DGAP-Adhoc: USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäftsentwicklung und -planung

Nachricht vom 17.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: USU Software AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäftsentwicklung und -planung
17.11.2017 / 13:13 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Die USU Software AG hat nach vorläufigen Berechnungen im 9-Monats-Zeitraum 2017 einen Konzernumsatz von EUR 58,9 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 51,4 Mio.) erzielt. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem Anstieg um etwa 15%. Ein verstärkter Trend der Kunden hin zu SaaS-Lösungen im Berichtszeitraum führte zu Umsatzverschiebungen, die auf Jahressicht über EUR 1 Mio. geringere Lizenzumsätze zur Folge haben können. Parallel dazu wurden die Investitionen in die Auslandsmärkte auf anhaltend hohem Niveau gehalten. Vor allem in Frankreich werden aber die Marktentwicklung und -penetration mehr Zeit in Anspruch nehmen als geplant. Trotz ca. EUR 1,5 Mio. geringeren Umsätzen aufgrund dieser Effekte erwartet der Vorstand durch die neue Konzerntochter USU SAS (vormals: EASYTRUST SAS) ab 2018 eine steigende Dynamik.

Aufgrund dieser Faktoren und unter Einbeziehung negativer Wechselkurseffekte wegen des schwachen US-Dollars von etwa EUR 0,5 Mio. verzeichnete die USU-Gruppe in den ersten drei Quartalen 2017 gemäß der aktuellen Hochrechnung insgesamt einen deutlichen Ergebnisrückgang gegenüber dem Vorjahr. So lag das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den ersten 9 Monaten 2017 nach vorläufigen Berechnungen bei EUR 2,7 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 6,3 Mio.). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) summierte sich entsprechend auf EUR 0,7 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 4,4 Mio.). Unter Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Sondereffekte, belief sich das Bereinigte EBIT gemäß den vorläufigen Zahlen auf EUR 2,4 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 5,3 Mio.). Das Konzernergebnis betrug EUR -0,1 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 3,9 Mio.).

"Die strategisch notwendigen Investitionen in die Auslandsmärkte wie die Übernahme der EASYTRUST, welche Aufwände in die Produktintegration und Marktentwicklung nach sich zieht, sind für die zukünftige Entwicklung der USU-Gruppe von hoher Bedeutung. Eine Verzögerung des daraus resultierenden Wachstums wird uns in 2017 belasten, aber mittelfristig zu Gute kommen. Die erfolgreiche 40jährige Unternehmenshistorie zeigt, dass sich solche Investitionsphasen in den Folgeperioden positiv auswirken", erläutert Bernhard Oberschmidt, Vorstandsvorsitzender der USU Software AG die vorläufigen Geschäftszahlen.

Aufgrund der dargestellten Geschäftsentwicklung in den ersten 9 Monaten und mit Blick auf den Forecast für das Schlussquartal passt der Vorstand die Planung für das Gesamtjahr 2017 an. Diese sah bisher einen Konzernumsatz von EUR 86 - 91 Mio. bei einem Bereinigten EBIT zwischen EUR 10,0 und 11,5 Mio. vor. Der Vorstand plant nunmehr Umsatzerlöse zwischen EUR 83 und 86 Mio. sowie ein Bereinigtes EBIT zwischen 6,0 und 8,0 Millionen Euro.

Die verzögerte Wachstumsphase in den wesentlichen Investitionsmärkten wirkt sich auch auf die Mittelfristprognose von EUR 140 Mio. Konzernumsatz bei einem Bereinigten EBIT von über EUR 20 Mio. aus. Diese verschiebt sich dadurch um ein Jahr auf 2021. Die endgültigen Geschäftszahlen für das dritte Quartal und den 9-Monats-Zeitraum 2017 veröffentlicht die USU Software AG am 23. November 2017.

Kontakt:
USU Software AG
Investor Relations
Falk Sorge
Spitalhof
D-71696 Möglingen
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 351
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 440
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108
E-Mail: t.gerick@usu-software.de







17.11.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
USU Software AG

Spitalhof

71696 Möglingen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7141 4867-0
Fax:
+49 (0)7141 4867-200
E-Mail:
info@usu-software.de
Internet:
www.usu-software.de
ISIN:
DE000A0BVU28
WKN:
A0BVU2
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



630449  17.11.2017 CET/CEST












Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht
25.05.2018 - Daimler: Neue Aufträge für die Bussparte


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen
24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR