DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: Strategie für nachhaltige Profitabilität greift in den ersten neun Monaten 2017


Nachricht vom 24.11.201724.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: Strategie für nachhaltige Profitabilität greift in den ersten neun Monaten 2017
24.11.2017 / 11:48


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate News

DEAG: Strategie für nachhaltige Profitabilität greift in den ersten neun Monaten 2017

- Signifikante EBIT-Steigerung von mehr als 6,9 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2017 gegenüber dem bereinigten Vorjahreswert

- Wie bereits im Vorjahr erneut sehr starkes Schlussquartal 2017 erwartet

- Event-Pipeline weist erstmals mehr als 2,2 Mio. bereits fest verkaufte Tickets für zukünftige Veranstaltungen aus

Berlin, 24. November 2017 - Die im Prime Standard notierte DEAG Deutsche Entertainment AG (DEAG), Berlin, (ISIN: DE000A0Z23G6, WKN: A0Z23G), sieht sich mit der Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den fortgeführten Bereichen nach dem dritten Quartal 2017 in der eingeschlagenen Strategie für eine Rückkehr zu nachhaltiger Profitabilität bestätigt. So wuchs das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten neun Monaten 2017 auf 1,1 Mio. Euro (EBITDA: 2,1 Mio. Euro) gegenüber dem Vorjahr (0,2 Mio. Euro). Sehr viel deutlicher fiel die EBIT-Steigerung mit 6,9 Mio. Euro gegenüber dem bereinigten Vergleichswert des Vorjahres in Höhe von -5,8 Mio. Euro (nach Berücksichtigung von Sondereffekten aus der Jahrhunderthallen-Transaktion) aus. Auch der Umsatz entwickelte sich mit 108,1 Mio. Euro um rund 15,7% besser als im Vorjahr (93,5 Mio. Euro).

Für den weiteren Geschäftsverlauf 2017/2018 gestalten sich die Voraussetzungen sehr positiv. Wie bereits im Vorjahr wird der Saisonhöhepunkt 2017 mit einem sehr starken Weihnachtsgeschäft und entsprechend signifikanten Umsatz- und Ergebnisbeiträgen im vierten Quartal erwartet. Damit sieht sich der Vorstand auch in seinen Umsatz- und Ergebniserwartungen für das Gesamtjahr 2017 bestätigt. Zudem kann DEAG erstmals mehr als 2,2 Mio. bereits fest verkaufte Tickets für zukünftige Veranstaltungen vermelden und verfügt damit über eine ausgezeichnet gefüllte Event-Pipeline.

Prof. Peter L.H. Schwenkow, Vorstandsvorsitzender und Gründer der DEAG, zeigt sich zufrieden: "Um DEAG wieder nachhaltig profitabel zu machen, haben wir uns auf profitable Geschäftsfelder fokussiert. So haben wir unsere Geschäftsfelder erweitert, defizitäres Geschäft beendet und hoch attraktives Neugeschäft hinzugewonnen. Die ersten neun Monate und insbesondere das dritte Quartal zeigen, dass wir uns damit auf dem absolut richtigen Weg befinden. Die mehr als 2,2 Mio. bereits verkauften Tickets für kommende Veranstaltungen bieten uns zudem eine sehr hohe Planungssicherheit. Mit diesen Voraussetzungen sehen wir uns auch für das Jahr 2018 ausgezeichnet aufgestellt, um weiter zu wachsen und unsere Profitabilität zu steigern."

Der vollständige 9-Monatsbericht 2017 steht im Laufe des Tages auf der Website des Unternehmens zum Download bereit.

 

Über DEAG

Die DEAG Deutsche Entertainment AG (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa und mit Konzerngesellschaften in ihren Kernmärkten präsent. DEAG produziert und veranstaltet profitabel ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Mit dem eigenen Vertriebsgeschäft, der mytic myticket AG, an dem zwei große Medienhäuser aus dem Print- und TV-Bereich beteiligt sind, wird eine steigende Profitabilität und die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells erreicht. Rund 2.500 Konzerte und Events führt DEAG pro Jahr durch und setzt dabei aktuell über 5 Mio. Tickets um - davon ein beständig wachsender Anteil über die ertragsstarken E-Commerce-Plattformen "MyTicket".

Die Kern-Geschäftsfelder der DEAG umfassen die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, das wachstumsstarke Segment Family Entertainment sowie Arts + Exhibitions. Insbesondere der Bereich Family Entertainment ist ein elementarer Baustein für die Weiterentwicklung des eigenen Contents. Ein Netzwerk mit starken Partnern positioniert die DEAG hervorragend im Markt als international tätigen Live-Entertainment-Konzern.

Die Aktien der DEAG (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN: A0Z23G | ERMK) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.

IR-Kontakt

cometis AG
Claudius Krause
Tel: +49-611-20585528
E-Mail: deag@cometis.de

 

---------------------------------------------------------

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft I Potsdamer Straße 58 I 10785 Berlin
fon +49-30-810 75-0 I fax +49-30-810 75-519 I info@deag.de I www.deag.de
Sitz Berlin I Amtsgericht Charlottenburg I HRB Nr. 69474 I St.-Nr: 29/225/03674 I USt-ID: DE193569522
Vorstand: Prof. Peter L. H. Schwenkow (Vorsitzender), Christian Diekmann, Detlef Kornett, Ralph Quellmalz I Vorsitzender des Aufsichtsrats: Wolf-D. Gramatke

---------------------------------------------------------












24.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Potsdamer Straße 58

10785 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49-30-810 75-0
Fax:
+49-30-810 75-519
E-Mail:
deag@cometis.de
Internet:
www.deag.de
ISIN:
DE000A0Z23G6
WKN:
A0Z23G
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; London

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




632427  24.11.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.03.2019 - Gamigo: Anleihe wird aufgestockt
26.03.2019 - Steinhoff International will bei KAP Industrial aussteigen
26.03.2019 - JDC Group: Great-West Lifeco wird neuer Großaktionär
26.03.2019 - Co.Don: Neuer Vorstand
26.03.2019 - Wirecard Aktie explodiert - Anwaltskanzlei entlastet das Unternehmen
26.03.2019 - Wirecard Aktie: Der Untersuchungsbericht ist da
26.03.2019 - MyBucks: „Finanziell angespannte Situation”
26.03.2019 - RIB Software: Auftrag von Heinz von Heiden
26.03.2019 - Aves One: Profitabilität soll weiter steigen
26.03.2019 - BHB Brauholding kündigt Dividende an


Chartanalysen

26.03.2019 - Medigene Aktie: Und wie geht es nun weiter?
26.03.2019 - Bayer Aktie: Verkaufssignal oder Bärenfalle?
26.03.2019 - BASF Aktie: Gelingt jetzt wieder die Wende nach oben?
25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Bayer Aktie: Das könnte dramatisch werden
25.03.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, das könnte was werden!
22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?


Analystenschätzungen

26.03.2019 - Nordex: 9,60 Euro oder 14,00 Euro?
26.03.2019 - K+S: Dreifaches Kaufvotum für die Aktie
26.03.2019 - Wirecard: Plus 76 Prozent
26.03.2019 - SFC Energy: 2019 soll Gewinn bringen
26.03.2019 - E.On: Deal fließt ein
26.03.2019 - Allgeier: Prognose ist machbar
26.03.2019 - Basler: Gedämpfte Aussichten
26.03.2019 - Freenet: Hohe Dividendenrendite aber kaum Aufwärtspotenzial
26.03.2019 - DWS Group: Aktie wird abgestuft
26.03.2019 - Salzgitter: Dividende überrascht


Kolumnen

26.03.2019 - House of Commons übernimmt das Ruder: Auf dem Weg zum Exit vom Brexit!? - Nord LB Kolumne
26.03.2019 - Kleiner Lichtblick beim Ifo-Geschäftsklimaindex - Commerzbank Kolumne
26.03.2019 - S&P 500: Bewährungsprobe für die Käufer - UBS Kolumne
26.03.2019 - DAX: Gelingt der erneute Konter? - UBS Kolumne
25.03.2019 - Ifo-Geschäftsklima: Ein überraschendes Lichtlein der Hoffnung! - Nord LB Kolumne
25.03.2019 - Amazon Aktie: Erholungsrally hat noch Potenzial - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX: Bullen unter Druck - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX im Abwärtssog: Inverse Zinsstruktur und Konjunktursorgen - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne