DGAP-News: Greiffenberger AG: Start der Restrukturierung im Teilkonzern ABM; Personalabbau unvermeidbar

Nachricht vom 04.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Greiffenberger AG / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung

Greiffenberger AG: Start der Restrukturierung im Teilkonzern ABM; Personalabbau unvermeidbar
04.05.2016 / 14:21


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Greiffenberger AG:
Start der Restrukturierung im Teilkonzern ABM; Personalabbau unvermeidbar

Marktredwitz und Augsburg, 04. Mai 2016 - Die Greiffenberger AG startet bei ihrem größten Tochterunternehmen, der ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH (ABM), ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm zur Neuausrichtung des Unternehmensbereichs Antriebstechnik. Wichtige Eckpfeiler sind eine deutliche Anpassung der Kostenstrukturen, die leider mit einem entsprechenden Personalabbau einhergeht, verbunden mit tiefgreifendenden Neustrukturierungen in verschiedenen Unternehmensprozessen und nicht zuletzt neue Investitionen in die Kernkompetenzbereiche des Unternehmens speziell am Standort Marktredwitz. Heute wurde die Belegschaft von ABM im Rahmen einer Betriebsversammlung vom Vorstand der Greiffenberger AG und von der Geschäftsführung der ABM über die anstehenden Maßnahmen informiert, mit denen der Standort Marktredwitz für die Entwicklung und Produktion von Antriebslösungen dauerhaft gesichert werden soll. Um die eigenen Kostenstrukturen auf ein international wettbewerbsfähiges Niveau zu bringen und weiter zu verbessern, wird der 2013 aufgebaute zweite Produktionsstandort in Lublin (Polen) erweitert. Am Hauptsitz Marktredwitz sollen die Kernkompetenzen ausgebaut und gleichzeitig die Fertigungstiefe angepasst werden, bis hin zum verstärkten Zukauf von Komponenten.

Durch die bevorstehenden Maßnahmen sollen bis zu 120 Arbeitsplätze abgebaut werden. Die Geschäftsführung hat mit dem Betriebsrat Verhandlungen zu Interessensausgleich und Sozialplan aufgenommen. Individuelle einzelvertragliche Regelungen, die normale Fluktuation oder Altersteilzeitlösungen sollen ebenfalls genutzt werden. Marco v. Maltzan, Vorstand der Greiffenberger AG: "Wir sind uns bewusst, dass die Mitarbeiter bei ABM immer zum Unternehmen gestanden und auch seit geraumer Zeit Einbußen gegenüber dem Tarifniveau akzeptiert haben. Wir sind jetzt aber aufgefordert, alle notwendigen Schritte zu unternehmen - leider bis hin zum Personalabbau -, um die weltweite Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu stärken, den Standort Marktredwitz auch als Produktionsstandort dauerhaft zu sichern und den Weg für Zukunftsinvestitionen frei zu machen."

In einer verschlankten Unternehmensstruktur mit schnellen Prozessen und wettbewerbsfähigen Margen sollen durch Investitionen in zukunftsweisende Neuentwicklungen und in Kernkompetenzen die Geschäftsfelder mobile Antriebstechnik (z. B. Gabelstapler) und Industrieanwendungen (z. B. Hebe- und Fördertechnik) ausgebaut werden. Robert Lackermeier, Geschäftsführer der ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH: "Unser Produktionsstandort in Lublin überzeugt mit höchstem Qualitätsniveau, wurde mehrfach von Kunden unterschiedlicher Branchen mit besten Ergebnissen auditiert und bietet deshalb die Möglichkeit, die Stärken von Marktredwitz mit dem polnischen Standort und einem optimierten Outsourcing zu kombinieren. Unsere Kunden dürfen sich dauerhaft darauf verlassen, dass ABM auch weiterhin ein Anbieter hochqualitativer Antriebslösungen für besonders anspruchsvolle Anwendungsfelder hinsichtlich der Energieeffizienz, der Leistungsdichte und des technologischen Anspruchs ist und bleibt."

Über die Greiffenberger AG:

Die Greiffenberger AG mit Sitz in Marktredwitz ist eine familiengeführte Industrieholding, die die langfristige Weiterentwicklung ihrer drei Unternehmensbereiche mit insgesamt rund 1.100 Mitarbeitern vorantreibt. Die Greiffenberger-Gruppe agiert weltweit erfolgreich in technologisch anspruchsvollen Nischen dreier Wachstumsmärkte mit hoher Ertragskraft:

- Antriebstechnik: Effiziente Antriebstechnik für Unternehmen, die marktführende Lösungen entwickeln, insbesondere Industrieanwendungen, Mobile Antriebstechnik und Erneuerbare Energien

- Metallbandsägeblätter & Präzisionsbandstahl: Höchste Qualität für anspruchsvolle industrielle Anwendungen

- Kanalsanierungstechnologie: Modernste grabenlose Technologie und Rohrummantelung

Im strategischen Fokus stehen die Weiterentwicklung der Branchenkompetenzen und die Forcierung der Umwelttechnologie z.B. auf den Gebieten Kanalsanierungstechnologie, Biomasseheizungen und Windkraft. Das organische Wachstum wird durch eine zunehmende Internationalisierung in Vertrieb und Beschaffung generiert und optional durch Unternehmenszukäufe ergänzt. Seit 1986 ist das Unternehmen an der Börse notiert (WKN 589730, ISIN DE0005897300, Börsenkürzel GRF).
Kontakt:
Greiffenberger AG
Marco Freiherr von Maltzan
Vorstand der Greiffenberger AG
Eberlestraße 28
86157 Augsburg
Tel.: 0821/5212-261
Fax: 0821/5212-275
e-mail: ir@greiffenberger.de







04.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Greiffenberger AG



Friedenfelser Straße 24



95615 Marktredwitz



Deutschland


Telefon:
0821 / 5212 261


Fax:
0821 / 5212 275


E-Mail:
ir@greiffenberger.de


Internet:
www.greiffenberger.de


ISIN:
DE0005897300


WKN:
589730


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

460853  04.05.2016 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.07.2018 - ThyssenKrupp: Der nächste Abgang
16.07.2018 - VTG kommentiert Übernahmeversuch: „Angebotspreis nicht angemessen”
16.07.2018 - NorCom und AVL konkretisieren Kooperationsverhandlungen
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Salzgitter will Teile von ArcelorMittal kaufen
16.07.2018 - Linde: Milliardendeal unterzeichnet
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - VTG Aktie mit Kurssprung - Übernahmeangebot steht an
16.07.2018 - Akasol baut Zusammenarbeit mit Daimler aus
16.07.2018 - SAF-Holland: Margenwarnung und eine Achterbahnfahrt der Aktie


Chartanalysen

16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten
16.07.2018 - Fresenius Aktie: Wichtige Entscheidungen stehen an
16.07.2018 - Baumot Aktie: Es drohen schlechte News zum Wochenstart!
13.07.2018 - Aixtron Aktie: Jetzt zählt es für den Aktienkurs
13.07.2018 - Geely Aktie: Eine ganz schön wackelige Sache!
13.07.2018 - BYD Aktie: Steht eine Neubewertung an?
13.07.2018 - Baumot Aktie auf Achterbahnfahrt - wie ist die aktuelle Lage?


Analystenschätzungen

16.07.2018 - Deutsche Bank: Optimismus klingt ganz anders
16.07.2018 - Deutsche Bank: Analysten verfallen nicht in Euphorie
16.07.2018 - Deutsche Bank: Kurs übertrifft Kursziel
16.07.2018 - Deutsche Telekom: Vor den Quartalszahlen
16.07.2018 - VTG: Gewinne mitnehmen?
16.07.2018 - Bayer: Ein wenig Geduld
16.07.2018 - Dialog Semiconductor: Hohes Aufwärtspotenzial
16.07.2018 - BASF: Kursziel der Aktie gibt nach
16.07.2018 - Klöckner: Prognose für 2019 sinkt
16.07.2018 - BMW: Die China-Beteiligung


Kolumnen

16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne
13.07.2018 - DAX: Freundlich ins Wochenende - Start der US-Berichtssaison - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate mit 2,9% auf dem höchsten Stand seit 2012! - Nord LB Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate für den Juni - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR