DGAP-News: Aves One AG: Operatives Geschäft im Geschäftsjahr 2017 stark verbessert

Nachricht vom 02.05.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Aves One AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Umsatzentwicklung

Aves One AG: Operatives Geschäft im Geschäftsjahr 2017 stark verbessert
02.05.2018 / 10:46


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Operatives Geschäft im Geschäftsjahr 2017 stark verbessert

- Konzernumsatzerlöse im Jahr 2017 nahezu verdoppelt

- Verbesserte Auslastung und Marge im Segment Container

- Real Estate als weiterer Investitionsschwerpunkt

- Positiver Ausblick

Hamburg, 2. Mai 2018 - Die im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Aves One AG (Aves) hat die geprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht.

Auch im Geschäftsjahr 2017 ist es Aves gelungen, das operative Geschäft deutlich auszubauen. So konnten die Umsatzerlöse auf Konzernebene im Berichtsjahr 2017 deutlich auf 53,4 Mio. (Vj. EUR 28,7 Mio.) gesteigert werden, was im Wesentlichen auf die erstmalige Konsolidierung der Aves Rail GmbH für ein gesamtes Wirtschaftsjahr zurückzuführen ist. Die Umsatzerlöse verteilten sich nahezu zu gleichen Teilen mit EUR 26,3 Mio. (Vj. EUR 7,6 Mio.) auf den Railbereich und mit EUR 24,1 Mio. (Vj. EUR 21,8 Mio.) auf den Geschäftsbereich Container.

Verbesserte Auslastung und gestiegene Mieten im Segment Container als Treiber
Der Einfluss gestiegener Auslastung und gestiegener Mietraten im Containerbereich haben hierbei einen positiven Einfluss auf die Umsatzerlöse, wobei die Mietraten und die Auslastung zum Jahresende eine deutlich steigende Tendenz aufwiesen. Auch der Railbereich zeichnete sich im Jahr 2017 mit stabilen Umsätzen und einer hohen Auslastung nahe 100 % aus.

Operatives Ergebnis (EBITDA) 2017 stark gegenüber dem Vorjahr gestiegen

Die Effekte aus den beschriebenen operativen Verbesserungen in den Segmenten Rail und Container führten 2017 zu einem deutlichen Anstieg des Ergebnisses vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschreibungen (EBITDA) für die fortgeführten Geschäftsbereiche auf EUR 29,1 Mio. (Vj. EUR 10,3 Mio). Während das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) auf EUR 9,4 Mio. (Vj. EUR 1,8 Mio.) stieg, veränderte sich das Finanzergebnis des Konzerns von EUR -8,2 Mio. auf EUR -46,7 Mio. Diese Veränderung im Finanzergebnis resultiert im Wesentlichen aus größtenteils nicht zahlungswirksamen Währungseffekten in Höhe von EUR 21,6 Mio., sonstigen Kosten von EUR 3,4 Mio., die im Zusammenhang mit den im Berichtsjahr durchgeführten Sachkapitalerhöhungen stehen sowie Zinsaufwendungen in Höhe von EUR 21,8 Mio. (Vj. EUR 14,1 Mio.). Somit ergibt sich für das Geschäftsjahr 2017 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von EUR -37,3 Mio. (Vj. EUR -6,5 Mio.). Nach Steuern verbleibt ein Konzernjahresfehlbetrag in Höhe von EUR -35,0 Mio. (Vj. EUR -7,7 Mio.). Ohne Berücksichtigung der Sondereffekte wie den Währungseffekten, Aufwendungen aus den Sachkapitalerhöhungen und einmaligen Abschreibungen aus einer Depotbereinigung im Segment Container, hat Aves ein verbessertes Konzernergebnis von EUR -6,2 Mio. (Vj. EUR -13,7 Mio.) erwirtschaftet.

Bereinigung des Container-Portfolios sorgt künftig für Ergebnisverbesserung
Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden nicht vermietete Container veräußert, um zukünftige Depotkosten zu vermeiden. Insgesamt handelt es sich um rund 7.000 Container. Der Verkauf löste zwar 2017 einen Einmalaufwand durch Sonderabschreibungen in Höhe von etwa EUR 3,8 Mio. aus, allerdings sorgt diese Maßnahme künftig für jährliche Depotkostenersparnissen von rund EUR 1,5 Mio. Zusätzlich konnte die daraus gewonnene Liquidität für Investments in neue Container genutzt werden, die mit attraktiveren Mietverträgen ausgestattet sind. Somit trägt diese Maßnahme weiter zu einer besseren Auslastung und zur Verjüngung der Containerflotte bei.

Auch im Geschäftsjahr 2018 liegt der Fokus weiter auf Wachstum
Wie schon länger angekündigt, wird Aves neben den Segmenten Rail und Container auch in das Segment Real Estate investieren. Hier wurde kürzlich mit dem Erwerb einer Logistikimmobilie im Business Park Alsdorf bei Aachen der angekündigte Einstieg in die Bestandshaltung von Logistikimmobilien vollzogen. Aktuell befinden sich Logistikimmobilien im Volumen von rund EUR 100,0 Mio. in der konkreten Ankaufsprüfung. Bis Ende 2018 soll das verwaltete Portfolio von rund EUR 448 Mio. (Ende 2017) durch einen weiteren Aufbau von neuwertigen Logistik-Assets und dem Erwerb von Logistikimmobilien stark ausgebaut werden. Für das laufende Geschäftsjahr 2018 erwartet der Vorstand auf Grundlage der sich in der Umsetzung befindlichen Maßnahmen erneut höhere Umsatzerlöse und ein weiter verbessertes operatives Ergebnis. Für weitergehende Erläuterungen der Kennzahlen verweisen wir auf den Konzernabschluss 2017. Dieser steht unter www.avesone.com in der Rubrik "Investoren" zum Download bereit.
Über die Aves One AG:
Die Aves One AG ist ein im Prime Standard börsennotiertes Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Der Konzern investiert in die Bestandshaltung von langlebigen Logistik-Assets, insbesondere in die Geschäftsbereiche Rail, Container und Logistikimmobilien. In den kommenden Jahren will Aves den Wachstumskurs durch weitere Zukäufe konsequent fortsetzen. Bis zum Jahr 2020 soll der Bestand an Assets bis auf ein Volumen von rund EUR 1 Milliarde verdoppelt werden.

Weitere Informationen: www.avesone.com

Kontakt
Aves One AG
Jürgen Bauer, Vorstand
T +49 (40) 696 528 350
F +49 (40) 696 528 359
E ir@avesone.com












02.05.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Aves One AG

Große Elbstrasse 45

22767 Hamburg


Deutschland
Telefon:
040 696528 350
Fax:
040 696528 359
E-Mail:
ir@avesone.com
Internet:
www.avesone.com
ISIN:
DE000A168114
WKN:
A16811
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; London

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




681371  02.05.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

08.12.2018 - Fresenius setzt sich gegen Akorn durch
08.12.2018 - Elmos Semiconductor: 21 Millionen Euro für Aktienrückkauf
08.12.2018 - BASF: Gewinnwarnung für 2018 - Aktie unter Druck
07.12.2018 - Gerry Weber meldet operativ einen dreistelligen Millionenverlust
07.12.2018 - DCI hält Wort bei der Content Factory 1 GmbH
07.12.2018 - Morphosys: Guselkumab bleibt eine Quelle guter News
07.12.2018 - Black Pearl Digital: Montag ist Stichtag
07.12.2018 - Medigene Aktie: Die Bären in der Falle?
07.12.2018 - Wirecard Aktie: Keine guten Nachrichten - trotz Kursanstieg
07.12.2018 - windeln.de: Entscheidende Tage im Januar


Chartanalysen

07.12.2018 - Medigene Aktie: Die Bären in der Falle?
07.12.2018 - Wirecard Aktie: Keine guten Nachrichten - trotz Kursanstieg
07.12.2018 - JinkoSolar Aktie: Hier entwickeln sich interessante Dinge!
07.12.2018 - Evotec Aktie erholt sich vom Schock-Tag - neue Phantasie
07.12.2018 - BASF Aktie: Erholung deutet sich an - die Wende?
07.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Hoffnung kommt auf!
07.12.2018 - Commerzbank Aktie: Wo ebbt die Verkaufswelle ab?
06.12.2018 - Paion Aktie: Gelingt die Wende an dieser Chartmarke?
06.12.2018 - Evotec Aktie: Erste Signale der Entspannung, aber…
06.12.2018 - SGL Carbon Aktie: Selloff vorüber, oder was kommt hier noch?


Analystenschätzungen

07.12.2018 - Fresenius: Völlige Uneinigkeit bei den Experten
07.12.2018 - Daimler: Achtung - Kursziel liegt unter dem Kurs der Aktie
07.12.2018 - Fresenius: Ein deutliches Kaufvotum für die Aktie
07.12.2018 - ThyssenKrupp: Ein deutliches Minus
07.12.2018 - Fresenius: Analysten bleiben relativ gelassen
07.12.2018 - Fresenius Medical Care: Prognose bringt Kurs unter Druck
07.12.2018 - SAP: Erster Blick auf die Quartalszahlen
07.12.2018 - Leoni: Deutliche Abstufung der Aktie
07.12.2018 - Volkswagen: Positive Entwicklung
06.12.2018 - Hella: Im Wachstumsmodus


Kolumnen

07.12.2018 - Spotanalyse USA: Arbeitsmarktbericht für den November - VP Bank Kolumne
07.12.2018 - Forex - EUR/USD: Wieder in der Zwickmühle - UBS Kolumne
07.12.2018 - DAX: Massiver Einbruch belastet schwer - UBS Kolumne
07.12.2018 - Auftragseingänge: Deutliche Erholung gegenüber dem Tiefpunkt im Sommer - Commerzbank Kolumne
07.12.2018 - Deutschland: Industrieproduktion enttäuscht im Oktober - VP Bank Kolumne
07.12.2018 - DAX: Wunden lecken, aber die Entzündung bleibt - Donner & Reuschel Kolumne
06.12.2018 - USA: ISM PMI Non-Manufacturing auf gefährlich hohem Niveau - Nord LB Kolumne
06.12.2018 - Deutschland: Die Krise fällt aus - VP Bank Kolumne
06.12.2018 - EM-Aktien mit Outperformance im November 2018 - neues Votum: Neutral - Commerzbank Kolumne
06.12.2018 - Apple Aktie: Abwärtstrend noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR