DGAP-Adhoc: Bayer Aktiengesellschaft: Bayer will Monsanto für 122 USD je Aktie in bar übernehmen und ein weltweit führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft werden

Nachricht vom 23.05.201623.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Bayer Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Übernahmeangebot

Bayer Aktiengesellschaft: Bayer will Monsanto für 122 USD je Aktie in bar übernehmen und ein weltweit führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft werden
23.05.2016 / 07:00

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Leverkusen, 23. Mai 2016
Bayer hat ein Angebot zum Erwerb aller ausgegebenen und ausstehenden Aktien
von Monsanto für 122 USD pro Aktie in bar abgegeben. Das entspricht einer
Gesamtbewertung von 62 Milliarden USD. Dieses Angebot basiert auf einer
schriftlichen Offerte von Bayer an Monsanto vom 10. Mai 2016 und enthält
einen erheblichen Aufschlag:
- 37 Prozent Prämie auf den Schlusskurs der Monsanto-Aktie von 89,03 USD am
9. Mai 2016,
- 36 Prozent Prämie auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der
vergange-nen drei Monate,
- 33 Prozent Prämie auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der
vergange-nen sechs Monate,
- entspricht dem 15,8-fachen EBITDA Monsantos (bezogen auf die letzten 12
Monate zum 29. Februar).
Die Übernahme von Monsanto bietet eine überzeugende Gelegenheit für Bayer,
ein weltweit führendes Unternehmen für Saatgut, Pflanzeneigenschaften und
Pflanzenschutz zu schaffen. Gleichzeitig würde Bayer als
Life-Science-Unternehmen mit einer gefestigten Position in einer
langfristigen Wachstumsbranche gestärkt. Der Zusammenschluss soll bereits
im ersten vollen Jahr nach dem Abschluss der Transaktion für die
Bayer-Aktionäre einen positiven Beitrag zum bereinigten Ergebnis je Aktie
im mittleren einstelligen Prozentbereich leisten und im zweistelligen
Prozentbereich danach. Bayer erwartet zunächst jährliche Ergebnisbeiträge
aus Synergien von insgesamt rund 1,5 Milliarden USD nach drei Jahren sowie
weitere positive Effekte durch das integrierte Produktangebot in den
Folgejahren.
Die Transaktion würde führende Plattformen in den Bereichen Saatgut und
Pflanzeneigenschaften, Pflanzenschutz, Biologika sowie digitale
Landwirtschaft zusammenführen. Insbesondere würden die kombinierten
Geschäfte von Monsantos Expertise im Bereich Saatgut und
Pflanzeneigenschaften sowie von Bayers Pflanzenschutz-Portfolio für eine
große Bandbreite an Indikationen und Kulturen profitieren. Auch geografisch
würden sich die beiden Unternehmen sehr gut ergänzen, wodurch die
langjährige Präsenz von Bayer in Nord- und Südamerika deutlich ausgebaut
und die Position in Europa und Asien/Pazifik gestärkt würde.
Bayer ist aufgrund fortgeschrittener Gespräche und der Unterstützung der
finanzierenden Banken BofA Merrill Lynch und Credit Suisse davon überzeugt,
die Finanzierung der Transaktion sicherstellen zu können. Das Angebot steht
nicht unter Finanzierungsvorbehalt. Bayer plant die Finanzierung durch eine
Kombination aus Fremd- und Eigenkapital. Der Eigenkapitalanteil soll
voraussichtlich rund 25 Prozent des der Transaktion zugrundeliegenden
Unternehmenswerts abdecken, vornehmlich durch eine
Bezugsrechtskapitalerhöhung.
Der hohe Cashflow des zusammengeführten Geschäfts und die bewährte
Entschuldungsdisziplin von Bayer erlauben wie bei vergangenen
Großübernahmen die zügige Rückführung von Verbindlichkeiten nach Abschluss
der Akquisition. Bayer strebt ein Investment-Grade-Rating nach Vollzug der
Transaktion an, das langfristige Ziel eines "A"-Kreditratings bleibt
unverändert. Das Unternehmen hat schon in der Vergangenheit zahlreiche
Übernahmen erfolgreich abgeschlossen und dabei lösungsorientiert mit
Kartellbehörden zusammengearbeitet. Zudem ist Bayer sehr erfahren in der
wirtschaftlichen, geografischen und kulturellen Integration von
Unternehmen.
Vorstand und Aufsichtsrat von Bayer haben das Angebot einstimmig
beschlossen und wollen die Transaktion konsequent weiterverfolgen. Bayer
ist darauf vorbereitet, zügig mit der Unternehmensprüfung zu beginnen,
Verhandlungen aufzunehmen und schnell zu einer Einigung über eine
Transaktion zu gelangen. Die Transaktion wird üblichen Vollzugsbedingungen
unterliegen.
?
Ansprechpartner Bayer AG, Investor Relations:
Dr. Alexander Rosar (+49-214-30-81013)
Dr. Juergen Beunink (+49-214-30-65742)
Peter Dahlhoff (+49-214-30-33022)
Judith Nestmann (+49-214-30-66836)
Constance Spitzer (+49-214-30-33021)
Dr. Olaf Weber (+49-214-30-33567)
Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen
enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der
Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch
unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen,
dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die
Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen
Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die
Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen
auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft
übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen
fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
Kontakt:
Herr Peter Dahlhoff, Bayer AG, Investor Relations, Tel.: 0214-30-33022,
e-mail: peter.dahlhoff@bayer.com, Fax: 0214-30-96-33022

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Weitere Informationen
Diese Mitteilung bezieht sich auf ein mögliches Angebot der Bayer
Aktiengesellschaft und/oder ihrer Tochtergesellschaften ('Bayer') zum
Erwerb sämtlicher ausstehender Stammaktien (Nennwert 0,01 US-Dollar pro
Aktie) der Monsanto Company, einer Gesellschaft nach dem Recht des
US-Bundesstaates Delaware ('Monsanto'). Diese Mitteilung ist kein Angebot
zum Erwerb von Aktien von Monsanto und stellt keine Aufforderung dar, ein
Angebot zur Veräu?erung von Aktien von Monsanto abzugeben. Zu diesem
Zeitpunkt hat kein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb der Aktien von
Monsanto begonnen. Zu Beginn eines öffentlichen Übernahmeangebots für die
Aktien von Monsanto wird Bayer die Angebotsunterlagen (einschließlich eines
Kaufangebots, eines dazugehörigen Andienungs-/Annahmeschreibens und
bestimmter weiterer Dokumente) bei der US-amerikanischen Securities and
Exchange Commission ('SEC') einreichen. Etwaige endgültige
Angebotsunterlagen werden den Aktionären von Monsanto zugesandt. DEN
AKTIONÄREN VON MONSANTO WIRD DRINGEND EMPFOHLEN, DIE ANGEBOTSUNTERLAGEN ZU
LESEN, WENN DIESE VERFÜGBAR SIND, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ZU DEM
ÜBERNAHMEANGEBOT ENTHALTEN WERDEN, UND DIE AKTIONÄRE VON MONSANTO SOLLTEN
DIESE INFORMATIONEN BERÜCKSICHTIGEN, BEVOR SIE EINE ENTSCHEIDUNG ÜBER DIE
ANNAHME DES ÜBERNAHMEANGEBOTS TREFFEN. Aktionäre von Monsanto können die
Angebotsunterlagen (falls und wenn sie verfügbar sind) sowie andere von
Bayer in Bezug auf das Übernahmeangebot bei der SEC von Zeit zu Zeit
eingereichte Dokumente kostenlos auf der Webseite der SEC unter www.sec.gov
abrufen.








23.05.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Bayer Aktiengesellschaft



Kaiser-Wilhelm-Allee 1



51373 Leverkusen



Deutschland


Telefon:
+49 (0)214 30-65742


Fax:
+49 (0)21430-9665742


E-Mail:
ir@bayer.com


Internet:
www.bayer.com


ISIN:
DE000BAY0017


WKN:
BAY001


Indizes:
DAX, EURO STOXX 50, Stoxx 50


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Luxembourg; Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange; Madrid







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

465615  23.05.2016 




Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus Umsatzzuwächse oberhalb von 10 Prozent“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2019 - ElringKlinger lässt die Dividende ausfallen
19.02.2019 - Eyemaxx meldet Gewinnsteigerung für 2017/2018
19.02.2019 - Morphosys: Die „Ära Moroney” geht auf ihr Ende zu
19.02.2019 - STEMMER IMAGING: „Wir sind dynamisch ins zweite Halbjahr gestartet“
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Was war das denn?
19.02.2019 - Leifheit legt Zahlen für 2018 vor - Gewinn fällt
19.02.2019 - Godewind Immobilien holt sich zweistelligen Millionenkredit
19.02.2019 - GIEAG Immobilien: Nächster großer Mietvertrag
19.02.2019 - Nanogate: Zweistelliger Millionenauftrag aus den USA
19.02.2019 - Nel Aktie: Dunkle Wolken am Himmel


Chartanalysen

19.02.2019 - Wirecard Aktie: Was war das denn?
19.02.2019 - Nel Aktie: Dunkle Wolken am Himmel
19.02.2019 - Adyen Aktie: „Was wäre wenn…”
19.02.2019 - Steinhoff Aktie: Neues Kaufsignal im Visier
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Perfekte Steilvorlage für die Erholungsrallye?
18.02.2019 - Covestro Aktie: Jetzt wird es spannend!
18.02.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt jetzt Rallyestimmung auf?
15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?


Analystenschätzungen

19.02.2019 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Traum-Kursziele für den FinTech-Wert
19.02.2019 - Klöckner Aktie - Analysten: Chance-Risiko-Verhältnis hat sich verbessert
19.02.2019 - Lufthansa Aktie: Profiteur der Konsolidierung?
19.02.2019 - BMW, Daimler und VW: Kaufempfehlungen trotz Steuer-Drohung
19.02.2019 - E.On Aktie: Schlapper Start ins Jahr?
19.02.2019 - Allianz Aktie: Neue Kaufempfehlung verpufft
19.02.2019 - Mologen: Aktienkurs explodiert - was ist hier los?
18.02.2019 - Bayer Aktie: Experten sehen großes Kurspotenzial
18.02.2019 - Daimler Aktie: Kaufen oder Verkaufen?


Kolumnen

19.02.2019 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen für den Februar - VP Bank Kolumne
19.02.2019 - Regierung fordert den Bau neuer Flüssiggasterminals in Norddeutschland - Commerzbank Kolumne
19.02.2019 - S&P 500: Bullen mit einer überzeugenden Leistung - UBS Kolumne
19.02.2019 - DAX: Nächstes Ziel 10.500 Punkte? - UBS Kolumne
18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Die Hoffnung „stirbt zuletzt“ - Donner & Reuschel Kolumne
15.02.2019 - Silber: Reicht das bereits aus? - UBS Kolumne
15.02.2019 - DAX: Die Verkäufer sind noch da - UBS Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR