DGAP-News: ElringKlinger wächst organisch um 5,3 % im dritten Quartal

Nachricht vom 06.11.201806.11.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ElringKlinger AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/9-Monatszahlen

ElringKlinger wächst organisch um 5,3 % im dritten Quartal
06.11.2018 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
ElringKlinger wächst organisch um 5,3 % im dritten Quartal

- Auftragseingang um 8,1 % über Vorjahresquartal, Auftragsbestand mit 1.027 Mio. Euro auf sehr hohem Niveau

- Umsatz steigt organisch um 5,3 % im dritten Quartal und um 7,4 % im bisherigen Jahresverlauf

- EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation in den ersten neun Monaten bei 7,0 %

- Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt

Dettingen/Erms (Deutschland), 6. November 2018 +++ Nach einem starken ersten Halbjahr hat der ElringKlinger-Konzern auch im dritten Quartal 2018 sein Wachstum fortgesetzt: Trotz negativer Einflüsse wie Handelskonflikten oder der WLTP-Einführung verbesserte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 0,5 % auf 405,8 (403,6) Mio. Euro. Währungseffekte durch den starken Euro - insbesondere gegenüber der türkischen Lira, dem brasilianischen Real und dem mexikanischen Peso - verminderten die Erlöse um 7,1 Mio. Euro oder 1,8 %. Zudem sind die Umsätze der Desinvestition (Hug-Gruppe) in Höhe von 12,1 Mio. Euro oder 3,0 % zu berücksichtigen. Dementsprechend betrug das organische Umsatzwachstum im dritten Quartal 21,4 Mio. Euro oder 5,3 %.

Dass ElringKlinger-Produkte weiterhin stark gefragt sind, zeigte sich im dritten Quartal vor allem in der NAFTA-Region. Während die Automobilproduktion nur leicht um 1,6 % zunahm, legten die Umsatzerlöse von ElringKlinger um starke 14,5 % oder 11,7 Mio. Euro zu. Dieser hohe Anstieg resultierte vor allem aus zahlreichen Produktneuanläufen und den anhaltend hohen Kundenabrufen. Ähnlich deutlich wird dieser Effekt bei den Neunmonatszahlen: Die Erlöse kletterten währungsbereinigt um 11,6 %, während die Fahrzeugproduktion im gleichen Zeitraum um 0,7 % rückläufig war. Im Berichtsquartal ließ auch die Dynamik in Europa nach. Das neue Abgasprüfverfahren WLTP führte zu Vorzieheffekten, so dass die Produktion insgesamt leicht um knapp 1 % zurückging. ElringKlinger hingegen konnte seinen Umsatz, bereinigt um die Hug-Veräußerung, im gleichen Zeitraum um über 1 % steigern.

"Nicht nur der Umsatz, auch unsere Auftragslage entwickelt sich nach wie vor sehr gut", bemerkt der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Wolf. "Bereinigt um Währungseffekte haben wir im dritten Quartal 44 Mio. Euro oder 11,5 % mehr Aufträge als im Vorjahresquartal verbuchen können. Infolgedessen liegt der Auftragsbestand Ende September 2018 mit 1.027 Mio. Euro erneut auf einem sehr hohen Niveau. Damit haben wir die Grundlage für weiteres organisches Wachstum geschaffen."

Vor allem anhaltend hohe Rohstoffpreise sowie die überaus hohe Nachfrage in der NAFTA-Region beeinträchtigen die Ergebnissituation des Konzerns im laufenden Jahr. Nach neun Monaten betrug die EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation 7,0 %. Im dritten Quartal lag sie mit 5,9 % ungefähr auf dem Niveau des Vorquartals von 6,1 %. Ähnlich wie im zweiten Quartal 2018 führten Kosten aus diesen Effekten im Berichtsquartal zu höheren Umsatzkosten, so dass die Bruttomarge mit 22,9 (25,7) % niedriger als im entsprechenden Vorjahresquartal ausfiel. Hingegen wirkten sich geringere Verluste bei den Währungsumrechnungen positiv auf das Finanzergebnis aus. Insgesamt lag das Periodenergebnis bei 12,3 (17,2) Mio. Euro, der Gewinn je Aktie betrug 0,17 (0,25) Euro.

Ausblick 2018 bestätigt
Der Ausblick für den Umsatz und das Ergebnis 2018 wird bestätigt, auch wenn das globale Wettbewerbsumfeld sowie die makroökonomischen Rahmenbedingungen weiterhin intensiv und herausfordernd bleiben. Die nicht endende Diesel-Debatte, Zölle und Handelsstreitigkeiten, Nachwirkungen der WLTP-Einführung und nicht zuletzt die Schwäche des chinesischen Marktes erhöhen die Unsicherheit im Sektor und werden die Automobilbranche auch in den kommenden Monaten und Quartalen beeinflussen. Vor diesem Hintergrund erwartet ElringKlinger für 2018 ein Wachstum der Automobilproduktion von nunmehr 1 bis 2 % (zuvor: 2 bis 3 %). Bei einem organischen Umsatzwachstum von 7,4 % seit Jahresbeginn und einer nach wie vor starken Auftragslage geht der Konzern weiterhin davon aus, das Marktwachstum mit seinem organischen Umsatzzuwachs um 2 bis 4 Prozentpunkte übertreffen zu können.

Nach den ersten neun Monaten liegt der Konzern mit seinem Ergebnisziel, im Gesamtjahr eine EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation von rund 7 % zu erreichen, auf Kurs. Es ist jedoch davon auszugehen, dass neben den Marktunsicherheiten und dem hohen Rohstoffpreisniveau auch Kosten infolge der anhaltend starken Nachfrage in der NAFTA-Region das Ergebnis beeinträchtigen werden. Unter Abwägung der beschriebenen Einflussfaktoren bleibt der Konzern - auch angesichts zu erwartender operativer Verbesserungen - zuversichtlich, die angestrebte Ziel-Marge 2018 zu erreichen. Der mittelfristige Ausblick für Umsatz und Ergebnis wird ebenfalls bestätigt.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
ElringKlinger AG
Dr. Jens Winter
Strategic Communications
Max-Eyth-Straße 2
D-72581 Dettingen/Erms
Fon: +49 7123 724-88335
Fax: +49 7123 724-85 8335
E-Mail: jens.winter@elringklinger.com

Kennzahlen über das 3. Quartal und die ersten neun Monate 2018

in Mio. Euro
9M 2018
9M 2017
????  ? abs.
?????? rel.
Q3 2018
Q3 2017
???? ? abs.
?????? rel.
Auftragseingang
1.344,6
1.288,6
+56,0
+4,3%
411,8
381,0
+30,8
+8,1%
Auftragsbestand
1.027,2
976,5
+50,7
+5,2%
1.027,2
976,5
+50,7
+5,2%
Umsatz
1.267,2
1.244,7
+22,5
+1,8%
405,8
403,6
+2,2
+0,5%
davon Währungseffekte
 
 
-42,3
-3,4%
 
 
-7,1
-1,8%
davon M&A-Aktivitäten
 
 
-27,2
-2,2%
 
 
-12,1
-3,0%
davon organisch
 
 
+92,0
+7,4%
 
 
+21,4
+5,3%
EBITDA
158,8
182,5
-23,7
-13,0%
48,4
59,4
-11,0
-18,5%
EBIT vor Kaufpreisallokation
88,5*
111,1
-22,6
-20,3%
23,8
34,8
-11,0
-31,6%
EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation (in %)
7,0
8,9
-1,9PP
-
5,9
8,6
-2,7PP
-
Kaufpreisallokation
2,9
3,5
-0,6
-
1,0
0,9
+0,1
-
EBIT
85,6
107,7
-22,1
-20,5%
22,9
33,9
-11,0
-32,4%
Finanzergebnis
-11,4
-19,2
+7,8
-
-1,0
-8,0
+7,0
-
EBT
74,2
88,4
-14,2
-16,1%
21,8
25,9
-4,1
-15,8%
Ertragsteuern
26,2
25,9
+0,3
+1,2%
9,5
8,7
+0,8
+9,2%
Effektiver Steuersatz (in %)
35,3
29,3
+6,0PP
-
43,6
33,6
+10,0PP
-
Periodenergebnis
(nach Minderheiten)
45,0
59,6
-14,6
-24,5%
10,8
16,1
-5,3
-32,9%
Ergebnis je Aktie (in EUR)
0,71
0,94
-0,23
-24,5%
0,17
0,25
-0,08
-32,0%
Investitionen
(in Sachanlagen)
121,6
114,1
+7,5
+6,6%
53,9
42,1
+11,8
+28,0%
Operativer Free Cashflow
-88,8
-53,3
-35,5
-66,6%
-46,5
-31,5
-15,0
-47,6%
Net Working Capital
617,9
595,7
+22,2
+3,7%
 
 
 
 
Eigenkapitalquote (in %)
42,1
44,1
-2,0PP
-
 
 
 
 
Nettofinanzverbindlichkeiten
728,6
644,4
+84,2
+13,1%
 
 
 
 
Mitarbeiter (per 30. Sep.)
10.231
9.376
+855
+9,1%
 
 
 
 
* Inkl. Ertrag aus der Veräußerung des Teilkonzerns Hug

Über die ElringKlinger AG
Als Automobilzulieferer ist ElringKlinger ein verlässlicher Partner für seine Kunden, um die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Ob optimierter Verbrennungsmotor, leistungsfähiger Hybridmotor oder umweltfreundliche Batterie- und Brennstoffzellentechnologie - ElringKlinger bietet für alle Antriebsarten innovative Lösungen. Unsere Leichtbaukonzepte reduzieren das Fahrzeuggewicht, wodurch sich entweder bei Verbrennungsmotoren der Kraftstoffverbrauch samt CO2-Ausstoß verringert oder bei alternativen Antrieben die Reichweite erhöht. Für die immer komplexeren Verbrennungsmotoren entwickelt der Konzern sein Leistungsspektrum rund um Dichtungen kontinuierlich weiter, um stets den höchsten Anforderungen gerecht zu werden. Lösungen der thermischen und akustischen Abschirmtechnik runden das Angebot ab. Produkte aus dem Hochleistungskunststoff PTFE - auch für Branchen außerhalb der Automobilindustrie - ergänzen das Portfolio. Insgesamt engagieren sich innerhalb des ElringKlinger-Konzerns über 10.000 Mitarbeiter an 44 Standorten weltweit.

Rechtlicher Hinweis
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den Erwartungen, Markteinschätzungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit zur Verfügung stehenden Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind insbesondere nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Obwohl der Vorstand überzeugt ist, dass die gemachten Aussagen und ihre zugrunde liegenden Überzeugungen und Erwartungen realistisch sind, beruhen sie auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Zukünftige Ergebnisse und Entwicklungen sind abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, die zu Änderungen der ausgedrückten Erwartungen und Einschätzungen führen können. Zu diesen Faktoren zählen zum Beispiel Änderungen der allgemeinen Wirtschafts- und Geschäftslage, Schwankungen von Wechselkursen und Zinssätzen, die mangelnde Akzeptanz neuer Produkte und Dienstleistungen sowie Änderungen der Geschäftsstrategie.












06.11.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
ElringKlinger AG

Max-Eyth-Straße 2

72581 Dettingen/Erms


Deutschland
Telefon:
071 23 / 724-0
Fax:
071 23 / 724-9006
E-Mail:
jens.winter@elringklinger.com
Internet:
www.elringklinger.de
ISIN:
DE0007856023
WKN:
785602
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




741683  06.11.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR