DGAP-Adhoc: LOTTO24 AG: Lotto24 passt Prognose 2017 nach außergewöhnlich schwacher Jackpot-Entwicklung im dritten Quartal 2017 an

Nachricht vom 19.10.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: LOTTO24 AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

LOTTO24 AG: Lotto24 passt Prognose 2017 nach außergewöhnlich schwacher Jackpot-Entwicklung im dritten Quartal 2017 an
19.10.2017 / 17:43 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Lotto24 passt Prognose 2017 nach außergewöhnlich schwacher Jackpot-Entwicklung im dritten Quartal 2017 an
(Hamburg, 19. Oktober 2017) Nach vorläufigen Berechnungen ist die Lotto24 AG in den ersten neun Monaten 2017 weiterhin profitabel gewachsen - trotz der im dritten Quartal außergewöhnlich schwachen Jackpot-Entwicklung und des unverändert starken Wettbewerbs: Mit vorläufigen 164,6 Mio. Euro übertraf das Transaktionsvolumen das des Vorjahres (141,6 Mio. Euro) um 16,3 %, der Umsatz legte um vorläufige 20,2 % auf 18,8 Mio. Euro zu (Vorjahr: 15,6 Mio. Euro). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in dem die Jackpot-Entwicklung sowohl bei Lotto 6aus49 als auch beim EuroJackpot ausgesprochen stark ausgefallen war, sanken Transaktionsvolumen und Umsatz allerdings im dritten Quartal 2017 nach erster Einschätzung um 9,2 % auf 51,8 Mio. Euro (Vorjahr: 57,0 Mio. Euro) beziehungsweise um 9,3 % auf 5,8 Mio. Euro (Vorjahr: 6,4 Mio. Euro). Die Bruttomarge übertraf in den ersten neun Monaten 2017 mit vorläufigen 11,4 % erneut ihren Vorjahreswert (11,0 %), da der positive Effekt der erst im Februar 2016 eingeführten Spielgemeinschaften im Vorjahr weniger lang wirken konnte. Hierzu hat das dritte Quartal mit einer stabilen Bruttomarge von 11,2 % beigetragen (Vorjahr: 11,2 %).

Mit vorläufigen 216 Tsd. Neukunden in den ersten neun Monaten 2017 (Vorjahr: 286 Tsd.), wovon aufgrund der schwachen Jackpot-Entwicklung nur 55 Tsd. auf das dritte Quartal entfielen (Vorjahr: 111 Tsd.), wuchs die Anzahl der insgesamt bei Lotto24 registrierten Kunden um 28,0 % auf 1.497 Tsd. (Vorjahr: 1.169 Tsd.). Dank effizienter Marketingmaßnahmen - die das Unternehmen entsprechend der jeweiligen Jackpot-Entwicklung ausgestaltet - gelang es der Gesellschaft nach vorläufigen Berechnungen dabei, die Marketingkosten je registriertem Neukunden (»Cost per Lead, CPL«) in den ersten neun Monaten 2017 auf 26,63 Euro (Vorjahr: 27,24 Euro) zu senken. Im dritten Quartal erhöhte sich der CPL hiernach auf 30,97 Euro (Vorjahr: 24,90 Euro).

Insbesondere die gute Umsatzentwicklung sowie die von 7,8 Mio. Euro auf vorläufige 5,8 Mio. Euro gesenkten Marketingkosten wirkten sich positiv auf das EBIT und das Periodenergebnis aus: So erreichte das EBIT in den ersten neun Monaten 2017 nach erster Einschätzung 0,5 Mio. Euro (Vorjahr: -3,7 Mio. Euro), das Periodenergebnis 1,3 Mio. Euro (Vorjahr: -1,3 Mio. Euro).

Für das Gesamtjahr 2017 plant Lotto24 weiterhin, die Marktführerschaft als Online-Anbieter staatlicher Lotterien auszubauen und die nachhaltige Wachstumsstrategie fortzusetzen. Die bisherige Prognose des Transaktionsvolumens für das Gesamtjahr 2017 könnte nach der außergewöhnlich schwachen Jackpot-Entwicklung im dritten Quartal 2017 jedoch nur noch unter der Voraussetzung starker Jackpot-Effekte im vierten Quartal 2017 erreicht werden. Das Unternehmen rechnet daher nunmehr mit einer Steigerung des Transaktionsvolumens im Gesamtjahr von 10 % bis 15 % (bisher: 15 % bis 20 %) und einer weiterhin stabilen Bruttomarge. Unter der unveränderten Annahme signifikant reduzierter Marketingkosten und einer maßgeblich niedrigeren Anzahl an Neukunden wird der CPL aus heutiger Sicht auf Vorjahresniveau liegen (bisher: höher als im Vorjahr). In Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen - insbesondere der Jackpot-Entwicklung - und den Marketinginvestitionen zur Neukundengewinnung geht Lotto24 auch weiterhin davon aus, dass das EBIT die Gewinnschwelle (Break-Even) leicht überschreiten und das Periodenergebnis klar über der Gewinnschwelle liegen wird.

Die Quartalsmitteilung zum 30. September 2017 wird am 8. November 2017 veröffentlicht.








19.10.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
LOTTO24 AG

Straßenbahnring 11

20251 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 8 222 39 0
Fax:
+49 (0)40 8 222 39 70
E-Mail:
ir@lotto24.de
Internet:
www.lotto24-ag.de
ISIN:
DE000LTT0243
WKN:
LTT024
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



620691  19.10.2017 CET/CEST










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.01.2019 - Drägerwerk: Marge rutscht deutlich ab - Ausblick für 2019
18.01.2019 - publity AG: Neues aus dem Aufsichtsrat
18.01.2019 - BASF: Grünes Licht von der EU für Solvay-Deal
18.01.2019 - Daldrup & Söhne stockt Kraftwerksbeteiligung auf
18.01.2019 - Wacker Chemie: Umsatz für 2018 steigt, operatives Ergebnis fällt
18.01.2019 - Zeal Network: Das war knapp! Aktionäre stimmen für Übernahme von Lotto24
18.01.2019 - BASF Aktie: Kommt wieder Dynamik in den Aktienkurs?
18.01.2019 - Steinhoff Aktie - hohe Volatilität: Darauf müssen Trader jetzt achten
18.01.2019 - FMC bringt neues Dialysegerät an den Markt
18.01.2019 - HelloFresh: Besser als erwartete Zahlen für 2018


Chartanalysen

18.01.2019 - BASF Aktie: Kommt wieder Dynamik in den Aktienkurs?
18.01.2019 - Steinhoff Aktie - hohe Volatilität: Darauf müssen Trader jetzt achten
18.01.2019 - Softing Aktie: Deutliche Kaufsignale - Trendwende geschafft?
18.01.2019 - Wirecard Aktie: Sie wird doch nicht etwa…?
18.01.2019 - BYD und Geely: Aktien senden positive Signale!
17.01.2019 - General Electric Aktie: Raus aus dem Keller?
17.01.2019 - Steinhoff Aktie: Völlig auf dem falschen Fuß erwischt - wichtige Marken!
17.01.2019 - Commerzbank Aktie: Kaufsignal und „attraktiv bewertet”
16.01.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt der Ausbruch?
16.01.2019 - SGL Carbon Aktie: Erholungsrallye gestartet?


Analystenschätzungen

18.01.2019 - Deutsche Bank: Neue Zielmarke wegen schwacher Aktienmärkte
18.01.2019 - Bayer Aktie: Optimismus bei zwei Experten - Übernahmeziel?
18.01.2019 - K+S Aktie mit Kursrallye - aber ohne großen Durchbruch nach oben
18.01.2019 - Morphosys Aktie: Experten reagieren auf die Tremfya-News
18.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Pulver verschossen? Eine skeptische Stimme…
18.01.2019 - S&T Aktie haussiert: Ein Volltreffer und eine Kaufempfehlung
18.01.2019 - Infineon Aktie: Experten rechnen mit deutlichen Kursgewinnen
18.01.2019 - Netflix Aktie: Zwei neue Kursziele nach den Zahlen
18.01.2019 - Commerzbank Aktie: Klares Kaufsignal! Kommt die Übernahme?
17.01.2019 - Wirecard Aktie: 55 Prozent Gewinnpotenzial möglich?


Kolumnen

18.01.2019 - DAX: Optimisten hieven den DAX über 11.000 Punkte - Nord LB Kolumne
18.01.2019 - DAX: Yes? No? Maybe! - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2019 - USA auf dem Weg zum Netto-Ölexporteur - Commerzbank Kolumne
18.01.2019 - Platin: Schwäche dauert an - UBS Kolumne
18.01.2019 - DAX: Richtungskampf geht in neue Runde - UBS Kolumne
17.01.2019 - Commerzbank, Steinhoff & Co.: Börsennotierte Unternehmen bei Prognoseangaben mit Defiziten
17.01.2019 - CES 2019: Consumer Electronics Show oder Carmaker Electronics Show? - Commerzbank Kolumne
17.01.2019 - SAP Aktie: Wichtige Hürde wird attackiert - UBS Kolumne
17.01.2019 - DAX: Geduld zahlt sich aus - UBS Kolumne
17.01.2019 - DAX: Seitwärts bei niedriger Volatilität - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR