DGAP-News: DFV Deutsche Familienversicherung AG gibt Preisspanne für geplanten Börsengang bekannt

Nachricht vom 29.10.201829.10.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DFV Deutsche Familienversicherung AG / Schlagwort(e): Börsengang

DFV Deutsche Familienversicherung AG gibt Preisspanne für geplanten Börsengang bekannt
29.10.2018 / 09:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
NICHT ZUR VERBREITUNG, ÜBERMITTLUNG ODER VERÖFFENTLICHUNG, DIREKT ODER INDIREKT, IN GÄNZE ODER IN TEILEN IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, AUSTRALIEN, KANADA, JAPAN ODER SÜDAFRIKA ODER ANDEREN LÄNDERN, IN DENEN DIE VERBREITUNG DIESER MITTEILUNG RECHTSWIDRIG IST.

DFV Deutsche Familienversicherung AG gibt Preisspanne für geplanten Börsengang bekannt

Platzierungsvolumen zwischen 68 Millionen Euro und 92 Millionen Euro erwartet
Preisspanne auf 17,00 Euro bis 23,00 Euro je Aktie festgelegt
Angebotszeitraum vom 30. Oktober bis voraussichtlich 9. November 2018
Erstnotierung an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) für 14. November 2018 geplant
Alle Hauptaktionäre mit Gründer und CEO Dr. Stefan M. Knoll bleiben auch nach dem Börsengang Mehrheitsaktionäre; Freefloat von über 32 Prozent nach dem Börsengang bei Platzierung aller angebotenen Aktien und vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option angestrebt
Billigung des Wertpapierprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird im Lauf des heutigen Tages erwartet
Frankfurt a.M., 29. Oktober 2018 - Die DFV Deutsche Familienversicherung AG ("DFV" oder "Gesellschaft", www.deutsche-familienversicherung.de), ein dynamisch wachsendes, technologieorientiertes Insurtech mit Sitz in Frankfurt a. M., gibt weitere Details zum geplanten Börsengang im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt.

Das Angebot umfasst 3.500.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung und eine dem Marktstandard entsprechende Mehrzuteilungsoption, bestehend aus 525.000 Aktien aus dem Bestand eines Hauptaktionäres ("Greenshoe-Option"). Unter der Annahme einer vollständigen Platzierung aller angebotenen Aktien (inklusive der vollständigen Ausübung der Greenshoe-Option und einer bevorrechtigten Zuteilung an Mitarbeiter und Organe) wird das Platzierungsvolumen voraussichtlich zwischen 68 Millionen Euro und 92 Millionen Euro liegen, wovon der Gesellschaft zwischen 59 Millionen Euro und 79 Millionen Euro als Bruttoemissionserlös zufließen würden. Der endgültige Angebotspreis und das Platzierungsvolumen werden im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens ermittelt und voraussichtlich am 9. November 2018 festgelegt.

Der Angebotszeitraum, in welchem Anleger Kaufangebote unterbreiten können, beginnt am 30. Oktober 2018 und endet voraussichtlich am 9. November 2018 (um 12:00 Uhr für Privatanleger bzw. um 13:00 Uhr für institutionelle Investoren). Die Handelsaufnahme im regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 14. November 2018 geplant. Sämtliche Details zum Angebot werden im Wertpapierprospekt erläutert, der voraussichtlich am heutigen Tag, 29. Oktober 2018, von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt und anschließend auf der Website der DFV Deutsche Familienversicherung AG (www.deutsche-familienversicherung.de) in der Rubrik "IPO" zum Download bereit gestellt wird.

DFV Deutsche Familienversicherung AG - Disruptives Insurtech-Unternehmen mit firmeneigener IT-Plattform & hoch skalierbaren Prozessen

Die DFV Deutsche Familienversicherung AG ist ein Insurtech mit einer skalierbaren, eigen-entwickelten, digitalen IT-Plattform, welches sich auf den Vertrieb und die Bestandsverwaltung von Krankenzusatz- und Sachversicherungen spezialisiert hat. Auf Basis dieser digitalen Technologielösung hat das Unternehmen eine einmalige digitale Customer Journey entwickelt. Die Verwendung von Amazon Echo zur Produktberatung und Versicherungsabschluss, die Nutzung moderner Bezahlmethoden und die Implementierung künstlicher Intelligenz erlauben schnelle und hoch-effiziente Prozesse.

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und CEO: "Bei der DFV funktioniert die digitale Wertschöpfung. Die Digitalisierung unserer Prozesse, vom Abschluss bis zur Schadenregulierung, war und ist zentrale Voraussetzung einer erfolgreichen Durchsetzung in einem verteilten Markt. Dies und die Tatsache, dass wir, laut Stiftung Warentest, die besten Produkte haben, ist Grundlage für unser starkes Wachstum in den kommende Jahren."

Börsengang zur Finanzierung eines starken Wachstumsanstieges

Die DFV sieht im deutschen Markt ein großes Wachstumspotenzial. So will das Insurtech im Bereich der Krankenzusatzversicherungen zum Marktführer in Deutschland aufsteigen. Des Weiteren plant die Gesellschaft im Jahr 2020 den Eintritt in mindestens einen weiteren europäischen Markt. Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und CEO: "Die DFV ist die neue Art von Versicherung: Ausgezeichnete Produkte plus direkte digitale Wertschöpfung ermöglichen größtmöglichen Kundennutzen bei unbegrenzter Skalierbarkeit. Die DFV ist ein deutsches Insurtech, welches den Versicherungsmarkt disruptieren wird. Die Börsennotierung passt daher sehr gut zur Wachstumsfähigkeit unserer digitalen Plattform."
Das Angebot besteht aus einem erstmaligen öffentlichen Angebot in der Bundesrepublik Deutschland und im Großherzogtum Luxemburg sowie einer Privatplatzierung an qualifizierte Anleger in bestimmten Jurisdiktionen außerhalb der Bundesrepublik Deutschland und dem Großherzogtum Luxemburg und außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika gemäß Regulation S unter dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit geltenden Fassung ("U.S. Securities Act").

Die Aktien der DFV Deutsche Familienversicherung AG tragen neben der internationalen Wertpapierkennnummer (ISIN) DE000A2NBVD5 die Wertpapierkennnummer (WKN) A2NBVD sowie das Börsenkürzel DFV.

Die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft begleitet als Sole Global Coordinator und Joint Bookrunner den Börsengang. Die Mainfirst Bank Aktiengesellschaft fungiert als Joint Bookrunner.

Über DFV Deutsche Familienversicherung AG

Die DFV Deutsche Familienversicherung AG (www.deutsche-familienversicherung.de) ist ein schnell wachsendes, digitales Insurtech-Unternehmen mit Sitz in Frankfurt a.M. Die DFV arbeitet seit dem Jahr 2014 auf einer firmeneigene IT-Plattform, einem hochmodernen Event- und Java-basierten Bestandsführungssystem. Diese Plattform erlaubt es dem Insurtech schon heute den gesamten Geschäftsbetrieb mit einem Bestand von über 420.000 aktiven Policen mit nur 109 MitarbeiterInnen zu bewältigen. Mit dem durchweg digitalen Produktdesign setzt das Unternehmen neue Maßstäbe in der Branche und ist das erste Versicherungsunternehmen weltweit, das den Versicherungsabschluss über Amazon Alexa anbietet.

Wichtiger Hinweis
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere dar. Das öffentliche Angebot von Aktien der DFV Deutsche Familienversicherung AG (die "Gesellschaft" und solche Aktien, die "Aktien") erfolgt ausschließlich durch und auf der Basis eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu billigenden und zu veröffentlichenden Wertpapierprospektes (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Jede Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Aktien sollte nur auf Grundlage dieses Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist nach seiner Billigung bei der Gesellschaft (Reuterweg 47, 60323 Frankfurt am Main, Deutschland) und auf der Website der DFV Deutsche Familienversicherung AG (https://www.deutsche-familienversicherung.de) kostenfrei erhältlich.

Die Aktien wurden nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der geltenden Fassung (der "Securities Act") registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika ohne vorherige Registrierung und außerhalb des Anwendungsbereichs einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des U.S. Securities Act nicht verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Gesellschaft beabsichtigt weder, die Registrierung eines Teils des Angebots in den Vereinigten Staaten, noch die Durchführung eines öffentlichen Angebots der Aktien in den Vereinigten Staaten.

Die Gesellschaft hat ein öffentliches Angebot in keinem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums ("EWR") mit Ausnahme der Bundesrepublik Deutschland autorisiert. In einem anderen Mitgliedstaat des EWR als der Bundesrepublik Deutschland, der die Prospektrichtlinie umgesetzt hat, (ein "Relevanter Mitgliedsstaat") wurden und werden keine Handlungen unternommen, die ein in einem Relevanten Mitgliedsstaat die Veröffentlichung eines Prospekts erforderndes öffentliches Angebot darstellen würden. Dementsprechend dürfen die Aktien in Relevanten Mitgliedstaaten nur:

(i) juristischen Personen, die in der Prospektrichtlinie als "qualifizierte Investoren" definiert werden; oder

(ii) unter sonstigen Umständen, die vom Anwendungsbereich des Artikels 3 Abs. 2 der Prospektrichtlinie erfasst werden.

Für die Zwecke dieses Absatzes bedeutet "Öffentliches Angebot" eine Mitteilung jedweder Form oder Art mit ausreichend Informationen über die Bedingungen des Angebots und die angebotenen Aktien, um einen Anleger in die Lage zu versetzen, über die Ausübung, den Kauf oder die Zeichnung von Aktien zu entscheiden, so wie diese Definition im jeweiligen Mitgliedstaat im Rahmen der Umsetzung der Prospektrichtlinie in diesem Mitgliedstaat definiert ist. Der Ausdruck Prospektrichtlinie bezieht sich auf die Richtlinie 2003/71/EU (in aktueller Fassung, einschließlich Richtlinie 2010/73/EU) und beinhaltet die Umsetzungsmaßnahmen in den Relevanten Mitgliedsstaaten.

Hinsichtlich jedes Investors, der Aktien in dem vorgesehenen Angebot der Aktien erworben hat, wird davon ausgegangen werden, dass er zugesichert hat und damit einverstanden war, dass er diese Aktien für sich selbst und nicht im Auftrag einer anderen Person erworben hat. Diese Mitteilung stellt kein Angebot im Sinne der Prospektrichtlinie dar und auch keinen Prospekt dar.

In dem Vereinigten Königreich wird diese Mitteilung und jegliche andere Mitteilungen im Zusammenhang mit den Aktien nur verteilt und richtet sich nur an, und jede Investition oder Investitionsaktivität auf die sich diese Mitteilung bezieht, steht nur "qualifizierten Investoren" (gemäß Definition in Artikel 86(7) des Financial Services and Markets Act 2000), die (i) Personen sind, welche professionelle Erfahrung im Umgang mit Investitionen haben, welche unter die Definition eines "professionellen Anlegers" gemäß Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 ("Financial Promotion") Order 2005 (die "Order") fallen oder (ii) "high net worth entities" sind, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (wobei diese Personen zusammen als "Relevante Personen" bezeichnet werden), zur Verfügung und nur diese können diese Investitionen tätigen. Personen, die keine Relevanten Personen sind, sollten keine Handlung auf Basis dieser Mitteilung vornehmen und sollten sich nicht auf diese Mitteilung beziehen oder auf dessen Grundlage handeln

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Grundlage der derzeitigen Ansichten, Erwartungen und Annahmen des Managements der Gesellschaft erstellt wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Resultate, Ergebnisse und Ereignisse wesentlich von den ausdrücklich oder implizit in dieser Mitteilung genannten oder beschriebenen abweichen werden. Die tatsächlichen Resultate, Ergebnisse oder Ereignisse können wesentlich von den darin beschriebenen abweichen, aufgrund von, unter anderem, Veränderungen des allgemeinen wirtschaftlichen Umfelds oder der Wettbewerbssituation, Risiken in Zusammenhang mit Kapitalmärkten, Wechselkursschwankungen und dem Wettbewerb durch andere Unternehmen, Änderungen in einer ausländischen oder inländischen Rechtsordnung, insbesondere betreffend das steuerrechtliche Umfeld, die sich auf die Gesellschaft auswirken, oder durch andere Faktoren. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Weder diese Mitteilung noch eine Kopie hiervon darf direkt oder indirekt in die Vereinigten Staaten, Australien, Kanada, Japan oder Südafrika eingeführt oder übermittelt werden. Weder stellt diese Mitteilung ein Angebot oder eine Aufforderung zum Verkauf, oder die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots oder ein Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung dar, noch soll sie (oder irgendein Teil von ihr) oder die Tastsache ihrer Verbreitung, die Grundlage eines darauf gerichteten Vertrages sein oder sich im Zusammenhang mit einem darauf gerichteten Vertrag darauf verlassen werden.

Kontakt:
Lutz Kiesewetter
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 069 74 30 46 396
Telefax: 069 74 30 46 46
E-Mail: lutz.kiesewetter@deutsche-familienversicherung.de











29.10.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



738645  29.10.2018 





Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus Umsatzzuwächse oberhalb von 10 Prozent“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2019 - Gerry Weber: Neues aus dem Vorstand
20.02.2019 - BYD und Geely: Dominieren jetzt wieder die Rallye-Bewegungen die Aktienkurse?
20.02.2019 - Singulus Aktie: Es winkt eine völlig neue Perspektive
20.02.2019 - Wirecard Aktie: Wehe, diese Marke wird nicht überwunden…
20.02.2019 - Evotec mit News - was macht die Aktie?
20.02.2019 - Vita 34: „Wir sind bei allen Zielen deutlich vorangekommen“
19.02.2019 - ElringKlinger lässt die Dividende ausfallen
19.02.2019 - Eyemaxx meldet Gewinnsteigerung für 2017/2018
19.02.2019 - Morphosys: Die „Ära Moroney” geht auf ihr Ende zu
19.02.2019 - STEMMER IMAGING: „Wir sind dynamisch ins zweite Halbjahr gestartet“


Chartanalysen

20.02.2019 - BYD und Geely: Dominieren jetzt wieder die Rallye-Bewegungen die Aktienkurse?
20.02.2019 - Singulus Aktie: Es winkt eine völlig neue Perspektive
20.02.2019 - Wirecard Aktie: Wehe, diese Marke wird nicht überwunden…
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Was war das denn?
19.02.2019 - Nel Aktie: Dunkle Wolken am Himmel
19.02.2019 - Adyen Aktie: „Was wäre wenn…”
19.02.2019 - Steinhoff Aktie: Neues Kaufsignal im Visier
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Perfekte Steilvorlage für die Erholungsrallye?
18.02.2019 - Covestro Aktie: Jetzt wird es spannend!
18.02.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt jetzt Rallyestimmung auf?


Analystenschätzungen

19.02.2019 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Traum-Kursziele für den FinTech-Wert
19.02.2019 - Klöckner Aktie - Analysten: Chance-Risiko-Verhältnis hat sich verbessert
19.02.2019 - Lufthansa Aktie: Profiteur der Konsolidierung?
19.02.2019 - BMW, Daimler und VW: Kaufempfehlungen trotz Steuer-Drohung
19.02.2019 - E.On Aktie: Schlapper Start ins Jahr?
19.02.2019 - Allianz Aktie: Neue Kaufempfehlung verpufft
19.02.2019 - Mologen: Aktienkurs explodiert - was ist hier los?
18.02.2019 - Bayer Aktie: Experten sehen großes Kurspotenzial
18.02.2019 - Daimler Aktie: Kaufen oder Verkaufen?


Kolumnen

20.02.2019 - DAX: Bekommen die Käufer nun kalte Füße? - UBS Kolumne
20.02.2019 - EuroStoxx 50: Markante Widerstandszone voraus - UBS Kolumne
20.02.2019 - Nachlassende Nachfragedynamik belastet Rohstoffpreise, langfristig Angebotslücke? - Commerzbank Kolumne
20.02.2019 - DAX lächelt freundlich, Bodenbildung aber keine Euphorie - Donner & Reuschel Kolumne
19.02.2019 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen für den Februar - VP Bank Kolumne
19.02.2019 - Regierung fordert den Bau neuer Flüssiggasterminals in Norddeutschland - Commerzbank Kolumne
19.02.2019 - S&P 500: Bullen mit einer überzeugenden Leistung - UBS Kolumne
19.02.2019 - DAX: Nächstes Ziel 10.500 Punkte? - UBS Kolumne
18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR