Strong Buy Top-Neulisting in Zürich und Frankfurt: A Small World AG WKN: A2JE3W / ISIN: CH0404880129 200% Chance

Nachricht vom 21.03.2018 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 21.03.2018 / 09:44

A Small World AG

WKN: A2JE3W / ISIN: CH0404880129

Empfehlungskurs: 12,40 CHFKursziel: 26 CHF

Strong Buy

Exzellente Social Media Opportunities mit hohem Upside Potential sind nicht oft anzutreffen. Mit A Small World dürfte uns ein Wert entgegentreten, der das Zeug hat, zumindest auch in kurzer Zeit einen Kursgewinn von 200-300% einfahren zu können.

Ich gehe nach Sichtung der Unternehmenszahlen und des Businessplans für die nächsten Monate davon aus, dass hier eine Marktbewertung von 500 Mio EUR (aktuell rund 90 Mio EUR) und mehr realistisch sind.

Als erstes Social-Media-Unternehmen geht das bislang privat geführte Unternehmen «A Small World» (ASW) an die Schweizer Börse und nimmt parallel auch ein Dual Listing in Frankfurt auf.

Deutsche Investoren können diesen Wert also ab heute problemlos handeln.

Netzwerk für Wohlhabende expandiert

Die Zielgruppe der Gesellschaft sind wohlhabende Persönlichkeiten, die gerne reisen, feiern und sich bei exklusiven Veranstaltungen treffen - sogenannte Weltbürger zwischen 25 und 45 Jahren. Seine Marktchancen sieht das Netzwerk für Reiche bei 20 Millionen potenziellen Mitgliedern in den 100 wichtigsten Städten weltweit.

Das sind natürlich nur die obersten zehn Prozent der Einkommen. Und Mitglied werden die meisten nur auf Einladung, auch wenn man betont, dass man nicht elitär sei und niemanden diskriminieren werde.

Der Börsengang erhöht den Handlungsspielraum des Unternehmens und verschafft ASMALLWORLD zusätzliche strategische Flexibilität für M&A-Transaktionen.

Im Geschäftsjahr 2017 steigerte ASMALLWORLD die Anzahl seiner Mitglieder um 27% auf 28500, den Umsatz pro Mitglied um 17% auf CHF 198 und den Gesamtumsatz um 21% auf CHF 5.0 Millionen. Das Unternehmen ist derzeit schuldenfrei.

ASMALLWORLD rechnet für das Geschäftsjahr 2018 mit einer Zunahme der Mitgliederanzahl um 20 bis 25% und einer Umsatzsteigerung um 30 bis 40%.

Die Ziele sind also ambitioniert. In den kommenden vier Jahren will das Netzwerk auf 100'000 Mitglieder wachsen und seinen Umsatz auf 20 Millionen Franken gegenüber heute vervierfachen.

Dazu setzt ASW, das sich als globales Unternehmen mit Schweizer Wurzeln sieht, auf Wachstum durch Zukauf. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Reisebranche, die «A Small World» vergangenes Jahr für sich entdeckt hat.

Listing garantiert zusätzliche Spielräume

Das Listing in der Schweiz ist ein weiterer Meilenstein für das Unternehmen. Die Gesellschaft ist gut aufgestellt, um auch künftig überdurchschnittlich zu wachsen und die Mitgliederanzahl und den Umsatz substanziell zu steigern.

Das private internationale soziale Netzwerk mit derzeit 28'500 Mitgliedern ist die Hauptaktivität der ASMALLWORLD AG mit Sitz in Zürich.

ASMALLWORLD erzielt Einnahmen primär über Mitgliedergebühren (Jahresgebühr von CHF 100 für ASMALLWORLD und CHF 2'400 für The World's Finest Clubs) und weiteren Serviceleistungen für die Mitglieder. Die aktuelle Mitgliederstruktur ist attraktiv: durchschnittlich 37 Jahre alt, weltoffene und reiseaffine Menschen, erlebnisorientiert. 55% der bestehenden Mitglieder stammen aus Städten in Europa, 22% aus Nordamerika und 23% aus übrigen Ländern.

Höchster Umsatz pro Mitglied im Wettbewerbsvergleich:

 

ASMALLWORLD erzielt einen weit höheren Umsatz pro Mitglied (ARPU - Average Revenue Per User) im Vergleich mit anderen Social-Media-Unternehmen.

Mit dem im Geschäftsjahr 2017 erwirtschafteten ARPU von CHF 198 übertraf ASMALLWORLD LinkedIn (CHF 33.0), Facebook (CHF 18.9) oder Twitter(CHF 7.2) und Snapchat (CHF 4.2) deutlich.

Die weitere Wachstumsstrategie ist über eine bereit gestellte Kreditlinie über CHF 5 Millionen der Ankerinvestorin ASW Capital AG finanziert.

Strategie 2022: Umsatzsteigerung um 30% pro Jahr anvisiert

 

Mit ihrem skalierbaren Geschäftsmodell verfügt die ASMALLWORLD AG über attraktive Wachstumsperspektiven. Vier Wachstumsinitiativen tragen dazu bei:

Erhöhte Durchdringung in den Kernmärkten (Top 30 Städte),

geografische Expansion in neue Städte rund um den Globus,

Einführung von Premium-Mitgliedschaften

Ausbau der Serviceleistungen.

Reiselustige und kaufkräftige Weltbürger

 

Die Mitglieder des «digitalen Country Clubs», wie sich ASW selbst bezeichnet, geniessen neben dem Zugang zum Netzwerk und den Events auch die Möglichkeit diverser Partnerangebote, beispielsweise der Hotelgruppe Mandarin Oriental oder der Autovermietung Sixt. Dafür zahlen sie derzeit einen Jahresbeitrag von 100 Franken.

Man organisiert zum Beispiel Wochenenden in Gstaad und St. Tropez. Seit 2017 bietet ASW auch massgeschneiderte Reisen ab 10'000 Franken an.

Das Reisebusiness hat sich als besonders lukrativ erwiesen, denn gerade in diesem Bereich wollen die Unternehmer in den kommenden vier Jahren expandieren. Als gehobener Reiseveranstalter stellt ASW seinen Mitgliedern individuelle Reisepakete von Flugbuchungen, über die Vermietung von Ferienvillen und privaten Yachtcharters zusammen. Dafür soll es künftig neben der einfachen auch eine Premium-Mitgliedschaft zu einem höheren Preis speziell für den Reisebereich geben.

Privilegien für eine weltweit wachsende Klientel

 

ASW definiert sich demnach als globale Gemeinschaft, in der die solventen Mitglieder ihre Leidenschaft für das gute Leben teilen. Damit ist selbstverständlich ein privilegierter Status verbunden, der die Kundschaft von anderen sozialen Netzwerken bewußt trennt. Man verbindet die Traditionen eines Country Clubs mit der Kraft einer digitalen Plattform, um zahlende Mitglieder online zu verbinden.

Die Exklusivität der Mitgliedschaft und damit der Mehrwert für das Klientel wird somit gewahrt.

Für eine kleine Gebühr von CHF 100 pro Jahr können die Abonnenten:

Auf eine private Gemeinschaft gleichgesinnter Mitglieder zugreifen

jedes Jahr mehr als 1000 exklusive Veranstaltungen besuchen

sich vertrauenswürdige Insider-Tipps holen und anspruchsvolle Gespräche führen

erstklassige Privilegien durch das renommierte Partnernetzwerk genießen

Die Mitgliedschaft erfordert eine Einladung von

einem bestehenden Mitglied oder eine Genehmigung durch den Internationalen Mitgliedschaftsausschuss

Im Servicepaket ist die Worlds Finest Clubkarte enthalten, die den Besitzern Zutritt zu den 200 luxuriösesten Nachtclubs auf der ganzen Welt verschafft. Kunden steht VIP-Zugang offen und es wird ein Concierge-Service für die Tischreservierung angeboten.

Mit einem starken Netzwerk von weltweiten Partnern liefert A Small World unvergessliche Reisen und Erlebnisse für die Kundschaft.

Adressat soll ein international stark wachsendes Publikum sein, das urban geprägt ist und auf Grund finanzieller Sorgenfreiheit die Lebenslust gegenüber dem spießigen Flair von Immobilien und Sicherheit priorisiert.

Es besteht für mich kein Zweifel daran, dass dieses Segment extremes Potential besitzt und A Small World hier glänzend aufgestellt ist.

Großartiges Managementboard

 

Das Management um Nestle-Erbe und Bonvivant Patrick Liotard-Voigt versammelt Köpfe mit hoher Expertise. Beispielsweise Jan Luescher, der bei der Unternehmensberatung McBain für M&A tätig war. Oder auch Michael Manz, der Hotelier, dem das Ritz Carlton in Genf gehört, ebenso wie Ex-Börsen CEO Luca Schenk.

Die LIFESTYLE Aktie 2018 hat immenses Vervielfachungspotenzial und dürfte unmittelbar in den Tagen nach dem Listing massiv zulegen.

10 Gründe für einen Einstieg in A Small World:

Anleger profitieren in dieser Woche vom Listingeffekt an der Frankfurter/Schweizer Börse

Immenses Upside Potential

Schlüssiges Expansionskonzept

Hervorragendes Managementboard

Ausgezeichnetes Marktumfeld- Segment wächst

Gesellschaft konnte Umsatz erheblich steigern

Keine ernstzunehmenden Wettbewerber

Gut durchfinanziertes Portfolio

Zusätzliche strategische Flexibilität durch Kotierung

Akquisitionen geplant

Disclaimer / Impressum:
Die Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die Deutscher Investorenbrief auf seinen Webseiten und in seinen Newslettern veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelten Notierungen noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Wir geben zu bedenken, dass Aktieninvestments ausnahmslos mit Risiko verbunden sind. Jedes Geschäft mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder sonstigen Finanzprodukten ist sogar mit äußerst großen Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Bei derivativen Produkten ist die Wahrscheinlichkeit extremer Verluste mindestens genauso hoch wie bei SmallCap Aktien, wobei auch die großen in- und ausländischen Aktienwerte schwere Kursverluste bis hin zum Totalverlust erleiden können. Jeglicher Haftungsanspruch auch für ausländische Aktienempfehlungen, Derivate und Fondsempfehlungen wird daher ausnahmslos ausgeschlossen. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens) weitergehend beraten lassen. Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen von Deutscher Investorenbrief enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in den Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen und Beurteilungen.
Alle in dem vorliegenden Report zu ASMALLWORLD geäußerten Aussagen, außer historischen Tatsachen, sollten als zukunftsgerichtete Aussagen verstanden werden, die sich wegen erheblicher Risiken durchaus nicht bewahrheiten könnten. Die Aussagen des Autors unterliegen Ungewissheiten, die nicht unterschätzt werden sollten. Es gibt keine Sicherheit oder Garantie, dass die getätigten Aussagen tatsächlich eintreffen. Daher sollten die Leser sich nicht auf die Aussagen von Deutscher Investorenbrief verlassen und nur auf Grund der Lektüre des Reports Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Deutscher Investorenbrief ist kein registrierter oder anerkannter Finanzberater. Alle vorliegenden Texte, insbesondere Markteinschätzungen, Aktienbeurteilungen und Chartanalysen spiegeln die persönliche Meinung von Herrn Carsten Schmider wider, die durch Artikel 5 des Grundgesetzes gedeckt ist und dürfen keineswegs als Anlageberatung gedeutet werden. Es handelt sich also um reine individuelle Auffassungen ohne Anspruch auf ausgewogene Durchdringung der Materie. Bevor in Wertschriften oder sonstige Anlagemöglichkeiten investiert wird, sollte jeder einen professionellen Anlageberater konsultieren und erfragen, ob ein derartiges Investment Sinn macht oder ob die Risiken zu gross sind. Deutscher Investorenbrief übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Verlässlichkeit der Informationen und Inhalte, die sich in diesem Report oder auf unserer Webseite befinden, von Deutscher Investorenbrief verbreitet werden oder durch Hyperlinks von www.deutscher-investorenbrief.de aus erreicht werden können (nachfolgend Service genannt). Der Leser versichert hiermit, dass dieser sämtliche Materialien und Inhalte auf eigenes Risiko nutzt und Deutscher Investorenbrief keine Haftung übernimmt. Deutscher Investorenbrief behält sich das Recht vor, die Inhalte und Materialien, welche auf www.deutscher-investorenbrief.de bereitgestellt werden, ohne Ankündigung abzuändern, zu verbessern, zu erweitern oder zu entfernen. Deutscher Investorenbrief schließt ausdrücklich jede Gewährleistung für Service und Materialien aus. Service und Materialien und die darauf bezogene Dokumentation wird Ihnen "so wie sie ist" zur Verfügung gestellt, ohne Gewährleistung irgendeiner Art, weder ausdrücklich noch konkludent. Einschließlich, aber nicht beschränkt auf konkludente Gewährleistungen der Tauglichkeit, der Eignung für einen bestimmten Zweck oder des Nichtbestehens einer Rechtsverletzung. Das gesamte Risiko, das aus dem Verwenden oder der Leistung von Service und Materialien entsteht, verbleibt bei Ihnen, dem Leser. Bis zum durch anwendbares Recht äußerstenfalls Zulässigen kann Deutscher Investorenbrief nicht haftbar gemacht werden für irgendwelche besonderen, zufällig entstandenen oder indirekten Schäden oder Folgeschäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust geschäftlicher Informationen oder irgendeinen anderen Vermögensschaden), die aus dem Verwenden oder der Unmöglichkeit, Service und Materialien zu verwenden entstanden sind. Der Service von Deutscher Investorenbrief darf keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden. Nutzer, die aufgrund der bei www.deutscher-investorenbrief.de abgebildeten oder bestellten Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Die von der www.deutscher-investorenbrief.dezugesandten Informationen oder anderweitig damit im Zusammenhang stehende Informationen begründen somit keinerlei Haftungsobligo. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass es sich bei den veröffentlichten Beiträgen um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht, sondern um journalistische und werbliche Beiträge handelt.Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte:
Die auf den Webseiten von Content Professionals (Deutscher Investorenbrief) veröffentlichten Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen erfüllen grundsätzlich werbliche Zwecke und werden von den jeweiligen Unternehmen oder sogenannten third parties bezahlt. Aus diesem Grund muß allerdings die Unabhängigkeit der Analysen in Zweifel gezogen werden. Diese sind per definitionem nur Informationen
Dies gilt auch für die vorliegende Studie zu ASMALLWORLD. Die Erstellung und Verbreitung des Berichts wurde vom Unternehmen bzw. von dem Unternehmen nahestehenden Kreisen in Auftrag gegeben und entgeltlich entlohnt. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.
Content Professionals (Deutscher Investorenbrief) und/oder mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der gegenständlichen Gesellschaft (ASMALLWORLD) bzw. mit deren Aktionären eine kostenpflichtige Vereinbarung zur Erstellung der redaktionellen Besprechung getroffen. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.
Wir weisen hiermit darauf hin, dass die Auftraggeber (Dritte) der Publikation von Content Professionals (Deutscher Investorenbrief) zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Anteile an Wertpapieren/ Aktienbeständen in ASMALLWORLD, welche im Rahmen der jeweiligen Publikation besprochen werden, halten. Es besteht die Absicht, in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung diese Wertpapiere zu verkaufen und an steigenden Kursen und Umsätzen zu partizipieren oder jederzeit weitere Wertpapiere hinzuzukaufen. Content Professionals (Deutscher Investorenbrief) handelt demzufolge im Zusammenwirken mit und aufgrund entgeltlichen Auftrags von weiteren Personen, die ihrerseits signifikante Aktienpositionen halten. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenskonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.
Die Publikationen von deutscher Investorenbrief sollten somit nicht als unabhängige Finanzanalysen oder gar Anlageberatung gewertet werden, da erhebliche Interessenskonflikte vorliegen. Die in den jeweiligen Publikationen von Content Professionals (Deutscher Investorenbrief) angegebenen Preise zu besprochenen Wertpapieren sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.
Weil andere Researchhäuser und Börsenbriefe den Wert auch covern, kommt es in diesem Zeitraum zu einer symmetrischen Informations-/ und Meinungsgenerierung.
Natürlich gilt es zu beachten, dass ASMALLWORLD in der höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet ist. Die Gesellschaft weist noch keine Umsätze auf und befindet sich auf Early Stage Level, was gleichzeitig reizvoll wie riskant ist. Die finanzielle Situation des Unternehmens ist noch defizitär, was die Risiken deutlich erhöht. Durch notwendig werdende Kapitalerhöhungen könnten zudem kurzfristig Verwässerungserscheinungen auftreten, die zu Lasten der Investoren gehen können. Wenn es dem Unternehmen nicht gelingt, weitere Finanzquellen in den nächsten Jahren zu erschließen, könnten sogar Insolvenz und ein Delisting drohen.
Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die Prognosen der Experten und des Managements tatsächlich bewahrheiten. Damit stellt ASMALLWORLD einen Wechsel auf die Zukunft aus. Wie bei jedem Micro Cap gibt es auch hier die Gefahr des Totalverlustes, wenn sich die hohen Erwartungen des Managements nicht auf absehbare Zeit realisieren lassen. Deshalb dient ASMALLWORLD nur der dynamischen Beimischung in einem ansonsten gut diversifizierten Depot. Der Anleger sollte die Nachrichtenlage genau verfolgen und über die technischen Voraussetzungen für ein Trading in Pennystocks verfügen. Die segmenttypische Marktenge sorgt für hohe Volatilität. Der erfahrene Profitrader, und nur an diesen und nicht etwa an unerfahrene Anleger und LOW-RISK Investoren richtet sich unsere Empfehlung, findet in ASMALLWORLD aber einen hochattraktiven spekulativen Wert, der über ein extremes Vervielfachungspotenzial verfügt.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Content Professionals, Aleksandra Schmider
Schöffenstr. 17
50321 Brühl
Germany

Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Content Professionals
Schlagwort(e): Finanzen
21.03.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

666645  21.03.2018 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2018 - Medigene Aktie unter Druck - Kapitalerhöhung angekündigt
24.05.2018 - Sporttotal: China, Indien und die Kryptowährung
24.05.2018 - Senvion: Neuer Großauftrag
24.05.2018 - paragon: 500 Millionen Euro als ferne Zielmarke
24.05.2018 - Nanogate: Eine deutliche Bestätigung
24.05.2018 - InTiCa Systems: Erwartungen bestätigen sich
24.05.2018 - JDC Group bestätigt Ausblick und erwartet neue Wachstumsimpulse
24.05.2018 - IBU-tec: Fortschritte in Bitterfeld
24.05.2018 - Nabaltec: „Die Markttreiber sind intakt”
24.05.2018 - Encavis leidet unter dem Wetter - Prognose bestätigt


Chartanalysen

24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen
24.05.2018 - Evotec Aktie: Das sieht nicht mehr so gut aus!
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?


Analystenschätzungen

24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt
24.05.2018 - Deutsche Telekom: Zwei Kaufempfehlungen
24.05.2018 - Commerzbank: Aktie wird doppelt abgestuft
24.05.2018 - K+S: Die 5 Euro sind Vergangenheit
24.05.2018 - Deutsche Bank: Es bleiben Zweifel
24.05.2018 - Tesla: Eine extreme Wette auf die Zukunft
24.05.2018 - ProSiebenSat.1: Neue Verkaufsempfehlung für die Aktie
24.05.2018 - Wirecard: Plus 47 Euro
23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend


Kolumnen

24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne
24.05.2018 - DAX: Lange erwartete Korrektur könnte begonnen haben - UBS Kolumne
23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR