Neue JDC Group Anleihe 2019/2024
4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Immofinanz

DGAP-News: IMMOFINANZ gibt Details zur Durchführung der beschlossenen Aktienzusammenlegung (Reverse Stock Split) bekannt

15.06.2018, 11:10:41 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):


DGAP-News: IMMOFINANZ AG / Schlagwort(e): Immobilien/Sonstiges

IMMOFINANZ gibt Details zur Durchführung der beschlossenen Aktienzusammenlegung (Reverse Stock Split) bekannt
15.06.2018 / 11:10


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Die ordentliche Hauptversammlung der IMMOFINANZ AG (ISIN AT0000809058 vor Aktienzusammenlegung) vom 11. Mai 2018 hat beschlossen, das Grundkapital durch Aktienzusammenlegung (Reverse Stock Split) im Verhältnis 10:1 (zehn Aktien zu einer Aktie) neu einzuteilen, sodass jeweils 10 (zehn) bestehende Stückaktien zu 1 (einer) Stückaktie zusammengelegt werden. Durch die Aktienzusammenlegung im Verhältnis 10:1 wird die Anzahl der Stückaktien somit von bisher 1.120.852.699 auf 112.085.269 reduziert.
 
Der Beschluss über die Aktienzusammenlegung wird voraussichtlich am Samstag, dem 23. Juni 2018, vom Handelsgericht Wien in das Firmenbuch eingetragen und damit wirksam. Das Grundkapital der IMMOFINANZ AG wird danach in 112.085.269 auf Inhaber lautende Stückaktien eingeteilt sein.
 
Im Zuge der Aktienzusammenlegung erhalten die Aktien der IMMOFINANZ AG die neue ISIN AT0000A21KS2 anstelle der bisherigen ISIN AT0000809058. Die Umstellung der ISIN auf den Depots der Aktionäre erfolgt automatisch; Aktionäre haben nichts zu veranlassen. Die Einbuchung der zusammengelegten Aktien mit der neuen ISIN AT0000A21KS2 gegen Ausbuchung der bisherigen Aktien mit der ISIN AT0000809058 erfolgt wertpapiertechnisch voraussichtlich am Mittwoch, dem 27. Juni 2018. Der gesamte Kurswert der Aktien am Depot bleibt durch die Aktienzusammenlegung unverändert.
 
Die Umstellung der Notierung an der Wiener Börse erfolgt bereits davor und wird voraussichtlich am Montag, dem 25. Juni 2018, durchgeführt (Handelsbeginn in der neuen ISIN). Die Umstellung der Notierung an der Warschauer Börse erfolgt voraussichtlich am Donnerstag, dem 28. Juni 2018 - der Handel in IMMOFINANZ-Aktien an der Warschauer Börse wird vom 22. Juni 2018 bis 27. Juni 2018 (jeweils inklusive) ausgesetzt sein. An der Wiener Börse werden die IMMOFINANZ-Aktien an allen Handelstagen handelbar bleiben. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass - abhängig von der Festlegung des Tages der Einbuchung der zusammengelegten Aktien durch die jeweilige Depotbank des Aktionärs - ein Verkauf am 25. und 26. Juni 2018 nicht möglich sein kann. Käufe sind hiervon nicht betroffen.
 
Letzter Handelstag in der alten ISIN AT0000809058 ist an der Wiener Börse voraussichtlich Freitag, der 22. Juni 2018, und an der Warschauer Börse voraussichtlich Donnerstag, der 21. Juni 2018. Aktienspitzen von weniger als einer Aktie werden gesammelt über die Börse verkauft und die Erlöse werden den jeweiligen Aktionären voraussichtlich Anfang/Mitte Juli in  bar gutgeschrieben.
 
Die Gesellschaft ersucht die Depotbanken, die Durchführung der Aktienzusammenlegung kostenfrei für die Aktionäre durchzuführen. Als Zahl- und Einreichstelle fungiert die Erste Group Bank AG, Wien.
 
Die Wandlungsrechte der von IMMOFINANZ AG emittierten 2,00% Wandelschuldverschreibungen fällig 2024 (ISIN XS1551932046) werden ebenso entsprechend dem Zusammenlegungsverhältnis angepasst. Hierzu erfolgt eine gesonderte Veröffentlichung.
 
 Über die IMMOFINANZDie IMMOFINANZ ist ein gewerblicher Immobilienkonzern und fokussiert ihre Aktivitäten auf die Segmente Einzelhandel und Büro in sieben Kernmärkten in Europa: Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Polen. Zum Kerngeschäft zählen die Bewirtschaftung und die Entwicklung von Immobilien. Dabei setzt die IMMOFINANZ stark auf ihre Marken STOP SHOP (Einzelhandel), VIVO! (Einzelhandel) und myhive (Büro), die ein Qualitäts- und Serviceversprechen darstellen. Das Unternehmen besitzt ein Immobilienvermögen von rund EUR 4,2 Mrd., das sich auf mehr als 230 Objekte verteilt. Das Unternehmen ist an den Börsen Wien (Leitindex ATX) und Warschau gelistet. Weitere Information: http://www.immofinanz.com
 
 Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:
 Bettina Schragl
Head of Corporate Communications and Investor Relations
IMMOFINANZ
T +43 (0)1 88 090 2290
M +43 (0)699 1685 7290communications@immofinanz.com investor@immofinanz.com
 











15.06.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
IMMOFINANZ AG

Wienerbergstraße 11

1100 Wien


Österreich
Telefon:
+43 (0) 1 88090 - 2290
Fax:
+43 (0) 1 88090 - 8290
E-Mail:
investor@immofinanz.com
Internet:
http://www.immofinanz.com
ISIN:
AT0000809058
WKN:
911064
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, München, Stuttgart; Warschau, Wien (Amtlicher Handel / Official Market)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




695751  15.06.2018 





Weitere DGAP-News von Immofinanz

25.06.2018 - DGAP-News: IMMOFINANZ AG: Anpassung des Wandlungspreises der von IMMOFINANZ begebenen Wandelschuldverschreibungen fällig 2024
18.06.2018 - DGAP-News: IMMOFINANZ: FMA-Prüfung bestätigt korrekte Bilanzierung der Anteile an der CA Immo
29.05.2018 - DGAP-News: IMMOFINANZ mit starker operativer Entwicklung im Startquartal 2018 - Kostensenkungen greifen
14.05.2018 - DGAP-News: IMMOFINANZ AG: Dividendenbekanntmachung
27.04.2018 - DGAP-News: Äußerung zum Teilangebot von Starwood Capital: IMMOFINANZ-Vorstand empfiehlt Nichtannahme

4investors-News zu Immofinanz

29.08.2019 - Immofinanz: Zahlen übertreffen Erwartungen
28.08.2019 - Immofinanz: Schumy bleibt bis 2025
13.06.2019 - Immofinanz vergrößert Portfolio in Warschau
28.05.2019 - Immofinanz: CEO sieht sehr gutes Startquartal
04.03.2019 - Immofinanz steigert Vermietungsgrad