DGAP-News: Greiffenberger AG: Alle Hauptversammlungsbeschlüsse mit großer Mehrheit gefasst; Umsatzsteigerung per Mai bei unveränderten Erwartungen für das Gesamtjahr 2018 bislang noch etwas weniger stark als angenommen

Nachricht vom 27.06.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Greiffenberger AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung

Greiffenberger AG: Alle Hauptversammlungsbeschlüsse mit großer Mehrheit gefasst; Umsatzsteigerung per Mai bei unveränderten Erwartungen für das Gesamtjahr 2018 bislang noch etwas weniger stark als angenommen
27.06.2018 / 13:34


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Greiffenberger AG: Alle Hauptversammlungsbeschlüsse mit großer Mehrheit gefasst; Umsatzsteigerung per Mai bei unveränderten Erwartungen für das Gesamtjahr 2018 bislang noch etwas weniger stark als angenommen

 

Augsburg, 27. Juni 2018 - Die heutige ordentliche Hauptversammlung der Greiffenberger AG in Augsburg hat den Verwaltungsvorschlägen zu sämtlichen zur Beschlussfassung stehenden Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zugestimmt. Insbesondere wurde eine erneute Ermächtigung des Vorstands beschlossen, mit Zustimmung des Aufsichtsrats Genussrechte bis zu einem Genussrechtskapital in Höhe von 10 Mio. EUR ausgeben zu dürfen.

Der Vorstand ging im Rahmen seines Berichts auf den Geschäftsverlauf im Geschäftsjahr 2017, die Realisierung positiver Effekte aus der Umsetzung des verfolgten Restrukturierungskonzepts und die insgesamt weiter verbesserte Lage des Greiffenberger-Konzerns ein. Wesentliche Beiträge zur Umsatzentwicklung im Jahresverlauf 2017 ergaben sich aus einer verstärkten Nachfrage in regionalen Märkten mit zuvor rückläufiger Entwicklung sowie aus Umsatzimpulsen aus dem Neukunden- sowie Neuproduktgeschäft. Hierin spiegeln sich vor allem Erfolge der grundsätzlichen Ausrichtung von Produktentwicklung, Marktbearbeitung und Vertriebsarbeit wider. Auch berichtete der Vorstand der Hauptversammlung über die im Oktober 2017 unter Ausschluss des Bezugsrechts der bestehenden Aktionäre durchgeführte Barkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital, mit der ein wichtiger Schritt in der Stärkung der Eigenkapitalausstattung der Greiffenberger AG erreicht wurde. Für das Gesamtjahr 2018 haben die mit dem Konzernlagebericht veröffentlichten Prognosen unverändert Gültigkeit. Gleichwohl stellte der Vorstand in seinem Bericht zum bisherigen Verlauf des aktuellen Geschäftsjahres auch fest, dass die Unsicherheiten der konjunkturellen und gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, u.a. aufgrund der direkten wie der mittelbaren Auswirkungen der US-Handels- und Außenpolitik, merklich zunehmen.

Operative Entwicklung per Ende Mai 2018

Per Ende Mai 2018 weist der Greiffenberger-Konzern Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt 23,9 Mio. EUR aus. Dies entspricht einem rechnerischen Plus von 12,7 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum (21,2 Mio. EUR). Wie in der Vergleichsperiode entfallen die Umsatzerlöse ausschließlich auf den Unternehmensbereich Metallbandsägeblätter & Präzisionsbandstahl. Der kumulierte Auftragseingang beläuft sich zum 31. Mai 2018 auf 23,2 Mio. EUR nach 21,0 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum (+10,5 %), der Auftragsbestand beträgt 9,7 Mio. EUR (31. Dezember 2017: 8,9 Mio. EUR). Im Umsatzausweis (nicht jedoch im ausgewiesenen Auftragseingang bzw. -bestand) zum 31. Mai 2018 sind Umsatzerlöse in Höhe von 1,7 Mio. EUR enthalten, die aus der ab dem 1. Januar 2018 verpflichtenden Anwendung des IFRS 15 "Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden" aufgrund von entsprechenden Beständen kundenspezifisch gefertigter Waren resultieren.

Ohne Berücksichtigung der Umsätze aus der erstmaligen Anwendung des IFRS 15 hätten die Umsatzerlöse der ersten fünf Monate 22,2 Mio. EUR betragen, entsprechend einem Plus von 4,5 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Ebenfalls auf Grundlage dieser mit dem Vorjahr direkt vergleichbaren Umsatzgröße errechnet sich die Book-to-Bill Ratio (also das Verhältnis von Auftragseingängen zu Umsatzerlösen) per 31. Mai 2018 mit 1,05 (Gesamtjahr 2017: 1,00). Die Umsatzsteigerung fiel damit per Mai 2018 bislang noch etwas weniger stark aus als angenommen. Verantwortlich dafür sind insbesondere zwei Einzeleffekte: eine teilweise Verschiebung von vereinbarten Volumina mit einem Bestandskunden und eine zeitlich verzögerte Startphase eines Neuprojekts. Ergebnisseitig wirken sich im bisherigen Jahresverlauf vor allem Kostensteigerungen im Vormaterialbezug bislang noch negativ aus, wofür vor allem unerwartet deutliche Verteuerungen im Bereich der Legierungszuschläge verantwortlich sind. Ein Teil der ursprünglich für das erste Halbjahr 2018 erwarteten Umsatz- und Ergebnisdynamik verlagert sich vor diesem Hintergrund in die zweite Jahreshälfte.

Erwartete Entwicklung für das Gesamtjahr 2018

Unverändert wird für den Greiffenberger-Konzern für das Geschäftsjahr 2018 eine sehr deutliche Umsatzsteigerung und eine deutliche, im Verhältnis zum Umsatz spürbar überproportionale Steigerung des Ergebnisses aus dem operativen Geschäft erwartet. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll hierbei, ebenfalls unverändert, innerhalb des Intervalls von rund 2,4 Mio. EUR bis 3,0 Mio. EUR liegen.

Kennzahlen der ersten fünf Monate 2018 (IFRS) im Überblick

 
31. Mai 2018
(5 Monate)
31. Mai 2017
(5 Monate)
Veränderung
ggü. Vorjahr
 
Mio. EUR
Mio. EUR
%
Umsatzerlöse*
23,9
21,2
+12,7 %
Auftragseingang
23,2
21,0
+10,5 %
Auftragsbestand
9,7
8,8
+9,4 %

 

* Abweichend vom Vorjahr sind im Umsatzausweis (nicht jedoch im ausgewiesenen Auftragseingang bzw. -bestand) zum 31. Mai 2018 Umsatzerlöse in Höhe von 1,7 Mio. EUR aus der ab dem 1. Januar 2018 verpflichtenden Anwendung des IFRS 15 "Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden" enthalten.

Terminhinweis Halbjahresfinanzbericht 2018

Der Halbjahresfinanzbericht 2018 der Greiffenberger AG soll am 24. September 2018 unter http://www.greiffenberger.de/berichte/ veröffentlicht werden.

Kontakt für Rückfragen:

Greiffenberger AG
 
Greiffenberger AG
Thorsten Braun
 
Martin Döring
Vorstand
 
Vorstand
 
 
 
Eberlestraße 28
 
Eberlestraße 28
86157 Augsburg
 
86157 Augsburg
Tel.: 0821/5212-261
 
Tel.: 0821/5212-261
Fax: 0821/5212-275
 
Fax: 0821/5212-275
E-Mail: thorsten.braun@greiffenberger.de
 
E-Mail: martin.doering@greiffenberger.de












27.06.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Greiffenberger AG

Eberlestraße 28

86157 Augsburg


Deutschland
Telefon:
0821 / 5212 261
Fax:
0821 / 5212 275
E-Mail:
ir@greiffenberger.de
Internet:
www.greiffenberger.de
ISIN:
DE0005897300
WKN:
589730
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




699325  27.06.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2018 - ams: Ausblick sorgt für Kursdesaster - Aktie am Boden angekommen?
23.10.2018 - Northern Bitcoin: 100 Bitcoins sind das nächste Ziel
23.10.2018 - asknet: Kapitalerhöhung beendet
23.10.2018 - PVA Tepla: Großauftrag aus Asien
23.10.2018 - PCP PublicCapitalPartners will Adinotec verkaufen
23.10.2018 - Medios meldet Quartalszahlen - Aktienplatzierung angekündigt
23.10.2018 - MPC Capital: Shipping-Business soll ausgebaut werden
23.10.2018 - Evotec Aktie: Schreck am Dienstag
23.10.2018 - Wirecard Aktie: Kommt der nächste Absturz?
23.10.2018 - Siltronic Aktie: Voll erwischt


Chartanalysen

23.10.2018 - Evotec Aktie: Schreck am Dienstag
23.10.2018 - Wirecard Aktie: Kommt der nächste Absturz?
23.10.2018 - Siltronic Aktie: Voll erwischt
23.10.2018 - Fresenius Medical Care Aktie: Chance auf die Erholungsrallye
23.10.2018 - Aixtron Aktie stürzt ab: Die Gründe
23.10.2018 - Bayer Aktie: Verzockt - das sieht böse aus
23.10.2018 - Daimler Aktie: Wehe, wenn diese Marke fällt
23.10.2018 - BYD Aktie: Keine Panik, wichtige Supports intakt
23.10.2018 - Commerzbank Aktie: Wechselbad der Gefühle
23.10.2018 - Geely Aktie schickt Trader in die Zitterpartie


Analystenschätzungen

23.10.2018 - ams: Wenig Panik bei Analysten
23.10.2018 - Deutsche Bank: Wenig Optimismus vor den Quartalszahlen
23.10.2018 - Mensch und Maschine: Zwei Kaufempfehlungen
23.10.2018 - Hawesko Holding: Der Sommer war zu warm
23.10.2018 - Leoni: Ein schwaches Jahresende
23.10.2018 - Geely: Ein heftiger Absturz
23.10.2018 - Bayer: Eine deutliche Kursreaktion auf das Urteil
23.10.2018 - Gerry Weber: Die Skepsis bleibt
23.10.2018 - BASF: Zweifache Abstufung
23.10.2018 - Leoni: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

23.10.2018 - DAX: Test der Tiefs, Abwärtsdynamik möglich - Donner + Reuschel Kolumne
23.10.2018 - Krisenbarometer Renminbi: Neue Abwertungsrunde wohl kaum zu vermeiden - Commerzbank Kolumne
23.10.2018 - S&P 500: Aufwärtstrend unter Druck - UBS Kolumne
23.10.2018 - DAX: Zwischenerholung bereits beendet? - UBS Kolumne
22.10.2018 - SKS weiterhin aktiv: DAX etwas fester in die neue Woche - Donner + Reuschel Kolumne
22.10.2018 - Facebook Aktie bleibt angeschlagen - UBS Kolumne
22.10.2018 - DAX: Verkaufsdruck lässt nicht nach - UBS Kolumne
19.10.2018 - BIP China: Größere Bremsspuren als erwartet - Nord LB Kolumne
19.10.2018 - DAX taumelt ins Wochenende: SKS weiterhin aktiv - Donner + Reuschel Kolumne
19.10.2018 - Stahlmarkt vor neuem Abschwung? - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR