DGAP-News: Schaeffler AG: Schaeffler kauft 'Drive-by-wire'-Technologie

Nachricht vom 06.08.201806.08.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Schaeffler AG / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen/Joint Venture

Schaeffler AG: Schaeffler kauft 'Drive-by-wire'-Technologie
06.08.2018 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Schaeffler kauft "Drive-by-wire"-Technologie
 
Schaeffler und Paravan etablieren Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG
Gemeinschaftsunternehmen übernimmt "Drive-by-wire"-Technologie SPACE DRIVE von Paravan und Mover-Aktivitäten von Schaeffler
Paravan-Gründer Roland Arnold wird Vorsitzender der Geschäftsführung
"Drive-by-wire" ist Schlüsseltechnologie für stark wachsenden Zukunftsmarkt "Autonomes Fahren"
Schaeffler entwickelt Unternehmensbereich Chassis zum Fahrwerksystem-Integrator weiter

 
HERZOGENAURACH, 6. August 2018. Die Schaeffler Gruppe hat in Zusammenarbeit mit Herrn Roland Arnold und der Paravan GmbH eine Grundlagenvereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures erarbeitet, die heute unterzeichnet wurde. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts. Über die finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart. Der Gegenstand des Joint Ventures, das als Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG firmieren wird, ist die Weiterentwicklung der "Drive-by-wire"-Technologie SPACE DRIVE sowie die Entwicklung und der Vertrieb von Mobilitätssystemen. Das Joint Venture erwirbt hierzu die SPACE DRIVE-Technologie der Paravan GmbH. Die Schaeffler Technologies AG & Co. KG wird 90 Prozent der Anteile des neuen Unternehmens halten. SPACE DRIVE steht für eine Technologie, die die Paravan GmbH ursprünglich für Menschen mit körperlicher Behinderung entwickelt hat, um ihnen die absolut zuverlässige Steuerung eines Fahrzeuges vollständig elektronisch zu ermöglichen.
 
Kernelement von SPACE DRIVE, einer führenden "Drive-by-wire"-Technologie, ist neben der Fahr- und Bremsbetätigung vor allem die so genannte "Steer-by-wire"-Funktion (wörtlich übersetzt "Lenken-via-Kabel"), welche die Spurführung des Fahrzeugs zuverlässig und rein über elektronische Stellsignale ermöglicht. Das Lenkrad und die mechanische Verbindung der Lenksäule können also vollständig entfallen. "Steer-by-wire" ist eine Schlüsseltechnologie für das autonome Fahren, welches insbesondere auf eine sichere und hochzuverlässige Lenkfunktion angewiesen ist. Auch in Pkw, die nur temporär automatisiert fahren, entstehen allein durch den Wegfall der Lenksäule völlig neue Möglichkeiten für die konzeptionelle Ausgestaltung der Fahrzeuge und ihrer Innenräume. SPACE DRIVE ist dreifach redundant und erfüllt als einzige Systemlösung weltweit derzeit die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen, insbesondere den anspruchsvollen funktionalen Sicherheitsstandard ISO 26262 ASIL D. Es besitzt damit als einziges System seiner Art weltweite Straßenzulassungen und gleichzeitig das Potenzial, auch in der automobilen Großserie technisch und kommerziell wettbewerbsfähig zu sein. Die SPACE DRIVE-Lösung kann zudem über 500 Millionen Kilometer unfallfreie Fahrerfahrung aufweisen.
 
Die Geschäftsführung des neuen Gemeinschaftsunternehmens, das seinen operativen Sitz in Aichelau und Herzogenaurach haben wird, werden Paravan-Gründer Roland Arnold als Vorsitzender sowie Schaeffler-Fahrwerkchef Dr.-Ing. Dirk Kesselgruber und ein weiterer noch zu bestimmender Mitarbeiter der Schaeffler Gruppe übernehmen.
 
 "Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, dass wir mit Herrn Arnold einen kompetenten und erfolgreichen Partner für eine wegweisende Zusammenarbeit gewinnen konnten. Für Schaeffler ist die heute getroffene Vereinbarung ein Meilenstein", sagt Prof. Dr.-Ing. Peter Gutzmer, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Vorstand Technologie der Schaeffler AG. "Mit dem Erwerb der erprobten ,Drive-by-wire'-Technologie erschließen wir der Schaeffler Gruppe eine Schlüsseltechnologie, die es uns ermöglichen wird, den Unternehmensbereich Chassis zu einem ,Fahrwerksystem-Integrator' zu entwickeln. Der Bereich ,Rolling Chassis' ist für Schaeffler die entscheidende Möglichkeit, ausgehend von seinen Kernkompetenzen, im stark wachsenden Zukunftsmarkt ,Autonomes Fahren' technologisch Fuß zu fassen und so die Diversifikation zwischen Powertrain und Chassis voranzutreiben. Daher ist die heute vereinbarte Transaktion für Schaeffler ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen der Umsetzung seiner Strategie ,Mobilität für morgen'."
 
Die SPACE DRIVE-Technologie und die entsprechenden Kompetenzen im Bereich Funktionssicherheit mit hochzuverlässigen Elektroniken ergänzen Schaefflers mechatronische Kompetenzen und beschleunigen die Entwicklung zukünftiger "By-wire"-Lenksysteme, insbesondere durch Know-how im Bereich Systems Engineering, Elektronik und Funktionssoftware.
 
Eine besondere Rolle kommt in dem neuen Joint Venture dem "Schaeffler Mover" zu, den die Schaeffler Gruppe in das neue Unternehmen einbringt.  Das kleine und sehr wendige Fahrzeugkonzept ist rein elektrisch betrieben und kann - mit verschiedenen Aufbauten versehen - in urbanen Räumen für flexible Transportaufgaben eingesetzt werden. Schaeffler hat den Mover auf der diesjährigen Hauptversammlung im April erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.
 
"Mit dem ,Schaeffler Mover' demonstrieren wir unseren Anspruch, ein innovativer Partner im Bereich mechatronischer Fahrwerksysteme zu werden und diese Rolle bis hin zum ,Rolling Chassis' weiter auszubauen, wo wir uns mittelfristig als einer der führenden Anbieter positionieren wollen. Der Schaeffler Mover dient uns hierbei in erster Linie als Entwicklungsplattform, um zukünftige Produkte für Fahrzeughersteller zu entwickeln und zu industrialisieren. Als funktionssicheres und zuverlässiges Fundament für diese Produkte werden wir SPACE DRIVE im Rahmen des Joint Ventures konsequent und entsprechend zukünftiger Kundenanforderungen weiterentwickeln. Auch ganze Fahrplattformen für Logistik- und Serviceunternehmen sind in Zukunft denkbar", sagt Dr.-Ing. Dirk Kesselgruber.
 
"Schaeffler ist aus meiner Sicht der ideale Partner, um die einzigartige Technologie SPACE DRIVE weiterzuentwickeln, zu skalieren und zu industrialisieren", sagt Roland Arnold. "Das Unternehmen verfügt über umfassendes technisches Know-how, ganz besonders auch in den zukunftsträchtigen Bereichen Mechatronik und mechanische Aktorik. Besonders wichtig ist für mich bei diesem Schritt aber auch der kulturelle Aspekt, denn beide Partner haben das Selbstverständnis von Familienunternehmen. Und schließlich werden auch die Paravan GmbH und deren Kunden von der heute vereinbarten Zusammenarbeit profitieren." 
 Zu Schaeffler
Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2017 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 14 Milliarden Euro. Mit mehr als 90.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.
 Über die Paravan GmbH
Die von Roland Arnold gegründete Paravan GmbH ist Weltmarktführer für behindertengerechte Fahrzeuglösungen. Rund 180 Mitarbeiter entwickeln und produzieren individuell angepasste Automobilumbauten, Elektrorollstühle, Bewegungstrainer. Technologisches Highlight ist "Space Drive", das intelligente, digitale und dreifach redundante Steuerungssystem nach dem drive-by-wire-Prinzip - weltweit das Erste mit Straßenzulassung. Damit fahren schwerstbehinderte Menschen, denen ein Eingreifen in das Lenkrad nicht möglich ist, selbstständig und sicher Auto. "Space-Drive" hat sich in den letzten 15 Jahren auf über 500 Millionen Straßenkilometern bewährt und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Das nach ISO 26262 ASIL D zertifizierte System wird nach dem international höchsten Qualitätsstandard IPC-A-600 Klasse 3 gefertigt. Zahlreiche Fahrzeughersteller, Automobilzulieferer und Forschungseinrichtungen setzen auf Space Drive im Bereich autonomes Fahren.
 
 Ansprechpartner:
 
Thorsten Möllmann, Leiter Globale Kommunikation
& Branding, Schaeffler AG, Herzogenaurach
Tel. +49 9132 82-5000, E-Mail: presse@schaeffler.com
 
Dr. Axel Lüdeke, Leiter Wirtschafts- und Finanzkommunikation & Öffentlichkeitsarbeit,
Schaeffler AG, Herzogenaurach
Tel. +49 9132 82-5000, E-Mail: presse@schaeffler.com
 
Renata Casaro, Leiterin Investor Relations,
Schaeffler AG, Herzogenaurach
Tel. +49 9132 82-4440, E-Mail: ir@schaeffler.com
 
Niels Fehre, Investor Relations,
Schaeffler AG, Herzogenaurach
Tel. +49 9132 82-4440, E-Mail: ir@schaeffler.com
Alexander Nerz, Marketing,
PARAVAN GmbH, Pfronstetten-Aichelau
Tel. +49 7388 999 5929,
E-Mail: alexander.nerz@paravan.de
 
Anke Leuschke, Presse,
PARAVAN GmbH, Pfronstetten-Aichelau
Tel. +49 172 7916987,
E-Mail: paravan@leuapress.de
 












06.08.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Schaeffler AG

Industriestr. 1-3

91074 Herzogenaurach


Deutschland
Telefon:
09132 - 82 0
E-Mail:
ir@schaeffler.com
Internet:
www.schaeffler.com
ISIN:
DE000SHA0159
WKN:
SHA015
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxembourg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




710919  06.08.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.03.2019 - Steinhoff braucht mehr Zeit: LSW blockiert die Restrukturierung
20.03.2019 - Biofrontera Aktie schießt in die Höhe - neue Studiendaten
20.03.2019 - windeln.de: Umsatz und Ergebnis sollen sich verbessern
20.03.2019 - DEMIRE steigert operativen Gewinn
20.03.2019 - zooplus AG: „Anstieg der Kosten im zweiten Halbjahr gestoppt”
20.03.2019 - 4SC: „Ausgezeichnete Fortschritte bei der Entwicklung”
20.03.2019 - Norma legt Zahlen vor und hebt Dividende an
20.03.2019 - Senvion: Robson soll die Restrukturierung leiten
20.03.2019 - OHB erhöht Dividende nach Gewinnanstieg
20.03.2019 - FCR Immobilien: Neuzugang aus dem Hotelsektor


Chartanalysen

20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Steinhoff Aktie: Weitere deutliche Kursverluste voraus?
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?
20.03.2019 - Aixtron Aktie: Kursziel 10 Euro oder neuer Einbruch?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Eine Gelegenheit zum Einstieg?
19.03.2019 - BASF Aktie: Ein Hoffnungsschimmer!
19.03.2019 - Aixtron Aktie: Das reicht nicht, liebe Bullen!


Analystenschätzungen

20.03.2019 - Fraport: Dividende überrascht
20.03.2019 - Fuchs Petrolub: Minus macht die Aktie attraktiver
20.03.2019 - Klöckner: Weiter auf Wachstumskurs
20.03.2019 - Bayer: Gerichtsurteil sorgt für Abstufung der Aktie
20.03.2019 - Leoni: Abschied von der Dividende
20.03.2019 - DIC Asset: Positive Stimmung
20.03.2019 - Pro DV: Starkes Aufwärtspotenzial für den Kurs der Aktie
20.03.2019 - Puma: Coverage wird aufgenommen
20.03.2019 - Lufthansa: Prognose drückt die Erwartungen
20.03.2019 - Deutsche Post: Eine starke Hochstufung der Aktie


Kolumnen

20.03.2019 - Erster Börsentag erlaubt keinen Blick in die Zukunft
20.03.2019 - S&P 500 zuletzt mit Dynamik: V-Formation und „die“ 2.800 - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - OPEC+ alternativlos – US-Ölindustrie freut sich - Commerzbank Kolumne
20.03.2019 - EuroStoxx 50: Das neue Verlaufshoch ist da - UBS Kolumne
20.03.2019 - DAX: Knapp vor der Hürde nach unten gedreht - UBS Kolumne
19.03.2019 - ZEW-Umfrage: Trotz Brexit-Tragödie beginnt der Pessimismus zu schwinden - Nord LB Kolumne
19.03.2019 - Airbus: Einstellung des Riesenfliegers A380 - Commerzbank Kolumne
19.03.2019 - S&P 500: Bullen nicht zu stoppen - UBS Kolumne
19.03.2019 - DAX: Der Kampf um die 200-Tage-Linie geht in die Verlängerung - UBS Kolumne
18.03.2019 - DAX: Am großen Ziel angekommen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR