DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de leitet im Rahmen des bevorstehenden CEO-Wechsels Effizienz- und Profitabilitätsmaßnahmen ein und plant Break Even bereits Anfang 2019

Nachricht vom 06.02.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: windeln.de SE / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung

windeln.de SE: windeln.de leitet im Rahmen des bevorstehenden CEO-Wechsels Effizienz- und Profitabilitätsmaßnahmen ein und plant Break Even bereits Anfang 2019
06.02.2018 / 08:54


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
 
- Maßnahmen wurden eingeleitet um (i) die Organisation zu straffen und Kosten am Hauptsitz in Deutschland zu reduzieren sowie (ii) die internationalen Aktivitäten auf Regionen mit kurz- und mittelfristigem Profitabilitätspotenzial auszurichten; Break Even Ziel für Anfang 2019 geplant

- Kapitalerhöhung von bis zu 2,6 Mio. Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts aus genehmigtem Kapital, gezeichnet von bestehenden Aktionären, neuer Investorengruppe sowie allen Mitgliedern der Geschäftsführung einschließlich Gründern und Matthias Peuckert

- Eintrittsdatum des designierten CEOs Matthias Peuckert am 01. Mai 2018, Nachfolger der Gründer und Co-CEOs Alexander Brand und Konstantin Urban

- Vorläufige Geschäftszahlen 2017: Umsatz EUR 211 Mio. bis 213 Mio., bereinigtes EBIT EUR -26 Mio. bis -24 Mio. (-13% bis -11% Marge) und Nettoliquidität von EUR 25,7 Mio.; Veröffentlichung der Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 am 14. März 2018

München, 06. Februar 2018: windeln.de (WKN WNDL11/ ISIN DE000WNDL110), einer der führenden Onlinehändler für Baby- und Kleinkinderprodukte in Europa und für Kunden in China, hat im Rahmen des bevorstehenden Managementwechsels eine detaillierte Beurteilung seiner Geschäftsbereiche vorgenommen und mehrere Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz und zur Senkung der Kosten eingeleitet. Auf Basis der Finanzzahlen 2017 betragen die geplanten Einsparungen ca. EUR 10 Mio. und sind weitgehend unmittelbar wirksam. Einmalige direkte Restrukturierungskosten betragen rund EUR 1,5 Mio. und werden im Geschäftsjahr 2018 erfasst. Der aktive Personalbestand der windeln.de Gruppe wird voraussichtlich von 387 Vollzeitäquivalenten (VZÄ) (inklusive Feedo) zum 31. Dezember 2017 auf rund 250 (-35%) (exklusive Feedo) bis zum Jahresende 2018 reduziert. Diese Maßnahmen erhöhen die Effizienz der Organisation und ermöglichen damit mittelfristig profitables und nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Break Even auf Basis des bereinigten EBITs ist bereits für Anfang 2019 geplant.

Reorganisation und Reduktion der Kosten am Hauptsitz in Deutschland
Am deutschen Hauptsitz wird die Belegschaft in allen Vertriebs- und Verwaltungsbereichen reduziert und bestimmte Abteilungen neu organisiert. Darüber hinaus wird das Produktsortiment von derzeit 52.000 Produkten weiter optimiert, um die Margen zu erhöhen. Währenddessen werden die Marketingausgaben in Deutschland gesenkt. Insgesamt sind Kosteneinsparungen in den sonstigen Vertriebs- und Verwaltungskosten von EUR 4 bis 5 Mio. vorgesehen.Fokussierung der internationalen Geschäfte
windeln.de konzentriert sein internationales Geschäft auf den deutschsprachigen Raum (DACH), Spanien, Portugal, Frankreich und China um die Komplexität im Konzern zu reduzieren und die Profitabilität zu steigern. In diesem Zusammenhang beschloss das Management:

(i) Die Veräußerung des eigenständigen Geschäfts "Feedo" zu prüfen, das in Tschechien, der Slowakei und Polen präsent ist. Feedo erzielte 2017 einen Umsatz von EUR 24 Mio. (+27% gegenüber dem Vorjahr) und beschäftigte zum 31. Dezember 2017 86 VZÄ-Mitarbeiter;

(ii) Die Schließung des italienischen Onlineshops, des lokalen italienischen Büros und Warenlagers;

(iii) Die Erhöhung der Profitabilität des südeuropäischen Geschäfts "Bebitus" in Spanien, Portugal und Frankreich durch Optimierung des Sortiments und Straffung der Organisation nach der Integration, die im Oktober letzten Jahres abgeschlossen wurde.

Als Ergebnis dieser drei Maßnahmen erwartet das Management jährliche Kosteneinsparungen in Höhe von EUR 5 bis 6 Mio. auf Basis der Finanzzahlen 2017.

Aufgrund der Reorganisation in Deutschland und im Ausland, entschied das Management, den geplanten Umzug des Zentrallagers nach Osteuropa vorübergehend zu verschieben.

Kapitalerhöhung von bis zu 2,6 Mio. Aktien
Im Zusammenhang mit den genannten effizienzsteigernden Maßnahmen und der Weiterentwicklung des Geschäfts haben Vorstand und Aufsichtsrat heute beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft aus dem genehmigten Kapital gegen Bareinlagen von EUR 28.472.420,00 um bis zu EUR 2.628.323,00 (entspricht ca. 10% des Grundkapitals zum Zeitpunkt der Ermächtigung) auf EUR 31.100.743 durch die Ausgabe von bis zu 2.628.323 neuer Stammaktien (die "neuen Aktien") zu erhöhen. Das Bezugsrecht der Aktionäre der Gesellschaft wurde ausgeschlossen. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2018 dividendenberechtigt. An der Kapitalerhöhung nehmen bestehende Aktionäre, eine neue Investorengruppe um den Unternehmer Clemens Jakopitsch sowie alle Mitglieder des Vorstands der Gesellschaft, einschließlich der Gründer und des designierten CEOs Matthias Peuckert teil. Das endgültige Platzierungsvolumen, der Platzierungspreis und der Erlös aus der Kapitalerhöhung werden heute Abend bekannt gegeben.

Willi Schwerdtle, Vorsitzender des Aufsichtsrats der windeln.de SE, "Der Aufsichtsrat der windeln.de SE unterstützt das neue Managementteam mit Matthias Peuckert als designiertem CEO, Jürgen Vedie als COO und Nikolaus Weinberger als CFO bei der Umsetzung der angekündigten Maßnahmen zur Effizienz- und Profitabilitätssteigerung. Es ist ein starkes Zeichen der bestehenden und neuen Investoren, des Managementteams und der Gründer, das Unternehmen bei der Kapitalerhöhung zu unterstützen. Wir gehen davon aus, dass die Organisation kosteneffizienter und flexibler sein wird, um 2019 ein profitables und nachhaltiges Wachstum zu erreichen."

Vorläufige Finanzzahlen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2017
Vorläufige Finanzzahlen für 2017 betragen EUR 211 Mio. bis 213 Mio. Umsatz (+8% bis +10% Wachstum gegenüber dem Vorjahr), bereinigtes EBIT von EUR -26 Mio. bis -24 Mio. (-13% bis-11% Marge) und liquide Mittel zum Jahresende von EUR 29,2 Mio. (EUR 25,7 Mio. netto ohne in Anspruch genommene Kreditlinie in Höhe von EUR 3,5 Mio.). Der Umsatz im vierten Quartal betrug EUR 52 Mio. bis 53 Mio. und -10% bis -8% niedriger gegenüber dem Vorjahresquartal aufgrund der anhaltenden Profitabilitätsorientierung in Deutschland und vorübergehender Integrationseffekte bei Bebitus. Das bereinigte EBIT betrug EUR -7 Mio. bis -6 Mio. (-13% bis -11% Marge) und die Nettoliquidität veränderte sich im vierten Quartal 2017 um EUR 4,9 Mio. und konnte somit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbessert werden.

Corporate Communications
Judith Buchholz
Telefon: +49 (89) 41 61 71 52 65
E-Mail: presse@windeln.de

Über windeln.de
windeln.de ist der führende Online-Händler für Baby­ und Kleinkinderprodukte in Europa. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen ein erfolgreiches E-Commerce Geschäft mit Baby- und Kleinkinderprodukten für Kunden in China. Das breite Produktsortiment reicht von Windeln und Babynahrung über Kindermöbel, Spielzeug und Kleidung bis hin zu Kinderwagen und Autokindersitzen. windeln.de wurde im Oktober 2010 gegründet. Seit dem 6. Mai 2015 ist windeln.de im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie unter http://corporate.windeln.de.

 












06.02.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
windeln.de SE

Hofmannstr.51

81379 München


Deutschland
Telefon:
089 / 416 17 15-0
Fax:
089 / 416 17 15-11
E-Mail:
investor.relations@windeln.de
Internet:
www.windeln.de
ISIN:
DE000WNDL110
WKN:
WNDL11
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




651575  06.02.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.05.2018 - Deutsche Rohstoff: Almonty erhöht das Ergebnis deutlich
22.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung kommt - Aktien sollen 1,27 Euro kosten
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Salzgitter: Zukauf in Frankreich
22.05.2018 - Borussia Dortmund: Favre wird Cheftrainer
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - CTS Eventim expandiert per Übernahme in Spanien
22.05.2018 - SHW: Vorsicht, Verwechslungsgefahr
22.05.2018 - Baumot: Neues aus den USA
22.05.2018 - Grammer: Zukauf in den USA


Chartanalysen

22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus
22.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Der alles entscheidende Tag?
18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?


Analystenschätzungen

22.05.2018 - Singulus: Erwartungen werden nicht erfüllt
22.05.2018 - Dermapharm Holding: Nach den Zahlen
22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen
22.05.2018 - VTG: Neues Kursziel bei verringertem Kurs
22.05.2018 - General Electric: Sorge um die Verschuldung
22.05.2018 - ElringKlinger: Leoni erhält den klaren Vorzug
22.05.2018 - Commerzbank: Probleme nicht ausgeschlossen
22.05.2018 - Infineon: Kaufen nach der Investitionsentscheidung
22.05.2018 - Allianz: Leichtes Potenzial
22.05.2018 - Osram: Kursziel unter Druck


Kolumnen

22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR