DGAP-News: JOST Werke AG: JOST erzielt Rekordumsatz und -ergebnis im Geschäftsjahr 2017

Nachricht vom 27.02.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis

JOST Werke AG: JOST erzielt Rekordumsatz und -ergebnis im Geschäftsjahr 2017
27.02.2018 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017:

JOST erzielt Rekordumsatz und -ergebnis im Geschäftsjahr 2017

- Umsatz wächst um 11% auf 701,3 Mio. EUR

- Bereinigtes EBIT steigt um 23% auf 76,4 Mio. EUR

- Nettoverschuldung mehr als halbiert auf 113,3 Mio. EUR

- Für 2018 weiteres Wachstum von Umsatz und Ergebnis erwartet

 

Neu-Isenburg, 27. Februar 2018. Die JOST Werke AG ("JOST"), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger, hat 2017 den Umsatz deutlich gesteigert und ein Rekordergebnis erreicht. Nach vorläufigen Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2017 erhöhte der Konzern den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 11%. Damit übertraf JOST die bereits im Oktober 2017 angehobene Prognose. Maßgeblich hierfür war ein dynamischer Jahresendspurt, das die gewöhnliche saisonale Abschwächung des vierten Quartals teilweise ausglich. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte mit einem kräftigen Plus von 23% einen neuen Höchstwert. Alle Regionen trugen zu dieser positiven Entwicklung bei.

Lars Brorsen, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG, sagt: "2017 war eines der ereignisreichsten und zugleich erfolgreichsten Jahre unserer Unternehmensgeschichte. Nach dem Start unserer Börsennotierung im Juli haben wir mit einem Kursanstieg von 56% bis Jahresende Wert für unsere Aktionäre geschaffen. Mit kräftigen Zuwächsen in allen Regionen erreichten wir bei Umsatz und Ergebnis neue Höchststände. Auf dieser starken Basis wollen wir 2018 aufbauen, erneut wachsen und unsere Ertragskraft weiter steigern."

 

Deutliches Umsatzwachstum in allen Regionen

JOST erhöhte den Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2017 um 11% auf 701,3 Mio. EUR (2016: 633,9 Mio. EUR). Getrieben wurde diese Entwicklung von einer sehr robusten Nachfrage, die auch das für gewöhnlich schwächere vierte Quartal weniger saisonal ausprägte. Am stärksten wuchs die Region Asien, Pazifik und Afrika (APA) mit einem beachtlichen Umsatzanstieg von 37% auf 141,6 Mio. EUR (2016: 103,2 Mio. EUR). Haupttreiber war die dynamische Nachfrage in China. Daneben entwickelten sich auch die weiteren Länder der Region sehr positiv. In Nordamerika erhöhte JOST den Umsatz um 8% auf 118,5 Mio. EUR (2016: 109,8 Mio. EUR). Insbesondere die Erholung des US-Truckmarkts in der zweiten Jahreshälfte führte zu einem Anstieg der Nachfrage. In Europa stieg der Umsatz um 5% auf 441,2 Mio. EUR (2016: 420,9 Mio. EUR). Bei einer stabilen Marktentwicklung zahlte sich hier einmal mehr die auf Innovationen und Kundennutzen fokussierte Strategie von JOST aus.

 

Hohe Profitabilität dank kontinuierlicher Effizienzsteigerungen

Das bereinigte EBIT des Konzerns nahm im Berichtsjahr um 23% auf 76,4 Mio. EUR (2016: 61,9 Mio. EUR) deutlich zu. Erfolgreiche Effizienzverbesserungen, diszipliniertes Kostenmanagement und das dynamische Umsatzwachstum stützten diese positive Entwicklung. Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend um 1,1 Prozentpunkte auf 10,9% (2016: 9,8%).

In der APA-Region legte das bereinigte EBIT im Geschäftsjahr um 29% auf 20,4 Mio. EUR zu (2016: 15,9 Mio. EUR). Nordamerika verzeichnete im gleichen Zeitraum einen Anstieg um 18% auf 11,4 Mio. EUR (2016: 9,7 Mio. EUR). Die Region Europa steigerte das bereinigte EBIT um 21?% auf 42,4 Mio. EUR (2016: 35,0 Mio. EUR).

 

Solide Kapitalausstattung als Basis für künftiges Wachstum

Dank eines effektiven Working-Capital-Managements gelang es JOST, trotz des starken Umsatzanstiegs im vergangenen Jahr das Verhältnis zwischen Net-Working-Capital und Umsatz auf 18,6% (2016: 19,4%) weiter zu verbessern. Zugleich stiegen die liquiden Mittel von 47,2 Mio. EUR im Vorjahr auf 66,3 Mio. EUR. Durch die Kapitalerhöhung im Rahmen der Börsennotierung stärkte JOST seine Finanzbasis signifikant. Zum 31. Dezember 2017 hat sich die Nettoverschuldung auf 113,3 Mio. EUR (2016: 272,8 Mio. EUR) mehr als halbiert. Der Verschuldungsgrad (Verhältnis von Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA) reduzierte sich auf 1,2x (2016: 3,5x) und war somit besser als die angestrebte Marke von unter 1,5x. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich zum 31. Dezember 2017 auf 34?%.

"Unser diszipliniertes Working-Capital-Management und unsere konsequenten Effizienzmaßnahmen zeigen Wirkung", sagt Christoph Hobo, Finanzvorstand der JOST Werke AG. "JOST steht heute auf einer sehr soliden Basis, die uns finanzielle Flexibilität für die künftige Entwicklung unseres Geschäfts bietet."

 

Ausblick für 2018: Weiter auf profitablem Wachstumskurs

Aufbauend auf seiner starken globalen Präsenz, weiterhin geplanten Effizienzmaßnahmen und insgesamt positiven Aussichten für die Weltwirtschaft blickt JOST zuversichtlich auf das Geschäftsjahr 2018. Das Unternehmen strebt für das laufende Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Diese Prognose basiert auf der Annahme konstanter Wechselkurse. Ferner rechnet der Konzern mit einem Anstieg des bereinigten EBIT, der im Rahmen oder leicht oberhalb der Umsatzentwicklung ebenfalls im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen soll.

Die vollständigen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017 wird JOST am 22. März 2018 im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz in Neu-Isenburg veröffentlichen.

 

Über JOST: JOST ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger. JOST bietet hochwertige Markenprodukte an, die nach den folgenden drei Systemen unterteilt sind: "Vehicle Interface" (Fokus auf Produkte, die für den Betrieb einer Nutzfahrzeugkombination aus Truck und Trailer benötigt werden wie zum Beispiel Sattelkupplungen und Stützwinden), "Handling Solutions" (umfasst Containertechnologie und hydraulische Zylinderprodukte) sowie "Maneuvering" (Fokus auf Achsen für Sattelzugmaschinen ("Trucks") und Sattelauflieger und Anhänger ("Trailer") sowie Zwangslenkungssysteme). Als der weltweit führende Anbieter von Sattelkupplungen und Stützwinden ist JOST Marktführer im Bereich Vehicle-Interface-Systeme. Die international marktführende Position von JOST wird durch die starken Marken, die langfristigen, durch das globale Vertriebsnetz bedienten Kundenbeziehungen und durch das effiziente, wenig anlagenintensive Geschäftsmodell untermauert. Die Kernmarken von JOST - "JOST", "Rockinger", "TRIDEC" und "Edbro" - werden in der Branche aufgrund ihrer Qualität und kontinuierlichen Innovationen sehr geschätzt. Mit seinem globalen Vertriebsnetz und Produktionsstätten in dreizehn Ländern auf fünf Kontinenten hat JOST direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks und Trailern sowie zu allen relevanten Endkunden. JOST beschäftigt weltweit derzeit über 2.700 Mitarbeiter.

Kontakt: JOST Werke AG
Romy Acosta
Senior Manager Investor Relations
T: +49 (0)6102 295-379romy.acosta@jost-world.com












27.02.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
JOST Werke AG

Siemensstraße 2

63263 Neu-Isenburg


Deutschland
Telefon:
+49 6102 2950
Fax:
+49 (0)6102 295-298
E-Mail:
ir@jost-world.com
Internet:
www.jost-world.com
ISIN:
DE000JST4000
WKN:
JST400
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




658109  27.02.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Biotest: Eröffnung in Brünn
20.06.2018 - PVA Tepla: EBITDA soll sich deutlich verbessern
20.06.2018 - Jungheinrich: Veränderungen im Vorstand
20.06.2018 - Senivita Social Estate: Neues von den Spitzenpositionen
20.06.2018 - 7C Solarparken: Frisches Geld für das Wachstum
20.06.2018 - Ceconomy: Erfolgsmeldung aus Russland
20.06.2018 - Nordex Aktie: Neue Kursrallye voraus?
20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!


Chartanalysen

20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!
20.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bärenfalle? Das könnte die Chance sein…
19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…


Analystenschätzungen

20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle
19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie
19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen


Kolumnen

20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR