DGAP-News: DO Deutsche Office AG veröffentlicht Konzern-Zwischenmitteilung Q1/ 2016

Nachricht vom 09.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DO Deutsche Office AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht

DO Deutsche Office AG veröffentlicht Konzern-Zwischenmitteilung Q1/ 2016
09.05.2016 / 17:47


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Köln, 09. Mai 2016. Die DO Deutsche Office AG ("Deutsche Office", Symbol: PMOX, ISIN: DE000PRME020) veröffentlicht die Konzern-Zwischenmitteilung Q1/2016.

1. Wesentliche Ereignisse

Formwechsel in eine GmbH & Co KG geplant
Die DO Deutsche Office AG (nachfolgend die "Gesellschaft" oder "Deutsche Office AG") erwägt einen Formwechsel in die Rechtsform einer Kommanditgesellschaft, konkret in Form einer GmbH & Co. KG. Mit dem Formwechsel wird die Börsenzulassung der Aktien der Deutsche Office AG enden.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft hat dem Vorschlag des Vorstands zugestimmt, eine Umwandlung der Deutsche Office AG in die Rechtsform einer GmbH & Co. KG vorzubereiten. Über die Strukturmaßnahme soll, vorbehaltlich der endgültigen Entscheidung des Vorstands und des Aufsichtsrats der Deutsche Office AG, voraussichtlich im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung 2016 beschlossen werden.

Verzicht auf Dividendenzahlung in 2016
Der DO Deutsche Office AG-Konzern (nachfolgend der "Konzern" oder "Deutsche Office ") schloss das Geschäftsjahr 2015 mit einem Konzernverlust von EUR 79 Mio. ab. Aus diesem Grund entfällt die Auszahlung einer Dividende im Jahr 2016 für das abgelaufene Geschäftsjahr.

Neuvermietung von 5.600 qm im KASTOR TOWER in Frankfurt
Im ersten Quartal des Geschäftsjahres erfolgte der Abschluss eines Mietvertrags über rund 5.600 qm Büro- und Nebenflächen für das Gebäude am Platz der Einheit 1 (KASTOR TOWER), Frankfurt. Der neue Vertrag beginnt am 15. Juni 2016 und reduziert den Leerstand in dem 30.600 qm Mietfläche umfassenden Gebäude von derzeit 71% auf 53%.

Darlehenstilgung
Am 22. Februar 2016 wurde das Darlehen zur Finanzierung des Herkules Portfolio mit einem Nominalwert von EUR 332 Mio. vollständig zurückgeführt. Die Refinanzierung erfolgt unter Nutzung einer weiteren Tranche des alstria Gesellschafterdarlehens, das im Dezember 2015 zur Refinanzierung bestehender Konzernverbindlichkeiten der Deutsche Office-Gruppe zwischen der alstria und der Deutsche Office abgeschlossen wurde.

2. Wesentliche Kennzahlen zur Entwicklung der Ertragslage
Die Mieterlöse beliefen sich im ersten Quartal 2016 auf EUR 26,0 Mio. und lagen damit auf dem gleichen Niveau wie im ersten Quartals des Vorjahres (EUR 26,2 Mio.).

Das Konzernperiodenergebnis betrug im Berichtsquartal EUR 10,8 Mio. und lag damit unter dem Ergebnis des ersten Quartals 2015, in dem ein Konzernperiodenergebnis in Höhe von EUR 11,7 Mio. erzielt wurde. Der Rückgang ist im Wesentlichen auf das Bewertungsergebnis der derivativen Finanzinstrumente zurückzuführen.

Das Betriebsergebnis ("Funds from Operations": FFO) lag mit EUR 15,6 Mio. um EUR 3,6 Mio. über dem FFO der Vergleichsperiode in Höhe von EUR 12,0 Mio., da sich sowohl die Finanzierungsaufwendungen als auch der Verwaltungsaufwand infolge der Restrukturierung nach der Übernahme durch die alstria office REIT-AG deutlich reduzierten.

3. Wesentliche Kennzahlen zur Darstellung der Finanz- und Vermögenslage
Der beizulegende Zeitwert der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien belief sich zum 31. März 2016 auf EUR 1,64 Mrd. (31. Dezember 2015: EUR 1,64 Mrd.). Zum 31. März 2016 hielt der Konzern unverändert zum 31. Dezember 2015 49 Immobilien.

Das Konzerneigenkapital erhöhte sich zum 31. März 2016 auf rund EUR 720,9 Mio. (31. Dezember 2015: EUR 709,0 Mio.).

Am 31. März 2016 verfügte die Deutsche Office über Flüssige Mittel von EUR 76,2 Mio. (31. Dezember 2015: EUR 71,4 Mio.).

4. Jüngste Entwicklungen und Ausblick

Weitere Refinanzierung
Am 2. Mai 2016 wurde das Darlehen zur Finanzierung des Homer Portfolio mit einem Nominalwert von EUR 333 Mio. gekündigt. Die Rückführung des Darlehens ist bis zum Erstellungsdatum dieser Mitteilung noch nicht erfolgt. Zur Refinanzierung wurde durch den Gesellschafter alstria office REIT-AG eine weitere Darlehenslinie in Höhe von EUR 315 Mio. eingeräumt.

Laufendes Geschäft
Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2016 verlief erwartungsgemäß. Der Vorstand der Gesellschaft bestätigt die Prognose, für das Geschäftsjahr 2016 (auf Basis des bestehenden Portfolios) Umsatzerlöse in Höhe von EUR 108 Mio. und einen FFO in Höhe von mindestens EUR 60 Mio. zu erzielen.

Risiken

Die Deutsche Office ist durch ihre Geschäftstätigkeit verschiedenen Risiken ausgesetzt. Wir verweisen hierzu auf die ausführlichen Beschreibungen im Geschäftsbericht 2015.

Darüber hinaus hat sich die Risikolage der Deutsche Office nicht verändert.

 

Kontakt für Fragen

DO Deutsche Office AG
Richard Berg
Head of Investor Relations & Corporate Communications
Email rberg@deutsche-office.de
Telefon +49 (0)221 - 888 29 160
http://deutsche-office.de

alstria office REIT-AG
Ralf Dibbern
Head of Investor Relations & Public Relations
Email rdibbern@alstria.de
Telefon +49 (0)40 - 22 63 41-329
http://alstria.de

Über die Deutsche Office
Die Deutsche Office ist ein börsennotiertes Büroimmobilienunternehmen mit Fokus auf deutsche Metropolregionen bzw. Ballungsräume. Das geographisch diversifizierte Portfolio umfasste zum 31. Dezember 2015 insgesamt 49 als Finanzinvestition gehaltene Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von rund 880.000 Quadratmetern und verfügt über eine attraktive und breit angelegte Mieterstruktur. Der Marktwert der Immobilien lag zum 31. Dezember 2015 bei rund 1,6 Milliarden Euro.

Weitere Informationen zur Deutschen Office finden Sie im Internet unter:
http://deutsche-office.de








09.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
DO Deutsche Office AG



Maarweg 165



50825 Köln



Deutschland


Telefon:
+49 (0)221 88829 100


Fax:
+49 (0)221 88829 199


E-Mail:
info@deutsche-office.de


Internet:
www.deutsche-office.de


ISIN:
DE000PRME020


WKN:
PRME02


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

461723  09.05.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2018 - Evotec Aktie: Schreck am Dienstag
23.10.2018 - Wirecard Aktie: Kommt der nächste Absturz?
23.10.2018 - Siltronic Aktie: Voll erwischt
23.10.2018 - Fresenius Medical Care Aktie: Chance auf die Erholungsrallye
23.10.2018 - DEAG: Offerte endet am Mittag
23.10.2018 - Aixtron Aktie stürzt ab: Die Gründe
23.10.2018 - Nordex Aktie: Neuer Großauftrag, kein Befreiungsschlag
23.10.2018 - wallstreet:online capital: Ehrgeizige Pläne des Finanzvermittlers
23.10.2018 - Bayer Aktie: Verzockt - das sieht böse aus
23.10.2018 - Daimler Aktie: Wehe, wenn diese Marke fällt


Chartanalysen

23.10.2018 - Evotec Aktie: Schreck am Dienstag
23.10.2018 - Wirecard Aktie: Kommt der nächste Absturz?
23.10.2018 - Siltronic Aktie: Voll erwischt
23.10.2018 - Fresenius Medical Care Aktie: Chance auf die Erholungsrallye
23.10.2018 - Aixtron Aktie stürzt ab: Die Gründe
23.10.2018 - Bayer Aktie: Verzockt - das sieht böse aus
23.10.2018 - Daimler Aktie: Wehe, wenn diese Marke fällt
23.10.2018 - BYD Aktie: Keine Panik, wichtige Supports intakt
23.10.2018 - Commerzbank Aktie: Wechselbad der Gefühle
23.10.2018 - Geely Aktie schickt Trader in die Zitterpartie


Analystenschätzungen

23.10.2018 - Geely: Ein heftiger Absturz
23.10.2018 - Bayer: Eine deutliche Kursreaktion auf das Urteil
23.10.2018 - Gerry Weber: Die Skepsis bleibt
23.10.2018 - BASF: Zweifache Abstufung
23.10.2018 - Leoni: Abwärtstrend setzt sich fort
22.10.2018 - Tom Tailor: Prognose in Gefahr
22.10.2018 - ProSiebenSat.1: Minus 12 Prozent
22.10.2018 - Daimler: Die Sorgen werden nicht geringer
22.10.2018 - Daimler: Eine Frage des Vertrauens
22.10.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Ein deutlicher Einschnitt


Kolumnen

23.10.2018 - DAX: Test der Tiefs, Abwärtsdynamik möglich - Donner + Reuschel Kolumne
23.10.2018 - Krisenbarometer Renminbi: Neue Abwertungsrunde wohl kaum zu vermeiden - Commerzbank Kolumne
23.10.2018 - S&P 500: Aufwärtstrend unter Druck - UBS Kolumne
23.10.2018 - DAX: Zwischenerholung bereits beendet? - UBS Kolumne
22.10.2018 - SKS weiterhin aktiv: DAX etwas fester in die neue Woche - Donner + Reuschel Kolumne
22.10.2018 - Facebook Aktie bleibt angeschlagen - UBS Kolumne
22.10.2018 - DAX: Verkaufsdruck lässt nicht nach - UBS Kolumne
19.10.2018 - BIP China: Größere Bremsspuren als erwartet - Nord LB Kolumne
19.10.2018 - DAX taumelt ins Wochenende: SKS weiterhin aktiv - Donner + Reuschel Kolumne
19.10.2018 - Stahlmarkt vor neuem Abschwung? - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR