DGAP-Adhoc: IBU-tec advanced materials AG: IBU-tec erwartet auf Grundlage des 3. Quartals 2017 deutliche Verschiebung im Umsatzmix zwischen Produkten für Verbrennungsmotoren und E-Mobility auch im Gesamtjahr und passt Prognose entsprechend an

Nachricht vom 23.10.201723.10.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: IBU-tec advanced materials AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

IBU-tec advanced materials AG: IBU-tec erwartet auf Grundlage des 3. Quartals 2017 deutliche Verschiebung im Umsatzmix zwischen Produkten für Verbrennungsmotoren und E-Mobility auch im Gesamtjahr und passt Prognose entsprechend an
23.10.2017 / 17:51 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

IBU-tec erwartet auf Grundlage des 3. Quartals 2017 deutliche Verschiebung im Umsatzmix zwischen Produkten für Verbrennungsmotoren und E-Mobility auch im Gesamtjahr und passt Prognose entsprechend an

Weimar, 23. Oktober 2017 - Die IBU-tec advanced materials AG ("IBU-tec", ISIN: DE000A0XYHT5) sieht auch im 3. Quartal 2017 - dem aktuellen Marktumfeld folgend - eine sich deutlich beschleunigende Entwicklung bei der Verschiebung ihres Umsatzmixes von katalytisch aktiven Pulvern für die Automobilindustrie hin zu Batteriewerkstoffen für die E-Mobility und stationäre Energiespeicherung. Dieser Trend, der sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 signifikant zeigte, dürfte sich im Jahresverlauf fortsetzen. Aufgrund der intensiven öffentlichen Diskussion der vergangenen Monate um Dieselmotoren ist IBU-tec mit einer deutlichen Orderzurückhaltung von Kunden aus der Automobilindustrie konfrontiert. Diese hat sich im Verlauf des 3. Quartals nochmals spürbar verstärkt. IBU-tec geht davon aus, diesen Rückgang in den kommenden Monaten nicht vollumfänglich durch zunehmende Umsätze in den genannten anderen Bereichen kompensieren zu können.

Entsprechend erwartet IBU-tec, dass der Umsatz im Gesamtjahr leicht unterhalb des Vorjahreswertes von 17,7 Mio. Euro und damit auch unterhalb der bisherigen Unternehmensprognose liegen wird. Auch bezüglich des EBIT und EBT passt das Unternehmen seine bisherige Prognose an. Die ursprünglich avisierte Marge vor IPO-Kosten von rund 20 Prozent wird im Jahr 2017 voraussichtlich nicht erreicht, IBU-tec geht nunmehr davon aus, dass bei EBIT und EBT im laufenden Jahr vor IPO-Kosten eine gut zweistellige Marge realisiert werden kann.



Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:ERLÄUTERUNGSTEIL

Bei Batteriewerkstoffen, stationärer Energiespeicherung und Chemiekatalysatoren wird für 2017 eine weitere deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr sowohl beim Produktionsvolumen als auch beim Umsatz erwartet. Der Anteil am Gesamtumsatz im Konzern in diesen Geschäftsbereichen soll in 2017 weiter signifikant ausgebaut werden.

Bereits in den ersten neun Monaten 2017 konnten im Segment Batteriewerkstoffe zwei neue Kunden gewonnen und damit eine positive Basis für 2018 geschaffen werden. IBU-tec legt auch künftig den Fokus auf den verstärkten Ausbau der Marktstellung bei E-Mobility und stationäre Energiespeicher und hat bereits wichtige Schritte für den Ausbau der Aktivitäten in diesem Bereich unternommen. Somit ist die Gesellschaft optimistisch, den Marktanteil in diesem Geschäftsfeld auch im kommenden Geschäftsjahr zu erweitern.

Für das weitere profitable Wachstum ist IBU-tec sehr gut aufgestellt und hat in den vergangenen Monaten wichtige Fortschritte bei der weiteren Umsetzung der Expansions- und Wachstumsstrategie erreicht. Insbesondere untermauern die beiden neuen Kunden im Bereich Batteriewerkstoffe, dass sich die Marktstellung von IBU-tec in diesem Segment zunehmend im ökonomischen Erfolg manifestieren wird.

IBU-tec hat darüber hinaus die Vertriebsaktivitäten insgesamt deutlich verstärkt, diese sind zunehmend international ausgerichtet. Auch wurden die Kapazitäten durch das neue Logistikzentrum in Nohra ausgebaut sowie Produktionskapazitäten unter anderem durch eine weitere Produktionsanlage für die Rohstoffindustrie erweitert. Ebenfalls wurde das Leistungsspektrum im Bereich Pulsationsreaktoren ausgebaut und die Möglichkeit der Ausdehnung auf neue Stoffgruppen geschaffen. Darüber hinaus wurden die Aktivitäten für den geplanten Kapazitätsausbau durch einen künftigen Chemiestandort verstärkt. Mittelfristig erwartet IBU-tec dadurch einen signifikanten Wachstumsschub.

Um den Geschäftsverlauf sowie den Ausblick auf das Gesamtjahr zu erläutern und um die aktuelle Marktentwicklung aufzuzeigen, wird IBU-tec eine Telefonkonferenz für Journalisten und Investoren durchführen. Dabei stehen der CEO von IBU-tec, Ulrich Weitz, sowie der Head of Investor Relations der Gesellschaft, Max Narr, auch für Fragen zur Verfügung.

Die Telefonkonferenz findet am Dienstag, 24. Oktober 2017, um 15.00 Uhr statt.

Interessierte Medienvertreter und Investoren können die Einwahldaten für diese Telefonkonferenz bei der edicto GmbH erhalten. Bitte wenden Sie sich dafür an Sandra Schwarz, Tel.: +49 (0) 69-905505-50.

Über IBU-tec

Die IBU-tec advanced materials AG ist ein hochspezialisierter, wachstumsstarker Entwicklungs- und Produktionsdienstleister der Industrie für thermische Verfahrenstechnik zur Behandlung anorganischer Pulver und Granulate. Diese erhalten dadurch veränderte und überlegene Materialeigenschaften. IBU-tec adressiert über seine breite, internationale Kundenbasis weltweite Megatrends, wie Green-Mobility (E-Mobility und Autokatalysatoren), Green-Economy (u. a. CO2- reduzierte Baustoffe, Seltene Erden, stationäre Energiespeicherung) und Medizintechnik (u. a. künstliche Gelenke und Zahnersatz). Grundlage des Markterfolgs von IBU-tec sind die eigene, flexibel einsetzbare Technologieplattform, einzigartige, patentgeschützte Verfahren sowie das umfassende Know-how der insgesamt rund 150 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.ibu-tec.de.

Kontakt:

edicto GmbH Axel Mühlhaus Eschersheimer Landstraße 42-44 60322 Frankfurt Tel. +49 (0) 69-905505-52 E-Mail: IBU-tec@edicto.de

IBU-tec advanced Materials AG Max Narr Hainweg 9-11 99425 Weimar Tel. +49 (0) 151 67955683 E-Mail: max.narr@ibu-tec.de





23.10.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
IBU-tec advanced materials AG

Hainweg 9-10

99425 Weimar


Deutschland
Telefon:
+49 (0)3643 - 8649-0
Fax:
+49 (0)3643 - 8649-30
E-Mail:
mail@ibu-tec.de
Internet:
www.ibu-tec.de
ISIN:
DE000A0XYHT5
WKN:
A0XYHT
Börsen:
Freiverkehr in Tradegate Exchange; Open Market (Scale) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



621679  23.10.2017 CET/CEST














Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR