DGAP-News: Gigaset veröffentlicht Bericht zum ersten Halbjahr 2018: Neue Geschäftsfelder mit steigendem Umsatzbeitrag

Nachricht vom 22.08.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Gigaset AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Halbjahresergebnis

Gigaset veröffentlicht Bericht zum ersten Halbjahr 2018: Neue Geschäftsfelder mit steigendem Umsatzbeitrag
22.08.2018 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Pressemeldung
München, 22. August 2018

Gigaset veröffentlicht Bericht zum ersten Halbjahr 2018: Neue Geschäftsfelder mit steigendem Umsatzbeitrag

Konzernumsatz erreicht EUR 121,0 Mio. im ersten Halbjahr 2018
Umsatz im zweiten Quartal 2018 übertrifft Vorjahresniveau
Rohertrags- und EBITDA-Marge gesteigert
Neue Geschäftsfelder wachsen zweistellig
Ausblick unverändert positiv
Die Gigaset AG (ISIN: DE0005156004), ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie, hat heute die Geschäftszahlen für das zweite Quartal und das erste Halbjahr 2018 veröffentlicht. Bezogen auf das zweite Quartal 2018 konnten die neuen Geschäftsfelder Smartphones (ehem. Mobile Devices), Smart Home (ehem. Home Networks) und Professional (ehem. Business Customers) den Umsatzrückgang im Bereich Phones (ehem. Consumer Products) kompensieren. Der Konzernumsatz lag mit EUR 69,9 Mio. über Vorjahresniveau (EUR 69,8 Mio.).

Im ersten Halbjahr 2018 erreichte das Unternehmen demnach einen Konzernumsatz von EUR 121,0 Mio. (Vj. EUR 128,3 Mio.). Die Geschäftsfelder Professional, Smartphones und Smart Home konnten auf Halbjahresbetrachtung zweistellige Wachstumsraten erreichen, wenngleich der einkalkulierte Rückgang im Bereich Phones nicht vollständig kompensiert werden konnte.

"In den definierten neuen Geschäftsfeldern konnten wir deutlich zweistelliges Wachstum erzielen. Ein klares Zeichen, dass wir mit der Transformation von Gigaset und der Erweiterung unseres Produktportfolios auf dem richtigen Weg sind. Perspektivisch können wir unser Kerngeschäft Phones mit neuen innovativen Produkten immer stärker ausgleichen", so Klaus Weßing, CEO von Gigaset. "Wir werden im Rahmen der Digitalisierung neue Geschäftsmodelle entwickeln und Gigaset zu einem integrierten Hardware-, Software- und Servicedienstleister ausbauen. Durch die Modularisierung der Produktplattform können wir unsere Effizienz steigern und Synergien heben."

Neue Markenarchitektur eingeführt
Zur Stärkung der Dachmarke Gigaset wurde die Markenarchitektur neu definiert und die einzelnen Geschäftsfelder (s.o.) umbenannt. Gigaset operiert ab sofort mit der neuen Architektur, die sukzessive auch auf Produktebene implementiert und umgesetzt werden wird. Die ehemaligen Produktmarken "Gigaset pro" und "Gigaset elements" entfallen.

"Wir versprechen uns durch dieses Vorgehen eine Stärkung der Marke Gigaset", so Stephan Mathys, CFO der Gigaset AG. "Insgesamt sind wir von einer markt- und kundenseitigen Betrachtung ausgegangen. Entsprechend war auch eine Umbenennung der Geschäftsbereiche notwendig. Langfristig schärfen wir damit unser Geschäftsmodell nach innen und nach außen - im Einklang mit unseren strategischen Zielen."

Entsprechend ändern sich ab sofort die Benennungen der Geschäftsbereiche in den Quartals-, Halbjahres und Jahresabschlussberichten sowie auf der Gigaset Homepage. Die bislang genutzten Bezeichnungen Consumer Products, Mobile Devices, Home Networks und Business Customers werden fortan durch Phones, Smartphones, Smart Home und Professional ersetzt.

Margenverbesserung bei EBITDA und Rohertrag
Das Ergebnis aus Kerngeschäft vor planmäßigen Abschreibungen (EBITDA) erreichte im ersten Halbjahr 2018 EUR 7,7 Mio. (Vj. EUR 7,9 Mio.), die EBITDA-Marge erhöhte sich von 6,1 % auf 6,3 %. Durch die Restrukturierung konnte vor allem der Personalaufwand deutlich um über 10 % gesenkt werden, wohingegen die Marketing- und Repräsentationskosten durch höhere Ausgaben vor allem für neue Produkte zunahmen.

Umsatz nach Geschäftsbereichen
Im Geschäftsbereich Phones lag der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 bei EUR 85,8 Mio. (Vj. EUR 98,1 Mio.). Der eingeplante Umsatzrückgang folgte dabei der allgemeinen Marktentwicklung im EU4-Raum. Es gelang dem Unternehmen jedoch erneut, seine Marktposition durch den Gewinn von Marktanteilen zu stärken und besser als der Markt zu performen.

Mit Smartphones wurde im ersten Halbjahr 2018 ein Umsatz von EUR 5,4 Mio. (Vj. EUR 3,7 Mio.) und damit eine Steigerung von 45 % erzielt. Mit den Modellen GS100, GS180 und GS185 konnte Gigaset sein Smartphone-Portfolio im Mai 2018 deutlich ausbauen und erwartet hieraus weitere positive Wachstumsimpulse in diesem Bereich. Das Gigaset GS185 ist zudem das erste in Deutschland produzierte Smartphone. Durch dieses Alleinstellungsmerkmal will das Unternehmen neue Umsatzpotenziale heben.

Smart Home erzielte einen Umsatz von EUR 1,4 Mio. (Vj. EUR 1,1 Mio.), Gigaset schätzt den Markt für Smart Home Systeme und Dienste weiter als zukunftsträchtig ein und adressiert diesen sei Mai 2018 mit vier Aktions-Bundles, die jeweils ein konkretes Sicherheitsbedürfnis bedienen: Schutz vor Feuer, Wasser, Einbrechern und Komfort.

Im Geschäftsfeld Professionals konnte Gigaset ein deutliches Umsatzplus von 12 % auf EUR 28,4 Mio. (Vj. EUR 25,4 Mio.) verbuchen. Hierbei wirkten sich vor allem Umsatzsteigerungen in Deutschland, Frankreich und Italien positiv aus. Produktseitig trugen insbesondere die IP-basierten Systeme der N-Serie hierzu bei.

Ausblick unverändert positiv
Auch im Jahr 2018 setzt Gigaset seinen Fokus auf die Neuausrichtung des Unternehmens. Dies bedeutet, Gewinnung von Marktanteilen im Bereich Phones, Ausweitung des Umsatzes des Bereiches Professionals, weiterer Ausbau des Smartphone-Geschäfts und den Ausbau von Smart Home sowie weiterer neuer Geschäftsbereiche, wie z. B. Smart Care. Die Ausgaben im Bereich Marketing und für Investitionen werden auch in 2018 wieder eine wesentliche Rolle spielen. Der Konzern erwartet daher für das laufende Geschäftsjahr:

Eine Steigerung des Umsatzes gegenüber 2017 in Höhe eines hohen einstelligen Millionenbetrages durch das Smartphone Geschäft und den Ausbau der neuen Geschäftsbereiche. Dabei wird in dem Segment Deutschland eine Umsatzsteigerung in Höhe eines mittleren bis hohen Millionenbetrages, in dem Segment Europa ein rückläufiger Umsatz in Höhe eines mittleren Millionenbetrages und in dem Segment Rest der Welt wiederum eine Steigerung in Höhe eines mittleren bis hohen Millionenbetrages erwartet.
Die Gesellschaft erwartet ein Ergebnis aus Kerngeschäft vor Abschreibungen zwischen EUR 20 Mio. und EUR 28 Mio. Die operative Entwicklung ist durch weiter rückläufige Rohergebnisse im Bereich Phones, steigende Rohergebnisse im Bereich Smart Home und Professional sowie eine Ausweitung der Ausgaben für Entwicklung und Marketing geprägt.
Ein aufgrund der erheblichen Investitionen sowie nachlaufende Ausgaben für Sozialplan und zurückgestellte Beträge für Risiken aus zurückliegenden Betriebsprüfungen der Vorjahre erwartet die Gesellschaft einen negativen Free Cashflow in Höhe eines mittleren einstelligen Millionenbetrages.
Kennzahlen im Überblick

EUR Mio.
01.01.-30.06.2018
01.01.-30.06.2017
Konzernumsatz
121,0
128,3
Ergebnis des Kerngeschäfts vor Abschreibungen
(EBITDA)
7,7
7,9
Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT)
0,9
0,5
Konzernjahresfehlbetrag
-0,1
-1,3
Free Cashflow
-23,1
-24,2
Ergebnis je Aktie (verwässert in EUR)
0,00
-0,01
EUR Mio.
30.06.2018
31.12.2017
Bilanzsumme
210,5
226,9
Liquide Mittel
30,9
49,1
Konzerneigenkapital
23,6
24,1
Eigenkapitalquote (in %)
11,2
10,6
Mitarbeiterzahl
855
930

 

Die Gigaset AG, München, ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen und rangiert auch international mit rund 850 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in 70 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten gliedern sich in die vier Produktbereiche Phones, Smartphones, Smart Home und Professional, in denen neben DECT-Telefonen auch ein umfangreiches Smartphone Portfolio, Cloud-basierte Smart Home Sicherheitslösungen sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) entstehen.
Die Gigaset AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse notiert und unterliegt damit den höchsten Transparenzanforderungen. Die Aktien werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol GGS (ISIN: DE0005156004) gehandelt.

Informationen für Investoren finden Sie auf unsere Homepage.












22.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Gigaset AG

Bernhard-Wicki-Straße 5

80636 München


Deutschland
Telefon:
+89 444456 - 866
Fax:
+89 444456 - 930
E-Mail:
info@gigaset.com
Internet:
www.gigaset.com
ISIN:
DE0005156004
WKN:
515600
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




716149  22.08.2018 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.01.2019 - ABO Wind: Erfolg in Tunesien
15.01.2019 - Deutsche Post: Enttäuschende Nachrichten
15.01.2019 - Heidelberger Druck Aktie: Wichtige Signale voraus!
15.01.2019 - Evotec Aktie: Das sind eigentlich gute News!
15.01.2019 - Deutsche Rohstoff Aktie: Das wird jetzt spannend!
15.01.2019 - VIB Vermögen: Nächster Mieter für Flaggschiff-Projekt
15.01.2019 - IBU-tec erschließt neue Stoffgruppe bei Batteriewerkstoffen
15.01.2019 - Deutsche Post will kurzfristig zu Preisregulierung Stellung nehmen
15.01.2019 - USU Software meldet neue Valuemation-Auftrag
15.01.2019 - euromicron: telent und Colt arbeiten weiter zusammen


Chartanalysen

15.01.2019 - Heidelberger Druck Aktie: Wichtige Signale voraus!
15.01.2019 - Evotec Aktie: Das sind eigentlich gute News!
15.01.2019 - Deutsche Rohstoff Aktie: Das wird jetzt spannend!
15.01.2019 - Steinhoff Aktie: Achtung, Kaufsignal im frühen Börsenhandel!
15.01.2019 - Geely Aktie: Nicht von der „Ruhe” täuschen lassen!
15.01.2019 - BYD Aktie: Stecken die Bären in der Falle?
15.01.2019 - Wirecard Aktie: Das Blatt könnte sich erneut wenden!
15.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht die Neubewertung an?
15.01.2019 - Daimler Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
14.01.2019 - Medigene Aktie: Jetzt Gewinne mitnehmen?


Analystenschätzungen

15.01.2019 - SGL Carbon: Neues Kaufvotum für die Aktie
15.01.2019 - zooplus: Kaufempfehlung für die Aktie entfällt
15.01.2019 - Deutsche Post: Porto beeinflusst Kursziel
15.01.2019 - RWE: Ein Spitzentreffen in Berlin
15.01.2019 - CTS Eventim: Beobachtung läuft aus
15.01.2019 - Continental: Unruhige Zeiten halten an
15.01.2019 - Deutsche Beteiligungs AG: Aktie wird abgestuft – Kurs unter Druck
15.01.2019 - Daimler: Volkswagen bekommt den Vorzug
15.01.2019 - Volkswagen: Erwartungen sinken trotz Rekordjahr
15.01.2019 - Uniper: Was will Fortum?


Kolumnen

15.01.2019 - „America first“ ist Börsen-Unwort des Jahres 2018 - Börse Düsseldorf
15.01.2019 - Deutsches BIP-Wachstum fällt 2018 auf 1,5%, keine technische Rezession - Nord LB Kolumne
15.01.2019 - Deutschland: BIP 2018 - nochmal Glück gehabt - VP Bank Kolumne
15.01.2019 - S&P 500: Erholung trifft auf markante Widerstandszone - UBS Kolumne
15.01.2019 - DAX: Chancen nach oben sind weiter vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2019 - Erneuerbare Energien in Deutschland auf dem Vormarsch - Commerzbank Kolumne
15.01.2019 - DAX: Freundlich in die Brexit-Abstimmung - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2019 - Brexit: Abstimmung im britischen Unterhaus über das EU-Austrittsabkommen - VP Bank Kolumne
14.01.2019 - Brexit-Chaos und Verkaufssignal - Donner & Reuschel Kolumne
14.01.2019 - Facebook Aktie: Doppelboden deutet sich an - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR