DGAP-News: BAUER AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal


Nachricht vom 14.05.201814.05.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: BAUER Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartalsergebnis

BAUER AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal
14.05.2018 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Gesamtkonzernleistung liegt mit 370,8 Mio. EUR um 17,3 % unter Vorjahr; Umsatzerlöse gingen um 16,0 % auf 318,4 Mio. EUR zurück
- EBIT verbessert sich um 30,6 % auf 11,1 Mio. EUR (Vj.: 8,5 Mio. EUR); Ergebnis nach Steuern liegt bei -5,8 Mio. EUR (Vj.: -3,9 Mio. EUR)
- Auftragsbestand mit 1.036,0 Mio. EUR (Vj.: 1.044,3 Mio. EUR) auf hohem Niveau
- Gesamtjahresprognose bestätigt
 
Schrobenhausen - Die BAUER Gruppe weist für das erste Quartal eine deutliche Steigerung des operativen Ergebnisses (EBIT) aus. Dies lag vor allem am Maschinenbaugeschäft, wogegen das Segment Resources ein Ergebnis unterhalb des Vorjahres verzeichnete.

Die Gesamtkonzernleistung lag zum Ende des ersten Quartals mit 370,8 Mio. EUR um 17,3 % erwartungsgemäß unter dem ungewöhnlich guten Vorjahreswert (448,2 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse gingen um 16,0 % auf 318,4 Mio. EUR zurück. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte von 8,5 Mio. EUR auf 11,1 Mio. EUR verbessert werden. Das Ergebnis nach Steuern betrug -5,8 Mio. EUR nach -3,9 Mio. EUR im Vorjahr, was vor allem auf negative Währungseffekte zurückzuführen war. Der Auftragsbestand ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 0,8 % gesunken und gegenüber dem Jahresende 2017 um 6,0 % auf 1.036,0 Mio. EUR angestiegen. Der Auftragseingang ging um 11,4 % von 484,4 Mio. EUR auf 429,0 Mio. EUR zurück.

Geschäftssegmente

Mit seinen drei Segmenten Bau, Maschinen und Resources und dem breit diversifizierten Geschäftsmodell ist der Konzern mit mehr als 110 Tochterunternehmen in rund 70 Ländern der Welt tätig.

Im Segment Bau gab es etwas weniger Großprojekte und der Markt im Mittleren Osten entwickelte sich verhalten. Aus diesem Grund lag die Gesamtkonzernleistung mit 150,9 Mio. EUR um 28,5 % unter dem ungewöhnlich hohen Wert des Vorjahres (211,1 Mio. EUR). Dennoch verbesserte sich das EBIT von 1,0 Mio. EUR auf 2,7 Mio. EUR. Der Auftragsbestand ist von 578,3 Mio. EUR auf 511,3 Mio. EUR zurückgegangen; im Vergleich zum Jahresende konnte er jedoch gesteigert werden. Der Auftragseingang im Segment reduzierte sich um 17,0 % von 204,1 Mio. EUR auf 169,5 Mio. EUR.

Das Segment Maschinen profitierte weiter vom anhaltenden Wachstum auf den weltweiten Baumärkten. Nach den ersten drei Monaten lag die Gesamtkonzernleistung mit 180,9 Mio. EUR wie im Vorjahr auf hohem Niveau (186,7 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse stiegen leicht um 1,5 % von 126,7 Mio. EUR auf 128,6 Mio. EUR. Deutlich erhöht hat sich das EBIT: Es stieg von 7,9 Mio. EUR auf 14,2 Mio. EUR an. Zu diesem Ergebnis führten das hohe Umsatzniveau sowie die anhaltend guten Auslieferungen bei Geräten. Der Auftragseingang konnte um 7,1 % von 211,5 Mio. auf 226,6 Mio. EUR erneut gesteigert werden und führte zu einem Wachstum des Auftragsbestands von 168,8 Mio. EUR auf 195,1 Mio. EUR.

Das Segment Resources lief wie das Segment Bau verhalten an, wobei Großprojekte eine Aufholung im Laufe des Jahres erwarten lassen. Die Gesamtkonzernleistung lag mit 51,7 Mio. EUR um 18,1 % unter Vorjahr (63,1 Mio. EUR), das EBIT ging von -0,1 Mio. EUR auf -5,7 Mio. EUR zurück. Das Segment befindet sich nach vielen Reorganisationsmaßnahmen noch in einer Stabilisierungsphase. Der Auftragseingang lag mit 45,5 Mio. EUR deutlich unter dem Vorjahr von 81,5 Mio. EUR. Der Auftragsbestand entwickelt sich dennoch positiv. Er ist um 10,9 % auf 329,6 Mio. EUR gewachsen. Dies ist vor allem auf den Großauftrag zur Erweiterung der Schilfkläranlage im Oman mit einem Volumen von etwa 160 Mio. EUR zurückzuführen, der aufgrund seiner langen Laufzeit jedoch nicht in voller Höhe in den Auftragsbestand eingerechnet ist.

Ausblick

Das Unternehmen bestätigt seine auf der Bilanzpressekonferenz im April gegebene Prognose für das Gesamtjahr. Diese sieht eine Gesamtkonzernleistung in Höhe von etwa 1,8 Mrd. EUR und ein EBIT von etwa 90 Mio. EUR vor. Das Ergebnis nach Steuern wird deutlich über dem Vorjahr erwartet. "Den guten Erfolg in unserem operativen Geschäft aus dem Vorjahr wollen wir nachhaltig stärken", so Prof. Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der BAUER Aktiengesellschaft. "Zusätzlich arbeiten wir daran, weitere Verbesserungsmaßnahmen umzusetzen und auf dieser Basis unsere Ergebniskennzahlen weiter zu erhöhen."


Die vollständige Quartalsmitteilung finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de.Über Bauer

Die BAUER Gruppe ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente mit hohem Synergiepotential aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau bietet neben allen bekannten auch neue, innovative Spezialtiefbauverfahren an und führt weltweit Gründungen, Baugruben, Dichtwände und Baugrundverbesserungen aus. Im Segment Maschinen ist Bauer als Weltmarktführer der Anbieter für die gesamte Palette an Geräten für den Spezialtiefbau sowie für die Erkundung, Erschließung und Gewinnung natürlicher Ressourcen. Im Segment Resources konzentriert sich Bauer auf hochinnovative Produkte und Services für die Bereiche Wasser, Umwelt und Bodenschätze.

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer und hoch spezialisierter Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte. Damit bietet Bauer passende Lösungen für die großen Herausforderungen in der Welt, wie die Urbanisierung, den wachsenden Infrastrukturbedarf, die Umwelt sowie für Wasser, Öl und Gas.

Die BAUER Gruppe, gegründet 1790, mit Sitz im oberbayerischen Schrobenhausen verzeichnete im Jahr 2017 mit etwa 11.000 Mitarbeitern in rund 70 Ländern eine Gesamtkonzernleistung von 1,8 Milliarden Euro. Die BAUER Aktiengesellschaft ist im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bauer.de.

KONZERNKENNZAHLEN Januar - März 2018 (IFRS)

 
2017*
2018
Veränderung
 
in Mio. EUR
in Mio. EUR
 
Gesamtkonzernleistung
448,2
370,8
-17,3 %
Davon
 
 
 
- Bau
211,1
150,9
-28,5 %
- Maschinen
186,7
180,9
-3,1 %
- Resources
63,1
51,7
-18,1 %
- Sonstiges/Konsolidierung
-12,7
-12,7
n/a
Umsatzerlöse
379,0
318,4
-16,0 %
Auftragseingang
484,4
429,0
-11,4 %
Auftragsbestand
1.044,3
1.036,0
-0,8 %
EBITDA
30,5
33,2
+9,0 %
EBIT
8,5
11,1
+30,6 %
Ergebnis nach Steuern
-3,9
-5,8
n/a
Bilanzsumme
1.765,2
1.655,8
-6,2 %
Eigenkapital
431,9
405,0
-6,2 %
Mitarbeiterzahl (im Jahresdurchschnitt)
10.854
10.877
+0,2 %

 

* Vorjahreszahlen angepasst; siehe Geschäftsbericht 2017 S. 93 ff.

Kontakt:
Christopher Wolf
Investor Relations
BAUER Aktiengesellschaft
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Tel.: +49 8252 97-1797
Fax: +49 8252 97-2900
investor.relations@bauer.de
www.bauer.de











14.05.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
BAUER Aktiengesellschaft

BAUER-Straße 1

86529 Schrobenhausen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)8252 97 1218
Fax:
+49 (0)8252 97 2900
E-Mail:
investor.relations@bauer.de
Internet:
www.bauer.de
ISIN:
DE0005168108
WKN:
516810
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




685075  14.05.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Tiefer, immer tiefer…
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Plötzlich wollen alle rein - und „Shorties” raus
23.05.2019 - Commerzbank Aktie: Dividende als Chance?
23.05.2019 - Daimler Aktie: Keine Panik! Eine Einstiegschance?
22.05.2019 - Steinhoff: Verschiebung in Amsterdam
22.05.2019 - Timeless Hideaways: Keine Kündigung der Anleihe
22.05.2019 - Abacus Medicine: Preisspanne steht fest
22.05.2019 - Borussia Dortmund: Nationalspieler im Anflug
22.05.2019 - Deutsche Telekom: Der Vorstand wird verkleinert


Chartanalysen

23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Plötzlich wollen alle rein - und „Shorties” raus
23.05.2019 - Commerzbank Aktie: Dividende als Chance?
23.05.2019 - Daimler Aktie: Keine Panik! Eine Einstiegschance?
22.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Kommt jetzt die Kurserholung?
22.05.2019 - Aumann Aktie: Zarte Pflanze der Hoffnung
22.05.2019 - TUI Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag?
22.05.2019 - Wirecard Aktie mit Kaufsignalen: Kursziel Allzeithoch?
21.05.2019 - Pepkor Holdings: „Bad news” für die Aktie der Steinhoff-Tochter?
21.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Unterwegs zurück Richtung Jahreshoch?


Analystenschätzungen

22.05.2019 - SMA Solar Technology: Strategie wird unterstützt
22.05.2019 - Südzucker: Neues vom Zuckermarkt
22.05.2019 - Mutares: Klare Fortschritte absehbar
22.05.2019 - K+S: Übles Kursziel
22.05.2019 - Hella: Über den Erwartungen
22.05.2019 - H&R: Unspektakulärer Auftakt
22.05.2019 - Aurubis: Sinnvolle Akquisition
22.05.2019 - Telefonica Deutschland: Gute Entwicklungschancen
22.05.2019 - United Internet: Eine Konsequenz der 5G-Versteigerung
22.05.2019 - Tesla: Gewinnerwartungen werden klar reduziert


Kolumnen

22.05.2019 - Rezessionswahrscheinlichkeit für die Eurozone fällt - VP Bank Kolumne
22.05.2019 - DAX: Inside Day - UBS Kolumne
22.05.2019 - EuroStoxx 50: Erneuter Test der 200-Tage-Linie steht bevor - UBS Kolumne
22.05.2019 - Ölpreis: OPEC+ vor Förderausweitung, aber… - Commerzbank Kolumne
22.05.2019 - DAX: Ruhe vor dem Sturm? - Donner & Reuschel Kolumne
21.05.2019 - S&P 500: Bären leicht im Vorteil - UBS Kolumne
21.05.2019 - DAX: Bearisher Wochenauftakt belastet das Chartbild - UBS Kolumne
21.05.2019 - DAX: Die politischen Beine sind lang und haarig... - Donner & Reuschel Kolumne
20.05.2019 - Japan: BIP-Wachstum nur auf den ersten Blick überraschend stark - Nord LB Kolumne
20.05.2019 - SAP Aktie: Aufwärtsmomentum muss genutzt werden - UBS Kolumne