DGAP-News: freenet AG: freenet AG bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2017

Nachricht vom 21.03.201821.03.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: freenet AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

freenet AG: freenet AG bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2017
21.03.2018 / 18:59


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
freenet AG bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2017

- Steigerung des Gesamtumsatzes um 4,3 Prozent auf 3,507 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,362 Milliarden Euro)

- Deutlicher Anstieg des EBITDA1 um 23,3 Prozent auf 541,2 Millionen Euro (Vorjahr: 438,8 Millionen Euro)

- Free Cashflow2 steigt leicht auf 342,8 Millionen Euro (Vorjahr: 341,5 Millionen Euro)

- Fortsetzung der am Shareholder-Value orientierten Dividendenpolitik mit dem Vorschlag einer Dividendenerhöhung auf 1,65 Euro für 2017

Büdelsdorf, 21. März 2018 - Nach Feststellung des Jahresabschlusses der freenet AG [ISIN DE000A0Z2ZZ5] zum 31. Dezember 2017 und Billigung des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017 durch den Aufsichtsrat, bestätigt der Vorstand die am 01. März 2018 veröffentlichten vorläufigen Zahlen in vollem Umfang.

Die freenet AG bestätigt die am 01. März 2018 veröffentlichten vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2017 und präsentiert mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2017 eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung, bei der die Ziele für 2017 erreicht bzw. sogar übertroffen wurden. Der Gesamtumsatz lag mit 3,507 Milliarden Euro 4,3 Prozent höher als im Vorjahr (3,362 Milliarden Euro). Der Zuwachs ist vor allem auf den Umsatzbeitrag des sich sehr gut entwickelnden Segments TV und Medien in Höhe von 294,8 Millionen Euro um 34,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Vorjahr: 218,9 Millionen Euro) sowie auf gesteigerte Umsätze aus dem Verkauf von Hardware und Digital-Lifestyle-Produkten zurückzuführen. Das EBITDA wuchs vor allem bedingt durch den Einmaleffekt aus dem sogenannten "Sunrise Tower Deal" deutlich um 102,4 Millionen Euro auf 541,2 Millionen Euro an und lag somit weit über dem Vorjahresniveau von 438,8 Millionen Euro. Das EBITDA exklusive Sunrise betrug 408,0 Millionen Euro, was einen Anstieg um 5,7 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistete der um 5,7 Prozent auf 949,8 Millionen Euro gestiegene Rohertrag (Vorjahr: 898,7 Millionen Euro). Positiv entwickelte sich auch das Konzernergebnis, welches im Berichtsjahr im Vergleich zum Vorjahr um 27,3 Prozent auf 275,6 Millionen Euro gestiegen ist (Vorjahr: 216,4 Millionen Euro). Mit 2,24 Euro ist das Ergebnis pro Aktie (verwässert und unverwässert) ebenfalls höher als im Vorjahr (1,78 Euro pro Aktie verwässert und unverwässert).

Die Nettofinanzschulden3 verringerten sich erheblich und sanken um 29,7 Prozent von 725,8 Millionen Euro per 31. Dezember 2016 auf nunmehr 510,0 Millionen Euro zum Ende des Geschäftsjahres 2017. Dementsprechend sank der Verschuldungsgrad4 auf 0,9 (Vorjahr: 1,7) - wodurch sogar die Zielspanne (1,0-2,5) leicht unterschritten wurde. Die Verringerung der Nettofinanzschulden und somit auch des Verschuldungsgrades ist überwiegend auf den Anstieg des Sunrise Aktienkurses sowie auf den deutlich gestiegenen EBITDA-Beitrag zurückzuführen.

Der erwirtschaftete Free Cashflow war im Berichtszeitraum mit 342,8 Millionen Euro stabil (Vorjahr: 341,5 Millionen Euro). Auch unter Herausrechnung der von Sunrise erhaltenen Dividendenzahlung in Höhe von 34,4 Millionen Euro wird damit der prognostizierte Wert von etwa 310,0 Millionen Euro erreicht.

Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der am 17. Mai 2018 in Hamburg stattfindenden Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 1,65 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie für das Geschäftsjahr 2017 vorzuschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 61,6 Prozent des im Geschäftsjahr 2017 erwirtschafteten Free Cashflows. In diesem Zusammenhang bestätigt der Vorstand seine konstante, am Shareholder-Value orientierte Dividendenpolitik, die eine Ausschüttung von 50 bis 75 Prozent des jährlich erzielten Free Cashflows vorsieht.

Der vollständige Geschäftsbericht 2017 mit dem geprüften Konzernabschluss steht unter www.freenet-group.de/investor-relations zum Download bereit.

1) Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern, inklusive der Ergebnisanteile der nach der Equity-Methode einbezogenen Unternehmen (EBIT) exklusive Abschreibungen und latenten Steuern aus der Folgebilanzierung von nach der Equity-Methode einbezogenen Unternehmen und zuzüglich Abschreibungen und Wertminderungen.

2) Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit verringert um die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte, zuzüglich der Einzahlungen aus Abgängen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen.

3) Langfristige und kurzfristige Finanzschulden aus der Bilanz, abzüglich flüssiger Mittel, abzüglich des Anteils der freenet Group am Börsenwert der Sunrise Communication Group AG zum Stichtag (Quelle Kursdaten: Bloomberg).

4) Verhältnis Nettofinanzschulden zum in den letzten 12 Monaten erzielten EBITDA.

Investor Relations Kontakt:
freenet Aktiengesellschaft
Investor Relations
Deelbögenkamp 4c
22297 Hamburg
Tel.: 040 / 513 06 778
Fax: 040 / 513 06 970
E-Mail: ir@freenet.agwww.freenet-group.de












21.03.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
freenet AG

Hollerstraße 126

24782 Büdelsdorf


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 51306-778
Fax:
+49 (0)40 51306-970
E-Mail:
ir@freenet.ag
Internet:
www.freenet-group.de
ISIN:
DE000A0Z2ZZ5, DE000A1KQXU0
WKN:
A0Z2ZZ , A1KQXU
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




667123  21.03.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR