 3687 185
E-Mail: katrin.rosendahl@senvion.com

Senior Manager Capital Markets
Anja Siehler
Tel..: +352 2600 5285
Mobil: +49 1522 1817093
E-Mail: anja.siehler@senvion.com


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Senvion S.A.
Schlagwort(e): Energie
14.11.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Senvion S.A.

46a, avenue John F. Kennedy

L-1855 Luxemburg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 00 5305
Fax:
+352 26 00 5301
E-Mail:
press@senvion.com
Internet:
www.senvion.com
ISIN:
LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
WKN:
A2AFKW
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Dublin, Börse Luxembourg

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


745351  14.11.2018 






Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Biofrontera: Verlust für 2018 deutlich kleiner als erwartet
22.01.2019 - Datagroup hebt Dividende an - weiteres Wachstum auch durch Zukäufe
22.01.2019 - SBF stellt Umsatzplus und Gewinnzuwachs in Aussicht
22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - DAX-Studie auf KI-Basis zeigt Zusammenhang zwischen CEO-Vorwörtern und Analystenprognosen auf
22.01.2019 - Gold: Abprall am Widerstand, trotz Golden Cross - Donner & Reuschel Kolumne
22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR