DGAP-News: ADO Properties S.A. setzt Expansion im ersten Halbjahr 2018 fort

Nachricht vom 15.08.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADO Properties S.A. / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

ADO Properties S.A. setzt Expansion im ersten Halbjahr 2018 fort
15.08.2018 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
ADO Properties S.A. setzt Expansion im ersten Halbjahr 2018 fort

Erträge aus Vermietung wachsen dynamisch um +26,4%
Portfolio um 15% gewachsen
Like-for-like-Mietwachstum auf 5,1% verbessert
EBITDA aus Vermietung +28,1% und FFO1 +24,8%
EPRA Net Asset Value je Aktie zum 30. Juni 2018 bei 49,62
(31. December 2017: EUR 45,10)
Dividendenzahlung in Höhe von EUR 0,60 je Aktie (rund +33%)
Vorstand bestätigt positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 mit einer erhöhten FFO 1-Prognose von wenigstens EUR 66 Millionen
Berlin, 15. August 2018 - ADO Properties S.A., das einzige im Prime Standard gelistete und ausschließlich auf Berlin fokussierte Wohnungsunternehmen, hat den Ausbau seines Portfolios im ersten Halbjahr 2018 erfolgreich fortgesetzt und konnte eine signifikante Steigerung seines Portfoliowertes verzeichnen, Das geht aus den heute veröffentlichten Kennzahlen für die ersten sechs Monate des Jahres 2018 hervor.
 Kontinuierliche Steigerungen bei den wichtigsten Kennzahlen
Die Erträge aus Vermietung von ADO Properties stiegen in den ersten sechs Monaten 2018 um 26,4% auf EUR 64,9 Millionen (H1 2017: EUR 51,4 Millionen), was vor allem auf das solide Like-for-like-Mietwachstum von 5,1% und den weiteren signifikanten Ausbau des Wohnungsportfolios zurückzuführen ist. Das EBITDA aus Vermietung erhöhte sich um 28,1% auf EUR 46,7 Millionen nach EUR 36,5 Millionen im ersten Halbjahr 2017.
 
Der FFO1 (aus Vermietung), der sich im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf EUR 26,7 Millionen belaufen hatte, stieg infolge der weiterhin starken operativen Geschäftsentwicklung um 24,8% auf nunmehr EUR 33,3 Millionen. Dies entspricht einem FFO1 von EUR 0,76 je Aktie (H1 2017: EUR 0,61 je Aktie).
 
Die durchschnittliche Ist-Miete im Wohnungsportfolio betrug zum Berichtsstichtag EUR 6,57 pro Quadratmeter und Monat (31. Dezember 2017: EUR 6,42). Die Leerstandsrate des Wohnimmobilienportfolios verminderte sich zum 30. Juni 2018 aufgrund der schnelleren Modernisierung von Wohneinheiten um 50 Basispunkte auf 3,1% (31. Dezember 2017: 3,6%).
 Portfolio wächst um 15%
Im ersten Halbjahr 2018 ist das Portfolio von ADO Properties deutlich um EUR 498 Millionen beziehungsweise 15% gewachsen und summierte sich zum 30. Juni 2018 auf EUR 3,819 Milliarden. Zum Berichtsstichtag umfasste das Portfolio insgesamt 23.487 Einheiten, davon 22.064 Wohneinheiten (31. Dezember 2017: 20.649 Wohneinheiten). Das entspricht einem Anstieg der Zahl der Wohneinheiten um 6,9% im Berichtszeitraum. Der EPRA Net Asset Value des Portfolios stieg zum 30. Juni 2018 auf EUR 2,188 Milliarden beziehungsweise EUR 49,62 je Aktie.
 Weiterhin konservative Finanzierungsstruktur und niedriger durchschnittlicher Fremdkapitalzins von 1,8%
Die Finanzierungsstruktur von ADO Properties ist mit einem LTV von 41,8% zum Ende der Berichtsperiode weiterhin konservativ. Die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der ausstehenden Verbindlichkeiten belief sich auf rund 5,0 Jahre, während die durchschnittlichen Fremdkapitalzinsen bei 1,8% lagen. Nahezu alle Kredite haben einen festen Zinssatz oder sind entsprechend abgesichert.
 Dividendenzahlung von EUR 0,60 je Aktie (+33%) - Vorstand bestätigt positiven Ausblick und FFO1-Prognose für 2018
"Zum Ende des ersten Geschäftshalbjahres 2018 belief sich der Wert unseres Immobilienportfolios auf rund EUR 3,82 Milliarden, was einem signifikanten Wachstum von EUR 498 Millionen seit der letzten externen Bewertung im Dezember 2017 entspricht. Daneben erhöhte sich unser Like-for-like-Mietwachstum auf 5,1%, was in erster Linie unserer CAPEX-Strategie zu verdanken ist. Die Investitionen, die wir im Rahmen unseres CAPEX-Programms während der letzten Monate in neu erworbenen, leerstehenden Einheiten vorgenommen haben, beginnen sich nun auszuzahlen", sagt Rabin Savion, CEO of ADO Properties. "Zugleich führte dies zu einer Verringerung der Leerstandsrate auf 3,1%. An dieser erfreuliche Entwicklung können unsere Investoren unmittelbar teilhaben: Die Hauptversammlung unserer Gesellschaft hat am 19. Juni 2018 in Luxemburg eine Dividendenzahlung in Höhe von EUR 0,60 je Aktie beschlossen. Das entspricht einer Steigerung um rund 33% im Vergleich zum Vorjahr. Von dieser starken Position aus sehen wir dem zweiten Halbjahr 2018 mit hohen Erwartungen entgegen. Wir gehen von weiterem Wachstum und Wertsteigerungen für ADO aus und rechnen damit, dass die FFO 1 Run-Rate zum Jahresende 2018 nach Abschluss aller bereits vertraglich vereinbarten Transaktionen und Implementierung der langfristigen Finanzierung bei wenigstens EUR 66 Millionen liegen wird."
 

Kennzahlen
01.01.18-30.06.18
01.01.17-30.06.17
Differenz absolut
Differenz prozentual
Erträge aus Vermietung, in Mio. EUR
64,9
51,4
13,5
26,4%
EBITDA aus Vermietung, in Mio. EUR
46,7
36,5
10,2
28,1%
EBITDA, in Mio. EUR
48,2
37,8
10,4
27,5%
FFO 1 aus Vermietung,
in Mio. EUR
33,3
26,7
6,6
24,8%
FFO 1 je Aktie, EUR
0,76
0,61
0,15
24,6%
FFO 2 (inkl. Veräußerungs-
erlöse), in Mio. EUR
34,7
28,0
6,7
24,0%
 
 
 
 
 
 
30.06.18
31.12.17
Differenz absolut
Differenz prozentual
EPRA NAV, in Mio. EUR
2.188
1.989
199
10,0%
EPRA NAV je Aktie, EUR
49,62
45,10
 
 
LTV, in Prozent
41,8%
39,6%
 
 
Wohneinheiten
22.064
20.649
1.415
6,9%
Portfoliowert, in Mio. EUR
3.819
3.321
498
15,0%
Ist-Miete (Wohnungen) in EUR/qm/Monat
6,57
6,42
 
 
Leerstandsrate Wohnungen, in Prozent
3,1%
3,6%
 
 
Instandhaltungsaufwand und CAPEX, in EUR pro Quadratmeter p. a.
34,80
29,10
 
 

 
Definitionen unserer alternativen Leistungsindikatoren wie FFO1 oder EPRA NAV finden sich in unserem aktuellsten Finanzbericht unter http://ado.properties/websites/ado/German/4000/publikationen.html#reports im Kapitel "Finanzielle Leistungsindikatoren".
 Über ADO Properties
ADO Properties ist ein in Berlin ansässiges, auf Wohnimmobilien fokussiertes Unternehmen mit einem Immobilienbestand von annähernd 23.500 Einheiten in Berlin. Das Unternehmen verfügt über eine vollständig integrierte, skalierbare interne Plattform mit eigener Immobilienverwaltung. ADO Properties übernimmt neben der Verantwortung für den Zustand seiner Wohnungen und Gebäude auch Verantwortung für die Menschen, die Mitarbeiter und das nachbarschaftliche Umfeld. Das Portfolio von ADO Properties konzentriert sich auf zentrale Lagen innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings sowie attraktive Bezirke am Stadtrand.
 











15.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
ADO Properties S.A.

1B Heienhaff

L-1736 Senningerberg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 493 412
Fax:
+352 27 860 722
E-Mail:
ir@ado.properties
Internet:
www.ado.immo
ISIN:
LU1250154413
WKN:
A14U78
Indizes:
SDAX, FTSE EPRA/NAREIT Global Index, FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index, FTSE EPRA/NAREIT Germany Index
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxembourg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




714347  15.08.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2018 - Evotec Aktie: Langsam müssen die Bullen liefern!
16.10.2018 - 1&1 Drillisch Aktie: Die Wende? Jetzt zählt es!
16.10.2018 - MPH Health Care Aktie: Das Bild hat sich deutlich gebessert
16.10.2018 - RIB Software Aktie: Das sieht nicht besonders gut aus
16.10.2018 - Merck: „Wir haben richtungsweisende Entscheidungen getroffen”
16.10.2018 - Voltabox: Navitas wird günstiger - Übernahme neu strukturiert
16.10.2018 - TTL: Kapitalerhöhung kommt einen Schritt voran
16.10.2018 - Probiodrug: Ergebnisse „sind sehr ermutigend”
16.10.2018 - Accentro Real Estate nimmt 20 Millionen Euro ein
16.10.2018 - Co.Don: News aus den Niederlanden


Chartanalysen

16.10.2018 - Evotec Aktie: Langsam müssen die Bullen liefern!
16.10.2018 - 1&1 Drillisch Aktie: Die Wende? Jetzt zählt es!
16.10.2018 - MPH Health Care Aktie: Das Bild hat sich deutlich gebessert
16.10.2018 - RIB Software Aktie: Das sieht nicht besonders gut aus
16.10.2018 - BASF Aktie: Zeit zum Einstieg?
16.10.2018 - Steinhoff Aktie im „Wartestand”: Option auf Überraschungen
16.10.2018 - Deutsche Bank Aktie: Die Rettung für den Aktienkurs?
16.10.2018 - Wirecard Aktie: Die Entscheidung naht - was jetzt wichtig ist!
15.10.2018 - Klöckner & Co. Aktie: Das kann spannend werden
15.10.2018 - Bitcoin Group Aktie: Spekulation auf die Trendwende?


Analystenschätzungen

16.10.2018 - Bayer Aktie: 40-prozentiger Kursanstieg voraus?
16.10.2018 - Daimler Aktie: Deutliches Kurspotenzial
16.10.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Kursziel erhöht sich nach Apple Deal
16.10.2018 - Allianz Aktie: Hier tut sich was!
16.10.2018 - Vonovia Aktie: Mehr als 25 Prozent Potenzial
16.10.2018 - Siltronic Aktie: Der entscheidende Punch fehlt noch
16.10.2018 - BASF: Kaufrating vor den Zahlen
16.10.2018 - Deutz: Wieder in China
16.10.2018 - Mutares: Klarer Wettbewerbsvorteil
16.10.2018 - Wacker Chemie: Nur noch ein zweistelliges Kursziel


Kolumnen

16.10.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen fallen im Oktober deutlich - VP Bank Kolumne
16.10.2018 - S&P 500: Kurseinbruch zum Aufwärtstrend - UBS Kolumne
16.10.2018 - DAX: Einbruch auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
16.10.2018 - Schwellenländerbörsen mit Underperformance im September - Commerzbank Kolumne
16.10.2018 - DAX weiter unter Druck - „Italienische SKS“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.10.2018 - US-Einzelhandel: Enttäuschende Zahlen zum Headline-Index - Nord LB Kolumne
15.10.2018 - DAX: 11.500 im Test - Donner + Reuschel Kolumne
15.10.2018 - Alphabet Aktie: Weitere Verkaufswelle wahrscheinlich - UBS Kolumne
15.10.2018 - DAX: Land unter - UBS Kolumne
12.10.2018 - DAX: Hoffen auf die Schnäppchenjäger und den US-Konsumenten - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR