DGAP-News: Savills Immobilien Beratungs-GmbH: Wohnimmobilienmärkte Deutschland

Nachricht vom 06.03.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Savills Immobilien Beratungs-GmbH / Schlagwort(e): Immobilien/Research Update

Savills Immobilien Beratungs-GmbH: Wohnimmobilienmärkte Deutschland
06.03.2018 / 21:40


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
06. März 2018

Wohnimmobilienmärkte Deutschland Investoren suchen richtigen Rendite-Risiko-Mix - Umland der Metropolen als Hidden Champions

Vermieter und Investoren profitieren weiterhin von ausgesprochen guten Fundamentaldaten, ein Trendwechsel ist nicht in Sicht
Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten erweitern einige Investoren ihren Suchradius - doch unterbewertete Standorte gibt es kaum noch
Das hohe Potenzial der Umlandregionen deutscher Metropolen ist von Investoren noch weitgehend unerkannt
Vier von sieben Umlandregionen wuchsen schneller als die Kernstadt - in drei Regionen stiegen sogar die Angebotsmieten schneller
Eine gestiegene Bevölkerungszahl, höhere Haushaltseinkommen und eine Arbeitslosenquote auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung: Die Rahmenbedingungen am deutschen Wohnimmobilienmarkt sind laut dem neuesten Wohnungsmarktbericht des international tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmens Savills für Eigentümer und Investoren weiterhin exzellent. "Es ist auch nicht absehbar, dass sich dieses Umfeld deutlich verschlechtern dürfte", prognostiziert Matti Schenk, Senior Consultant Research Germany bei Savills. In vielen Städten ist eine spürbare Entspannung an den Mietwohnungsmärkten nicht in Sicht. Vermieter bleiben damit an vielen Standorten in einer starken Verhandlungsposition.

Savills sieht für Investoren allerdings angesichts des knappen Angebots durchaus Herausforderungen. "Unter den Großstädten gibt es schon heute keine Geheimtipps mehr und fast überall ist der Bieterwettstreit entsprechend stark", berichtet Karsten Nemecek, Managing Director Corporate Finance - Valuation bei Savills Germany. Das gelte vor allem in den A-Städten. Im vergangenen Jahr rückten aber auch andere Städte verstärkt in den Fokus der Investoren. In der Folge gibt es aktuell kaum noch unterbewertete Städte. Selbst an Standorten mit negativer Bevölkerungsprognose fielen die Renditen deutlich. Unter den 22 Städten, in denen es zwischen 2015 und 2017 Renditerückgänge von über 150 Basispunkten gab, waren 18 Städte mit negativen Bevölkerungsprognosen. Beispiele hierfür sind die Städte Salzgitter und Brandenburg an der Havel.

"Zu Unrecht weitgehend vernachlässigt werden hingegen die Umlandregionen der sieben A-Städte", sagt Schenk. Vieles spricht dafür, dass Metropolregionen künftig noch attraktiver werden. Die Kernstädte scheinen jedoch an ihre Wachstumsgrenzen zu stoßen, was perspektivisch zu verstärkten Wanderungen ins Umland führen dürfte. Vor allem die engeren Pendlerverflechtungsbereiche sollten von steigenden Stadt-Land-Wanderungen profitieren. Berlin und München beispielsweise verlieren bereits seit 2005 kontinuierlich Einwohner ans Umland. Zuletzt wuchs die Bevölkerung in vier der sieben Umlandregionen stärker als in den Kernstädten.

"Auch am Mietwohnungsmarkt des Umlandes herrschen für Investoren attraktive Bedingungen", berichtet Schenk. Zwischen 2014 und 2017 stiegen die durchschnittlichen Angebotsmieten im Umland von Frankfurt (+ 11 %), Hamburg (+ 10 %) und Stuttgart (+ 17 %) stärker als in den Kernstädten. In Köln und München entwickelten sie sich etwa im Gleichklang. Ein weiteres Plus für Investoren ist der vergleichsweise niedrige Wettbewerb. Obwohl in den Umlandregionen sogar etwas mehr Menschen leben als in den Kernstädten, lag das Transaktionsvolumen 2017 im Umland bei etwa einem Zehntel des Volumens der Kernstädte. Anlagemöglichkeiten für institutionelle Investoren sind gegeben: 44 Prozent der Wohnungen im Umland liegen in Mehrfamilienhäusern. "Ein Blick über die Stadtgrenzen hinaus könnte sich für Investoren demnach als vielversprechend erweisen", sagt Nemecek.
Lesen Sie auch unseren aktuellen Marktbericht Wohnimmobilien Deutschland der Ihnen kostenlos zum Download auf unserer Homepage www.savills.de zur Verfügung steht.
 

Über Savills

Savills ist eines der führenden, weltweit tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen mit Hauptsitz und Börsennotierung in London. Das Unternehmen wurde 1855 gegründet und blickt auf eine lange Geschichte mit überwältigendem Wachstum zurück. Savills setzt Trends statt ihnen zu folgen und verfügt heute über mehr als 600 Büros und Partner in Amerika, Europa, Afrika, dem asiatisch-pazifischen-Raum sowie dem Nahen Osten mit über 35.000 Mitarbeitern.

In Deutschland ist Savills mit rund 200 Mitarbeitern in sieben Büros an den wichtigsten Immobilienstandorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart präsent. Savills bietet seinen Kunden heute Expertise und Markttransparenz in folgenden Bereichen an:

- Investment

- Agency

- Portfolio Investment

- Debt Advisory

- Valuation

Eine einzigartige Kombination aus Branchenkenntnis und unternehmerischem Denken und Handeln bietet unseren Kunden Zugriff auf Immobilienwissen von höchster Qualität. Unsere Mitarbeiter, ihre Kreativität und ihre Leistungsbereitschaft sind unser eigentliches Kapital - sie werden sowohl für ihre innovativen Denkansätze als auch für ihre ausgeprägte Verhandlungsstärke geschätzt. Savills hat sich auf einen ausgewählten

Kundenkreis spezialisiert und bietet diesen Unternehmen und Personen hochprofessionellen Service zur Erreichung der gemeinsamen Ziele. Savills steht synonym für eine Premiummarke und ein qualitativ hochwertiges Serviceangebot, das Immobilien individuell betrachtet und in strategische Beziehungen investiert.












06.03.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



661161  06.03.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2018 - Delticom: Gedankenspiele in den USA
25.06.2018 - FCR Immobilien: Vorsteuergewinn weicht von vorläufigen Zahlen ab
25.06.2018 - ElringKlinger erwartet geringere Gewinnspanne
25.06.2018 - More + More: Planmäßige Rückzahlung
25.06.2018 - UET kündigt Kapitalerhöhung an
25.06.2018 - GEA zieht Aktien ein
25.06.2018 - Lumaland: Aktie wechselt den Börsenplatz
25.06.2018 - GoingPublic Media: Der Verlust wächst
25.06.2018 - ZhongDe Waste: Aktie steigt ab
25.06.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist hier heute los?


Chartanalysen

25.06.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist hier heute los?
25.06.2018 - Mutares Aktie: Ein interessantes Signal
25.06.2018 - Osram Aktie: Gründe für den Kursrutsch
25.06.2018 - Medigene Aktie: Absturz, aber…
25.06.2018 - Geely Aktie: Kommt der nächste Absturz?
25.06.2018 - BYD Aktie: Keine guten News!
25.06.2018 - H+R Aktie: Was ist hier los?
25.06.2018 - Evotec Aktie: Gute News zum Wochenstart
22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?


Analystenschätzungen

25.06.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Ein Platz in der Mitte
25.06.2018 - Aareal Bank: Nur die Credit Suisse liegt dahinter
25.06.2018 - Noratis: Akquisitionen passen zur Strategie
25.06.2018 - Commerzbank: 11 Euro als Ziel
25.06.2018 - Deutsche Bank: Eine kleine Dividende
25.06.2018 - Porsche: Neubewertung bei VW
25.06.2018 - Royal Dutch Shell: OPEC-Einigung ermöglicht neues Kursziel
25.06.2018 - Novo Nordisk: Veranstaltung sorgt für Impulse
25.06.2018 - Infineon: Ein klarer Top Pick
25.06.2018 - 1+1 Drillisch: Deutliches Aufwärtspotenzial


Kolumnen

25.06.2018 - Gold nur noch was für Olympioniken? - Donner + Reuschel Kolumne
25.06.2018 - USA eskalieren Handelskrieg weiter, PBOC reagiert mit Liquidität - Nord LB Kolumne
25.06.2018 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt weiter - Zolldiskussion belastet - VP Bank Kolumne
25.06.2018 - DAX: Abprall an W-Formation - Donner + Reuschel Kolumne
25.06.2018 - Alphabet Aktie: Allzeithoch im Blick - UBS Kolumne
25.06.2018 - DAX: Der Ritt auf der Rasierklinge - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR