DGAP-News: zooplus AG: Deutliche Wachstumsbeschleunigung im dritten Quartal 2017

Nachricht vom 15.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: zooplus AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

zooplus AG: Deutliche Wachstumsbeschleunigung im dritten Quartal 2017
15.11.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
zooplus AG: Deutliche Wachstumsbeschleunigung im dritten Quartal 2017

Steigerung der Umsatzerlöse im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr um 22% nach 18% im zweiten Quartal
Steigerung der Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 21% auf 795 Mio. EUR
Ergebnis vor Steuern (EBT) für die ersten neun Monate 2017 in Höhe von
4,2 Mio. EUR geprägt durch verstärkte Investitionen in den Ausbau der Marktposition
Bestätigung der im September 2017 aktualisierten Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2017
München, 15. November 2017 - Die zooplus AG (WKN 511170, ISIN DE0005111702, Börsenkürzel ZO1), Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte, konnte den Wachstumskurs in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 weiter fortsetzen. Mit Umsatzerlösen in Höhe von 795 Mio. EUR konnte ein Wachstum von 21% (währungsbereinigt 22%) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielt werden (9M 2016: 655 Mio. EUR). Im dritten Quartal 2017 konnte das Umsatzwachstum gegenüber dem zweiten Quartal 2017 wieder deutlich beschleunigt werden. Mit 278 Mio. EUR lag der Umsatz um 22% (währungsbereinigt 23%) über dem Vorjahresquartal (Q3 2016: 227 Mio. EUR). Das Fundament dieser Entwicklung ist das über das gesamte Jahr sehr nachhaltige Stammkundengeschäft der zooplus AG, was sich in einer weiterhin sehr hohen umsatzbezogenen Wiederkaufrate niederschlägt, die für die ersten neun Monate des Jahres 2017 wechselkursbereinigt bei 94% lag. Darüber hinaus konnte das im zweiten Quartal 2017 geringere Neukundengeschäft im dritten Quartal 2017 wieder deutlich ausgebaut werden. So stieg die Anzahl der registrierten Neukunden im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr um 34%, nachdem dieser Wert im zweiten Quartal 2017 nur bei 9% lag. Diese Entwicklung unterstreicht, dass die Maßnahmen zur Fokussierung des Neukundengeschäfts und damit zur Beschleunigung des Umsatzwachstums Wirkung zeigen.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erreichte in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 einen Wert in Höhe von 4,2 Mio. EUR (9M 2016: 11,1 Mio. EUR) und wurde geprägt durch einen verstärkten Fokus auf den Ausbau der Marktposition und damit verbundenen zusätzlichen Aufwendungen und Investitionen.

Die klare Ausrichtung auf ein weiterhin marktführendes Preis-Leistungsangebot führte in einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld zu einem leichten Rückgang der Rohertragsmarge. Gleichzeitig wurden die Aufwendungen für die nachhaltige Neukundenakquisition im dritten Quartal 2017 erhöht, was sich sehr positiv auf die Entwicklung des Neukundengeschäfts ausgewirkt hat. Der Ausbau der Softwareentwicklungskapazitäten ermöglicht die gezielte Weiterentwicklung unserer Produkt- und Serviceangebote und die Steigerung der Effizienz unserer ERP-Systeme. Darüber hinaus wurden die Logistkkosten durch einen etwas geringerwertigen durchschnittlichen Warenkorb sowie den Ausbau der Logistikkapazitäten belastet. Aktuell werden zwei weitere spezialisierte Fulfilment Center in Mühldorf, Deutschland, und in Boleslawiec, Polen, in das Logistiknetzwerk der zooplus AG integriert.

Neben diesen zusätzlichen Aufwendungen und Investitionen in die Stärkung der Marktführerschaft von zooplus in Europa belastete auch die anhaltende Schwäche des britischen Pfunds gegenüber dem Euro das Ergebnis in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017.

Der operative Cash-Flow erreichte in den ersten neun Monaten 2017 trotz des reduzierten Ergebnisausblicks und des hohen Wachstums erneut einen positiven Wert von 1,5 Mio. EUR (9M 2016: 9,6 Mio. EUR).

Dr. Cornelius Patt, Vorstandsvorsitzender der zooplus AG, erläutert: "Mit Umsatzerlösen von fast 800 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres konnten wir unsere Position als europäischer Marktführer im weiterhin überaus attraktiven Online-Handel für Heimtierprodukte weiter stärken. Besonders erfreulich ist für uns der starke Anstieg des Neukundengeschäfts im dritten Quartal verbunden mit einer deutlichen Beschleunigung des Umsatzwachstums. Der Ausbau unserer starken Marktposition steht ganz klar im Vordergrund. Dies drückt sich durch die erhöhten Aufwendungen und Investionen in den Bereichen Preis-Leistungs-Verhältnis, Neukunden-Akquisition, Softwareentwicklungs-Kapazität sowie Logistikinfrastruktur aus. In einem weiterhin wettbewerbsintensiven Marktumfeld erwarten wir hierdurch klare positive Effekte für die mittelfristige Unternehmensentwicklung. Für das vierte Quartal 2017 erwarten wir eine weitere Wachstumsbeschleunigung getragen sowohl von der Nachhaltigkeit unseres Stammkundengeschäfts als auch dem weiteren Ausbau des Neukundengeschäfts."

Für das Gesamtjahr 2017 bestätigt der Vorstand der zooplus AG die im September 2017 aktualisierte Prognose für das laufende Geschäftsjahr von rund 1,125 Milliarden EUR Umsatz und einem Ergebnis vor Steuern im einstelligen Millionenbereich.

Der vollständige Bericht über die ersten neun Monate 2017 steht auf der Internetseite http://investors.zooplus.com zum Download zur Verfügung.

Unternehmensprofil:
zooplus wurde 1999 gegründet und ist heute gemessen an Umsatzerlösen Europas führender Internethändler für Heimtierbedarf. Die Umsatzerlöse betrugen im Geschäftsjahr 2016 insgesamt 909 Mio. EUR - davon wurden rund 74% im internationalen Geschäft erzielt. Das Geschäftsmodell wurde bislang bereits in 30 Ländern Europas erfolgreich eingeführt. zooplus vertreibt Produkte für alle wichtigen Heimtiergattungen. Zum Produktangebot zählen insbesondere Tierfutter (Trocken- und Nassfutter und Futterbeigaben) sowie Zubehör wie Kratzbäume, Hundekörbe oder Spielzeug in allen Preiskategorien. Neben einer Auswahl von über 8.000 Produkten profitieren zooplus-Kunden zudem von einer Vielzahl interaktiver Content- und Community-Angebote. Der Heimtierbedarfsmarkt stellt ein wichtiges Marktsegment innerhalb der europäischen Handelslandschaft dar. Die Umsätze mit Heimtierfutter und Zubehör innerhalb der Europäischen Union belaufen sich auf brutto rund
26 Mrd. EUR. Für Europa wird auch weiterhin starkes Wachstum im Bereich E-Commerce erwartet. zooplus rechnet daher mit einer Fortsetzung der dynamischen Entwicklung.

Im Internet unter: www.zooplus.de

Kontakt Investor Relations / Presse:
cometis AG, Georg Grießmann
Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611-205855-61, Fax: +49 (0)611-205855-66
Mail: griessmann@cometis.de, Web: www.cometis.de












15.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
zooplus AG

Sonnenstraße 15

80331 München


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 95 006 - 100
Fax:
+49 (0)89 95 006 - 500
E-Mail:
contact@zooplus.com
Internet:
www.zooplus.de
ISIN:
DE0005111702
WKN:
511170
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




629277  15.11.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2018 - Westag + Getalit: Übernahmeofferte von Broadview Industries
23.05.2018 - CTS Eventim: „Nahtlos an unser Rekordjahr angeknüpft”
23.05.2018 - Steinhoff News: Milliarden-Finanzierungsdeal bei STAR - Aktie verliert trotzdem an Boden
23.05.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Planungen für 2018 vor
23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?
23.05.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Aller guten Dinge sind drei?
23.05.2018 - ISRA Vision: Keine Panik bei der Aktie
23.05.2018 - Evotec Aktie: Der ganz große Durchbruch
22.05.2018 - Deutsche Rohstoff: Almonty erhöht das Ergebnis deutlich
22.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung kommt - Aktien sollen 1,27 Euro kosten


Chartanalysen

23.05.2018 - Wirecard Aktie: Ist die Party vorbei?
23.05.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Aller guten Dinge sind drei?
23.05.2018 - Evotec Aktie: Der ganz große Durchbruch
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus
22.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Der alles entscheidende Tag?
18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?


Analystenschätzungen

23.05.2018 - SAP: Positive Stimmen
23.05.2018 - Deutsche Telekom: Zusammengehen hinterlässt Spuren
23.05.2018 - Evotec: Klare Empfehlung nach dem Celgene-Deal
22.05.2018 - Singulus: Erwartungen werden nicht erfüllt
22.05.2018 - Dermapharm Holding: Nach den Zahlen
22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen
22.05.2018 - VTG: Neues Kursziel bei verringertem Kurs
22.05.2018 - General Electric: Sorge um die Verschuldung
22.05.2018 - ElringKlinger: Leoni erhält den klaren Vorzug
22.05.2018 - Commerzbank: Probleme nicht ausgeschlossen


Kolumnen

23.05.2018 - Ölpreisanstieg auf 80 $/Fass – Außerordentliche Faktoren treiben - Commerzbank Kolumne
23.05.2018 - Commerzbank Aktie: Doppelboden eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Die Rallye setzt sich fort - UBS Kolumne
23.05.2018 - DAX: Schmidtchen Schleicher - Mai bislang “Gewinnaufbau-Monat“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR