DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg optimiert Finanzrahmen - jährliche Zinseinsparung von rund 6 Mio. EUR

Nachricht vom 14.03.201614.03.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Heidelberger Druckmaschinen AG / Schlagwort(e): Anleihe/Finanzierung

Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg optimiert Finanzrahmen - jährliche Zinseinsparung von rund 6 Mio. EUR
14.03.2016 / 10:48

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
*Unternehmen führt bestehende Hochzinsanleihe mit Laufzeit bis 2018
teilweise zurück
*Mitte April werden rund 64,5 Mio. EUR der Anleihe aus Barmitteln
zurückgezahlt
Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) verbessert ihre
Finanzierungsstruktur. Das Unternehmen hat heute beschlossen, zum 15. April
2016 weitere rund 64,5 Mio. EUR der derzeit noch bestehenden
Hochzinsanleihe in Höhe von rund 115 Mio. EUR mit Laufzeit bis 2018 (mit
einem Coupon von 9,25 %) zurückzuführen. Die im Jahr 2011 emittierte
Anleihe mit einem ursprünglichen Volumen von rund 300 Mio. EUR war ein
wichtiges Element, Heidelbergs Finanzierung durch langfristige
Kapitalmarktinstrumente diversifiziert aufzustellen, und konnte seither
sukzessive getilgt werden. Die aktuelle Rückzahlung erfolgt aus Barmitteln,
die jährliche Zinsersparnis beträgt rund 6 Mio. EUR und entlastet das
Finanzergebnis.
Der Rückkauf soll entsprechend den Anleihebedingungen in der Form der
sogenannten "early redemption" durch öffentliche Ankündigung mit Wirkung
zum 15. April 2016 und zum Rückkaufwert inklusive Rückkaufprämie von rund
102,3 Prozent erfolgen. Die Ankündigung des Rückkaufs ist auch unmittelbar
auf der Webseite der Luxemburger Börse einsehbar.
Bildmaterial sowie weitere Informationen über das Unternehmen stehen im
Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com
zur Verfügung.
Kontakt:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Public Relations
Thomas Fichtl
Tel: +49 (0)6222 82-67123
Fax: +49 (0)6222 82-67129
E-Mail: thomas.fichtl@heidelberg.com
Investor Relations
Robin Karpp
Tel: +49 (0)6222 82-67120
Fax: +49 (0)6222 82-99 67120
E-Mail: robin.karpp@heidelberg.com

Wichtiger Hinweis:
Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche
auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger
Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die
Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen
zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die
künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen
aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren
können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der
Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen
Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft
übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige
Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in
dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen
werden.



Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Heidelberg optimiert Finanzrahmen - jährliche Zinseinsparung von rund 6
Mio. EUR

*Unternehmen führt bestehende Hochzinsanleihe mit Laufzeit bis 2018
teilweise zurück
*Mitte April werden rund 64,5 Mio. EUR der Anleihe aus Barmitteln
zurückgezahlt
*Verbesserung der Finanzierungsstruktur: jährliche
Zinsentlastung erweitert Handlungsspielräume in der Zukunft
Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) verbessert ihre
Finanzierungsstruktur. Das Unternehmen hat heute beschlossen, zum 15. April
2016 weitere rund 64,5 Mio. EUR der derzeit noch bestehenden
Hochzinsanleihe in Höhe von rund 115 Mio. EUR mit Laufzeit bis 2018 (mit
einem Coupon von 9,25 %) zurückzuführen. Die im Jahr 2011 emittierte
Anleihe mit einem ursprünglichen Volumen von rund 300 Mio. EUR war ein
wichtiges Element, Heidelbergs Finanzierung durch langfristige
Kapitalmarktinstrumente diversifiziert aufzustellen, und konnte seither
sukzessive getilgt werden. Die aktuelle Rückzahlung erfolgt aus Barmitteln,
die jährliche Zinsersparnis beträgt rund 6 Mio. EUR und entlastet das
Finanzergebnis. Das Unternehmen ist somit in der Lage, neben Investitionen
in Wachstumsbereiche wie Digital und Services gleichzeitig auch die
Finanzierungsstruktur weiter zu stärken. Im Rahmen der Neuausrichtung von
Heidelberg schafft die Reduzierung der Verschuldung zusätzliche Optionen,
das Unternehmen strategisch weiterzuentwickeln.
'Wir arbeiten kontinuierlich daran, unseren Finanzierungsrahmen
schrittweise zu optimieren', sagte Dirk Kaliebe, Finanzvorstand. 'Durch die
jährlichen Einsparungen haben wir den finanziellen Handlungsspielraum des
Unternehmens erfolgreich erweitert, um Akquisitionen zu finanzieren und in
Wachstum und Innovation zu investieren.'
Der Rückkauf soll entsprechend den Anleihebedingungen in der Form der
sogenannten 'early redemption' durch öffentliche Ankündigung mit Wirkung
zum 15. April 2016 und zum Rückkaufwert inklusive Rückkaufprämie von rund
102,3 Prozent erfolgen. Die Ankündigung des Rückkaufs ist auch unmittelbar
auf der Webseite der Luxemburger Börse einsehbar.
Bildmaterial sowie weitere Informationen über das Unternehmen stehen im
Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com
zur Verfügung.
Für weitere Informationen:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Public Relations
Thomas Fichtl
Telefon: +49 6222 82- 67123
Telefax: +49 6222 82- 67129
E-Mail: Thomas.Fichtl@heidelberg.com
Investor Relations
Robin Karpp
Tel: +49 (0)6222 82-67120
Fax: +49 (0)6222 82-99 67120
E-Mail: robin.karpp@heidelberg.com

Wichtiger Hinweis:
Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche
auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger
Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die
Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen
zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die
künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen
aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren
können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der
Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen
Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft
übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige
Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in
dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen
werden.







14.03.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Heidelberger Druckmaschinen AG



Gutenbergring



69168 Wiesloch



Deutschland


Telefon:
+49 (0)6222 82-67121


Fax:
+49 (0)6222 82-67129


E-Mail:
investorrelations@heidelberg.com


Internet:
www.heidelberg.com


ISIN:
DE0007314007


WKN:
731400


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

444705  14.03.2016 










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - DEAG: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
21.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Branche lehnt Fusionspläne ab
21.03.2019 - Hapag-Lloyd kündigt Dividendenzahlung für 2018 an
21.03.2019 - MBB legt für die eigenen Aktien ein paar Euro oben drauf
21.03.2019 - Nemetschek zahlt höhere Dividende - Aktiensplit angekündigt
21.03.2019 - Uniper: Elliott will außerordentliche Hauptversammlung
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Zeal Network steigert 2018 Umsatz und Gewinn
21.03.2019 - InTiCa Systems: 2018 bringt Gewinnrückgang


Chartanalysen

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Steinhoff Aktie: Weitere deutliche Kursverluste voraus?
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?


Analystenschätzungen

21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung
21.03.2019 - H&R: Prognose liegt über dem Konsens
21.03.2019 - Lanxess: Aktie wird hochgestuft
20.03.2019 - Fraport: Dividende überrascht
20.03.2019 - Fuchs Petrolub: Minus macht die Aktie attraktiver
20.03.2019 - Klöckner: Weiter auf Wachstumskurs


Kolumnen

21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX 30 scheitert zunächst, 200-Tage-Linie deutliche Hürde - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - Erster Börsentag erlaubt keinen Blick in die Zukunft
20.03.2019 - S&P 500 zuletzt mit Dynamik: V-Formation und „die“ 2.800 - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - OPEC+ alternativlos – US-Ölindustrie freut sich - Commerzbank Kolumne
20.03.2019 - EuroStoxx 50: Das neue Verlaufshoch ist da - UBS Kolumne
20.03.2019 - DAX: Knapp vor der Hürde nach unten gedreht - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR