DGAP-News: KWS Gruppe meldet erfolgreiches Roggen- und Winterrapssaatgutgeschäft zum Beginn des Geschäftsjahres 2017/2018


Nachricht vom 23.11.201723.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KWS SAAT SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

KWS Gruppe meldet erfolgreiches Roggen- und Winterrapssaatgutgeschäft zum Beginn des Geschäftsjahres 2017/2018
23.11.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Einbeck, 23. November 2017
Nr. 57 | ww

KWS Gruppe meldet erfolgreiches Roggen- und Winterrapssaatgutgeschäft zum Beginn des Geschäftsjahres 2017/2018

Umsatz gesteigert - EBIT turnusgemäß im ersten Quartal von laufenden Kosten geprägt - Weiterhin gute Ertragslage erwartet bei unveränderter Prognose

Die KWS Gruppe (ISIN: DE0007074007) hat zum Geschäftsjahresauftakt 2017/2018 den Umsatz um 2,0 % auf 136,0 Mio. EUR ausgeweitet. Dazu trugen das europäische Roggen- und Winterrapssaatgutgeschäft bei. In Südamerika gingen die Umsätze dagegen leicht zurück. Das EBIT ist nach dem ersten Quartal turnusgemäß negativ und lag bei -38,8 (Vorjahr: -28,8) Mio. EUR. Für das Geschäftsjahresende behält KWS ihre Prognose unverändert bei und rechnet weiterhin mit einer zweistelligen EBIT-Marge unter dem Vorjahreswert von 12,2 %.

"Wir sind mit dem Verlauf des ersten Quartals des Geschäftsjahrs 2017/2018 zufrieden. Unsere Erwartungen für das Gesamtjahr sind unverändert positiv. Zudem werden wir unsere Innovationskraft im Geschäftsjahr voranbringen und die Investitionen und Aufwendungen für Forschung und Entwicklung weiter deutlich erhöhen", kommentierte Eva Kienle, Finanzvorstand der KWS SAAT SE, die veröffentlichten Quartalsergebnisse. Der Anstieg der Umsatzerlöse wurde von einer geplanten Ausweitung der Aufwendungen für Forschung & Entwicklung, für zusätzliche Vertriebsprojekte und für die Optimierung der Verwaltung begleitet. Insgesamt erreichte das EBIT -38,8 (-28,8) Mio. EUR. Hierbei wirkten sich insbesondere der Wegfall von positiven Sondereffekten im Vorjahr aber auch negative Währungseffekte aus. Das nachsteuerliche Periodenergebnis ging um 10,6 % auf -38,5 (-34,8) Mio. EUR zurück. Eine Tendenz für den Erfolg des Gesamtjahres ist aus den Quartalsergebnissen noch nicht ablesbar, da das Hauptgeschäft von KWS erst im dritten Quartal erfolgt (Januar bis März).

Segmentberichte: Umsatzwachstum in Europa

Im Segment Mais belief sich der Umsatz nach dem ersten Quartal auf 39,3 (71,4) Mio. EUR, was einem Rückgang von 45,0 % entspricht. Wesentlicher Grund für diese Entwicklung war die zum 1. Juli 2017 durchgeführte Segmentumgliederung unserer Winterrapsaktivitäten, die im Berichtsjahr erstmals dem Segment Getreide zugeordnet werden. Daneben ging das Mais- und Sojasaatgutgeschäft in Südamerika leicht zurück - in Argentinien währungsbedingt. In den übrigen Regionen werden saisonbedingt zu diesem Zeitpunkt noch keine nennenswerten Umsätze generiert. Das Segmentergebnis wird daher zu diesem Zeitpunkt des Jahres von laufenden Kosten dominiert, es lag bei -40,4 (-24,5) Mio. EUR.

Im Segment Zuckerrüben blieb der Umsatz leicht unter dem guten Vorjahresniveau. Er belief sich auf 10,3 (12,8) Mio. EUR. Die Erlöse des ersten Quartals stammen im Wesentlichen aus dem Verkauf von Zuckerrübensaatgut in Chile, Ostasien und den USA. Das Segmentergebnis sank insbesondere aufgrund geringere sonstiger betrieblicher Erträge, die im Vorjahr durch einen Sondereffekt positiv beeinflusst worden waren. Es lag bei -17,4 (-13,1) Mio. EUR.

Im Segment Getreide steigerte KWS den Segmentumsatz um 76,2 % auf 88,1 (50,0) Mio. EUR. Die Zuordnung der Rapsaktivitäten aus dem Segment Mais war hierbei der größte Einflussfaktor. Neben der Segmentumgliederung wirkten sich auch der insgesamt positive Verlauf des Winterraps- und Roggensaatgutgeschäfts aus. Insbesondere in Deutschland und Polen stiegen die Roggenumsätze an. Das Weizen- und Gerstengeschäft blieb stabil. Das EBIT des Segments betrug zum Ende des Quartals 27,9 (11,9) Mio. EUR.

Die Umsatzerlöse des Segments Corporate werden durch die landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland erwirtschaftet. Sie betrugen 0,9 (1,4) Mio. EUR. Zudem werden dem Segment sämtliche übergreifenden Kosten zugeordnet. Dazu gehören Aufwendungen für alle zentralen Funktionen der KWS Gruppe und langfristige Forschungsprojekte. Das Segmentergebnis (EBIT) fällt somit immer deutlich negativ aus. Es erreichte nach dem ersten Quartal -25,1 (-20,2) Mio. EUR.

Überleitungstabelle

in Mio. EUR
Segmente
Überleitung
KWS Gruppe1
Umsatz
138,6
-2,6
136,0
EBIT
-55,0
+16,2
-38,8

 

1 Ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG - KWS SEEDS CO., LTD.

Prognose: Umsatz- und Ertragserwartung unverändert
Der Vorstand behält die im Rahmen des Geschäftsberichtes veröffentlichte Prognose (26.10.2017) unverändert bei. Demnach wird die KWS Gruppe voraussichtlich einen leichten Umsatzanstieg und eine zweistellige EBIT-Marge unter dem Vorjahreswert von 12,2 % erreichen. Aus heutiger Sicht werden die F&E-Vorhaben zu einer steigenden Forschungs- & Entwicklungsquote führen, die über 17,7 % liegen wird. Auch die Investitionen werden ausgeweitet und voraussichtlich 100 Mio. EUR übersteigen.

Die Quartalsmitteilung steht im Internet unter www.kws.de/ir zum Download zur Verfügung.

Über KWS*
KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 4.937 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 1.075 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 132 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit gut 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr mit 190 Mio. Euro und damit gut 17 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.
*Alle Angaben ohne Einbeziehung der Joint Ventures AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG - KWS SEEDS CO., LTD
Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter(R) unter https://twitter.com/KWS_Group.
.

Kontakt:
Wolf-Gebhard von der Wense
Head of Investor Relations
Tel. +49-5561-311-968
Mobil +49-151-18855673wolf-gebhard.vonderwense@kws.com
KWS SAAT SEwww.kws.de












23.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
KWS SAAT SE

Grimsehlstraße 31

37555 Einbeck


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5561 311-0
Fax:
+49 (0)5561 311-322
E-Mail:
info@kws.com
Internet:
www.kws.de
ISIN:
DE0007074007
WKN:
707400
Indizes:
S-DAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




631823  23.11.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.04.2019 - Petro Welt Technologies: Keine Dividende
24.04.2019 - DocCheck: Operatives Ergebnis steigt an
24.04.2019 - Mayr-Melnhof: Rappold geht
24.04.2019 - alstria office: Neues aus Hamburg
24.04.2019 - OTI Greentech: Neue Vertriebspartnerschaft
24.04.2019 - Wirecard Aktie plötzlich wieder unter Druck: Die nächste Attacke der „FT”
24.04.2019 - Wirecard Aktie - neue Kaufsignale: Die Rallye macht sich selbständig
24.04.2019 - VTG kündigt Kapitalerhöhung an
24.04.2019 - Steinhoff Aktie: Plötzliche Schwankungen - was ist hier los?
24.04.2019 - Deutz: Guter Jahresauftakt


Chartanalysen

24.04.2019 - Wirecard Aktie - neue Kaufsignale: Die Rallye macht sich selbständig
24.04.2019 - Steinhoff Aktie: Plötzliche Schwankungen - was ist hier los?
24.04.2019 - E.On Aktie: Jetzt wird es kritisch!
24.04.2019 - Aurelius Aktie: Geht die Party in die nächste Runde?
24.04.2019 - TUI Aktie - aufpassen: Kommt jetzt die Erholungsrallye?
24.04.2019 - Paragon Aktie: Kater oder neuer Kaufrausch?
23.04.2019 - Wirecard Aktie: Kleiner Kaufrausch am Nachmittag
23.04.2019 - Softing Aktie: Wo stoppt die Rallye?
23.04.2019 - SFC Energy Aktie: Mit Schwung raus aus der Konsolidierung
23.04.2019 - Commerzbank Aktie: Deutsche Bank - Aufsichtsrat verdirbt die Party


Analystenschätzungen

24.04.2019 - Wirecard: Der nächste Schock!
24.04.2019 - Deutz: Neue Schätzungen nach den Quartalszahlen
24.04.2019 - Lufthansa: Ostern und der Kerosinpreis
24.04.2019 - Volkswagen: Gedämpfte Zuversicht
24.04.2019 - DWS: Fusionsgerüchte
24.04.2019 - SAP: Analysten nehmen Prognosen zurück
24.04.2019 - Wirecard: Kaufvotum für die Aktie
24.04.2019 - ProSiebenSat.1: Sorge um das operative Ergebnis
24.04.2019 - Wirecard: Fast 200 Euro – Viel Lob für den Softbank-Deal
24.04.2019 - SAP: Zahlen übertreffen die Erwartungen


Kolumnen

24.04.2019 - ifo-Geschäftsklima: Auslandsnachfrage und Politik drücken die Stimmung - Nord LB Kolumne
24.04.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt wieder - VP Bank Kolumne
24.04.2019 - DAX: Wird die Luft nun dünn? - UBS Kolumne
24.04.2019 - EuroStoxx 50: Scheitern die Bullen an der 3.500-Punkte-Marke? - UBS Kolumne
24.04.2019 - DAX: Strahlende Frühlingssonne entspricht intaktem Chartmuster - Donner & Reuschel Kolumne
23.04.2019 - DAX: Bullen nicht zu stoppen - UBS Kolumne
23.04.2019 - DAX: Stabilisierung über der 12.000er Marke - Donner & Reuschel Kolumne
19.04.2019 - Aktien steigen inmitten einer Abkühlung der Weltwirtschaft - Weberbank-Kolumne
18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne