DGAP-News: financial.de - artec technologies AG: 'Die Medienwelt kann mit unserer Cloud-Plattform ihre Daten - das Öl der Zukunft - besser monetarisieren' | 4investors

DGAP-News: financial.de - artec technologies AG: 'Die Medienwelt kann mit unserer Cloud-Plattform ihre Daten - das Öl der Zukunft - besser monetarisieren'

Nachricht vom 23.01.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: financial.de / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

financial.de - artec technologies AG: 'Die Medienwelt kann mit unserer Cloud-Plattform ihre Daten - das Öl der Zukunft - besser monetarisieren'
23.01.2018 / 12:34


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
artec technologies AG: "Die Medienwelt kann mit unserer Cloud-Plattform ihre Daten - das Öl der Zukunft - besser monetarisieren"

Künstliche Intelligenz, Deep-Learning, Cloud und Terrorabwehr sind nur einige Themen mit denen sich die artec technologies AG befasst. Das im Börsensegment Scale notierte Unternehmen ist Spezialist für die Aufzeichnung und Analyse von Echtzeitinformationen aus unterschiedlichsten Signalquellen von Radio über TV bis zu Social Media. Nach der Neupositionierung in den vergangenen beiden Jahren soll insbesondere das Cloud-Geschäft zur Analyse audiovisueller Daten künftig für margenstarkes und planbares Wachstum sorgen.

Aber auch in den Videosicherheitslösungen für Behörden und Unternehmen stecke viel Potenzial, erklärt Thomas Hoffmann, Gründer und Vorstand der artec, im Exklusivinterview mit financial.de.

financial.de: Sie haben in den vergangenen beiden Jahren viel Entwicklungsaufwand betrieben.
Thomas Hoffmann: Richtig, wir haben uns fit für die Zukunft gemacht. Dazu haben wir uns 2016 zunächst technologisch neu aufgestellt, um anschließend unser Geschäftsmodell weiterentwickeln zu können. Für unser mittelständisches Unternehmen war dies eine große Herausforderung.

financial.de: Und es ging zu Lasten von Umsatz und Ergebnis.
Thomas Hoffmann: Aufgrund unserer begrenzten Ressourcen - Kapital und Personal - war dies nicht zu vermeiden. Die Weiterentwicklung war jedoch zwingend notwendig, um uns auf die rasant verändernden Marktbedingungen einzustellen. Im Broadcast-Bereich geht der Trend klar weg von Standardprodukten hin zu individuellen Lösungen und der cloudbasierten Datenanalyse. Im Sicherheitsbereich ist bei einfachen Lösungen für Privatanwender und Unternehmen ein starker Preisdruck durch asiatische Wettbewerber zu beobachten. Dort bieten wir jetzt Lösungen Made in Germany für Behörden und anspruchsvolle Unternehmen.

financial.de: Im Zentrum ihrer Aktivitäten steht die neue Cloud-Plattform zur Analyse audiovisueller Daten. Erläutern Sie uns diese bitte näher.

Thomas Hoffmann: Mit der XENTAURIX-Cloud bieten wir Unternehmen eine höchst komfortable Plattform, um ihre Audio-Video-Daten - beispielsweise aus TV, Radio, Streaming-Diensten und Social Media - gezielt auszuwerten und neue Inhalte zu produzieren. Hierfür stehen unterschiedlichste kognitive Analyse-Werkzeuge - sogenannte Engines - zur Verfügung, die Schritt für Schritt durch den Einsatz von Deep-Learning und künstlicher Intelligenz(KI)-Programme weiterentwickelt werden. Die Engines und daraus gewonnene Daten ermöglichen es den Nutzern, mit Echtzeit-Intelligenz und wirkungsvollen Anwendungen wettbewerbsfähig zu bleiben. Um unseren Kunden den maximalen Mehrwert und größtmögliche Flexibilität zu bieten, steht die Plattform auch Engines von Drittanbietern offen.

financial.de: Bitte geben Sie uns Anwendungsbeispiele.
Thomas Hoffmann: Aufgrund der offenen Architektur ist das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten riesig. Dazu gehören unter anderem das Video Fingerprint, sie ermöglicht Medienunternehmen die automatische, visuelle Suche nach identischen oder ähnlichen Sendeinhalten. Beispielsweise um Urheberrechtsverletzungen zu verfolgen. Zuschauerquotenanalysen werden zur Optimierung der Werbe-Reichweiten, Marktanteilsverteilung und Wettbewerbsbeobachtung eingesetzt. Das Angebotsportfolio wird zeitnah um Sentimentsanalyse, Gesichts- und Objekterkennung, Übersetzung unterschiedlichster Sprachen, sowie Fake-News-Erkennung erweitert.

financial.de: Wer sind ihre Wettbewerber?
Thomas Hoffmann: Zu unseren engsten Wettbewerber im klassischen Projektgeschäft zählt unter anderen Volicon Media/USA, die vor einiger Zeit von der Verizon Digital Media/USA übernommen wurden. artec beschäftigt sich schon seit mehr als 10 Jahren mit der Datensammlung und -analyse aus unterschiedlichsten Quellen. Dies ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil. Mindestens in Europa dürfte unser Leistungsspektrum einzigartig sein. Kein Wettbewerber bietet so ein breites Spektrum an Quellen in Verbindung mit verschiedensten Analysemöglichkeiten an. In den USA verfolgt die börsennotierte Veritone einen ähnlichen Ansatz einer offenen Plattform. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Cloud-Markt in den USA insgesamt schon weiter und in Bezug auf Nutzungsrechte freier ist, als hier in Europa.

financial.de: Werden ihre Leistungen vom Markt angenommen?

Thomas Hoffmann: Ja, wir haben bereits im ersten Jahr den Proof-of-Concept erreicht. Bereits mehrere international führende und kleinere Medienkonzerne aus TV und Verlagswesen setzen auf unsere Cloud. Künstliche Intelligenz wird in der Medienwelt, insbesondere durch die traditionellen Print- und TV-Unternehmen - zunehmend nachgefragt. Das Internet verändert die Medienlandschaft rasant und verursacht einen erhöhten Druck auf viele Medienunternehmen - insbesondere aus dem traditionellen TV-, Radio und Verlagswesen. Sie mu?ssen ihre Glaubwu?rdigkeit, Reichweiten und Einnahmen - die Grundsäulen ihrer Existenz - im distributiven Wandel sichern und sich neu aufstellen. So gilt es, den redaktionellen Alltag effizienter und kostengünstiger zu gestalten und Daten - das Öl der Zukunft - besser zu analysieren und zu monetisieren. Dafür ist artec ein erfahrener Partner.

financial.de: Wen sprechen Sie mit Ihren Leistungn noch an?

Thomas Hoffmann: Unser Kundenuniversum ist riesig, denn letztlich kann jeder, der aus der Analyse audiovisueller Daten aus TV, Radio, Streaming oder Social Media, einen Mehrwert für sein Geschäftsmodell erzielen kann, von unseren Leistungen profitieren. Dazu zählen unter anderem Nachrichtenagenturen, Rechteinhaber, Kontrollinstanzen wie Landesmedienanstalten und nicht zu vergessen politische Organisationen und auch Sicherheitsbehörden.financial.de: Stichwort Sicherheitsbehörden, wie entwickelt sich der Sicherheits-Bereich bei artec?

Thomas Hoffmann: Auch dort haben wir uns in den vergangenen beiden Jahren weiterentwickelt und auf High-End-Lösungen für BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) und Unternehmen ausgerichtet. Unsere MULTIEYE-Software ist nochmals benutzerfreundlicher geworden, ein nicht zu unterschätzender Faktor. Das Geschäft mit den heimischen BOS aber auch mit den Behörden der Nachbarstaaten entwickelt sich sehr zufriedenstellend.

Operativ haben wir im September einen attraktiven Auftrag für die datenschutzkonforme Gesichtserkennung im industriellen Bereich gewonnen. In der ersten Ausbaustufe rüsten wir als Generalunternehmer den Hauptsitz des Kunden mit einem biometrischen Zutrittskontrollsystem aus. Zudem hatten wir im Jahresendgeschäft erfreulich hohe Folgebestellungen von bestehenden Kunden, die schnell abgewickelt und abgerechnet werden konnten.

financial.de: Geben Sie uns doch abschließend bitte noch einen Ausblick.

Thomas Hoffmann: In den kommenden Jahren wollen wir die Früchte unserer Investitionen ernten. In 2018 steht Kundenakquise ganz oben auf unserer To-do-Liste. Es gilt, noch mehr Unternehmen und Behörden von unserer Leistungsfähigkeit zu überzeugen und als Kunden - für die Cloud und Sicherheitslösungen - zu gewinnen. Dazu nehmen wir derzeit bereits an zahlreichen Ausschreibungen teil. Darüber hinaus werden wir im laufenden Jahr noch in die Kapazitäten unserer Cloud investieren müssen. Mit Blick auf Umsatz und Ertrag sollte im laufenden Jahr der Turnaround erkennbar sein und ab dem kommenden Jahr wollen wir uns dann auf einem klaren profitablen Wachstumskurs weiterentwickeln.

Hier finden Sie das vollständige Interview: financial.de

Kontakt:
financial.de
Karlstraße 47
80333 München
Telefon: 089 / 210298 - 0
Telefax: 089 / 210298 - 49
E-Mail: info@financial.de











23.01.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
financial.de

Karlstraße 47

80333 München


Deutschland
Telefon:
-
Fax:
-
Internet:
www.financial.de
ISIN:
DE0005209589
WKN:
520958

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




647741  23.01.2018 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.08.2018 - Steinhoff sieht Fortschritte bei der Liquiditätslage
17.08.2018 - publity: Gewinn fällt
17.08.2018 - H+R Aktie: Erholungsrallye, aber…
17.08.2018 - mybet Holding stellt Insolvenzantrag
17.08.2018 - K+S Aktie: Bodenbildung voraus?
17.08.2018 - MBB bestätigt Ausblick
17.08.2018 - Lloyd Fonds: Aktionäre machen den Weg für Neuausrichtung frei
17.08.2018 - Volkswagen: „Der Juli war ein starker Monat”
17.08.2018 - Grand City Properties legt Halbjahreszahlen vor
17.08.2018 - Easy Software: Operatives Ergebnis verschlechtert sich


Chartanalysen

17.08.2018 - H+R Aktie: Erholungsrallye, aber…
17.08.2018 - K+S Aktie: Bodenbildung voraus?
17.08.2018 - Bayer Aktie: Kommt jetzt die große Erholung?
17.08.2018 - Medigene Aktie: Nächste Kursetappe nach oben?
17.08.2018 - Evotec Aktie: Anlauf auf das Top?
17.08.2018 - Tencent Aktie: Ist die Bärenparty vorbei?
17.08.2018 - Steinhoff Aktie: Geht der Absturz weiter?
17.08.2018 - Aumann Aktie: Wichtige Signale stehen an!
16.08.2018 - 1+1 Drillisch Aktie: Selloff beendet, oder droht Schlimmeres?
16.08.2018 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt wird es kritisch!


Analystenschätzungen

17.08.2018 - Wirecard Aktie: Dieses Kursziel schießt den Vogel ab
17.08.2018 - Bayer Aktie: Sehr unterschiedliche Reaktionen
17.08.2018 - Tele Columbus Aktie stürzt weiter ab - das sagen Analysten
17.08.2018 - Leoni-Konzernspitze kauft Aktien - Analyst stuft ab
16.08.2018 - Tencent: Viele Analysten reduzieren das Kursziel der Aktie
16.08.2018 - FinLab: Erfolgreiche Finanzierungsrunde bei Deposit Solutions
16.08.2018 - Wirecard: Abwärtsrisiko für den Kurs - Verkaufsempfehlung!
16.08.2018 - Henkel: Kursziel sinkt nach neuer Prognose
16.08.2018 - Leoni: Die nächsten Kursziele fallen – Ein gewisser Pessimismus
16.08.2018 - Gesco: Kaufempfehlung entfällt


Kolumnen

17.08.2018 - Aktienmarkt: Berichtssaison nahezu komplett beendet, Japan überrascht - Weberbank-Kolumne
17.08.2018 - DAX: Ein paar ruhige Minuten - UBS Kolumne
17.08.2018 - Gold: Verkaufswelle beschleunigt sich - UBS Kolumne
17.08.2018 - Europäische Berichtssaison überzeugt nur bedingt - Commerzbank Kolumne
17.08.2018 - DAX: Bayer belastet Gegenbewegung - Donner + Reuschel Kolumne
16.08.2018 - Türkei bringt Schwellenländer ins Wanken - Commerzbank Kolumne
16.08.2018 - DAX: 12.000 Punkte Marke wieder im Blick - Donner + Reuschel Kolumne
16.08.2018 - Siemens Aktie: Verkaufssignal lastet schwer - UBS Kolumne
16.08.2018 - DAX: Zentrale Unterstützung wird attackiert - UBS Kolumne
15.08.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen wieder im Fokus - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR