DGAP-News: Sixt SE: Sixt verdient in den ersten neun Monaten 2017 bereits mehr als im Gesamtjahr 2016

Nachricht vom 15.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Sixt SE / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Sixt SE: Sixt verdient in den ersten neun Monaten 2017 bereits mehr als im Gesamtjahr 2016
15.11.2017 / 07:31


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Sixt verdient in den ersten neun Monaten 2017 bereits mehr als im Gesamtjahr 2016

Überdurchschnittlich starkes Q3 dank hohem Wachstum in der Autovermietung im Inland und Ausland
Ergebnis vor Steuern (EBT) steigt nach neun Monaten um 30,3 % auf 224,2 Mio. Euro - EBT im Q3 erstmals über der Marke von 100 Mio. Euro
Operative Umsatzrendite im Konzern deutlich auf 12,9 % erhöht
Operativer Konzernumsatz plus 8,2 % auf 1,74 Mrd. Euro
Positive Erwartungen für das Gesamtjahr 2017 unverändert
Pullach, 15. November 2017 - Der Sixt-Konzern hat ein überdurchschnittlich starkes drittes Quartal 2017 verzeichnet, nachdem bereits das erste Halbjahr über den eigenen Erwartungen gelegen hatte. Für die ersten neun Monate verzeichnete der internationale Mobilitätsdienstleister ein Vorsteuerergebnis (EBT) von 224,2 Mio. Euro, ein Anstieg um 30,3 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Damit wurde der Wert für das Gesamtjahr 2016 von 218,3 Mio. Euro bereits übertroffen. Allein in dem durch den Urlaubsreiseverkehr geprägten dritten Quartal erreichte das EBT 121,6 Mio. Euro, womit Sixt erstmals mehr als 100 Mio. Euro in einem Quartal verdiente. Der Gewinnsprung ist auf eine anhaltend starke Nachfrage in der Autovermietung sowohl im Ausland als auch in Deutschland, wo Sixt mit Abstand Marktführer ist, zurückzuführen.

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE: "Das dritte Quartal war das stärkste unserer Firmengeschichte. Gerade in den Urlaubsmonaten profitiert Sixt immer deutlicher davon, dass wir in den vergangenen Jahren gezielt in wichtige Tourismusländer wie die USA, Frankreich und Spanien investiert haben. Sehr erfreulich ist auch, dass wir in Deutschland trotz des bereits erreichten hohen Niveaus weiter zulegen. Dass Wachstum und Profitabilität Hand in Hand gehen, zeigt die Umsatzrendite von 14 % in den ersten neun Monaten im Segment Autovermietung, die in unserer Branche ihresgleichen sucht."

Wesentliche Konzern-Kennzahlen der ersten neun Monate 2017

Der Konzernumsatz des Sixt-Konzerns für den Zeitraum Januar bis September 2017 nahm von 1,83 Mrd. Euro um 7,3 % auf 1,96 Mrd. Euro zu.
Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf von Leasing-Rückläufern) stieg um 8,2 % auf 1,74 Mrd. Euro nach 1,61 Mrd. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.
Die operativen Umsatzerlöse im Geschäftsbereich Autovermietung nahmen um 8,9 % auf 1,41 Mrd. Euro zu (9M 2016: 1,30 Mrd. Euro). Das Auslandsgeschäft wuchs dabei um 14,1 % auf 774,8 Mio. Euro, unter anderem getragen durch ein starkes Privatkunden- und Touristikgeschäft in beliebten Feriendestinationen in Europa und in den USA. Auch in Deutschland verzeichnete Sixt ein Wachstum des operativen Vermietumsatzes um 3,2 % auf 636,0 Mio. Euro.
Die operativen Leasingumsätze (ohne Verkaufserlöse) stiegen von Januar bis September um 5,2 % auf 327,5 Mio. Euro (9M 2016: 311,3 Mio. Euro). Bei der Sixt Leasing SE hielt das erfreuliche Wachstum des Vertragsbestands an. Ende September 2017 standen im In- und Ausland 130.300 Leasingverträge zu Buche, 14,7 % mehr als zum Ende des Jahres 2016. Motor dieser Entwicklung ist unverändert die hohe Nachfrage im Privat- und Gewerbekundenleasing  (Geschäftsfeld Online Retail) mit einem Anstieg des Vertragsbestands um rund 59 %.
Das Konzern-EBT nahm um 30,3 % auf 224,2 Mio. Euro zu nach 172,0 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Gewinnsprung, der zum deutlichen Anstieg der operativen Umsatzrendite im Konzern auf 12,9 % (9M 2016: 10,7 %) führte, ist auf das starke Wachstum im Geschäftsbereich Autovermietung sowohl im Inland als auch im Ausland zurückzuführen, verbunden mit einer gerade im dritten Quartal sehr hohen Auslastung der Vermietflotte, geringeren Refinanzierungskosten und einem straffen Kostenmanagement.
Sixt weist für die ersten neun Monate einen Konzernüberschuss vor Ergebnisanteilen Dritter von 159,9 Mio. Euro aus, eine Steigerung um 30,4 % (9M 2016: 122,6 Mio. Euro).
Wesentliche Konzern-Kennzahlen des dritten Quartals 2017

Der Konzernumsatz im Q3 2017 nahm um 9,9 % auf 745,2 Mio. Euro zu (Q3 2016: 677,9 Mio. Euro).
Der operative Konzernumsatz wuchs um 11,4 % auf 671,5 Mio. Euro (Q3 2016: 602,9 Mio. Euro).
Das EBT konnte um gut ein Drittel (+34,9 %) auf 121,6 Mio. Euro gesteigert werden nach 90,1 Mio. Euro im Q3 des Vorjahres.
Investitionen
Sixt steuerte der hohen Nachfrage entsprechend in den ersten neun Monaten 2017 rund 181.100 Fahrzeuge (9M 2016: rund 162.300 Fahrzeuge) mit einem Gesamtwert von 4,86 Mrd. Euro (9M 2016: 4,32 Mrd. Euro) in die Vermiet- und Leasingflotte ein. Das entspricht Zuwächsen von 11,6 % bei der Fahrzeuganzahl und 12,4 % beim Investitionsvolumen.Ausblick für das Gesamtjahr 2017
Der Vorstand bestätigt die bisherigen Aussagen zum Gesamtjahr 2017. In Folge der sehr guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten geht er weiterhin von einer deutlichen Steigerung des Konzern-EBT im Gesamtjahr 2017 aus (Vorjahr: 218,3 Mio. Euro). Beim operativen Konzernumsatz (Vorjahr: 2,12 Mrd. Euro) wird weiterhin ein solides Wachstum erwartet.

Die Sixt SE veröffentlicht heute den Zwischenbericht zum 30. September 2017 auf ihrer Webseite unter http://ir.sixt.de.Kontakt:
Frank Elsner
Sixt Central Press Office
Tel.: +49 (0) 89 / 99 24 96 - 30
Fax: +49 (0) 89 / 99 24 96 - 32
E-Mail: pressrelations@sixt.com

 

 

Der Sixt-Konzern auf einen Blick
(Angaben nach IFRS; Rundungsdifferenzen möglich)

 
 
 
 
 
 
 
Umsatzentwicklung Konzern
 
 
Veränderung
 
 
Veränderung
in Mio. Euro
9M 2017
9M 2016
in %
Q3 2017
Q3 2016
in %
Operativer Umsatz
1.738,3
1.606,4
+8,2
671,5
602,9
+11,4
 
 
 
 
 
 
 
Geschäftsbereich Vermietung
1.410,8
1.295,1
+8,9
562,4
497,7
+13,0
      Davon Vermietungserlöse
1.278,0
1.173,9
+8,9
511,9
456,0
+12,3

      Davon Sonstige Erlöse aus
      dem Vermietgeschäft
132,8
121,1
+9,6
50,5
41,8
+20,9
 
 
 
 
 
 
 
Geschäftsbereich Leasing
545,3
527,6
+3,4
181,8
178,9
+1,6
      Davon Leasingerlöse
169,5
164,3
+3,2
56,9
55,4
+2,8
      Davon Sonstige Erlöse aus
      dem Leasinggeschäft
158,0
147,0
+7,5
52,1
49,8
+4,7
      Davon Umsatzerlöse
      Fahrzeugverkäufe Leasing
217,8
216,2
+0,7
72,7
73,7
-1,4
 
 
 
 
 
 
 
Sonstige Umsatzerlöse
2,9
3,8
-23,6
1,0
1,3
-22,3
 
 
 
 
 
 
 
Konzernumsatz
1.959,0
1.826,4
+7,3
745,2
677,9
+9,9
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
Ergebnisentwicklung Konzern
 
 
Veränderung
 
 
Veränderung
in Mio. Euro
9M 2017
9M 2016
in %
Q3 2017
Q3 2016
in %
Aufwendungen für Fuhrpark und Leasinggegenstände
663,7
652,7
+1,7
239,0
232,5
+2,8
Personalaufwand
264,6
227,3
+16,4
93,9
78,6
+19,4
Abschreibungen
396,3
373,5
+6,1
142,3
133,2
+6,9
Saldo sonstige betriebliche Erträge/Aufwendungen
-383,9
-371,0
+3,5
-138,6
-132,5
+4,6
Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT)
250,4
201,9
+24,0
131,3
101,0
+30,0
Finanzergebnis
-26,2
-29,9
-12,2
-9,8
-10,9
-10,4
Ergebnis vor Steuern (EBT)
224,2
172,0
+30,3
121,6
90,1
+34,9
      Davon Geschäftsbereich Vermietung
197,9
147,0
+34,6
117,6
80,9
+45,4
      Davon Geschäftsbereich Leasing
20,8
23,9
-12,9
4,0
7,6
-47,1
Ertragsteuern
64,2
49,4
+30,1
34,5
24,2
+42,6
Konzernüberschuss
159,9
122,6
+30,4
87,1
65,9
+32,1
Ergebnis je Aktie (in Euro)
3,22
2,37
 
1,82
1,33
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 
Weitere Kennzahlen des Konzerns
30.09.2017
31.12.2016
Veränderung in %
Bilanzsumme (in Mio. Euro)
4.773,1
4.028,5
+18,5
Vermietfahrzeuge (in Mio. Euro)
2.314,6
1.957,0
+18,3
Leasingvermögen (in Mio. Euro)
1.138,9
1.020,8
+11,6
Eigenkapital (in Mio. Euro)
1.140,6
1.079,7
+5,6
Eigenkapitalquote (in %)
23,9
26,8
-2,9 Punkte
 
 
 
 
 
9M 2017
9M 2016
Veränderung in %
Investitionen (in Mrd. Euro)1
4,86
4,32
+12,4
Durchschnittliche Anzahl der Vermietfahrzeuge (Konzern)
114.500
109.700
+4,4
Anzahl der Vermietstationen weltweit2
2.283
2.202
+3,7
Anzahl der Leasingverträge zum 30.09. (Konzern)
130.300
111.000
+17,4
 
 
 
 

 

1 Wert der in die Vermiet- und Leasingflotte eingesteuerten Fahrzeuge

2 Inkl. Franchise-Länder












15.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Sixt SE

Zugspitzstraße 1

82049 Pullach


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 74444-5104
Fax:
+49 (0)89 74444-85104
E-Mail:
investorrelations@sixt.com
Internet:
http://ir.sixt.de
ISIN:
DE0007231326, DE0007231334 Sixt Vorzüge, DE000A1K0656 Sixt Namensaktien, DE000A1PGPF8 Sixt-Anleihe 2012/2018, DE000A11QGR9 Sixt-Anleihe 2014/2020, DE000A2BPDU2 Sixt-Anleihe 2016/2022
WKN:
723132
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt, München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




629013  15.11.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR