DGAP-News: init innovation in traffic systems SE hält an Jahreszielen fest Umsatz- und Ergebnis-Forecast bestätigt

Nachricht vom 07.08.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: init innovation in traffic systems SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

init innovation in traffic systems SE hält an Jahreszielen fest Umsatz- und Ergebnis-Forecast bestätigt
07.08.2018 / 16:18


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Umsatz nach den ersten sechs Monaten mit 59,3 Mio. Euro leicht über Vorjahr (58,3 Mio. Euro)
Höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung 
Operativer Cashflow um über 10 Mio. Euro gesteigert
Die init innovation in traffic systems SE (ISIN DE 0005759807) ist nach den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018 auf einem guten Weg, die für das Gesamtjahr gesetzten Ziele zu erreichen. Die maßgeblichen Kennzahlen entsprechen weitestgehend den Erwartungen des Vorstands. Deshalb bestätigt der international führende Anbieter von integrierten Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen seine Prognose hinsichtlich Umsatz (135 bis 145 Mio. Euro) und EBIT (zwischen 10 und 12 Mio. Euro).

Im ersten Halbjahr 2018 lag der Umsatz im init-Konzern mit 59,3 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreswert (1. Halbjahr 2017: 58,3 Mio. Euro) und damit im Rahmen der Planung. Traditionell sind bei init das dritte und vor allem das vierte Quartal besonders umsatz- und ertragsstark.

Außergewöhnlich verbessert hat sich der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit. Mit 4,0 Mio. Euro liegt er um mehr als 10 Mio. Euro über dem Vergleichswert des Vorjahres (1. Halbjahr 2017: - 6,3 Mio. Euro). Dies ist auf ein konsequentes "Credit Collection" und dem damit verbundenen starken Abbau von Forderungen zurück zu führen.

Auftragsbestand Ende Juni bei 130 Mio. Euro

Das operative Ergebnis sank dagegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Mio. Euro auf 1,1 Mio. Euro (1. Halbjahr 2017: 2,3 Mio. Euro). Dabei wurden im ersten Halbjahr 2018 mit 4,5 Mio. Euro rund 1,1 Mio. Euro mehr in Forschung und Entwicklung investiert als im Vorjahr.

Insgesamt konnte init im zweiten Quartal neue Aufträge im Umfang von 44,3 Mio. Euro (Q2 2017: 42,5 Mio. Euro) akquirieren. Per Juni 2018 stellte sich der Wert auf rund 73 Mio. Euro (30. Juni 2017: rund 84 Mio. Euro). Der Auftragsbestand per 30. Juni 2018 beträgt rund 130 Mio. Euro. «Damit wird init mit hoher Wahrscheinlichkeit das Planziel von 140 Mio. bis 150 Mio. Euro im Auftragseingang für 2018 - trotz anhaltender weltwirtschaftlicher Unsicherheiten - erreichen», so der Vorstand in seinem Ausblick.

Im Nordamerika-Geschäft hat sich dabei die Entscheidung über mehrere Großaufträge auf die zweite Jahreshälfte verschoben. Anfang Juli gewann init einen strategisch bedeutenden Großauftrag von Metrolink (Los Angeles), einem der größten regionalen Verkehrsverbünde der USA und Betreiber des Bahnnahverkehrs in Südkalifornien. INIT Innovations in Transportation, Inc. - die 100-prozentige US-Tochtergesellschaft - erhielt hier einen Auftrag zur Aktualisierung und Modernisierung des bestehenden Zahlungssystems. Der Auftrag umfasst 155 neue Fahrkartenautomaten, die Ausstattung von Fahrkartenschaltern mit entsprechenden Geräten und ein zentrales kontenbasiertes Backoffice-System. Ein weiterer Meilenstein konnte in Turku, Finnland erreicht werden. Dort wird zum ersten Mal der Kredit- und Bankkartenstandard EMV als Bezahlmethode im ÖPNV in Skandinavien umgesetzt.

Digitale Disruption wirkt als Wachstumsbeschleuniger

Turku und Metrolink sind nur zwei Beispiele für eine innovative Disruption, mittels der init aktuell die "Mobilität 4.0" für Kunden Wirklichkeit werden lässt. «Daneben arbeiten wir derzeit an einer Reihe von weiteren Forschungsprojekten», erläutert der init-Vorstand in seinem Bericht. Dabei gehe es unter anderem um die optimale Einsatz- und Infrastrukturplanung für Elektrobusse genauso wie um den ITCS gesteuerten Betrieb von autonom fahrenden Linienbussen, die Vernetzung bestehender Mobilitätsangebote in einer Region oder den Schutz unterirdischer ÖPNV-Systeme sowie den Aufbau einer intermodalen Reiseinformations- und - buchungsplattform.

Für die Zukunft erwartet init daher weiterhin eine Beschleunigung des Wachstums insbesondere im Ticketing-Geschäft. Langfristig wird init als Komplettanbieter auch bei der Übernahme des gesamten technischen Betriebs von Systemen als Partner für Verkehrsbetriebe immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das eröffnet zusätzliche Wachstumschancen und führt zu einer deutlich erhöhten Kundenbindung.

 

 
 
 
 

Kontakt:
Mitteilende Person:
Simone Fritz
Investor Relations
ir@initse.com











07.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
init innovation in traffic systems SE

Käppelestraße 4-10

76131 Karlsruhe


Deutschland
Telefon:
+49 (0)721 6100 0
Fax:
+49 (0)721 6100 399
E-Mail:
ir@initse.com
Internet:
www.initse.com
ISIN:
DE0005759807
WKN:
575980
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




711769  07.08.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

10.12.2018 - Wirecard: Zatarra-Skandal hat ein Nachspiel
10.12.2018 - Varta: Pistauer will in den Aufsichtsrat wechseln
10.12.2018 - All for One Steeb übernimmt TalentChamp
10.12.2018 - Tele Columbus: Wechsel im Management
10.12.2018 - blockescence plc - gamigo-Anleihe: Handel an der Nasdaq Stockholm gestartet
10.12.2018 - Advanced Blockchain: Kauf der nakamo.to GmbH perfekt
10.12.2018 - Senvion: Neuer großer Australien-Auftrag
10.12.2018 - RIB Software Aktie: Vernichtendes Urteil der Börse
10.12.2018 - Zalando: 90 Millionen Euro für Kauf eigener Aktien
10.12.2018 - Data Modul: Das hat man an der Börse derzeit auch nicht täglich


Chartanalysen

10.12.2018 - RIB Software Aktie: Vernichtendes Urteil der Börse
10.12.2018 - Barrick Gold Aktie: Wird das der entscheidende Durchbruch?
10.12.2018 - BASF Aktie nach der Gewinnwarnung: Starke Unterstützung in der Nähe!
10.12.2018 - Fresenius Aktie: Was jetzt für den Aktienkurs wichtig ist
10.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das wird ein spannender Börsentag!
07.12.2018 - Medigene Aktie: Die Bären in der Falle?
07.12.2018 - Wirecard Aktie: Keine guten Nachrichten - trotz Kursanstieg
07.12.2018 - JinkoSolar Aktie: Hier entwickeln sich interessante Dinge!
07.12.2018 - Evotec Aktie erholt sich vom Schock-Tag - neue Phantasie
07.12.2018 - BASF Aktie: Erholung deutet sich an - die Wende?


Analystenschätzungen

10.12.2018 - Eyemaxx Real Estate: Kursverdoppelung erwartet
10.12.2018 - Morphosys Aktie: 30 Prozent Aufwärtspotenzial
10.12.2018 - Evotec Aktie: Deutsche Bank setzt auf steigende Kurse
10.12.2018 - ThyssenKrupp: Abwarten ist angesagt
10.12.2018 - Allianz: Positives Feedback
10.12.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel in Branchenstudie
10.12.2018 - ProSiebenSat.1: Ein Minus von 25 Prozent
10.12.2018 - IBU-tec Aktie erhält Kaufempfehlung - knapp 40 Prozent nach oben?
10.12.2018 - BASF Aktie: Fokus auf Dividendenrendite - Belastungen sollen auslaufen
10.12.2018 - Commerzbank: Kursziel der Aktie fällt deutlich


Kolumnen

10.12.2018 - SAP Aktie: Wichtige Unterstützungen in Reichweite - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: Abwärtstrend voll im Gange - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: SKS-Ziel rückt immer näher, negative Jahresendrally - Donner & Reuschel Kolumne
07.12.2018 - Spotanalyse USA: Arbeitsmarktbericht für den November - VP Bank Kolumne
07.12.2018 - Forex - EUR/USD: Wieder in der Zwickmühle - UBS Kolumne
07.12.2018 - DAX: Massiver Einbruch belastet schwer - UBS Kolumne
07.12.2018 - Auftragseingänge: Deutliche Erholung gegenüber dem Tiefpunkt im Sommer - Commerzbank Kolumne
07.12.2018 - Deutschland: Industrieproduktion enttäuscht im Oktober - VP Bank Kolumne
07.12.2018 - DAX: Wunden lecken, aber die Entzündung bleibt - Donner & Reuschel Kolumne
06.12.2018 - USA: ISM PMI Non-Manufacturing auf gefährlich hohem Niveau - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR