DGAP-News: RENÉ LEZARD veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016

Nachricht vom 31.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: RENÉ LEZARD Mode GmbH / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

RENÉ LEZARD veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016
31.05.2016 / 16:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
+ Umsatzrückgang im Wesentlichen durch Wholesale Umsatz und Retail getrieben, Konzernergebnis trotzdem um mehr als ein Drittel gegenüber Vorjahr verbessert.
+ Positive Onlineentwicklung. Fokus auf Stärkung der etablierten Stores gerichtet.

Schwarzach am Main, 31. Mai 2016 - Die RENÉ LEZARD-Gruppe, Anbieter exklusiver Damen- und Herrenbekleidung im Premium-Segment, geht für den Abschluss des Geschäftsjahres 2015/2016 (01. April 2015 bis 30. März 2016) nach vorläufigen Zahlen von einem Umsatz in Höhe von 44,7 Mio. EUR aus und liegt damit um 4,7% unter dem Vorjahr (46,9 Mio. EUR).

Zusammenfassend lässt sich für das Geschäftsjahr 2015/2016 feststellen, dass die Umsätze mit dem Einzelhandel insbesondere in der zweiten Jahreshälfte nicht die Erwartungen erfüllen konnten. Hohe Retouren aus dem Handel belasteten das Ergebnis, obwohl die Vororderumsätze innerhalb der Erwartungen lagen. Die Umsätze mit dem eigenen Onlinestore stiegen gegenüber Vorjahr um 25%.
Der zweite wesentliche Grund für die Planverfehlung lag im Retail. Zwar stieg der Umsatz ggü. Vorjahr leicht, aber dies auf nicht bereinigter Flächenbasis. Die allgemein schwierige Situation im Retailkanal in Deutschland hat zu einem Umdenken in der Strategie geführt: Der Fokus bleibt auf der Entwicklung und Stärkung der etablierten Flagship-Stores. Kleinere und nicht profitable Stores werden genau analysiert und u.U. wieder geschlossen, wenn dies wirtschaftlich akzeptabel ist. Dies wurde in Münster und Wien in diesem Jahr bereits umgesetzt und die Stores wurden zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres zu wirtschaftlichen sinnvollen Konditionen geschlossen. Ein neuer Store wurde im Februar 2016 am Frankfurt Airport eröffnet, der aus Sicht des Managements großes Potential hat.
Auch die Factory Stores nehmen in den großen Centern zunehmend Frequenzprobleme wahr, teilweise erklärbar wie zum Beispiel in Wertheim, wo eine Autobahn-Großbaustelle aktuell nicht zum Besuch einlädt, teilweise aber auch übergreifend im Kundenverhalten begründet, wo oft nur auf Events oder Sonderangebote reagiert wird.
Wie bereits in der Vergangenheit dargelegt, wurden Maßnahmen identifiziert und ergriffen, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Neben einer Stärkung und gezielteren Führung des Außendienstes wurden auch Veränderungen in der Produktentwicklung und Produktaussage angestoßen. Im Retail und FOC-Bereich zielen die Maßnahmen auf die Erhöhung der Conversion Rate und Gewinnung von Neukunden ab. Dies erfolgt durch regelmäßige, intensive Schulungen und gezielte Aktionen zur Steigerung der Frequenz.
Die vorgenannten Maßnahmen wurden im Geschäftsjahr 2015/2016 wie geplant umgesetzt und haben auch bereits in Teilen die gewünschte Wirkung erzielt, sie greifen nach Ansicht des Managements durchaus, nur teilweise später als ursprünglich angenommen.

Die Planverfehlung im Umsatz wirkte sich natürlich auch im Rohergebnis aus. Das Management rechnet mit einem vorläufigen Konzernverlust von ca. 2,5 Mio. EUR (Vj. -3,8 Mio. EUR), welcher sich damit gegenüber Vorjahr um mehr als ein Drittel verbessert hat. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) wird mit ca. 0,4 Mio. EUR positiv bleiben.

Über RENÉ LEZARD:
Die 1978 gegründete RENÉ LEZARD-Gruppe produziert und vertreibt modische Textilien und Waren, insbesondere Bekleidung und Accessoires, unter der Bezeichnung RENÉ LEZARD. Die Waren sind als Premiumtextilien im hochpreisigen Segment angesiedelt.
Das eigene Sortiment von RENÉ LEZARD umfasst derzeit Damenoberbekleidung (ca. 61% des Umsatzes), Herrenbekleidung (circa 36% des Umsatzes) und Accessoires (ca. 3%). Kernzielgruppe sind Frauen und Männer, die einen hohen Anspruch an Qualität und Stil haben.
Der Vertrieb ruht grundsätzlich auf zwei Säulen, dem Wholesale-Geschäft (ca. 36% des Gesamtumsatzes) und dem Eigenvertrieb (ca. 64% des Gesamtumsatzes). Im Wholesale-Geschäft verkauft die RENÉ LEZARD-Gruppe ihre Produkte an eine Reihe von Einzelhändlern, hauptsächlich Damen- und Herrenausstatter im gehobenen Fachhandel. Im Eigenvertrieb wird die Ware in eigenen Stores, v.a. in deutschen Großstädten, sowie darüber hinaus in Factory-Outlet-Centern oder online über einen Internet-Shop verkauft.

Finanzkalender

Veröffentlichung testierter Jahresabschluss 2014/2015 30. September 2016
4. Zinszahlung 28. November 2016
Veröffentlichung zur Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2016/2017 Anfang Dezember 2016
Veröffentlichung Konzernhalbjahresbericht 2015/2016 Anfang Dezember 2016
Investorenkonferenz (Online) Anfang Dezember 2016

Weitere Informationen:
UBJ. GmbH
Kapstadtring 10, 22297 Hamburg
Tel. +49 40 / 6378-5410
Fax +49 40 / 6378-5423
ir@ubj.de
www.ubj.de

RENÉ LEZARD Mode GmbH
Industriestraße 2, 97359 Schwarzach am Main
Tel. + 49 9324 302-0
Fax + 9324 302-2449
info@rene-lezard-anleihe.com

Ausführliche Informationen zu der Anleihe einschließlich des Wertpapierprospekts finden Sie unter: www.rene-lezard-anleihe.com










31.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

468055  31.05.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR