DGAP-Adhoc: Deutsche EuroShop übertrifft Prognose: Operatives Ergebnis (+ 14,0%) und FFO je Aktie (+ 5,4 %) im Geschäftsjahr 2017 deutlich gewachsen

Nachricht vom 05.03.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Deutsche EuroShop AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Deutsche EuroShop übertrifft Prognose: Operatives Ergebnis (+ 14,0%) und FFO je Aktie (+ 5,4 %) im Geschäftsjahr 2017 deutlich gewachsen
05.03.2018 / 17:47 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Deutsche EuroShop übertrifft Prognose: Operatives Ergebnis (+ 14,0%) und FFO je Aktie (+ 5,4 %) im Geschäftsjahr 2017 deutlich gewachsen

- Umsatzerlöse: 218,5 Mio. EUR (+6,5 %)

- EBIT: 192,4 Mio. EUR (+7,7 %)

- FFO: 2,54 EUR je Aktie (+5,4 %)

- EBT ohne Bewertung: 153,3 Mio. EUR (+14,0 %)

- 12,9 Mio. EUR Bewertungsergebnis

- Dividendenvorschlag (geplant): 1,45 EUR je Aktie (+3,6 %)


Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop hat das Geschäftsjahr 2017 auf Basis der vorläufigen Geschäftszahlen mit positiven, teilweise über der Prognose liegenden Ergebnissen abgeschlossen. Die Umsatzerlöse im Konzern erhöhten sich um 6,5 % von 205,1 Mio. EUR auf 218,5 Mio. EUR (Prognose: 216 bis 220 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Berichtsjahr von 178,6 Mio. EUR um 7,7 % auf 192,4 Mio. EUR (Prognose: 187 bis 191 Mio. EUR).

Das Finanzergebnis belief sich auf -35,1 Mio. EUR nach -13,9 Mio. EUR im Vorjahr. Darin enthalten sind positive Bewertungseffekte durch Wertsteigerungen von Immobilien der von den nach at-equity bilanzierten Beteiligungsgesellschaften in Höhe von 4,4 Mio. EUR (2016: 28,7 Mio. EUR). Zusammen mit den Wertsteigerungen der Konzernimmobilien in Höhe von 8,5 Mio. EUR (2016: 116,8 Mio. EUR) ergibt sich ein Bewertungsergebnis von insgesamt 12,9 Mio. EUR (2016: 145,5 Mio. EUR).

Das operative Ergebnis vor Steuern (EBT ohne Bewertung) lag mit 153,3 Mio. EUR um 14,0 % über dem Vorjahreswert (134,5 Mio. EUR) und über der Prognose (145 bis 148 Mio. EUR). Das Konzernergebnis in Höhe von 134,3 Mio. EUR (2016: 221,8 Mio. EUR) lag aufgrund des deutlich niedrigeren Bewertungsergebnisses unter dem Vorjahreswert.

Die Funds from Operations (FFO) erhöhten sich um 14,0 % auf 148,1 Mio. EUR. Das entspricht einem FFO je Aktie von 2,54 EUR (Prognose: 2,42 EUR bis 2,46 EUR) gegenüber 2,41 EUR im Vorjahr (+5,4 %). Die EPRA Earnings entwickelten sich ebenfalls positiv und stiegen um 5,7 % auf 2,42 EUR je Aktie (2016: 2,29 EUR). Immobilienzukäufe sowie positive Effekte, die zum Teil einmaligen Charakter hatten, aus niedrigeren Betriebs- und Zinskosten sowie aus geringeren Steuern, waren wesentliche Gründe für die guten Ergebnisse.

Zum 31. Dezember 2017 ergab sich mit 43,19 EUR je Aktie ein EPRA NAV auf Vorjahresniveau (2016: 43,24 EUR).

Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2017 mit den endgültigen und testierten Ergebnissen erfolgt wie geplant am 27. April 2018.

Diese Mitteilung enthält - in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte - ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Deutsche EuroShop sollten diese ergänzenden Finanzkennzahlen nicht isoliert oder als Alternative zu den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen. Erläuterungen zu verwendeten Finanzkennzahlen sind abrufbar unter www.deutsche-euroshop.de/des/pages/index/p/77
Mitteilende Person: Nicolas Lissner, Manager Investor & Public Relations








05.03.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Deutsche EuroShop AG

Heegbarg 36

22391 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 413 579-0
Fax:
+49 (0)40 413 579-29
E-Mail:
ir@deutsche-euroshop.de
Internet:
www.deutsche-euroshop.de
ISIN:
DE0007480204, DE000A1R0W05
WKN:
748020
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



660549  05.03.2018 CET/CEST










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich
22.01.2019 - Heidelberg Pharma: Geld aus China
22.01.2019 - SFC Energy: Neuer Millionenauftrag von der Bundeswehr
22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Curasan zieht die Prognose zurück


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus
21.01.2019 - Deutsche Post: Auf der Kaufliste
21.01.2019 - DWS: Probleme bei der Prognose?
21.01.2019 - E.On: Viele Veränderungen
21.01.2019 - Henkel: Vielstimmige Enttäuschung


Kolumnen

22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - Amazon Aktie: Zurück zu alter Stärke - UBS Kolumne
21.01.2019 - DAX: Anstieg mit neuen Schwung - UBS Kolumne
21.01.2019 - US-Märkte blicken hoffnungsvoll auf die Verhandlungen mit China - Weberbank-Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR