DGAP-News: EVOTEC UND NOVO NORDISK BILDEN STRATEGISCHE FORSCHUNGSALLIANZ IN DIABETES UND ADIPOSITAS

Nachricht vom 22.08.201822.08.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Evotec AG / Schlagwort(e): Sonstiges

EVOTEC UND NOVO NORDISK BILDEN STRATEGISCHE FORSCHUNGSALLIANZ IN DIABETES UND ADIPOSITAS
22.08.2018 / 07:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
ALLIANZ BAUT AUF EVOTECS FÜHRENDEN WIRKSTOFFFORSCHUNGS- UND 
-ENTWICKLUNGSKAPAZITÄTEN IN DIABETES UND FOLGEERKRANKUNGEN AUF
NOVO NORDISK HAT ZUGANG ZU EVOTECS INTEGRIERTER FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSPLATTFORM ZUR ENTWICKLUNG NEUER MOLEKÜLE VOM KONZEPT BIS ZUR IND-EINREICHUNG INKLUSIVE EVOTECS INDIGO-PLATTFORM
Hamburg, 22. August 2018:
Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) gab heute die Bildung einer strategischen Allianz mit Novo Nordisk bekannt, mit dem Ziel, neue niedermolekulare Therapien zur Behandlung von Patienten mit Diabetes und Adipositas sowie damit verbundenen Folgeerkrankungen wie nichtalkoholische Steatohepatitis ("NASH"), Herz-Kreislauf-Erkrankungen und diabetische Nephropathie zu entwickeln.
Evotec setzt ihre Wirkstoffforschungsplattform ein, speziell im Bereich liganden-basiertes Design, um zu versuchen neue und wirksame Medikamente für den Bereich Diabetes und Folgeerkrankungen zu entwickeln. Nach der Auswahl geeigneter präklinischer Entwicklungskandidaten wird Novo Nordisk Evotecs INDiGO-Plattform nutzen, um diese durch die Präklinik bis zur IND-Einreichung voranzubringen.Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec, kommentierte: "Novo Nordisk ist eines der größten und erfolgreichsten Pharmaunternehmen weltweit und ist führend in den Bereichen Diabetes und Adipositas. Die Kombination unserer führenden Forschungs- und Entwicklungsplattform mit der umfassenden Krankheitsexpertise von Novo Nordisk kreiert eine leistungsstarke Allianz, die Patienten mit Diabetes und Adipositas helfen soll. Wir freuen uns sehr darauf, mit solch einem innovativen Partner zusammenzuarbeiten."Dr. Marcus Schindler, Senior Vice President, Global Drug Discovery von Novo Nordisk, fügte hinzu: "Evotec hat eine sehr gute Reputation, insbesondere im niedermolekularen Bereich und wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit. Novo Nordisk ist zuversichtlich, dass die Partnerschaft neue Möglichkeiten für die Entdeckung und Entwicklung niedermolekularer Substanzen zur Behandlung von Diabetes und Adipositas schaffen wird, die das Potenzial haben, das Leben von Patienten mit diesen ernsten Krankheiten entscheidend zu verbessern."
Finanzielle Details dieser Allianz wurden nicht bekannt gegeben.Über Diabetes
Diabetes Mellitus ("Diabetes") ist eine chronische, behindernde Erkrankung, die mit schwerwiegenden lebenslangen Bedingungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Nervenschäden und Augenerkrankungen verbunden ist, die der intensiven Beobachtung und Kontrolle bedürfen. Laut der International Diabetes Federation sind derzeit weltweit etwa 425 Millionen Menschen an Diabetes in 2017 erkrankt (2015: 415 Millionen). Im Jahr 2017 wurden 727 Mrd. $ für die Behandlung von Diabetes ausgegeben (2015: 673 Mrd. $).Über Adipositas
Adipositas ist eine übermäßige Fettansammlung, die in vielen Fällen die Gesundheit beeinträchtigt und weltweit mehr als 650 Millionen Erwachsene betrifft. Die Erkrankung beeinträchtigt oft die Lebensqualität des Patienten erheblich und ist ein wesentlicher Risikofaktor für viele Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Muskel-Skelett-Erkrankungen und verschiedene Krebsarten. Nach Angaben von World Obesity lagen die jährlichen Gesamtkosten für die Behandlung von Krankheiten, die mit Adipositas zusammenhängen, 2017 bei über 800 Mrd. $ und sollen bis zum Jahr 2025 auf 1,2 Bill. $ steigen.ÜBER NOVO NORDISK
Novo Nordisk ist ein globales Gesundheitsunternehmen mit 95 Jahren Innovation und Führung in der Diabetesversorgung. Dieses Erbe hat uns Erfahrungen und Fähigkeiten verschafft, die es uns ermöglichen, auch Übergewicht, Hämophilie, Wachstumsstörungen und andere schwere chronische Krankheiten zu bekämpfen. Novo Nordisk hat seinen Hauptsitz in Dänemark, beschäftigt rund 43.100 Mitarbeiter in 79 Ländern und vertreibt seine Produkte in mehr als 170 Ländern. Weitere Informationen finden Sie auf novonordisk.com, Facebook, Twitter, LinkedIn, YouTube.
ÜBER EVOTEC AG
Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wir sind weltweit tätig und unsere mehr als 2.400 Mitarbeiter bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige, unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung und -entwicklung an. Dabei decken wir alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung ab, um dem Bedarf der Branche an Innovation und Effizienz in der Wirkstoffforschung und -entwicklung begegnen zu können (EVT Execute). Durch das Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen Indikationsgebieten wie zum Beispiel neuronalen Erkrankungen, Diabetes und Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie, Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen und Fibrose ist Evotec heute einzigartig positioniert. Auf dieser Grundlage hat Evotec ihre Pipeline bestehend aus ca. 100 co-owned Programmen in klinischen, präklinischen und Forschungsphasen aufgebaut (EVT Innovate). Evotec arbeitet in langjährigen Allianzen mit Partnern wie Bayer, Boehringer Ingelheim, Celgene, CHDI, Novartis, Novo Nordisk, Pfizer, Sanofi, Takeda, UCB und weiteren zusammen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.evotec.com und folgen Sie uns auf Twitter @EvotecAG.
ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Diese Aussagen geben die Meinung von Evotec zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung wieder. Derartige zukunftsbezogene Aussagen sind weder Versprechen noch Garantien, sondern hängen von vielen Risiken und Unwägbarkeiten ab, von denen sich viele der Kontrolle des Managements von Evotec entziehen. Dies könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Prognosen in diesen zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Wir übernehmen ausdrücklich keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren.Kontakt Evotec AG:
Gabriele Hansen, VP Corporate Communications & Investor Relations, Tel.: +49.(0)40.56081-255, gabriele.hansen@evotec.com












22.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Evotec AG

Manfred Eigen Campus / Essener Bogen 7

22419 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 560 81-0
Fax:
+49 (0)40 560 81-222
E-Mail:
info@evotec.com
Internet:
www.evotec.com
ISIN:
DE0005664809
WKN:
566480
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




716231  22.08.2018 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2019 - Senvion: Die Alarmglocken schrillen
22.02.2019 - Volkswagen: Dividende soll klar ansteigen
22.02.2019 - Mutares: Vorstand kauft Aktien
22.02.2019 - eno energy verbessert die Margen
22.02.2019 - Heliad Equity Partners: Erwartungen werden verfehlt
22.02.2019 - Deutsche Rohstoff: Akquisitionen in Übersee
22.02.2019 - Deutsche Industrie REIT erhält neues Geld
22.02.2019 - United Labels: Klares Gewinnplus
22.02.2019 - Baader Bank: Vieles steht auf dem Prüfstand
22.02.2019 - Borussia Dortmund: Deutliches Plus bei den Fernsehgeldern


Chartanalysen

22.02.2019 - Mologen Aktie: Traders Paradise!
22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?


Analystenschätzungen

22.02.2019 - Deutsche Telekom: Weitere Stimmen zu den Zahlen
22.02.2019 - Deutsche Telekom: Kursziel mit einem Minus
22.02.2019 - Henkel: Schwieriges Umfeld
22.02.2019 - NFON: Kaufen nach der Ankündigung
22.02.2019 - Fuchs Petrolub: Prognose kommt nicht gut an
22.02.2019 - Krones: Gewinnprognose wird gekürzt
22.02.2019 - Adyen: Hohe Ansprüche an den Wirecard-Konkurrenten
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung


Kolumnen

22.02.2019 - DAX: Konsolidierung zum Wochenschluss - BIP & ifo im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
22.02.2019 - Keine Rezession im Euroraum erwartet - Commerzbank Kolumne
22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR