4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Schaltbau

DGAP-News: Schaltbau Holding AG: Schaltbau legt in Q2 2018 weiter zu

08.08.2018 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):


DGAP-News: Schaltbau Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Schaltbau Holding AG: Schaltbau legt in Q2 2018 weiter zu
08.08.2018 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
CORPORATE NEWS
der Schaltbau Holding AG, München (Deutschland)
WKN 717030 - ISIN DE0007170300

Schaltbau legt in Q2 2018 weiter zu

Auftragseingang erhöht sich in Q2 2018 ggü. dem Vorjahresquartal um 22,2% auf 152,7 Mio. EUR, Auftragsbestand liegt zu Ende Juni 2018 auf Rekordniveau von 533,2 Mio. EUR
Konzernumsatz entsprechend um 2,5 % auf 127,4 Mio. EUR gestiegen, EBIT verbessert sich um 3,6 Mio. EUR auf 7,4 Mio. EUR
Prognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt
München, 8. August 2018. In Q2 2018 hat die Schaltbau Holding AG wie schon im Vorquartal operative Fortschritte erzielt und ihre Projektrisiken weiter reduziert. Der Auftragseingang lag im Berichtsquartal mit 152,7 Mio. EUR wesentlich über dem Vergleichswert von 124,9 Mio. EUR in Q2 2017, und der Auftragsbestand lag Ende Juni 2018 auf Rekordniveau von 533,2 Mio. EUR. Der Umsatz der Schaltbau-Gruppe stieg von 124,3 Mio. EUR im Vorjahresquartal auf 127,4 Mio. EUR in Q2 2018 an.

Für das Halbjahr lag der Umsatz in H1 2018 bei 251,5 Mio. EUR und damit 7,1% über dem in H1 2017 erreichten Niveau von 234,9 Mio. EUR. Auch der Auftragseingang lag in H1 2018 mit 301,9 Mio. EUR über dem Vergleichswert von H1 2017 mit EUR 295,7 Millionen. Das ausgewiesene
EBIT hat sich von negativen 4,7 Mio. EUR in H1 2017 um 14,1 Mio. EUR auf positive 9,4 Mio. EUR verbessert. Die Kennzahl enthält wesentliche Einmaleffekte, ohne deren Einbeziehung sich ein EBIT-Wert von 6,6 Mio. EUR für H1 2018 ergibt. Die Ergebnisse der Schaltbau Sepsa-Gruppe kommen im Konzern-EBIT für H1 2018 nicht mehr zum Tragen, da dieser Teilkonzern im November 2017 als Veräußerungsgruppe eingestuft wurde.
Weiterhin konnte die Schaltbau-Gruppe ihre Projektrisiken weiter reduzieren. Wesentlicher Baustein war hier die Einigung mit Bombardier Transportation über eine angepasste Fortführung des Bahnsteigtüren-Projekts in Brasilien. Die bislang durch die Schaltbau-Gruppe selbst erfolgte Installation neuer Bahnsteigtür-Anlagen in den Bahnhöfen des Endkunden Metro São Paulo soll künftig durch eine von Bombardier Transportation zu beauftragende andere Partei erfolgen. Schaltbau wird zunächst für eine reduzierte Zahl von Stationen das zu installierende Material und die für die Installation notwendige technische Unterstützung liefern, zugleich werden die Konditionen für diese Lieferungen angepasst.

Dr. Albrecht Köhler, seit 18. Mai 2018 neuer Sprecher des Vorstands der Schaltbau Holding AG, kommentiert die Geschäftsentwicklung der letzten Monate: "Mein Start im Vorstand von Schaltbau Mitte Mai fällt in eine Zeit stetiger Veränderungen für den Konzern. Im Hinblick auf die inzwischen fortgeschrittene Restrukturierung auf einem durch die Kapitalerhöhung im Februar 2018 wesentlich gestärkten finanziellen Fundament bin ich mit unseren Fortschritten zufrieden. Wesentliche erreichte Meilensteine für die weitere Verbesserung sind die gute Entwicklung von Umsatz und Auftragseingang sowie die reduzierten Risiken und Cashflow-Belastungen aus dem Bahnsteigtüren-Projekt in Brasilien. Auf dem Weg zurück zu nachhaltig positiven EBIT-Margen auf früherem Schaltbau-Niveau gibt es zwar insbesondere hinsichtlich der Bruttomargen, der Verbesserung der Produktionsplanungsprozesse und der Senkung des Nettoumlaufvermögens noch viel zu tun, dennoch zeigt die bisherige Entwicklung in diesem Jahr, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

In H1 2018 profitierte Schaltbau insgesamt von deutlichen Volumensteigerungen in der Mobilen Verkehrstechnik und im Komponentengeschäft. Das EBIT verbesserte sich in allen drei Segmenten des Schaltbau-Konzerns.

Der externe Auftragseingang im Segment Mobile Verkehrstechnik summierte sich in H1 2018 auf 170,5 Mio. EUR, 4,1% über dem entsprechenden Wert von 163,8 Mio. EUR für H1 2017. Der externe Umsatz im Segment kletterte ebenfalls, und zwar deutlich von 125,2 Mio. EUR auf 146,9 Mio. EUR. Auch das EBIT konnte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum von -2,2 Mio. EUR auf
-0,7 Mio. EUR verbessern. Ohne Berücksichtigung der zur Veräußerung stehenden Sepsa-Gruppe ist der externe Umsatz von 106,1 Mio. EUR auf 132,7 Mio. EUR gestiegen. Das EBIT ist negativ beeinflusst durch die Entwicklung bei Schaltbau Alte, die durch Ineffizienzen in der Fertigung und Probleme bei der Materialversorgung gekennzeichnet war. Die in diesem Segment bereits getroffenen und geplanten Prozessverbesserungs- und Kostensenkungs-Maßnahmen werden sich teilweise bereits im weiteren Verlauf des Jahres bemerkbar machen.

Im Segment Stationäre Verkehrstechnik lag der externe Umsatz in H1 2018 bei 30,0 Mio. EUR im Vergleich zu 47,1 Mio. EUR in H1 2017. Ohne die veräußerte Pintsch Bubenzer-Gruppe lag der externe Segmentumsatz mit 21,8 Mio. EUR um 7,0% unter dem Vergleichswert von 23,4 Mio. EUR in H1 2017. Der noch verhaltene Start ins Jahr war durch kundenseitige Projektverschiebungen bedingt. Sehr erfreulich hingegen hat sich der externe Auftragseingang in der Stationären Verkehrstechnik entwickelt, der ohne Pintsch Bubenzer bei 43,4 Mio. EUR lag und damit sehr deutliche 15,3 Mio. über dem Niveau von 28,1 Mio. EUR in H1 2017. Diese Entwicklung wurde von einem Großauftrag für eine Zugbildungsanlage getragen. Das Segment-EBIT lag in H1 2018 bei fast neutralen -0,1 Mio. EUR nach -5,6 Mio. EUR in H1 2017. Diese positive Entwicklung ist vor allem auf die Auflösung von Drohverlustrückstellungen in Höhe von 7,1 Mio. EUR für das weiter oben bereits erläuterte Bahnsteigtüren-Projekt in Brasilien zurückzuführen.

Im Segment Komponenten verbesserte sich die Geschäftsentwicklung in H1 2018 nochmals erheblich. Der externe Umsatz stieg um 19,0 % auf 74,5 Mio. EUR (H1 2017: 62,6 Mio. EUR). Das EBIT verbesserte sich um 6,5 Mio. EUR, von 9,3 Mio. EUR in H1 2017 auf 15,8 Mio. EUR in H1 2018. Der externe Auftragseingang lag in H1 2018 mit 77,9 Mio. EUR auf dem Niveau von H1 2017 (78,0 Mio. EUR).

Mit der guten Entwicklung in H1 2018 bestätigt das Management die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Schaltbau erwartet einen Konzernumsatz von 480 Mio. EUR bis 500 Mio. EUR und einen Konzernauftragseingang im Bereich von 500 Mio. EUR bis 520 Mio. EUR, jeweils ohne die Umsatzbeiträge der zum Verkauf gesellten Sepsa-Gruppe. Dabei werden auch die durch die Veräußerung des Bremssystem-Geschäfts fehlenden Umsätze zum Teil durch das geplante Netto-Wachstum der verbleibenden Gesellschaften ausgeglichen werden können. Auf Basis der fortgesetzt stabilen Auftragslage soll sich die EBIT-Marge 2018 (vor Sondereffekten) auf etwa 3 % vom Umsatz verbessern. Hierzu werden erste positive Auswirkungen der im Jahr 2017 begonnenen Restrukturierung beitragen. So sollen neben dem abgeschlossenen Ergänzungstarifvertrag in der Stationären Verkehrstechnik auch Produktivitätssteigerungen durch optimierte Fertigungsprozesse und verbesserte Einkaufskonditionen zu geringeren Personal- und Materialkosten führen. Nicht-operative Sondereffekte werden auch 2018 aus außerordentlichen Wertminderungen im Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen und ggf. aus korrigierten Wertansätzen für Tochtergesellschaften resultieren.

Wesentliche Kennzahlen aus dem Konzernabschluss der Schaltbau Holding AG, H1 2018

in Mio. EUR, sofern nicht anders angegeben
H1 2018
H1 2017
? absolut
? in %
Auftragseingang
301,9
295,7
+6,2
+2,1
Auftragseingang ohne Pintsch Bubenzer / Sepsa*
283,4
254,2
+29,3
+11,5
Auftragsbestand (zum Periodenende)
533,2
491,7
+41,5
+8,4
Umsatz
251,5
234,9
+16,6
+7,1
Umsatz ohne Pintsch Bubenzer / Sepsa*
229,1
192,0
+37,0
+19,3
EBIT
9,4
-4,7
-
-
EBIT vor Sondereffekten 2018
6,6
-4,7
-
-
 
31.06.2018
31.12.2017
? absolut
? in %
Nettofinanzverbindlichkeiten
106,5
158,4
-51,9
-32,8
Eigenkapitalquote (in %)
27,7
15,6
+12,1
+77,6
Mitarbeiter (Anzahl)
3.125
3.370
-245
-7,3
* Pintsch Bubenzer wurde aufgrund Veräußerung am 1. März 2018 entkonsolidiert.
Sepsa wurde im November 2017 zum Verkauf gestellt, ihre Ergebnisse kommen seither im Konzern-EBIT nicht mehr zum Tragen.

Weitere Einzelheiten zu den Ergebnissen von H1 2018 sind im Konzern-Halbjahresbericht zum 30. Juni 2018 und in einer erläuternden Präsentation zu finden. Beide Dokumente wurden heute veröffentlicht und können unter www.schaltbau.de abgerufen werden.. Die Ergebnisse von 9M 2018 zum 30. September 2018 werden am 8. November 2018 im Rahmen einer Konzern-Quartalsmitteilung veröffentlicht werden.

Kontakt
Wolfgang Güssgen
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Schaltbau Holding AG
Hollerithstraße 5
81829 München
Deutschland
T +49 89 93005-209guessgen@schaltbau.dewww.schaltbau.de

Über Schaltbau
Die Schaltbau-Gruppe gehört mit einem Jahresumsatz von über 500 Mio. EUR und mit mehr als 3.000 Mitarbeitern zu den international führenden Anbietern von Komponenten und Systemen für die Verkehrstechnik und die Investitionsgüterindustrie. Die Unternehmen der Schaltbau-Gruppe liefern komplette Bahnübergänge, Rangier- und Signaltechnik, Tür- und Zustiegssysteme für Busse, Bahnen und Nutzfahrzeuge, Toilettensysteme und Inneneinrichtungen für Schienenfahrzeuge sowie Hoch- und Niederspannungskomponenten für Schienenfahrzeuge und andere Einsatzgebiete. Innovative und zukunftsorientierte Produkte machen Schaltbau zu einem maßgeblichen Partner in der Industrie, insbesondere der Verkehrstechnik.

Disclaimer
Diese Corporate News enthält Aussagen über zukünftige Entwicklungen, die auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen beruhen und die Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den vorausschauenden Aussagen abweichen können. Die Schaltbau Holding AG beabsichtigt nicht, diese vorausschauenden Aussagen zu aktualisieren.












08.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Schaltbau Holding AG

Hollerithstraße 5

81829 München


Deutschland
Telefon:
+49 89 - 93005 - 209
Fax:
+49 89 - 93005 - 318
E-Mail:
guessgen@schaltbau.de
Internet:
www.schaltbau.de
ISIN:
DE0007170300
WKN:
717030
Indizes:
Prime Standard
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




711893  08.08.2018 



Weitere DGAP-News von Schaltbau

18.10.2018 - DGAP-News: Schaltbau Holding AG: Schaltbau stellt zum 22. Oktober 2018 auf Namensaktien um
17.09.2018 - DGAP-News: Schaltbau Holding AG: Die Unternehmen der Schaltbau-Gruppe präsentieren sich mit zahlreichen Neuerungen auf der InnoTrans 2018
18.07.2018 - DGAP-Adhoc: Schaltbau Holding AG: Schaltbau und Bombardier Transportation einigen sich auf angepasste Fortführung des Bahnsteigtüren-Projekts in Brasilien
08.06.2018 - DGAP-News: Schaltbau Holding AG: Dr. Hans Fechner zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt
06.06.2018 - DGAP-Adhoc: Schaltbau Holding AG: Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Ralph Heck legt Amt nieder

4investors-News zu Schaltbau

31.07.2019 - Schaltbau bestätigt Planungen - „mit Verlauf sehr zufrieden”
17.06.2019 - Schaltbau holt sich Kredit von Commerzbank und anderen Banken
13.06.2019 - Schaltbau: Neuer Auftrag von Volkswagen
29.05.2019 - Schaltbau: Alte-Verkauf ist perfekt
08.04.2019 - Schaltbau: Investor will Sepsa aus der Liquidation heraus erwerben