E-Seven Systems: Neues Hochleistungsmodul für die Energiebranche

Nachricht vom 08.12.2017 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 08.12.2017 / 08:36

Nach erfolgreichen Labortestes hat das Technologieunternehmen E-Seven Systems ein neu entwickeltes Batteriemodul zum Patent angemeldet. Mit dieser Schlüsseltechnologie wird E-Seven Systems eine führende Rolle im internationalen Wettbewerb um Batteriespeicherlösungen einnehmen.

E-Seven Systems forscht seit mehreren Jahren erfolgreich an Technologien zur effizienten Bündelung von Lithium-Ionen-Rundzellen. Mit den neuen Batteriemodulen macht das Technologieunternehmen einen weiteren großen Schritt zum selbst gesetzten Ziel; der Entwicklung einer alltagstauglichen Batterie zum Einsatz in Elektroautos, die 500 Kilometer Reichweite hat, zu 80% in 15 Minuten aufladbar ist und stets die volle Leistung zur Verfügung stellt. Das nach diesen Vorgaben entwickelte Hochleistungsmodul soll ab 2019 bei führenden Automobilherstellern Verwendung finden.

In Labortests wiesen die Vorgängermodule von E-Seven Systems eine höhere Energiedichte auf als die Konkurrenzprodukte. Im direkten Vergleich überzeugten die Module mit einer deutlich höheren Kapazität als die Wettbewerber. Spitzenpositionen belegten die Module ebenfalls bei Wärmeentwicklung und Belastbarkeit.

Die bereits sehr guten Leistungswerte des Vorgängers wird das neue E-Seven Batteriemodul noch einmal übertreffen. Thomas Krämer, Board-Mitglied von E-Seven Systems freut sich über den technischen Fortschritt: "Unser neuestes Modul zeichnet sich durch beeindruckende volumetrische Eigenschaften bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung einer hohen Leistungsfähigkeit aus." Im ersten Quartal 2018 soll der Prototyp des neuen E-Seven Hochleistungsmoduls zur Serienproduktion vorbereitet werden.

Die Bündelung von mehreren Batteriezellen zu größeren Modulen - "Packaging" genannt - gilt als eine der wichtigsten Schlüsseltechnologien für die alltagstaugliche Umsetzung von Elektromobilität. Ziel der Forscher ist die Speicherkapazität je Kilo und Liter zu erhöhen, um den alltagstäglichen Einsatz in der Elektromobilität zu ermöglichen.

Weitere Einsatzgebiete für die Batteriemodule sind stationäre Speicher für regenerative Energien, der Einsatz im Schiffsbau und der Luftfahrt sowie mobile Speicherlösungen beispielsweise in Krisen- und Katastrophengebieten. Der weltweite Markt für Batteriespeicher wird auf ein Volumen von 400 Milliarden US-Dollar geschätzt. Und die Wachstumsaussichten der Branche sind gut: Alleine die deutschen Automobilhersteller planen bis 2020 rund 40 Milliarden Euro in diesen Bereich zu investieren. Das E-Seven Hochleistungsmodul wurde bereits von einem dieser führenden Hersteller getestet.

Die Wachstumsfinanzierung von E-Seven Systems läuft bereits auf vollen Touren und erfolgt derzeit über drei Inhaberschuldverschreibungen mit einer Laufzeit von drei bis fünf Jahren und einer Verzinsung von 6,75% (WKN: TS5C3B), 6,85% (WKN: TS5C4B) und 6,95% (WKN: TS5C5B). Das Emissionsvolumen beträgt 60 Millionen Euro. Die Wertpapiere sind an der Börse Frankfurt und an der Börse München gelistet. Im ersten Quartal 2018 plant E-Seven Systems ein Aktienpaket von 100 Millionen Euro zu platzieren. Ab dem ersten Quartal 2018 soll auch die Möglichkeit bestehen Anleihen in Aktien zu umzuwandeln, um sich direkt am Unternehmenserfolg von E-Seven Systems beteiligen zu können. Erster Ansprechpartner für Investoren die Equitycom in Frankfurt am Main.


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Timberland Securities Investment PLC
Schlagwort(e): Industrie
08.12.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

637057  08.12.2017 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht
25.05.2018 - Daimler: Neue Aufträge für die Bussparte


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen
24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR