DGAP-News: Voltabox will seinen Umsatz 2018 mehr als verdoppeln

Nachricht vom 29.01.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Voltabox AG / Schlagwort(e): Prognose

Voltabox will seinen Umsatz 2018 mehr als verdoppeln
29.01.2018 / 07:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Voltabox will seinen Umsatz 2018 mehr als verdoppeln

- Umsatz- und Ergebnisziele für 2017 nach vorläufigen Zahlen erreicht

- Konzernumsatz steigt 2017 um rund 90 Prozent auf gut 27 Mio. Euro (Vorjahr: 14,5 Mio. Euro)

- Leicht positives operatives Ergebnis für das Gesamtjahr wird bestätigt

- Im laufenden Jahr Umsatzsprung um rund 120 Prozent auf etwa 60 Millionen Euro geplant

- EBIT-Marge von rund 10 Prozent geplant

- Kumulierter Auftragsbestand bis 2022 überschreitet Milliardenschwelle

Delbrück, 29. Januar 2018 - Die Voltabox AG (ISIN DE000A2E4LE9) erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen weiteren Umsatzsprung um rund 120 Prozent auf etwa 60 Mio. Euro. Dabei wird eine EBIT-Marge in der Größenordnung von rund 10 Prozent angestrebt. Basis der Prognose ist die sehr gute Auftragslage. Der kumulierte Auftragsbestand bis zum Geschäftsjahr 2022 lag zu Jahresbeginn oberhalb von einer Milliarde Euro. Im Geschäftsjahr 2017 hat das Unternehmen seine vor dem Börsengang prognostizierten Umsatz- und Ergebnisziele nach vorläufigen, ungeprüften Geschäftszahlen erreicht.

Demnach erwirtschaftete der Spezialist für Lithium-Ionen-Batteriesysteme in industriellen Anwendungen im Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz von gut 27 Mio. Euro (Vorjahr: 14,5 Mio. Euro) bei einem leicht positiven Konzern-EBIT. Von den gut 27 Mio. Euro Umsatz entfallen rund 2 Mio. Euro auf den Umsatz mit der Konzernmutter paragon AG. Maßgeblich für den Wachstumssprung um circa 90 Prozent war die zunehmend automatisierte Massenproduktion von Batteriemodulen für den Einsatz in Gabelstaplern und fahrerlosen Transportfahrzeugen.

Neben den Batteriesystemen für Trolleybusse trugen erstmals auch Starterbatterien für Motorräder zum Umsatz bei. Darüber hinaus ist im abgelaufenen Geschäftsjahr die planmäßige Serienauslieferung von Großbatteriesystemen für den Einsatz in Bergbaufahrzeugen angelaufen.

"Wir nehmen inzwischen führende Marktpositionen in den von uns besetzten Marktsegmenten ein", sagt Jürgen Pampel, Vorstandsvorsitzender der Voltabox AG. "Das Interesse der Industrie an einer Zusammenarbeit mit Voltabox ist überwältigend. Wir profitieren vor allem von der konsequenten Modularisierung und Skalierbarkeit der einzelnen Komponenten, einschließlich der Software für das Batteriemanagement - also dem Gehirn unserer Batteriesysteme."

"Wir rechnen in den von uns besetzten Teilmärkten mit einem globalen Marktwachstum von rund 11 Prozent", ergänzt Andres Klasing, Finanzvorstand der Voltabox AG. "Voltabox wird aber weit stärker als der Markt wachsen. Angesichts der robusten Auftragsvorlage von erstmals mehr als 1 Mrd. Euro sind wir sehr zuversichtlich, unseren Wachstumskurs bei zunehmender Profitabilität fortsetzen zu können."

Der Vorstand strebt im laufenden Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von rund 120 Prozent auf etwa 60 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge in der Größenordnung von 10 Prozent an. Wesentliche Wachstumstreiber werden die Marktsegmente Intralogistik und Bergbaufahrzeuge sein. Für das Geschäftsjahr 2019 bekräftigt der Vorstand sein bisheriges Umsatzziel von circa 100 Mio. Euro.

In dieser Prognose noch nicht berücksichtigt sind mehrere Akquisitionen, die derzeit in Anbahnung sind. Der vollständige, testierte Konzernabschluss wird mit dem Geschäftsbericht der Gesellschaft voraussichtlich am 13. März 2018 veröffentlicht. Unter www.ir.voltabox.ag stehen weitere Informationen über die Voltabox AG bereit.

Über die Voltabox AG
Voltabox ist ein wachstumsstarker Systemanbieter für Elektromobilität in industriellen Anwendungen. Kerngeschäft sind sichere, hochentwickelte und leistungsstarke Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis, die modular und in Serie gefertigt werden. Die Batteriesysteme finden Verwendung in Bussen für den Personennahverkehr, Gabelstaplern, fahrerlosen Transportsystemen und in Bergbaufahrzeugen. Daneben entwickelt und fertigt das Unternehmen hochwertige Lithium-Ionen-Batterien für ausgewählte Massenmarktanwendungen wie z.B. Hochleistungs-Motorräder. Voltabox unterhält Produktionsstätten am Unternehmenssitz in Delbrück (Deutschland) und in Austin (USA) sowie einen Entwicklungsstandort in Aachen (Deutschland). Mehr Informationen zu Voltabox finden Sie unter: www.voltabox.ag.

AnsprechpartnerVoltabox AG
Dr. Kai Holtmann
Artegastraße 1
D-33129 Delbrück
Phone: +49 (0) 52 50 - 99 30-964
Fax: +49 (0) 52 50 - 99 30-901
E-Mail: kai.holtmann@voltabox.ag












29.01.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Voltabox AG

Artegastraße 1

33129 Delbrück


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5250 9930 964
Fax:
+49 (0)5250 9930 901
E-Mail:
info@voltabox.ag
Internet:
www.voltabox.ag
ISIN:
DE000A2E4LE9
WKN:
A2E4LE
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




648755  29.01.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2018 - Medigene Aktie unter Druck - Kapitalerhöhung angekündigt
24.05.2018 - Sporttotal: China, Indien und die Kryptowährung
24.05.2018 - Senvion: Neuer Großauftrag
24.05.2018 - paragon: 500 Millionen Euro als ferne Zielmarke
24.05.2018 - Nanogate: Eine deutliche Bestätigung
24.05.2018 - InTiCa Systems: Erwartungen bestätigen sich
24.05.2018 - JDC Group bestätigt Ausblick und erwartet neue Wachstumsimpulse
24.05.2018 - IBU-tec: Fortschritte in Bitterfeld
24.05.2018 - Nabaltec: „Die Markttreiber sind intakt”
24.05.2018 - Encavis leidet unter dem Wetter - Prognose bestätigt


Chartanalysen

24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen
24.05.2018 - Evotec Aktie: Das sieht nicht mehr so gut aus!
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?


Analystenschätzungen

24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt
24.05.2018 - Deutsche Telekom: Zwei Kaufempfehlungen
24.05.2018 - Commerzbank: Aktie wird doppelt abgestuft
24.05.2018 - K+S: Die 5 Euro sind Vergangenheit
24.05.2018 - Deutsche Bank: Es bleiben Zweifel
24.05.2018 - Tesla: Eine extreme Wette auf die Zukunft
24.05.2018 - ProSiebenSat.1: Neue Verkaufsempfehlung für die Aktie
24.05.2018 - Wirecard: Plus 47 Euro
23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend


Kolumnen

24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne
24.05.2018 - DAX: Lange erwartete Korrektur könnte begonnen haben - UBS Kolumne
23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR