DGAP-News: SNP SE veröffentlicht Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2018


Nachricht vom 27.04.201827.04.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SNP Schneider-Neureither & Partner SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

SNP SE veröffentlicht Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2018
27.04.2018 / 08:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SNP | Corporate News

SNP SE veröffentlicht Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2018

- Konzernumsatz steigt in den ersten drei Monaten 2018 um 10,0 Mio. EUR auf 31,6 Mio. EUR

- Operatives Quartalsergebnis von kundenseitigen Projektverschiebungen und einmaligen Sonderkosten beeinflusst

Heidelberg, 27. April 2018 - Nach einem wachstumsstarken Geschäftsjahr 2017 ist die SNP SE mit einem Umsatzwachstum in das laufende Geschäftsjahr gestartet: Nach Ablauf der ersten drei Geschäftsmonate 2018 erhöhte sich der Konzernumsatz von 21,6 Mio. EUR im Vorjahresquartal um 10,0 Mio. EUR auf 31,6 Mio. EUR. Das operative Ergebnis (EBIT; Non-IFRS) lag bei -2,0 Mio. EUR (i. Vj. -2,1 Mio. EUR). Das EBIT nach IFRS belief sich auf -2,6 Mio. EUR (i. Vj. -2,4 Mio. EUR).

Bei der operativen Ergebnisentwicklung wirkten sich kundenseitige Projektverschiebungen und eine damit einhergehende verzögerte Abarbeitung des Auftragsbestandes negativ aus. Dies führte zu einer niedrigeren Auslastung im Bereich Professional Services sowie unter den Erwartungen liegenden Softwarelizenzumsätzen. Festzuhalten ist, dass die Projekte nicht abgesagt sind, sondern entweder zeitlich gestreckt werden oder in den kommenden Monaten zur Realisierung anstehen und sich dann auch positiv ergebnisrelevant auswirken werden. Mit einem US-amerikanischen Kunden konnten zudem zwei Transformationsprojekte im Gesamtwert von rund 4,5 Mio. US-$ unterzeichnet werden; der Softwarelizenzanteil liegt bei rund 1,9 Mio. US-$.

Ergebnisbelastend wirkten im ersten Quartal 2018 außerdem einmalige Sonderkosten im Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen vorwiegend in den USA in Höhe von 0,3 Mio. EUR, akquisitionsbedingte Aufwendungen (Abschreibungen auf im Rahmen von Unternehmensakquisitionen erworbene identifizierte immaterielle Vermögenswerte) von 0,4 Mio. EUR sowie ein ergebnisbelastender Effekt aus der Umstellung der Umsatzrealisierung auf IFRS 15 in Höhe von 0,3 Mio. EUR.

Dr. Andreas Schneider-Neureither, Verwaltungsratsvorsitzender und CEO der SNP SE:
"SNP konzentriert sich nach den kräftigen Zukäufen der letzten beiden Jahre darauf, die Zukäufe zu integrieren, Strukturen zu straffen, alle Einheiten auf die Bedürfnisse der Kunden zu orientieren und die Managementteams zu verzahnen. Ziel ist es, das Wachstum nachhaltig abzusichern und die Basis für die nächste Stufe der Ergebnisentwicklung vorzubereiten. Parallel arbeiten wir am Ausbau des Softwaregeschäfts. Dies alles steht in Einklang mit unserer auf Langfristigkeit ausgerichteten Strategie. SNP ist solide aufgestellt, das ist eine unserer großen Stärken. Wir setzen unseren Weg konsequent fort."

Umsatzentwicklung
Nach Ablauf der ersten drei Geschäftsmonate 2018 wurde ein Konzernumsatz in Höhe von 31,6 Mio. EUR erwirtschaftet (i. Vj. 21,6 Mio. EUR). Einen wesentlichen Einfluss auf das Umsatzwachstum hatten die erstmaligen Konsolidierungen der akquirierten Gesellschaften; auf diese entfielen in Summe 9,6 Mio. EUR. Das entspricht gemessen am Vorjahresumsatz einem Anteil von rund 44%. Um diesen Akquisitionseffekt bereinigt, lag das organische Umsatzwachstum bei 0,3 Mio. EUR bzw. rund 2%.

Segmentseitig steuerte der Bereich Professional Services in den ersten drei Geschäftsmonaten 25,4 Mio. EUR zu den Umsatzerlösen bei (i. Vj. 19,1 Mio. EUR). Dies entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz von 80,6% und bedeutet einen Anstieg um 6,4 Mio. EUR bzw. 33,3% gegenüber dem Vorjahr.

Auf den Bereich Software (inkl. Wartung) entfielen Umsätze in Höhe von 5,7 Mio. EUR (i. Vj. 2,5 Mio. EUR). Dies ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 3,2 Mio. EUR oder rund 126%. Innerhalb des Segments sind die Lizenzerlöse um 2,0 Mio. EUR bzw. rund 113% auf 3,7 Mio. EUR angewachsen (i. Vj. 1,7 Mio. EUR); die Wartungserlöse legten überproportional um 1,2 Mio. EUR bzw. rund 157% zu (i. Vj. 0,8 Mio. EUR).

Auftragsbestand und Auftragseingang
Der Auftragseingang lag zum 31. März 2018 mit 40,9 Mio. EUR um rund 68% über dem Vergleichswert des Vorjahres von 24,4 Mio. EUR. Der Auftragsbestand lag zum 31. März 2018 bei 70,2 Mio. EUR; gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 40,8 Mio. EUR entspricht dies einer Steigerung von rund 72%.

Unveränderte Prognose 2018
Wie in den Vorjahren ist davon auszugehen, dass sich auch im aktuellen Geschäftsjahr die Umsätze nicht gleichmäßig über die Quartale verteilen werden und mit einem deutlich stärkeren zweiten Halbjahr zu rechnen ist. Insgesamt erwartet das Management für das Geschäftsjahr 2018 einen Konzernumsatz zwischen 150 Mio. EUR und 155 Mio. EUR sowie eine operative Ergebnis-Marge (EBIT-Marge) im mittleren einstelligen Prozentbereich.

Der heute veröffentlichte ausführlichere Zwischenmitteilung zum ersten Quartal 2018 ist abrufbar auf der SNP-Internetseite unter:

https://www.snpgroup.com/de/investor-relations/finanzpublikationen/finanzberichte/2018/

 

Über SNP

Die SNP SE unterstützt Organisationen dabei, ihre Geschäftsmodelle anzupassen und neue Technologien zu nutzen. Software und Services der SNP vereinfachen es, betriebswirtschaftliche oder technische Änderungen in den Geschäftsanwendungen umzusetzen.

CrystalBridge(R) und SNP Transformation Backbone(R) with SAP Landscape Transformation sind zusammen die weltweit führende Software Suite für Datentransformationen, die Änderungen in IT-Systemen automatisiert analysiert, umsetzt und nachverfolgt. Sie bieten dadurch klare Qualitätsvorteile, gleichzeitig werden Zeitaufwand und Kosten bei Transformationsprojekten signifikant reduziert. Die SNP Gruppe beschäftigt weltweit über 1.350 Mitarbeiter.

Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 122 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. Die SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen unter www.snpgroup.com

Ansprechpartner Investor Relations:

Marcel Wiskow
Telefon: +49 6221 6425-637
Fax: +49 6221 6425-470
E-Mail: investor.relations@snpgroup.comhttp://www.snpgroup.com/de/Investor-Relations/












27.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
SNP Schneider-Neureither & Partner SE

Dossenheimer Landstraße 100

69121 Heidelberg


Deutschland
Telefon:
+49 6221 6425 637
Fax:
+49 6221 6425 470
E-Mail:
investor.relations@snpgroup.com
Internet:
www.snpgroup.com
ISIN:
DE0007203705
WKN:
720370
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




679819  27.04.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.04.2019 - Wirecard Aktie: Der Bann ist vorbei - BaFin
18.04.2019 - Tom Tailor: Vorstand gibt keine Empfehlung ab
18.04.2019 - 4SC: Geld reicht bis 2020
18.04.2019 - PEH Wertpapier: Hohe Dividendenrendite
18.04.2019 - SinnerSchrader bestätigt die Prognose
18.04.2019 - Kulmbacher Brauerei: Veränderung im Aufsichtsrat
18.04.2019 - wallstreet:online: BaFin trifft Entscheidung
18.04.2019 - DF Deutsche Forfait: Hoffnung für 2019
18.04.2019 - Medios: Neue Zahlen und ein fehlerhafter Abschluss
18.04.2019 - Elanix: Neue Aufsichtsräte


Chartanalysen

18.04.2019 - TUI Aktie: Die Bullen wittern Morgenluft - Trendwende voraus?
18.04.2019 - Mutares Aktie: Wie hoch steigt der Aktienkurs des „Dividenden-Monsters” noch?
16.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der Durchbruch nach oben?
16.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Trendwendeszenario vor der Vollendung!
15.04.2019 - Commerzbank Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
15.04.2019 - BASF Aktie: Der Befreiungsschlag
15.04.2019 - Aixtron Aktie: Kursrallye, Teil 2?
12.04.2019 - BASF Aktie: Ein starkes Kaufsignal winkt!
12.04.2019 - Medigene Aktie: Hat der Aktienkurs die Kurve bekommen?
12.04.2019 - TUI Aktie: Das könnte was werden!


Analystenschätzungen

18.04.2019 - Nordex: Aktie wird abgestuft
18.04.2019 - Bayer: Positive Stimme
17.04.2019 - Rheinmetall: Schätzungen werden angepasst
17.04.2019 - Deutsche Telekom: Es wackelt in den USA
17.04.2019 - Wirecard: Ende der Stille – Diese Nachricht macht Investoren glücklich
17.04.2019 - Tele Columbus: Noch viel mehr Potenzial
17.04.2019 - Lufthansa: Es hat Tradition
16.04.2019 - Compugroup: Kaufen nach der Personalie
16.04.2019 - Adyen: Hohes Abwärtsrisiko beim Wirecard-Mitbewerber
16.04.2019 - Siltronic: Hohe Unsicherheiten


Kolumnen

19.04.2019 - Aktien steigen inmitten einer Abkühlung der Weltwirtschaft - Weberbank-Kolumne
18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne
18.04.2019 -
18.04.2019 - DAX: Neuer Rallyschub erreicht Widerstand - UBS Kolumne
17.04.2019 - DAX: Jetzt wird es spannend - UBS Kolumne
17.04.2019 - EuroStoxx 50: Wann geht den Käufern die Luft aus? - UBS Kolumne
17.04.2019 - US-Industrieproduktion tritt auf der Stelle - Commerzbank Kolumne
17.04.2019 - China: BIP-Zuwachs bleibt im 1. Quartal verhältnismässig schwach - VP Bank Kolumne
17.04.2019 - Chinas Wirtschaftswachstum gibt Hoffnung - Donner & Reuschel Kolumne