DGAP-News: IBU-tec advanced materials AG: IBU-tec advanced materials konkretisiert Wachstumserwartung 2018 auf 18,5 - 20,0 Mio. Euro Umsatz / Mehr als 40 Prozent Wachstum im Bereich Batteriewerkstoffe erwartet

Nachricht vom 26.02.201826.02.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: IBU-tec advanced materials AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

IBU-tec advanced materials AG: IBU-tec advanced materials konkretisiert Wachstumserwartung 2018 auf 18,5 - 20,0 Mio. Euro Umsatz / Mehr als 40 Prozent Wachstum im Bereich Batteriewerkstoffe erwartet
26.02.2018 / 10:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
IBU-tec advanced materials konkretisiert Wachstumserwartung 2018 auf 18,5 - 20,0 Mio. Euro Umsatz / Mehr als 40 Prozent Wachstum im Bereich Batteriewerkstoffe erwartet

- E-Mobility und stationäre Energiespeicherung mit größter Wachstumsdynamik

- Endgültige Zahlen 2017 entsprechen vorläufigen Zahlen vollumfänglich

Weimar, 26. Februar 2018 - Die IBU-tec advanced materials AG ("IBU-tec", ISIN: DE000A0XYHT5) konkretisiert nach erfolgreichen knapp zwei Monaten 2018 ihre Prognosen für das Gesamtjahr.

Erfolgreicher Jahresauftakt erhöht Visibilität für das Gesamtjahr

Nachdem zunächst ein Umsatzwachstum von (vgl. Ad hoc vom 31.01.2018) mindestens 10 Prozent erwartet wurde, ist die Visibilität nunmehr so weit erhöht, dass der Vorstand einen Umsatz in einer Spanne von 18,5 - 20,0 Mio. Euro in Aussicht stellen kann. Dies würde gegenüber Erlösen von 16,8 Mio. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr eine Steigerung von 10 - 20 % darstellen und für IBU-tec gleichzeitig den bislang höchsten Umsatz der Firmengeschichte bedeuten. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) soll 2018 gegenüber dem Vorjahr mit vergleichbarer Wachstumsrate wie der Umsatz steigen. Im vergangenen Geschäftsjahr lagen das EBITDA vor IPO-Kosten bei 4,3 Mio. Euro und das Ergebnis vor Steuern vor IPO-Kosten bei 1,9 Mio. Euro. Mit der heutigen Vorlage des Jahresabschlusses kann IBU-tec die bereits veröffentlichten vorläufigen Zahlen für 2017 somit vollumfänglich bestätigen. Der Jahresabschluss steht ab sofort im Internet unter www.ibu-tec.de bereit, der Geschäftsbericht wird spätestens Ende März veröffentlicht.

Ausgezeichnete Positionierung von IBU-tec bei Batteriewerkstoffen und hohes Marktwachstum bei E-Mobility und stationärer Energiespeicherung als Treiber

Für das laufende Geschäftsjahr ist eine hervorragende Basis für deutliches Wachstum geschaffen. Die größte Dynamik weist dabei der Bereich Batteriewerkstoffe bei IBU-tec auf, in dem die thermischen Prozesse für E-Mobility und stationäre Energiespeicherung gebündelt sind: Hier erwartet IBU-tec im laufenden Jahr ein Umsatzwachstum von mehr als 40 Prozent. Es wird getragen von einem Ausbau der Marktposition des Unternehmens in diesem Bereich und einem stürmischen Marktwachstum insgesamt. IBU-tec ist es gelungen, neue Kunden im Bereich Batteriewerkstoffe zu gewinnen und zum Ende 2017 erstmals einen Rahmenvertrag über höhervolumige Produktion für die stationäre Energiespeicherung abzuschließen. Auch in den ersten Wochen 2018 wurden daraus bereits signifikante Umsätze realisiert. Renommierte Institute wie Navigant Research erwarten zwischen 2017 und 2025 etwa eine Verzwanzigfachung der weltweit installierten Kapazitäten bei stationärer Energiespeicherung im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien und ein Marktvolumen von rd. 23 Mrd. US-Dollar. Hohes Marktwachstum weist auch die E-Mobility auf. Die weltweiten Zulassungszahlen für Elektroautos sollen bis 2030 nach Aussage von Experten mit 25 Prozent pro Jahr steigen. Entsprechend sieht sich IBU-tec sehr gut in Märkten aufgestellt, die über ein nachhaltiges globales Wachstum verfügen.

Über IBU-tec

Die IBU-tec advanced materials AG ist ein hochspezialisierter, wachstumsstarker Entwicklungs- und Produktionsdienstleister der Industrie für thermische Verfahrenstechnik zur Behandlung anorganischer Pulver und Granulate. Diese erhalten dadurch veränderte und überlegene Materialeigenschaften. IBU-tec adressiert über seine breite, internationale Kundenbasis weltweite Megatrends, wie Green-Mobility (E-Mobility und Autokatalysatoren), Green-Economy (u. a. CO2- reduzierte Baustoffe, Seltene Erden, stationäre Energiespeicherung) und Medizintechnik (u. a. künstliche Gelenke und Zahnersatz). Grundlage des Markterfolgs von IBU-tec sind die eigene, flexibel einsetzbare Technologieplattform, einzigartige, patentgeschützte Verfahren sowie das umfassende Know-how der insgesamt rund 150 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.ibu-tec.de.

Kontakt:

edicto GmbH
Axel Mühlhaus
Eschersheimer Landstraße 42-44
60322 Frankfurt
Tel. +49 (0) 69-905505-52
E-Mail: IBU-tec@edicto.de

IBU-tec advanced Materials AG
Max Narr Hainweg 9-11
99425 Weimar
Tel. +49 (0) 151 67955683
E-Mail: max.narr@ibu-tec.de












26.02.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
IBU-tec advanced materials AG

Hainweg 9-10

99425 Weimar


Deutschland
Telefon:
+49 (0)3643 - 8649-0
Fax:
+49 (0)3643 - 8649-30
E-Mail:
mail@ibu-tec.de
Internet:
www.ibu-tec.de
ISIN:
DE000A0XYHT5
WKN:
A0XYHT
Börsen:
Freiverkehr in Frankfurt (Scale), Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




657561  26.02.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - DEAG: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
21.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Branche lehnt Fusionspläne ab
21.03.2019 - Hapag-Lloyd kündigt Dividendenzahlung für 2018 an
21.03.2019 - MBB legt für die eigenen Aktien ein paar Euro oben drauf
21.03.2019 - Nemetschek zahlt höhere Dividende - Aktiensplit angekündigt
21.03.2019 - Uniper: Elliott will außerordentliche Hauptversammlung
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Zeal Network steigert 2018 Umsatz und Gewinn
21.03.2019 - InTiCa Systems: 2018 bringt Gewinnrückgang


Chartanalysen

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Steinhoff Aktie: Weitere deutliche Kursverluste voraus?
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?


Analystenschätzungen

21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung
21.03.2019 - H&R: Prognose liegt über dem Konsens
21.03.2019 - Lanxess: Aktie wird hochgestuft
20.03.2019 - Fraport: Dividende überrascht
20.03.2019 - Fuchs Petrolub: Minus macht die Aktie attraktiver
20.03.2019 - Klöckner: Weiter auf Wachstumskurs


Kolumnen

21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX 30 scheitert zunächst, 200-Tage-Linie deutliche Hürde - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - Erster Börsentag erlaubt keinen Blick in die Zukunft
20.03.2019 - S&P 500 zuletzt mit Dynamik: V-Formation und „die“ 2.800 - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - OPEC+ alternativlos – US-Ölindustrie freut sich - Commerzbank Kolumne
20.03.2019 - EuroStoxx 50: Das neue Verlaufshoch ist da - UBS Kolumne
20.03.2019 - DAX: Knapp vor der Hürde nach unten gedreht - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR