DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: thyssenkrupp erwartet Jahresüberschuss von 0,1 Mrd EUR - belastet durch Rückstellungen für Risiken aus Kartellverfahren - und Bereinigtes EBIT von 1,6 Mrd EUR

Nachricht vom 08.11.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: thyssenkrupp AG / Schlagwort(e): Rechtssache/Vorläufiges Ergebnis

thyssenkrupp AG: thyssenkrupp erwartet Jahresüberschuss von 0,1 Mrd EUR - belastet durch Rückstellungen für Risiken aus Kartellverfahren - und Bereinigtes EBIT von 1,6 Mrd EUR
08.11.2018 / 18:18 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ad hoc Mitteilung nach Art. 17 MAR

thyssenkrupp erwartet Jahresüberschuss von 0,1 Mrd EUR - belastet durch Rückstellungen für Risiken aus Kartellverfahren - und Bereinigtes EBIT von 1,6 Mrd EUR

Die thyssenkrupp Steel Europe AG ist neben anderen Unternehmen und Verbänden der Stahlbranche Gegenstand laufender Ermittlungsverfahren des Bundeskartellamts zu mutmaßlichen Kartellabsprachen in der Vergangenheit betreffend die Produktgruppen Grobblech und Qualitätsflachstahl. Im Verdacht der noch laufenden Verfahren stehen insbesondere Absprachen bei der Festlegung von Zu- und Aufschlägen bei Stahlpreisen. thyssenkrupp nimmt diese Angelegenheit sehr ernst und hat mit externer Unterstützung eine eigene interne Untersuchung der Vorgänge vorangetrieben. Nach derzeitiger Erkenntnislage können wir erhebliche nachteilige Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns nicht ausschließen. Aufgrund neuer Entwicklungen im Ermittlungsverfahren hat sich thyssenkrupp entschieden, im Konzernabschluss Vorsorge durch Rückstellung zu treffen. Diese führt zu einem Jahresüberschuss unter Vorjahresniveau (für das Geschäftsjahr 2017/2018 werden 0,1 Mrd EUR Jahresüberschuss erwartet, im Vorjahr waren es 271 Mio EUR).

Außerdem hat sich thyssenkrupp entschlossen, für Risiken aufgrund von Qualitätsthemen im Geschäftsbereich Components Technology eine Risikovorsorge durch Rückstellung zu treffen. Dies führt zusammen mit Einschränkungen in Produktion und Versand im 4. Quartal bei Steel Europe und dem im 4. Quartal unter den Erwartungen liegenden Ergebnis bei Elevator Technology dazu, dass das Bereinigte EBIT 2017/2018 voraussichtlich bei 1,6 Mrd EUR liegen wird.

Der Konzernabschluss des Geschäftsjahres 2017/2018 wird wie geplant am 21. November 2018 veröffentlicht.

Kontakt:
Dr. Claus Ehrenbeck
Head of Investor Relations
T: 0201-844-536464
Peter Sauer
Head of External Communications
T: 0201-844-536791







08.11.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
thyssenkrupp AG

thyssenkrupp Allee 1

45143 Essen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)201 844-0
Fax:
+49 (0)201 844-536000
E-Mail:
press@thyssenkrupp.com
Internet:
www.thyssenkrupp.com
ISIN:
DE0007500001
WKN:
750000
Indizes:
DAX
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
Weitere Informationen im Internet unter Investor Relations: Anleihen / Creditor Relations
Further information can be found on our website under Investor Relations: Bonds / Creditor Relations
 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



743477  08.11.2018 CET/CEST












Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.11.2018 - Volkswagen setzt verstärkt auf die Elektromobilität
16.11.2018 - ADO Properties: Erfolgreiche Emission
16.11.2018 - GEA: Amerikaner wird neuer Aufsichtsrat
16.11.2018 - Mologen: Heftiger Rückschlag – Kurs massiv unter Druck
16.11.2018 - Sleepz: Neue Aktien für eine Übernahme
16.11.2018 - German Startups Group plant Verkäufe
16.11.2018 - All for One Steeb: Übergangsjahr steht an
16.11.2018 - MPC Capital: „Halten an mittel- bis langfristigen Wachstumszielen fest”
16.11.2018 - GoingPublic Media: Verlust wird reduziert
16.11.2018 - Biofrontera: „Haben Ziele erreichen und sogar übertreffen können”


Chartanalysen

16.11.2018 - Deutsche Bank Aktie: Nächster Versuch, den Trend zu wenden
16.11.2018 - Voltabox Aktie: Das war ganz knapp!
16.11.2018 - Evotec Aktie: Nimmt dieses Drama endlich ein Ende?
15.11.2018 - Daimler Aktie: Hält wenigstens diese Barriere?
15.11.2018 - ams Aktie: Ist der Crash beendet?
15.11.2018 - RWE Aktie: Neues Kaufsignal, aber…
15.11.2018 - Wirecard Aktie: Das war knapp!
15.11.2018 - Evotec Aktie: Entwarnung aus der technischen Analyse?
15.11.2018 - E.On Aktie: Kursrallye Richtung 10-Euro-Marke möglich
15.11.2018 - Steinhoff Aktie - Antwort auf die Frage: Was war hier los?


Analystenschätzungen

16.11.2018 - United Internet: Ein Minus von 3 Euro
16.11.2018 - K+S: Aktie wird hochgestuft
16.11.2018 - ProSiebenSat.1: Interessante Erkenntnisse
16.11.2018 - Dialog Semiconductor: Im Apple-Sog
16.11.2018 - BASF: Kommt die Wende?
16.11.2018 - Nordex: Schlechte Nachricht vor dem Wochenende
15.11.2018 - Wirecard: Es hagelt Kaufempfehlungen
15.11.2018 - Daimler: Heftige Abstufung der Aktie
15.11.2018 - Evotec: Investoren dürfen auf 30 Prozent hoffen
15.11.2018 - ElringKlinger: Experten werden noch vorsichtiger


Kolumnen

16.11.2018 - Favoritenwechsel am Aktienmarkt - Weberbank-Kolumne
16.11.2018 - Darum sollten Unternehmen auf ältere Arbeitnehmer setzen - AXA IM Kolumne
16.11.2018 - EUR/USD: Mittelfristiger Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
16.11.2018 - DAX: Bullen müssen jetzt aktiv werden - UBS Kolumne
16.11.2018 - Alles Black oder was? - Commerzbank Kolumne
16.11.2018 - Misstrauensvotum, Brexit & Kleiner Verfall - Donner + Reuschel Kolumne
15.11.2018 - USA: Konsumenten als Fels in der Brandung erleben schönen Indian Summer - Nord LB Kolumne
15.11.2018 - „Die Preisspanne für Öl liegt in den kommenden Monaten bei 65 bis 85 US-Dollar“ - Vontobel-Kolumne
15.11.2018 - US-Verbraucherpreise – starker Dollar dämpft die Inflation - Commerzbank Kolumne
15.11.2018 - Apple Aktie: Der Riese wankt - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR