DGAP-Adhoc: SGL CARBON SE: Vorläufiges Ergebnis 1. Quartal 2018: Hohe positive Einmaleffekte und gute operative Entwicklung führen zu leichter Prognoseerhöhung für das Konzernergebnis 2018

Nachricht vom 24.04.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: SGL CARBON SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognoseänderung

SGL CARBON SE: Vorläufiges Ergebnis 1. Quartal 2018: Hohe positive Einmaleffekte und gute operative Entwicklung führen zu leichter Prognoseerhöhung für das Konzernergebnis 2018
24.04.2018 / 19:39 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Vorläufiges Ergebnis 1. Quartal 2018: Hohe positive Einmaleffekte und gute operative Entwicklung führen zu leichter Prognoseerhöhung für das Konzernergebnis 2018
 

Wiesbaden, 24. April 2018. SGL Carbon SE erwartet im 1. Quartal 2018 ein Konzernergebnis zwischen 30 und 33 Mio. EUR (Q1/2017: minus 0,3 Mio. EUR) vor allem getrieben durch positive Einmaleffekte wie folgt:

 

Das EBIT vor Sondereinflüssen im 1. Quartal 2018 beinhaltet zwei dieser Effekte. Ein Grundstücksverkauf in Kanada erhöht das EBIT vor Sondereinflüssen um rund 4 Mio. EUR. Aus der Anwendung von IFRS 15 ergibt sich ein positiver Ergebniseffekt von rund 5 bis 6 Mio. EUR, der sich aus einem temporären Lageraufbau und höherer als geplanter Verkaufspreise im Marktsegment Batterie & sonst. Energie im Geschäftsbereich GMS zusammensetzt. Ohne die o.g. Effekte bewegt sich das EBIT vor Sondereinflüssen zwischen 11 und 12 Mio. EUR und damit im Rahmen der Erwartungen (Q1/2017: 9,6 Mio. EUR).

 

Sondereinflüsse: Aus der Vollkonsolidierung des ehemaligen Joint Ventures mit der BMW Group (SGL ACF) wird eine Anpassung an den Fair Value der anteilig konsolidierten Beteiligung zum Akquisitionszeitpunkt notwendig. Dies führt im 1. Quartal 2018 zu einem positiven, nicht zahlungswirksamen Ergebnisbeitrag von 25 bis 30 Mio. EUR auf das EBIT nach Sondereinflüssen. Demgegenüber stehen aus der vorläufigen Kaufpreisallokation (ppa) eine Erhöhung der Abschreibungen um rund 10 bis 11 Mio. EUR p.a. bis 2021.

 

Der Umsatz im 1. Quartal 2018 ist deutlich angestiegen auf 260 bis 265 Mio. EUR (Q1/2017: 216,3 Mio. EUR). Etwas mehr als die Hälfte des Umsatzanstiegs ist auf die Vollkonsolidierung der ehemaligen Joint Ventures mit BMW und Benteler (und unter Berücksichtigung des Abgangs von SGL Kümpers) sowie den oben beschriebenen Effekt aus IFRS 15 zurückzuführen.

 

Das gute erste Quartal 2018 bestätigt mindestens unsere Gesamtjahresprognose für das EBIT vor ppa und Sondereinflüssen. Hier erwarten wir eine leicht überproportionale Entwicklung im Vergleich zum Umsatzwachstum.

 

Aufgrund der in Summe positiven Sondereinflüsse erhöhen wir leicht unsere Prognose für das Konzernergebnis der fortgeführten Aktivitäten und erwarten nun ein Ergebnis im niedrigen zweistelligen Mio. EUR Bereich (bisherige Prognose: schwarze Null).

 

Der vollständige Bericht zum 1. Quartal 2018 wird wie geplant am 8. Mai 2018 veröffentlicht. Die Verwendung von Kennzahlen in dieser Mitteilung erfolgt analog der Definition im Geschäftsbericht 2017 abrufbar unter www.sglgroup.com.



Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Wichtiger Hinweis:
Soweit unsere Pressemitteilung in die Zukunft gerichtete Aussagen enthält, beruhen sie auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen und unseren aktuellen Prognosen und Annahmen. Naturgemäß sind zukunftsgerichtete Aussagen mit bekannten wie auch unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Entwicklungen und Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Einschätzungen abweichen können. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Dazu zählen z. B. nicht vorhersehbare Veränderungen der politischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, insbesondere im Umfeld unserer Hauptkundenindustrien, der Wettbewerbssituation, der Zins- und Währungsentwicklungen, technologischer Entwicklungen sowie sonstiger Risiken und Unwägbarkeiten. Weitere Risiken sehen wir u. a. in Preisentwicklungen, nicht vorhersehbaren Geschehnissen im Umfeld akquirierter Unternehmen und bei Konzerngesellschaften sowie bei den laufenden Kosteneinsparungsprogrammen. Die SGL Group übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen anzupassen oder sonst zu aktualisieren.
 
 




24.04.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
SGL CARBON SE

Söhnleinstraße 8

65201 Wiesbaden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)611 6029 - 0
Fax:
+49 (0)611 6029 - 101
E-Mail:
investor-relations@sglgroup.com
Internet:
www.sglgroup.de
ISIN:
DE0007235301, DE000A2G8YM4
WKN:
723530, A2G 8YM
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



678609  24.04.2018 CET/CEST










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

12.12.2018 - Deutsche Industrie REIT: Kapitalerhöhung soll Immobilienkäufe finanzieren
12.12.2018 - Black Pearl Digital schließt Kapitalerhöhung ab
12.12.2018 - Commerzbank und Deutsche Bank: Spekulationen kochen erneut hoch
12.12.2018 - Ekotechnika erweitert Aktivitäten: Kooperation mit Tigercat
12.12.2018 - CO.DON macht beim neuen Standort in Leipzig Fortschritte
12.12.2018 - VW setzt Schot endgültig auf den Audi-Chefsessel
12.12.2018 - Dürr verlängert Vertrag mit Vorstandschef Dieter
12.12.2018 - NanoFocus verpasst Ergebnisziel - Bilanz wird bereinigt
12.12.2018 - Deutz: Bohr folgt auf Härter
12.12.2018 - Deutsche Konsum REIT: Fünf Zukäufe


Chartanalysen

12.12.2018 - BYD Aktie: Interessante Kaufsignale, aber…
12.12.2018 - Fintech Group Aktie: Geht hier was für die Bullen?
12.12.2018 - Commerzbank Aktie: Startet die Kurserholung?
12.12.2018 - Evotec Aktie: Nächster Anlauf in Richtung Jahreshoch?
12.12.2018 - Nokia Aktie: „Top-Pick” und ein interessanter Chart
11.12.2018 - RIB Software Aktie: Hat der TecDAX-Titel einen Boden gefunden?
11.12.2018 - Paion Aktie: Interessante Kursbewegungen
11.12.2018 - Singulus Aktie: Erholungsrallye möglich!
11.12.2018 - Evotec Aktie: Schluss mit der Bärenparty?
11.12.2018 - Nordex Aktie: Werden die Kaufsignale noch vergoldet?


Analystenschätzungen

12.12.2018 - Euromicron Aktie: Hoffnungen für 2019
12.12.2018 - SNP Aktie: Kursziel wird wegen Kapitalerhöhung deutlich gesenkt
12.12.2018 - Fresenius Aktie: Drei interessante Neuigkeiten
12.12.2018 - Infineon Aktie: Langfristig gute Perspektiven
12.12.2018 - Wirecard Aktie vor Rallye? Mehr als 60 Prozent Kurspotenzial
11.12.2018 - ABO Invest: Zeichen stehen auf Wachstum
11.12.2018 - Naga Group: Neue Kaufempfehlung und hohes Potenzial
11.12.2018 - Gerry Weber: Kursziel der Aktie noch einmal gesenkt
11.12.2018 - RIB Software Aktie: So kommentieren Analysten das YTWO-Desaster
11.12.2018 - Bayer Aktie: Eine Kaufempfehlung und Spekulationen


Kolumnen

12.12.2018 - USA: Inflationsrückgang auf 2,2% gibt Vorgeschmack auf nahe Zukunft! - Nord LB Kolumne
12.12.2018 - Grossbritannien: Theresa May muss sich einem Misstrauensvotum stellen - VP Bank Kolumne
12.12.2018 - EuroStoxx 50: Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
12.12.2018 - DAX: Gegenbewegung läuft an - UBS Kolumne
12.12.2018 - EZB-Sitzung: Ende der Anleihen-Käufe steht bevor - Allianz Global Investors Kolumne
12.12.2018 - Wohnimmobilien bleiben auch 2019 im Fokus - Commerzbank Kolumne
12.12.2018 - DAX mit großen Unsicherheiten im Gepäck - Donner & Reuschel Kolumne
11.12.2018 - ZEW-Umfrage: Es wird nicht besser - Nord LB Kolumne
11.12.2018 - Die deutschen Exporte steigen im Oktober stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
11.12.2018 - S&P 500: Kleine Chance für die Bullen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR