DGAP-News: AGRARIUS AG veröffentlicht Ernteergebnisse 2017 - Positives EBITDA trotz rückläufiger Erntemenge erwartet

Nachricht vom 17.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: AGRARIUS AG / Schlagwort(e): Sonstiges

AGRARIUS AG veröffentlicht Ernteergebnisse 2017 - Positives EBITDA trotz rückläufiger Erntemenge erwartet
17.11.2017 / 15:51


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
AGRARIUS AG veröffentlicht Ernteergebnisse 2017 - Positives EBITDA trotz rückläufiger Erntemenge erwartet
 

- Ernteerträge von klimatischen Bedingungen beeinflusst

- Flächenumsatz pro Hektar beläuft sich auf rund 940 EUR (Vorjahr: 1.124 EUR)

- Ernteversicherungen kompensieren einen Teil der Mindererträge

- Prognose 2017: Umsatz von rund 6 Mio. EUR sowie positives EBITDA erwartet
 

Wehrheim, 17. November 2017 - Die AGRARIUS AG (ISIN DE000A2BPL90) berichtet über die Ergebnisse der Erntesaison 2017. Aufgrund der gegenüber dem Erntejahr 2016 ungünstigeren klimatischen Bedingungen lagen die Ernteergebnisse unterhalb der Planungen der Gesellschaft. Nach aktuellem Vermarktungsstand schlug sich dies insbesondere in einem gegenüber dem Vorjahr rückläufigen Flächenumsatz pro Hektar von voraussichtlich rund 940 EUR (2016: 1.124 EUR, 2015: 868 EUR) nieder. Im Bewirtschaftungszyklus 2016/2017 wurden Winterweizen (1.561 Hektar), Körnermais (1.017 Hektar), Winterraps (1.200 Hektar), Wintergerste (212 Hektar), Sonnenblumen (446 Hektar), Sojabohnen (532 Hektar) sowie Kürbis (170 Hektar) auf einer Gesamtfläche von 5.138 Hektar (Vorjahr: 5.005 Hektar) angebaut. Die gesamte Erntemenge beläuft sich auf 24.197 Tonnen (Vorjahr: 31.142 Tonnen).

Auf Basis der Ernteerträge und des bereits erfolgten Abverkaufs von rund 85 % der Erntemenge erwartet der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz inklusive Flächenprämie in Höhe von rund 6 Mio. EUR und liegt damit innerhalb der erwarteten Bandbreite von 6 bis 6,5 Mio. EUR. Gemäß den ersten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 geht der Vorstand davon aus, dass die zuletzt im Rahmen des Halbjahresberichts 2017 geäußerte Ergebnisprognose nicht eingehalten werden kann. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) für das Gesamtjahr 2017 wird aus heutiger Sicht im Bereich von rund 400 TEUR erwartet, das Nettoergebnis in der Größenordnung von etwa -400 TEUR. Die Prognose ist vor dem Hintergrund der noch ausstehenden Konzernkonsolidierung für das noch nicht beendete Geschäftsjahr 2017 sowie mehrerer weiterer Faktoren, die sich positiv auf das Konzernergebnis auswirken können, zu sehen. Das vorläufige Ergebnis für das Geschäftsjahr 2017 wird das auf die professionelle Flächenbewirtschaftung in Rumänien spezialisierte Landwirtschaftsunternehmen nach dem Abverkauf der noch eingelagerten Ernteerzeugnisse und der Konsolidierung der Jahresabschlüsse der Tochtergesellschaften veröffentlichen.

"Aufgrund der überdurchschnittlich heißen und trockenen Witterung im Sommer 2017 konnten wir im abgeschlossenen Erntejahr nicht an das Rekordjahr 2016 anknüpfen. Trotz der rückläufigen Ernteerträge werden wir das Geschäftsjahr 2017 voraussichtlich erneut mit einem deutlich positiven EBITDA abschließen. Einen Teil der witterungsbedingten Mindererträge konnten wir durch Ernteversicherungen kompensieren", kommentiert Ottmar Lotz, Vorstand der AGRARIUS AG.

"Um zukünftige, witterungsbedingte Einflüsse auf das Ernteergebnis weiter zu minimieren und das Ertragspotenzial zu optimieren, wurde der planmäßige Ausbau des Anteils der Winterkulturen an der Gesamtfläche bereits für den aktuellen Bewirtschaftungszyklus 2017/2018 umgesetzt. Daher wurden Winterweizen (1.366 Hektar), Winterraps (1.581 Hektar) sowie Wintergerste (573 Hektar) auf insgesamt 3.520 Hektar, entsprechend 65 % der Gesamtfläche, angebaut. Die Aussaat der Winterkulturen ist beendet, alle Kulturen befinden sich in einem guten Zustand. Positiv anzumerken ist zudem, dass der Einstieg in den Getreidehandel mit einem Umsatzbeitrag von rund 500 TEUR im ersten Jahr oberhalb unserer Planung verlaufen ist", so Ottmar Lotz weiter.Über die AGRARIUS AG
Kerngeschäft der AGRARIUS AG ist die professionelle Bewirtschaftung von Agrarflächen. Der regionale Fokus liegt dabei auf Rumänien, das mit 9,4 Mio. Hektar Ackerland zu den größten Agrarstaaten der Europäischen Union gehört. Aktuell bewirtschaftet die AGRARIUS Gruppe mehr als 5.400 Hektar Ackerland in West-Rumänien (Banat). Unter der Marke "Ackerlust" werden zudem hochwertige Lebensmittel hergestellt und verkauft. Das AGRARIUS Management besteht aus Agrarfachleuten und Unternehmern mit langjähriger Expertise. Die AGRARIUS Aktie ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen unter: www.agrarius.de.












17.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
AGRARIUS AG

Am Joseph 1

61273 Wehrheim


Deutschland
Telefon:
+49 6081 5856400
Fax:
+49 6081 5856405
E-Mail:
info@agrarius.de
Internet:
www.agrarius.de
ISIN:
DE000A2BPL90
WKN:
A2BPL9
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




630539  17.11.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2018 - Medigene Aktie unter Druck - Kapitalerhöhung angekündigt
24.05.2018 - Sporttotal: China, Indien und die Kryptowährung
24.05.2018 - Senvion: Neuer Großauftrag
24.05.2018 - paragon: 500 Millionen Euro als ferne Zielmarke
24.05.2018 - Nanogate: Eine deutliche Bestätigung
24.05.2018 - InTiCa Systems: Erwartungen bestätigen sich
24.05.2018 - JDC Group bestätigt Ausblick und erwartet neue Wachstumsimpulse
24.05.2018 - IBU-tec: Fortschritte in Bitterfeld
24.05.2018 - Nabaltec: „Die Markttreiber sind intakt”
24.05.2018 - Encavis leidet unter dem Wetter - Prognose bestätigt


Chartanalysen

24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen
24.05.2018 - Evotec Aktie: Das sieht nicht mehr so gut aus!
23.05.2018 - Deutsche Bank Aktie wackelt bedrohlich - neue schlechte News vor der Hauptversammlung?
23.05.2018 - RIB Software Aktie: Das wird gefährlich
23.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Kurssturz? Von wegen!
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?


Analystenschätzungen

24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt
24.05.2018 - Deutsche Telekom: Zwei Kaufempfehlungen
24.05.2018 - Commerzbank: Aktie wird doppelt abgestuft
24.05.2018 - K+S: Die 5 Euro sind Vergangenheit
24.05.2018 - Deutsche Bank: Es bleiben Zweifel
24.05.2018 - Tesla: Eine extreme Wette auf die Zukunft
24.05.2018 - ProSiebenSat.1: Neue Verkaufsempfehlung für die Aktie
24.05.2018 - Wirecard: Plus 47 Euro
23.05.2018 - ProSiebenSat.1: Abwärtstrend


Kolumnen

24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne
24.05.2018 - DAX: Lange erwartete Korrektur könnte begonnen haben - UBS Kolumne
23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR