Erster Deutscher Hanf Aktienfonds

DGAP-News: EVOTEC AG: ERGEBNISSE DES ERSTEN HALBJAHRS 2018 UND CORPORATE UPDATES

Nachricht vom 09.08.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Evotec AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

EVOTEC AG: ERGEBNISSE DES ERSTEN HALBJAHRS 2018 UND CORPORATE UPDATES
09.08.2018 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
- ERHEBLICHES WACHSTUM IN EVT EXECUTE UND EVT INNOVATE
- ANSTIEG DES KONZERNUMSATZES UM 67%, BEREINIGTES KONZERN-EBITDA UM 47% ERHÖHT
- 50%IGE RÜCKZAHLUNG (70 MIO. EUR) DES DARLEHENS ZUR AKQUISITION VON APTUIT INNERHALB EINES JAHRES
- WEBCAST UND TELEFONKONFERENZ HEUTE UM 14 UHR (DEUTSCHE ZEIT)

 

Hamburg, 09. August 2018:

Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) gab heute die Finanzergebnisse und die Geschäftsentwicklung für das erste Halbjahr 2018 bekannt.

STARKE FINANZIELLE PERFORMANCE IN BEIDEN SEGMENTEN
- Konzernumsatz: Anstieg um 67% auf 173,8 Mio. EUR (H1 2017: 104,3 Mio. EUR);
        Umsätze in EVT Execute um 61% auf 163,3 Mio. EUR erhöht (H1 2017: 101,3 Mio. EUR);
        Umsätze in EVT Innovate um 52% auf 32,0 Mio. EUR erhöht (H1 2017: 21,1 Mio. EUR)
- Bereinigtes Konzern-EBITDA um 47% auf 38,6 Mio. EUR erhöht (H1 2017: 26,2 Mio. EUR);
        Bereinigtes EBITDA von EVT Execute bei 36,3 Mio. EUR (H1 2017: 28,6 Mio. EUR);
        Bereinigtes EBITDA von EVT Innovate bei 2,3 Mio. EUR (H1 2017: -2,4 Mio. EUR)
- Anstieg der Konzern-F+E-Aufwendungen um 17% auf 10,0 Mio. EUR (H1 2017: 8,5 Mio. EUR)
- Sehr starke Performance in Q2 2018 infolge des Aptuit-Beitrags, Meilensteinerreichungen und dem Beginn neuer Partnerschaften
- 50% des Akquisitionsdarlehens aus 2017 im Wesentlichen mithilfe der starken operativen Mittelzuflüsse getilgt (tlw. nach Ende der Berichtsperiode)
- Starke Liquiditätsposition von 109,8 Mio. EUR

EVT EXECUTE
- Klinische Phase-I-/Phase-II-Starts in Bayer-Allianz und guter Fortschritt in bestehenden Allianzen (u.a. Forge, Dermira, C4X, Blackthorn, Abivax)
- Neue und erweiterte integrierte Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsallianzen (u.a. Katexco)
- Weiterhin sehr gute Performance im Hochdurchsatz-ADME-Tox-Testing von Cyprotex, an Evotec company
- Planmäßige Integration von Aptuit: Positive Geschäftsentwicklung und gute Resonanz hinsichtlich der INDiGO-Services zur schnelleren Entwicklung von Wirkstoffkandidaten (u.a. Carna Biosciences, Petra Pharma); Erweiterung der INDiGO-Kapazitäten initiiert

EVT INNOVATE
- Übernahme von Sanofis Antiinfektiva-Einheit in den Evotec-Konzern wirksam zum 01. Juli 2018: Evotec verfügt nun über die größte globale Präsenz in der Antiinfektiva-Forschung sowie eine breite Pipeline von Wirkstoffkandidaten und Forschungsprojekten; Evotec erhält eine Vorabzahlung von 60 Mio. EUR (nach Ende der Berichtsperiode) und eine Kostenübernahme der F+E-Aufwendungen in den ersten fünf Jahren
- Neue strategische langfristige Partnerschaft mit Celgene im Bereich Onkologie mit 65 Mio. $ Vorabzahlung
- Wichtige Meilensteinerreichungen (z. B. in iPSC-Allianz mit Sanofi im Bereich Diabetes und in iPSC-Allianz mit Celgene im Bereich Neurodegeneration)
- Weiterhin starker Fokus auf iPSC-Plattform und patientenbezogene Ansätze in der Wirkstoffforschung
- Weitere Beschleunigung des akademischen BRIDGE-Modells (z. B. Finanzierung weiterer LAB150- und LAB282-Projekte; erfolgreiche Gründung von LAB591, der ersten US BRIDGE)

CORPORATE
- Umwandlung in eine Europäische Gesellschaft (SE) initiiert

PROGNOSEANPASSUNG IM ZWEITEN HALBJAHR 2018
- Prognose des Konzernumsatzes - Wachstum von mehr als >30% bestätigt
- Prognose des bereinigten Konzern-EBITDA - Wachstum um etwa 30% bestätigt
- Prognose der F+E-Aufwendungen erhöht - F+E-Aufwendungen sollen im Jahr 2018 auf 35-45 Mio. EUR (zuvor: 20-30 Mio. EUR) ansteigen; Grund hierfür sind Investitionen in Antiinfektiva; das bereinigte Konzern-EBITDA wird dadurch nicht beeinflusst, da die Kosten für die ersten fünf Jahre von Sanofi übernommen werden
 

1. STARKE FINANZIELLE PERFORMANCE IN BEIDEN SEGMENTEN

Der Konzernumsatz für das erste Halbjahr 2018 stieg gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs erheblich um 67% auf 173,8 Mio. EUR (H1 2017: 104,3 Mio. EUR). Dieser Anstieg resultiert unter anderem aus der sehr guten Performance des Basisgeschäfts, dem positiven Aptuit-Beitrag (53,6 Mio. EUR) und höheren Meilensteinerreichungen in bestehenden Allianzen. Der Gesamtumsatz aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen belief sich in der ersten Jahreshälfte 2018 auf 15,5 Mio. EUR und stieg damit um 17% gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs an (H1 2017: 13,3 Mio. EUR). In den ersten sechs Monaten 2018 belief sich die Bruttomarge auf 28,9% (H1 2017: 35,7%). Diese Veränderung der Bruttomarge gegenüber 2017 resultiert aus dem neuen Umsatzmix infolge der Aptuit-Akquisition mit veränderten Erwartungen hinsichtlich der Margen im Aptuit-Geschäft, höheren Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte sowie negativen Fremdwährungseffekten. Die Bruttomarge exklusive aller Abschreibungen liegt bei 32,5%. Im zweiten Quartal 2018 wurde eine starke finanzielle Performance verzeichnet. Der Konzernumsatz stieg um 78% auf 94,8 Mio. EUR (Q2 2018: 53,4 Mio. EUR) infolge des Aptuit-Beitrags, hoher Meilensteinumsätze und dem Beginn neuer Partnerschaften (u.a. Onkologiepartnerschaft mit Celgene) an. Die erheblichen Meilensteinerreichungen spiegeln sich auch in der Bruttomarge des zweiten Quartals 2018 in Höhe von 33,6% (Q2 2017: 34,1%) wider. Die Bruttomarge exklusive aller Abschreibungen lag im zweiten Quartal 2018 bei 36,7% (Q2 2017: 37,1%). Das bereinigte Konzern-EBITDA stieg von 12,8 Mio. EUR im zweiten Quartal 2017 auf 24,6 Mio. EUR im zweiten Quartal 2018 an.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F+E) stiegen in der ersten Jahreshälfte 2018 um 17% auf 10,0 Mio. EUR an (H1 2017: 8,5 Mio. EUR) und konzentrierten sich insbesondere auf die Entwicklung weiterer Initiativen in den Bereichen ZNS und metabolische Erkrankungen sowie akademische BRIDGE-Initiativen. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten erhöhten sich erwartungsgemäß in den ersten sechs Monaten 2018 um 72% auf 27,1 Mio. EUR (H1 2017: 15,8 Mio. EUR). Die Vertriebs- und Verwaltungskosten im zweiten Quartal 2018 befinden sich auf einem ähnlichen Niveau wie in Q4 2017 und Q1 2018, den ersten vollen Quartalen nach der Aptuit-Akquisition. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten in den ersten sechs Monaten 2018 wurden im Wesentlichen beeinflusst von Aptuit-Aufwendungen für die ersten sechs Monate 2018 sowie der gestiegenen Mitarbeiterzahl infolge des Unternehmenswachstums.

In den ersten sechs Monaten 2018 verzeichnete Evotec Wertberichtigungen auf immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 4,2 Mio. EUR (H1 2017: 0,0 Mio. EUR). Das EVT770-Programm wurde vollständig wertberichtigt (4,0 Mio. EUR), da das Projekt angehalten wurde. Zeitgleich, als Gegeneffekt zur Wertberichtigung, wurden damit verbundene Earn-Out-Rückstellungen (2,3 Mio. EUR) aufgelöst und als sonstige betriebliche Erträge realisiert. Zudem wurden die entwickelten Technologien aus dem Panion Joint Venture vollständig wertberichtigt (0,2 Mio. EUR), da die Entscheidung getroffen wurde, das Projekt zu beenden.

Das bereinigte Konzern-EBITDA stieg in der ersten Jahreshälfte 2018 erheblich um 47% auf 38,6 Mio. EUR an (H1 2017: 26,2 Mio. EUR). Das operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2018 belief sich auf 21,7 Mio. EUR (H1 2017: 18,4 Mio. EUR) und Evotecs Periodenergebnis im ersten Halbjahr 2018 stieg auf 17,9 Mio. EUR an (H1 2017: 10,3 Mio. EUR).

Der Bestand an liquiden Mitteln, der Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten (91,3 Mio. EUR) sowie Wertpapiere (18,5 Mio. EUR) umfasst, betrug Ende Juni 2018 109,8 Mio. EUR (31. Dezember 2017: 91,2 Mio. EUR). Am 31. Juli 2018 gab Evotec die 50%ige Rückzahlung des Darlehens mit einem Gesamtwert von 140 Mio. EUR bekannt, das zur Finanzierung der Aptuit-Akquisition in 2017 aufgenommen worden war. Diese Rückzahlung wurde insbesondere durch den starken operativen Mittelzufluss in der ersten Jahreshälfte 2018 ermöglicht. Zudem wurde ein Teil des Darlehens zu attraktiven Bedingungen refinanziert.

Die Umsätze im EVT Execute-Segment beliefen sich in der ersten Jahreshälfte 2018 auf 163,3 Mio. EUR und stiegen damit erheblich um 61% gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs an (H1 2017: 101,3 Mio. EUR). Dieser Anstieg ist insbesondere auf ein starkes Wachstum des Basisgeschäfts und den Aptuit-Beitrag für die ersten sechs Monate 2018 zurückzuführen. In diesem Betrag enthalten sind intersegmentäre Umsätze in Höhe von 21,5 Mio. EUR (H1 2017: 18,0 Mio. EUR). Die Herstellkosten des Umsatzes im Segment EVT Execute beliefen sich in den ersten sechs Monaten 2018 auf 126,8 Mio. EUR (H1 2017: 71,6 Mio. EUR). Dies entspricht einer Bruttomarge von 22,4% (H1 2017: 29,3%). Die Gründe für diese Veränderung sind dieselben, die auch für die Veränderung der Bruttomarge des Konzerns verantwortlich sind. In den ersten sechs Monaten 2018 konnte das EVT Execute-Segment einen starken Anstieg des bereinigten EBITDA um 27% auf 36,3 Mio. EUR verzeichnen (H1 2017: 28,6 Mio. EUR).

Das Segment EVT Innovate erwirtschaftete Umsätze in Höhe von 32,0 Mio. EUR (H1 2017: 21,1 Mio. EUR), die vollständig aus Umsätzen mit Dritten bestehen. Dieser Anstieg von 52% resultiert im Wesentlichen aus Meilensteinerreichungen in wichtigen Allianzen in der ersten Jahreshälfte 2018. Im Segment EVT Innovate betrugen die Herstellkosten des Umsatzes 15,9 Mio. EUR (H1 2017: 11,4 Mio. EUR), was einer Bruttomarge von 50,4% entspricht (H1 2017: 46,1%). Die F+E-Aufwendungen im Segment EVT Innovate erhöhten sich von 10,4 Mio. EUR in den ersten sechs Monaten 2017 auf 12,0 Mio. EUR in den ersten sechs Monaten 2018. Das EVT Innovate-Segment verzeichnete ein positives bereinigtes EBITDA in Höhe von 2,3 Mio. EUR (H1 2017: -2,4 Mio. EUR) insbesondere infolge von Meilensteinerreichungen. Alle wichtigen Projekte, in denen 2018 signifikante Meilensteine erwartet werden, verlaufen planmäßig.
 

2. EVT EXECUTE & EVT INNOVATE

EVT EXECUTE

Im ersten Halbjahr 2018 setzte das Segment EVT Execute seine sehr gute operative Performance der vorherigen Quartale fort. Die Integration von Aptuit in den Evotec-Konzern verläuft nach Plan. Im März 2018 hat Evotec die INDiGO-Services eingeführt, ein wichtiges Element der strategischen Übernahme von Aptuit, und stößt seitdem auf hohes Interesse seitens der Industriepartner, was u.a. zu neuen INDiGO-Projekten mit Carna Biosciences und Petra Pharma geführt hat. INDiGO ist ein integrierter und hocheffizienter Prozess zur IND-Einreichung. Darüber hinaus werden in Aptuits Bereichen Entwicklungs-Services und integriertes CMC gute Leistungen verzeichnet und neue Programme initiiert. Die Erweiterung der Active Pharmaceutical Ingredient ("API")-Kapazitäten in Oxford und Verona wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 vollzogen sein. Dies ermöglicht eine erhebliche Skalierung der INDiGO-Aktivitäten. Das Cyprotex-Geschäft (akquiriert im Dezember 2016) hat seine exzellente Performance der vorherigen Quartale fortgesetzt.

Darüber hinaus verzeichnete Evotec erheblichen Fortschritt in ihren bestehenden Allianzen (u.a. Forge, Dermira, C4X, Blackthorn, Abivax). Zudem wurden neue Allianzen eingegangen und bestehende Allianzen erweitert (u.a. Katexco). In Evotecs Multi-Target-Allianz mit Bayer wurden weitere vielversprechende niedermolekulare Substanzen zur Behandlung von Endometriose in eine Phase-I-Studie sowie zur Behandlung von chronischem Husten (nach Ende der Berichtsperiode) in eine Phase-II-Studie überführt. Seit Beginn der Zusammenarbeit im Jahr 2012 sind sechs präklinische, first- und best-in-class nicht-hormonelle präklinische Entwicklungs-kandidaten generiert worden, von denen sich mittlerweile drei Kandidaten in der klinischen Phase I/Phase II befinden.

EVT INNOVATE

Das EVT Innovate-Segment hat auch eine sehr gute erste Jahreshälfte 2018 verzeichnet. In allen Bereichen wurden signifikante Fortschritte erzielt.

Nach Abschluss der Vereinbarung mit Sanofi im Bereich Infektionskrankheiten, die am 01. Juli 2018 wirksam wurde und eine Vorabzahlung von 60 Mio. EUR auslöste (43 Mio. EUR in bar plus 17 Mio. EUR Barmittel des übernommenen Unternehmens), verfügt Evotec nun über die größte globale Präsenz in der Antiinfektiva-Forschung sowie eine breite Pipeline von Wirkstoffkandidaten und Forschungsprojekten. Darüber hinaus hat Evotec ihre bestehende Geschäftsbeziehung mit Celgene ausgeweitet, indem eine neue, umfangreiche langfristige strategische Vereinbarung mit Celgene im Bereich Onkologie eingegangen wurde, die zu einer Vorabzahlung von 65 Mio. $ führte. In dieser Partnerschaft werden Evotecs Plattform für phänotypisches Screening mit einzigartigen Substanzbibliotheken sowie die dazugehörige Dekonvolution von Zielstrukturen eingesetzt.

Zudem verlaufen Evotecs bestehende wichtige Allianzen planmäßig, was durch erhebliche Meilensteinerreichungen in der strategischen iPSC-Allianz mit Sanofi im Bereich Diabetes (TargetBCD) mit einer Meilensteinzahlung von 3 Mio. EUR sowie in der iPSC-basierten Allianz mit Celgene im Bereich Neurodegeneration mit einer Meilensteinzahlung von 6 Mio. $ belegt wird. Evotec konzentriert sich auch weiterhin sehr auf die Erweiterung ihrer iPSC-Plattform und die Entwicklung patientenbezogener Ansätze in der Wirkstoffforschung.

Evotec verzeichnet darüber hinaus ein großes Interesse an ihrem akademischen BRIDGE-Modell seitens Branchenvertretern in Industrie und akademischer Forschung. Evotec, das Fred Hutchinson Cancer Research Center und Arix Bioscience haben im Mai die akademische BRIDGE LAB591 initiiert. In Evotecs bestehenden BRIDGE-Allianzen LAB282 und LAB150 wurden auch Fortschritte erzielt, da in den ersten sechs Monaten 2018 Projekte für die weitere Entwicklung ausgewählt wurden.
 

3. CORPORATE

UMWANDLUNG IN EINE EUROPÄISCHE GESELLSCHAFT (SE) INITIIERT

Am 20. Juni 2018 hat die Hauptversammlung dem Beschlussvorschlag, die Gesellschaft in eine Europäische Gesellschaft (SE) umzuwandeln, mit einer Mehrheit von 99,96% zugestimmt. Die Evotec AG wird nach Abschluss eines obligatorischen Verhandlungsprozesses über die zukünftige Beteiligung der Arbeitnehmer in die Evotec SE überführt. Der eingetragene Sitz sowie der Hauptsitz bleiben in Hamburg, Deutschland.
 

4. PROGNOSEANPASSUNG IM ZWEITEN HALBJAHR 2018

Infolge des Abschlusses der Übernahme der Antiinfektiva-Einheit wurde die Finanzprognose 2018 angepasst. Evotec erwartet nun F+E-Aufwendungen in Höhe von 35-45 Mio. EUR (zuvor: 20-30 Mio. EUR). Alle sonstigen Bestandteile der Prognose 2018 wurden bestätigt. Insbesondere sei darauf hingewiesen, dass sich die zusätzlichen F+E-Aufwendungen nicht auf das bereinigte EBITDA auswirken, da sie durch sonstige betriebliche Erträge beglichen werden, die im Rahmen dieser neuen Vereinbarung mit Sanofi realisiert werden.

 
Prognose 2018
Ergebnis 20172)
Konzernumsatz
Mehr als 30% Wachstum
257,3 Mio. EUR
Bereinigtes Konzern-EBITDA1)

Anstieg um etwa 30% gegenüber 2017

58,4 Mio. EUR
F+E-Aufwendungen
Etwa 35-45 Mio. EUR (zuvor: Etwa 20-30 Mio. EUR)

17,6 Mio. EUR
1) Bereinigt um Änderungen der bedingten Gegenleistung, Erträgen aus negativem Unterschiedsbetrag und exkl. Wertberichtigungen auf Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens und auf Sachanlagen sowie des nicht-operativen Ergebnisses
2) Die Zahlen für 2017 sind mit der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 angepasst worden. Es wird auf Erläuterung 4 der Erläuterungen zum ungeprüften verkürzten konsolidierten Zwischenabschluss verwiesen.
 

Webcast/Telefonkonferenz

In einer Telefonkonferenz in englischer Sprache werden die wesentlichen Ergebnisse und Schwerpunkte aus dem Berichtszeitraum näher erläutert sowie über die aktuelle Geschäftsentwicklung berichtet.

Details der Telefonkonferenz

Datum: Donnerstag, 09. August 2018

Uhrzeit: 14.00 Uhr (deutsche Zeit)

Aus Deutschland: +49 69 22 22 29 043

Aus Frankreich: +33 170 750 705

Aus Italien: +39 023 601 3806

Aus UK: +44 20 3009 2452

Aus den USA: +1 855 402 7766

Zugangscode: 37969784#

Sollten Sie sich per Telefon einwählen, so können Sie die Präsentation parallel dazu im Internet unter https://webcasts.eqs.com/evotec20180809/no-audio verfolgen.

Details zum Webcast

Zur Teilnahme am Audio-Webcast finden Sie einen Link auf unserer Homepage: www.evotec.com. Hier wird auch die Präsentation kurz vor der Veranstaltung zum Download zur Verfügung gestellt.

Eine Aufnahme der Telefonkonferenz wird für 24 Stunden unter den Telefonnummern +49 69 22 22 33 985 (Deutschland), +44 20 3426 2807 (UK) und +1 866 535 8030 (USA), Zugangscode: 654573#, verfügbar sein. Zusätzlich wird der Webcast auf unserer Website unter https://www.evotec.com/finanzberichte archiviert.

Anmerkung: Die Ergebnisse der Jahre 2017 und 2018 sind nicht vollständig vergleichbar. Der Unterschied ergibt sich aus der Akquisition von Aptuit, die am 11. August 2017 wirksam wurde. Die Beiträge von Aptuit fließen erst seit dem 11. August 2017 in das Konzernergebnis ein. Die Rechnungslegungsgrundsätze zur Erstellung der unterjährigen Mitteilung sind die gleichen, die auch der Erstellung des geprüften Konzernabschlusses für das am 31. Dezember 2017 endende Geschäftsjahr zugrunde gelegt wurden. Ausnahme besteht bei der Einführung neuer Standards, die ab dem 01. Januar 2018 gelten.

Seit dem 01. Januar 2018 wendet Evotec IFRS 15 an. Auch die Vergleichsperiode des Vorjahrs ist mit der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 angepasst worden.

ÜBER EVOTEC AG

Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wir sind weltweit tätig und bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige, unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung an. Dabei decken wir alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung ab, um dem Bedarf der Branche an Innovation und Effizienz in der Wirkstoffforschung begegnen zu können (EVT Execute). Durch das Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen Indikationsgebieten wie zum Beispiel Neurowissenschaften, Diabetes und Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie und Infektionskrankheiten ist Evotec heute einzigartig positioniert. Auf dieser Grundlage hat Evotec ihre Pipeline bestehend aus mehr als 80 verpartnerten Programmen in klinischen, präklinischen und Forschungsphasen aufgebaut (EVT Innovate). Evotec arbeitet in langjährigen Forschungsallianzen mit Partnern wie Bayer, CHDI, Sanofi oder UCB zusammen. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften u. a. mit Sanofi im Bereich Diabetes, mit Pfizer auf dem Gebiet Organfibrose und mit Celgene im Bereich neurodegenerative Erkrankungen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.evotec.com und folgen Sie uns auf Twitter @EvotecAG.

ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Derartige vorausschauende Aussagen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele unserer Kontrolle entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren.

Bericht zum ersten Halbjahr 2018

Eckdaten der konsolidierten Zwischen-Gewinn- und Verlustrechnung
Evotec AG und Tochtergesellschaften

Angaben in TEUR außer Angaben zu Aktien und Angaben pro Aktie

 
Januar bis
Juni
Delta
April bis
Juni
Delta
 
2018
20171)
in %
2018
20171)
in %
 
 
 
 
 
 
 
Umsatzerlöse
173.758
104.335
67
94.774
53.424
77
Bruttomarge in %
28,9
35,7
 
33,6
34,1
 
 
 
 
 
 
 
 
Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen

-10.015

-8.542

17

-5.399

-3.891

39
Vertriebs- und Verwaltungskosten

-27.117

-15.790

72

-13.823

-8.476

63
Wertberichtigung auf immaterielle Vermögenswerte

-4.167

0
 

-4.167

0
 
Sonstiges betriebliches Ergebnis
12.697
5.553
 
6.744
2.660
 
 
 
 
 
 
 
 
Betriebsergebnis
21.690
18.439
18
15.159
8.517
78
Bereinigtes Konzern-EBITDA2)
38.599
26.215

47
24.584
12.770

93
 
 
 
 
 
 
 
Periodenergebnis
17.867
10.321
73
14.288
3.225
 
 
 
 
 
 
 
 
Durchschnittlich ausstehende Anzahl Aktien

147.295.047

143.068.464
 

147.297.465

146.382.976
 
Periodenergebnis je Aktie (unverwässert und verwässert)
0,12
0,07
 
0,10
0,02
 
1) Die Zahlen für 2017 sind mit der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 angepasst worden.2) Bereinigt um Änderungen der bedingten Gegenleistung, Erträgen aus negativem Unterschiedsbetrag & exkl. Wertberichtigungen auf Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens & auf Sachanlagen sowie des nicht-operativen Ergebnisses

Segmentinformation:Erste sechs Monate 2018
Angaben in TEUR

 
EVT Execute
EVT Innovate
Eliminierungen zwischen den Segmenten
Evotec-Konzern
 
 
 
 
 
Externe Umsatzerlöse
141.787
31.971
0
173.758
Intersegment-Umsatzerlöse
21.547
0
-21.547
0
Bruttomarge in %
22,4
50,4
10,9
28,9
 
 
 
 
 
Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen

-359

-12.009

2.353

-10.015
Vertriebs- und Verwaltungskosten
-23.353
-3.764
0
-27.117
Wertberichtigung auf immaterielle Vermögenswerte

0

-4.167

0

-4.167
Sonstiges betriebliches Ergebnis
9.101
3.596
0
12.697
 
 
 
 
 
Betriebsergebnis
21.915
-225
0
21.690
Bereinigtes EBITDA1)
36.268
2.331
 
38.599
1) Bereinigt um Änderungen der bedingten Gegenleistung, Erträgen aus negativem Unterschiedsbetrag & exkl. Wertberichtigungen auf Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens & auf Sachanlagen sowie des nicht-operativen Ergebnisses

Erste sechs Monate 20171)
Angaben in TEUR

 
EVT Execute
EVT Innovate
Eliminierungen zwischen den Segmenten
Evotec-Konzern
 
 
 
 
 
Externe Umsatzerlöse
83.256
21.079
0
104.335
Intersegment-Umsatzerlöse
18.042
0
-18.042
0
Bruttomarge in %
29,3
46,1
12,0
35,7
 
 
 
 
 
Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen

-342

-10.368

2.168

-8.542
Vertriebs- und Verwaltungskosten

-12.365

-3.425

0

-15.790
Sonstiges betriebliches Ergebnis

4.420

1.133

0

5.553
 
 
 
 
 
Betriebsergebnis
21.378
-2.939
0
18.439
Bereinigtes EBITDA2)
28.618
-2.403
 
26.215
1) Die Zahlen für 2017 sind mit der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 angepasst worden.2) Bereinigt um Änderungen der bedingten Gegenleistung, Erträgen aus negativem Unterschiedsbetrag & exkl. Wertberichtigungen auf Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens & auf Sachanlagen sowie des nicht-operativen Ergebnisses
 

Eckdaten der konsolidierten Zwischenbilanz
Evotec AG und Tochtergesellschaften
Angaben in TEUR

 
30. Juni
31. Dez.
Delta
 
2018
20171)
in %
 
 
 
 
Kasse, Bankguthaben und Wertpapiere
109.813
91.156
20
Working Capital
5.738
12.150
-53
Kurzfristige und langfristige Kreditverbindlichkeiten und Verbindlichkeiten aus Leasing von Anlagen

156.466

189.928

-18
Eigenkapital, gesamt
353.062
331.915
6
 
 
 
 
Bilanzsumme
693.768
664.799
4
1) Die Zahlen für 2017 sind mit der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 angepasst worden.

Kontakt Evotec AG:

Gabriele Hansen, VP Corporate Communications & Investor Relations, Tel.: +49.(0)40.56081-255, gabriele.hansen@evotec.com

 












09.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Evotec AG

Manfred Eigen Campus / Essener Bogen 7

22419 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 560 81-0
Fax:
+49 (0)40 560 81-222
E-Mail:
info@evotec.com
Internet:
www.evotec.com
ISIN:
DE0005664809
WKN:
566480
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




712429  09.08.2018 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2018 - BioEnergie Taufkirchen: Vorzeitige Rückzahlung einer Anleihe
14.12.2018 - Vectron Systems: Markt erscheint verunsichert – Zündet die Strategie?
14.12.2018 - CropEnergies: Ethanolpreis lässt Geschäfte besser als erwartet laufen
14.12.2018 - Noxxon Pharma: NOX-A12 mit „klaren klinischen Nutzen für die Patienten”
14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Coreo: Verzehnfachung geplant
14.12.2018 - Daimler: China zuckt und die Aktie steigt
14.12.2018 - Blue Cap Aktie stürzt ab - Machtkampf eskaliert
14.12.2018 - Volkswagen-Absatz sinkt im November - China belastet
14.12.2018 - Northern Bitcoin: Vorbereitungen in Schweden


Chartanalysen

14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Aixtron Aktie trifft jetzt auf zahlreiche charttechnische Unterstützungszonen
14.12.2018 - Siltronic Aktie: Verkaufswelle grassiert - was sagt der Chart?
14.12.2018 - Vectron Systems Aktie: Die Talfahrt geht weiter
14.12.2018 - Freenet Aktie: Sturz auf neue Mehrjahrestiefs?
14.12.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Boden gefunden? Aber da fehlt noch was!
14.12.2018 - Rocket Internet Aktie: Da muss noch was kommen!
14.12.2018 - Viscom Aktie: Weisen „Insiderkäufe” den Weg?
14.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Guten Morgen, liebe Sorgen
13.12.2018 - JinkoSolar Aktie: Das hat geklappt für die Bullen!


Analystenschätzungen

14.12.2018 - Deutsche Bank: Reizvoller Gedanke
14.12.2018 - Deutsche Telekom: Überraschung in Italien
14.12.2018 - Leoni: Aktie gerät unter Druck
14.12.2018 - Cytotools: Aktie hat hohes Aufwärtspotenzial
14.12.2018 - RWE und die DAX-Gefahr
14.12.2018 - Bayer: Panik ist nicht angebracht
13.12.2018 - E.On Aktie: Skepsis bei Morgan Stanley
13.12.2018 - Freenet Aktie: TV-Geschäft macht Sorgen
13.12.2018 - Commerzbank Aktie: Mittlerweile attraktiv bewertet
13.12.2018 - BASF Aktie: Kursziele sinken, dennoch gibt es Kaufempfehlungen


Kolumnen

14.12.2018 - EZB beschließt Ende der Nettokäufe, beendet lockere Geldpolitik aber nicht - Commerzbank Kolumne
14.12.2018 - Platin: Erholung vor dem Aus? - UBS Kolumne
14.12.2018 - DAX: Die Ruhe vor dem Sturm - UBS Kolumne
13.12.2018 - US-Wirtschaftswachstum hat Zenit überschritten und steuert auf Rezession 2021 zu - AXA IM Kolumne
13.12.2018 - EZB nimmt Abschied von Nettoankäufen – Risiken für Normalisierungspfad - Nord LB Kolumne
13.12.2018 - EZB stoppt Netto-Anleihekäufe - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Schweiz: SNB lässt die geldpolitische Ausrichtung unverändert - VP Bank Kolumne
13.12.2018 - Aktienmarkt in Südkorea versucht Bodenbildung - Commerzbank Kolumne
13.12.2018 - Bayer Aktie: Erholung an entscheidender Unterstützung - UBS Kolumne
13.12.2018 - DAX: Erholung gewinnt an Fahrt - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR