DGAP-News: Basler AG: Geschäftszahlen für die ersten 6 Monate 2018: Basler schließt erstes Halbjahr 2018 mit leichtem Umsatzwachstum und sehr hoher Profitabilität ab


Nachricht vom 13.08.201813.08.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Basler AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Basler AG: Geschäftszahlen für die ersten 6 Monate 2018: Basler schließt erstes Halbjahr 2018 mit leichtem Umsatzwachstum und sehr hoher Profitabilität ab
13.08.2018 / 09:53


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Corporate News
Geschäftszahlen / 6-Monatsbericht

Geschäftszahlen für die ersten 6 Monate 2018: Basler schließt erstes Halbjahr 2018 mit leichtem Umsatzwachstum und sehr hoher Profitabilität ab

- Auftragseingang: 79,8 Mio. Euro (VJ: 100,4 Mio. Euro, -21 %)

- Umsatz: 83,4 Mio. Euro (VJ: 78,5 Mio. Euro, +6 %)

- EBITDA: 24,4 Mio. Euro (VJ: 23,0 Mio. Euro, +6 %)

- Vorsteuer-Ergebnis: 19,2 Mio. Euro (VJ: 18,2 Mio. Euro, +5 %)

- Vorsteuerergebnismarge 23 % (VJ: 23 %)

- Freier Cashflow: 5,9 Mio. EUR (VJ: 4,1 Mio. EUR, +44 %)

Ahrensburg, den 13.08.2018 - Die BASLER AG, weltweit führender Hersteller von Industriekameras, legt heute seine Zahlen für die ersten sechs Monate 2018 vor.

In den ersten sechs Monaten 2018 betrug der Konzern-Auftragseingang 79,8 Mio. Euro (VJ: 100,4 Mio. Euro, -21 %). Der Konzern-Umsatz lag mit 83,4 Mio. Euro 6 % über dem Vorjahresniveau (78,5 Mio. Euro) bei einer leicht gestiegenen Rohertragsmarge von 50,6 % (VJ: 50,3 %). Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) stieg um 5 % auf 19,2 Mio. Euro (VJ: 18,2 Mio. Euro). Die Rendite vor Steuern betrug 23 % (VJ: 23 %). Der freie Cashflow erreichte das Niveau von 5,9 Mio. Euro (VJ: 4,1 Mio. Euro).

In einem erwartungsgemäß ruhigeren Marktumfeld, im Vergleich zum Vorjahr, hat sich der Basler Konzern in den ersten sechs Monaten 2018 entlang seiner Planung positiv entwickelt. Wie antizipiert, wiederholte sich die außerordentlich hohe Dynamik der Investitionsgütermärkte für die Elektronikindustrie aus dem Vorjahreshalbjahr nicht. Ein sechsprozentiges Umsatzwachstum führte dennoch zu einem erneuten Ausbau der Marktstellung sowie zu sehr hoher Profitabilität und freiem Cashflow. Die schwächere Nachfrage im Verbund mit kürzeren Lieferzeiten gegenüber Vorjahr, aufgrund von erhöhter Produktionskapazität, führten im Jahresvergleich allerdings zu einem Rückgang des Auftragseingangs. Insgesamt befinden sich die Auftragseingänge jedoch auf Plan-Niveau und die grundlegenden Wachstumstrends der Branche sind intakt.

Das Geschäftsjahr 2018 verlief bisher für den Basler Konzern erwartungsgemäß gut und entlang der dem Kapitalmarkt kommunizierten Prognose. Die Wachstumsziele wurden erreicht. Die Profitabilität fiel in den ersten sechs Monaten höher aus als erwartet, da sich die Bruttomarge erneut positiv entwickelte und das Einstellungsprogramm nicht in der geplanten Geschwindigkeit umgesetzt werden konnte. Das Management erwartet für das 2. Halbjahr 2018 saisonal bedingt eine leichte Abschwächung des Geschäfts und bestätigt die aktuelle Prognose, wonach sich der Konzernumsatz 2018 innerhalb eines Korridors von 145 - 160 Mio. EUR bei einer Vorsteuerergebnismarge von 13 - 15 % bewegen wird. Die Übernahme der Silicon Software GmbH wird in der zweiten Jahreshälfte voraussichtlich etwa 5 Mio. Euro zum Konzernumsatz beitragen. Auf Basis der guten Ergebnisse und hohen Profitabilität wird die Unternehmensleitung ihr Einstellungsprogramm in den kommenden Monaten weiter vorantreiben, um zukünftige Wachstumschancen entschlossen zu nutzen.

Der vollständige 6-Monatsbericht 2018 kann auf der Internetseite des Unternehmens eingesehen werden (www.baslerweb.com).
----------------------------------

Basler ist ein international führender Hersteller von hochwertigen Kameras und Kamerazubehör für Anwendungen in Fabrikautomation, Medizin, Verkehr und einer Vielzahl von weiteren Märkten. Das Produktportfolio umfasst Flächen- und Zeilenkameras in kompakten Gehäusegrößen, Kameramodule als Boardlevel-Varianten für Embedded Vision-Lösungen sowie 3D-Kameras. Abgerundet wird das Angebot durch ein bedienerfreundliches pylon SDK sowie ein breites Spektrum von teils eigens entwickeltem Zubehör, das optimal auf die eigenen Kameras abgestimmt ist. Basler verfügt über drei Jahrzehnte Erfahrung im Bereich der Computer Vision. Das Unternehmen beschäftigt rund 600 Mitarbeiter an seinem Hauptsitz in Ahrensburg sowie in Niederlassungen und Vertriebsbüros in Europa, Asien und Nordamerika.

Basler AG, Hardy Mehl (CFO/COO), An der Strusbek 60 - 62, 22926 Ahrensburg, Tel. +49 (0)4102-463100, ir/baslerweb.com, www.baslerweb.com, ISIN DE 0005102008

Kontakt:
Basler AG
Verena Fehling
Tel. 04102 463 101
Email: Verena.fehling@baslerweb.com











13.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Basler AG

An der Strusbek 60-62

22926 Ahrensburg


Deutschland
Telefon:
04102-463 0
Fax:
04102-463 109
E-Mail:
ir@baslerweb.com
Internet:
www.baslerweb.com
ISIN:
DE0005102008
WKN:
510200
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




713317  13.08.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.04.2019 - Petro Welt Technologies: Keine Dividende
24.04.2019 - DocCheck: Operatives Ergebnis steigt an
24.04.2019 - Mayr-Melnhof: Rappold geht
24.04.2019 - alstria office: Neues aus Hamburg
24.04.2019 - OTI Greentech: Neue Vertriebspartnerschaft
24.04.2019 - Wirecard Aktie plötzlich wieder unter Druck: Die nächste Attacke der „FT”
24.04.2019 - Wirecard Aktie - neue Kaufsignale: Die Rallye macht sich selbständig
24.04.2019 - VTG kündigt Kapitalerhöhung an
24.04.2019 - Steinhoff Aktie: Plötzliche Schwankungen - was ist hier los?
24.04.2019 - Deutz: Guter Jahresauftakt


Chartanalysen

24.04.2019 - Wirecard Aktie - neue Kaufsignale: Die Rallye macht sich selbständig
24.04.2019 - Steinhoff Aktie: Plötzliche Schwankungen - was ist hier los?
24.04.2019 - E.On Aktie: Jetzt wird es kritisch!
24.04.2019 - Aurelius Aktie: Geht die Party in die nächste Runde?
24.04.2019 - TUI Aktie - aufpassen: Kommt jetzt die Erholungsrallye?
24.04.2019 - Paragon Aktie: Kater oder neuer Kaufrausch?
23.04.2019 - Wirecard Aktie: Kleiner Kaufrausch am Nachmittag
23.04.2019 - Softing Aktie: Wo stoppt die Rallye?
23.04.2019 - SFC Energy Aktie: Mit Schwung raus aus der Konsolidierung
23.04.2019 - Commerzbank Aktie: Deutsche Bank - Aufsichtsrat verdirbt die Party


Analystenschätzungen

24.04.2019 - Wirecard: Der nächste Schock!
24.04.2019 - Deutz: Neue Schätzungen nach den Quartalszahlen
24.04.2019 - Lufthansa: Ostern und der Kerosinpreis
24.04.2019 - Volkswagen: Gedämpfte Zuversicht
24.04.2019 - DWS: Fusionsgerüchte
24.04.2019 - SAP: Analysten nehmen Prognosen zurück
24.04.2019 - Wirecard: Kaufvotum für die Aktie
24.04.2019 - ProSiebenSat.1: Sorge um das operative Ergebnis
24.04.2019 - Wirecard: Fast 200 Euro – Viel Lob für den Softbank-Deal
24.04.2019 - SAP: Zahlen übertreffen die Erwartungen


Kolumnen

24.04.2019 - ifo-Geschäftsklima: Auslandsnachfrage und Politik drücken die Stimmung - Nord LB Kolumne
24.04.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt wieder - VP Bank Kolumne
24.04.2019 - DAX: Wird die Luft nun dünn? - UBS Kolumne
24.04.2019 - EuroStoxx 50: Scheitern die Bullen an der 3.500-Punkte-Marke? - UBS Kolumne
24.04.2019 - DAX: Strahlende Frühlingssonne entspricht intaktem Chartmuster - Donner & Reuschel Kolumne
23.04.2019 - DAX: Bullen nicht zu stoppen - UBS Kolumne
23.04.2019 - DAX: Stabilisierung über der 12.000er Marke - Donner & Reuschel Kolumne
19.04.2019 - Aktien steigen inmitten einer Abkühlung der Weltwirtschaft - Weberbank-Kolumne
18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne