DGAP-Adhoc: Deutsche EuroShop übertrifft Prognose: Operatives Ergebnis (+ 14,0%) und FFO je Aktie (+ 5,4 %) im Geschäftsjahr 2017 deutlich gewachsen

Nachricht vom 05.03.201805.03.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Deutsche EuroShop AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Deutsche EuroShop übertrifft Prognose: Operatives Ergebnis (+ 14,0%) und FFO je Aktie (+ 5,4 %) im Geschäftsjahr 2017 deutlich gewachsen
05.03.2018 / 17:47 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Deutsche EuroShop übertrifft Prognose: Operatives Ergebnis (+ 14,0%) und FFO je Aktie (+ 5,4 %) im Geschäftsjahr 2017 deutlich gewachsen

- Umsatzerlöse: 218,5 Mio. EUR (+6,5 %)

- EBIT: 192,4 Mio. EUR (+7,7 %)

- FFO: 2,54 EUR je Aktie (+5,4 %)

- EBT ohne Bewertung: 153,3 Mio. EUR (+14,0 %)

- 12,9 Mio. EUR Bewertungsergebnis

- Dividendenvorschlag (geplant): 1,45 EUR je Aktie (+3,6 %)


Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop hat das Geschäftsjahr 2017 auf Basis der vorläufigen Geschäftszahlen mit positiven, teilweise über der Prognose liegenden Ergebnissen abgeschlossen. Die Umsatzerlöse im Konzern erhöhten sich um 6,5 % von 205,1 Mio. EUR auf 218,5 Mio. EUR (Prognose: 216 bis 220 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Berichtsjahr von 178,6 Mio. EUR um 7,7 % auf 192,4 Mio. EUR (Prognose: 187 bis 191 Mio. EUR).

Das Finanzergebnis belief sich auf -35,1 Mio. EUR nach -13,9 Mio. EUR im Vorjahr. Darin enthalten sind positive Bewertungseffekte durch Wertsteigerungen von Immobilien der von den nach at-equity bilanzierten Beteiligungsgesellschaften in Höhe von 4,4 Mio. EUR (2016: 28,7 Mio. EUR). Zusammen mit den Wertsteigerungen der Konzernimmobilien in Höhe von 8,5 Mio. EUR (2016: 116,8 Mio. EUR) ergibt sich ein Bewertungsergebnis von insgesamt 12,9 Mio. EUR (2016: 145,5 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis vor Steuern (EBT ohne Bewertung) lag mit 153,3 Mio. EUR um 14,0 % über dem Vorjahreswert (134,5 Mio. EUR) und über der Prognose (145 bis 148 Mio. EUR). Das Konzernergebnis in Höhe von 134,3 Mio. EUR (2016: 221,8 Mio. EUR) lag aufgrund des deutlich niedrigeren Bewertungsergebnisses unter dem Vorjahreswert.

Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich um 14,0 % auf 148,1 Mio. EUR. Das entspricht einem FFO je Aktie von 2,54 EUR (Prognose: 2,42 EUR bis 2,46 EUR) gegenüber 2,41 EUR im Vorjahr (+5,4 %). Die EPRA Earnings entwickelten sich ebenfalls positiv und stiegen um 5,7 % auf 2,42 EUR je Aktie (2016: 2,29 EUR). Immobilienzukäufe sowie positive Effekte, die zum Teil einmaligen Charakter hatten, aus niedrigeren Betriebs- und Zinskosten sowie aus geringeren Steuern, waren wesentliche Gründe für die guten Ergebnisse.

Zum 31. Dezember 2017 ergab sich mit 43,19 EUR je Aktie ein EPRA NAV auf Vorjahresniveau (2016: 43,24 EUR).

Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2017 mit den endgültigen und testierten Ergebnissen erfolgt wie geplant am 27. April 2018.

Diese Mitteilung enthält - in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte - ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Deutsche EuroShop sollten diese ergänzenden Finanzkennzahlen nicht isoliert oder als Alternative zu den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen. Erläuterungen zu verwendeten Finanzkennzahlen sind abrufbar unter www.deutsche-euroshop.de/des/pages/index/p/77
Mitteilende Person: Nicolas Lissner, Manager Investor & Public Relations








05.03.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Deutsche EuroShop AG

Heegbarg 36

22391 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 413 579-0
Fax:
+49 (0)40 413 579-29
E-Mail:
ir@deutsche-euroshop.de
Internet:
www.deutsche-euroshop.de
ISIN:
DE0007480204, DE000A1R0W05
WKN:
748020
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



660549  05.03.2018 CET/CEST














Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR