DGAP-News: KROMI veröffentlicht korrigierte Mitteilung zum ersten Quartal 2018/2019

Nachricht vom 08.11.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KROMI Logistik AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

KROMI veröffentlicht korrigierte Mitteilung zum ersten Quartal 2018/2019
08.11.2018 / 17:13


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
KROMI veröffentlicht korrigierte Mitteilung zum ersten Quartal 2018/2019

- Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 17.570 erzielt

- Betriebsergebnis (EBIT) belastet mit Sondereffekten bei TEUR -1.275

- Operatives Ergebnis (EBIT vor Sondereffekten) bei TEUR -360.

Hamburg, 8. November 2018 - Die KROMI Logistik AG, ein herstellerunabhängiger Experte zur Optimierung der Werkzeugverfügbarkeit und des Werkzeugeinsatzes in Zerspanungsbetrieben, erwirtschaftete im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 17.570 (Vorjahr: TEUR 19.162). Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf TEUR -1.275 (Vorjahr: TEUR 627).

Die Umsatzentwicklung in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 war regional recht unterschiedlich. Während KROMI in Deutschland noch einen deutlichen Umsatzrückgang aufgrund der Vertragsbeendigung mit einem Großkunden verzeichnete, entwickelte sich das Auslandsgeschäft positiv und kompensierte die Umsatzausfälle im Inland teilweise. Im Inland reduzierte sich der Umsatz von TEUR 11.342 im Vorjahr um 22,8 Prozent auf TEUR 8.756. Grund für den Rückgang ist die schon erwähnte Vertragsbeendigung mit einem Großkunden, der im Vorjahr noch ganz wesentlich zu den Umsatzerlösen beigetragen hatte. Außerhalb Deutschlands entwickelte sich das operative Geschäft mit einem Zuwachs von insgesamt 12,7 Prozent erfolgreich. Dabei lag der Umsatz im europäischen Ausland mit TEUR 7.003 rund 16,2 Prozent über dem Vorjahreswert (TEUR 6.026). In Brasilien betrug der Umsatz in der Landeswährung Real TBRL 8.408. Dies entspricht einer Steigerung von 26,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (TBRL 6.663). Durch den schwachen Real konnte diese Entwicklung in Euro nicht zu einem besseren Konzernergebnis beitragen. Die Umsätze stiegen von TEUR 1.794 im Vorjahr auf TEUR 1.811.

Bernd Paulini, Vorsitzender des Vorstands: "Zwar konnten wir den durch die Vertragsbeendigung erstandenen Umsatzrückgang durch die Gewinnung neuer Kunden und die Ausweitung der Aktivitäten bei Bestandskunden zu circa 50% kompensieren, allerdings bewegte sich der Gesamtumsatz noch deutlich unter dem Vorjahreswert. Das operative Ergebnis, also das EBIT bereinigt um nicht-operative Effekte, betrug TEUR -360. Um die Potenziale unserer Märkte und unseres Geschäftsmodells zukünftig effizienter nutzen zu können, richten wir unsere Produktstrategie neu aus und streben über wichtige Strukturmaßnahmen eine deutlich verbesserte Kostenstruktur an. Wir sind überzeugt, dass die neue Produktstrategie zu einer erweiterten Marktdurchdringung führen wird. Das Ergebnis wird zusätzlich durch eine Rückstellung in Höhe von TEUR 650 belastet, die im Zusammenhang mit dem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds zum 31. März 2019 zu bilden war."

Mit den Kompetenzbereichen Tools, Technology, Logistics und Data wird KROMI ein Spektrum höchster technischer Leistungsfähigkeit, höchster Verfügbarkeit und umfassender Transparenz anbieten. Kunden können sich zukünftig hieraus das für sie passende Serviceportfolio mit dem für sie höchsten Nutzen auswählen. Nach Überwindung der derzeitig schwierigen Situation sieht der Vorstand KROMI mit den einzigartigen Kompetenzen in den Zerspanungsprozessen sowie mit dem unternehmerischen Verständnis für die Bedürfnisse der Kunden bestens für die anstehenden Herausforderungen aufgestellt und blickt optimistisch in die Zukunft.

Den vollständigen und korrigierten Bericht nach IFRS für die ersten drei Monate 2018/2019 wird KROMI im Tagesverlauf auf der Internetseite www.kromi.de im Bereich Investor Relations zum Download bereitstellen.

Unternehmensprofil:
KROMI, Hamburg, ist ein herstellerunabhängiger Experte zur Optimierung der Werkzeugverfügbarkeit und des Werkzeugeinsatzes in Zerspanungsbetrieben. Als vertrauensvoller und transparenter Partner der Industrie verbindet KROMI Zerspanungstechnologie, Datenmanagement und schlanke Logistikprozesse zu überzeugenden Gesamtlösungen. Durch vernetzte Ausgabeautomaten im Fertigungsbereich des Kunden mit gleichzeitigem digitalem Bestandscontrolling stellt KROMI die optimale Nutzung und Verfügbarkeit der notwendigen Betriebsmittel zur richtigen Zeit am richtigen Ort sicher. Ziel der Aktivitäten von KROMI ist es, den Zerspanungsbetrieben in den Kernmärkten Europa und Brasilien stets den höchsten Kundennutzen zu bieten. Hierzu werden die Prozesse auf Kundenseite im Detail analysiert, Chancen und Verbesserungspotentiale identifiziert und so die Werkzeugversorgung mit allen dafür erforderlichen Serviceleistungen optimal eingegliedert. Derzeit unterhält KROMI Standorte in Deutschland, der Slowakei, Tschechien, Spanien sowie in Brasilien. Darüber hinaus ist KROMI in fünf weiteren europäischen Ländern aktiv.

Im Internet unter: www.kromi.de

Kontakt Investor Relations:

cometis AG
Claudius Krause
Tel.: +49 (0)611-205855-28
Fax: +49 (0)611-205855-66
E-mail: krause@cometis.de

Kontakt:
Claudius Krause
Tel.: +49 (0)611-205855-28
Fax: +49 (0)611-205855-66
E-mail: krause@cometis.de











08.11.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
KROMI Logistik AG

Tarpenring 11

22419 Hamburg


Deutschland
Telefon:
040/537151-0
Fax:
040/537151-99
E-Mail:
info@kromi.de
Internet:
www.kromi.de
ISIN:
DE000A0KFUJ5
WKN:
A0KFUJ
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




743535  08.11.2018 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Biofrontera: Verlust für 2018 deutlich kleiner als erwartet
22.01.2019 - Datagroup hebt Dividende an - weiteres Wachstum auch durch Zukäufe
22.01.2019 - SBF stellt Umsatzplus und Gewinnzuwachs in Aussicht
22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - DAX-Studie auf KI-Basis zeigt Zusammenhang zwischen CEO-Vorwörtern und Analystenprognosen auf
22.01.2019 - Gold: Abprall am Widerstand, trotz Golden Cross - Donner & Reuschel Kolumne
22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR