DGAP-News: Aumann AG übernimmt USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH


Nachricht vom 18.10.201718.10.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Aumann AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme/Prognoseänderung

Aumann AG übernimmt USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH
18.10.2017 / 13:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Aumann AG übernimmt USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH

Beelen, 18. Oktober 2017 - Die Aumann AG ("Aumann", ISIN: DE000A2DAM03), ein weltweit führender Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf E-mobility, hat mit Wirkung zum heutigen Tag 100 % der Geschäftsanteile an der USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH ("USK") von den Familiengesellschaftern erworben. Gemeinsam mit USKs Entwicklungs-, Konstruktions- und Montagekapazitäten sowie dem Know-how in Zukunftstechnologien wie der Brennstoffzellenfertigung, erwartet Aumann eine erhebliche Unterstützung des Wachstumskurses im Bereich E-mobility.

USK (www.usk-utz.de) ist als renommierter Spezialist für Automatisierungslösungen bekannt, der am Unternehmenssitz in Limbach-Oberfrohna, Sachsen 2016 mit über 300 Mitarbeitern einen Umsatz von knapp 70 Mio. EUR erzielt hat. Das Unternehmen hat jahrzehntlange Erfahrung in der Herstellung von Automatisierungslösungen für führende Automotive OEMs und Tier-1 Zulieferer. Weiterhin bietet das Unternehmen anspruchsvolle Spezialmaschinen und Produktionslinien in den Bereichen Elektronik, Erneuerbare Energien und Medizintechnik. USK Technologien befinden sich in diesen Branchen weltweit verlässlich im Einsatz.

Die 1990 von Karl Utz gegründete USK geht auf den VEB Mechanisierung Karl-Marx-Stadt zurück, der auf eine lange Tradition als führender Automatisierungsspezialist im Osten Deutschlands zurückblickt. In den letzten 27 Jahren ist das Unternehmen stetig profitabel gewachsen und hat als Partner der Automobilindustrie für anspruchsvolle Fertigungslösungen das Vertrauen zahlreicher Hersteller gewonnen. 2014 wurde eine neue Betriebsstätte am Unternehmenssitz in Limbach-Oberfrohna errichtet, wo USK heute über mehr als 10.000 m² Produktions- und mehr als 4.300 m² Bürofläche verfügt. Die Verbundenheit des Unternehmens mit der Region drückt sich nicht zuletzt in den kontinuierlichen Investitionen aus, die auch in Zukunft am Standort getätigt werden sollen.

Einen besonderen Entwicklungsschwerpunkt hat USK seit einigen Jahren erfolgreich auf Produktionstechnologien für die Herstellung von Brennstoffzellen gelegt. Diese teils patentierten Technologien werden im rasant wachsenden Markt der E-mobility an Bedeutung gewinnen. Durch Erfahrungen im Bereich von Montagelinien für Sensoren, Speicherchips und Batterien ist USK außerdem auch in anderen Schlüsselanwendungen für das Zeitalter der E-mobility bestens aufgestellt.

Aumann (www.aumann-ag.com) ist ein weltweit führender Hersteller von innovativen Spezialmaschinen und automatisierten Fertigungslinien mit Fokus auf Elektromobilität. Das Unternehmen verbindet einzigartige Wickeltechnologie zur hocheffizienten Herstellung von Elektromotoren mit jahrzehntelanger Automatisierungserfahrung, insbesondere in der Automobilindustrie. Weltweit setzen führende Unternehmen auf Lösungen von Aumann zur Serienproduktion rein elektrischer und hybrider Fahrzeugantriebe, sowie auf Lösungen zur Fertigungsautomatisierung.

Gemeinsam mit USK plant Aumann seinen Wachstumskurs fortzusetzen und seine führende Position als Anbieter von Produktionslinien für den elektrischen Antriebsstrang weiter auszubauen. Mit der Brennstoffzellenfertigung beherrscht die Aumann Gruppe nun neben den Technologien zur Herstellung von Elektromotoren und Batteriemodulen eine weitere Schlüsseltechnologie für die E-mobility. Insbesondere die umfänglichen Konstruktionsressourcen von USK erlauben es aus Sicht des Managements außerdem, die Kapazitäten für die ambitionierten Wachstumspläne der Aumann Gruppe schnell und effizient auszubauen. Aumann und USK werden gemeinsam knapp 1.000 Mitarbeiter an Standorten in Beelen, Limbach-Oberfrohna, Espelkamp, Berlin, China und den USA beschäftigen. Für 2017 erwartet die Aumann Gruppe einen konsolidierten Umsatz von mehr als 210 Mio. EUR, was auf Grund des Transaktionszeitpunktes einem annualisierten Jahresumsatz von mehr als 260 Mio. EUR entspricht.
Rolf Beckhoff, Vorstand der Aumann AG, zeigt sich nach der Übernahme hoch erfreut: "USK ist ein Automatisierungsspezialist mit tiefgreifender Prozesserfahrung für hoch anspruchsvolle Anwendungen. Nicht nur die technologische Kompetenz, sondern auch die Kultur des Unternehmens passen ganz hervorragend zu Aumann." Ludger Martinschledde, ebenfalls Vorstand der Aumann AG, ergänzt: "Mit Schlüsseltechnologien, beispielsweise im Bereich der Brennstoffzellenfertigung, bringt USK einen weiteren wichtigen Bestandteil für das Zeitalter der Elektromobilität in die Aumann Gruppe. Gemeinsam werden wir unsere führende Marktposition als Anbieter von Produktionslinien mit Schwerpunkt auf E-mobility weiter ausbauen."

Markus Bartsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von USK, betont: "Wir haben mit Aumann den idealen Partner gefunden, um den Wandel der Automobilbranche zur Elektromobilität sowie unsere internationale Expansion in den nächsten Jahren kräftig zu unterstützen. Als Technologieunternehmen passt Aumann ideal zur technologiegeprägten Kultur von USK." Holger Kühne, Geschäftsführer von USK, bekräftigt: "Für unsere Kunden eröffnen sich mit USK als Teil der schlagkräftigen Aumann Gruppe neue Fertigungstechnologien und eine internationale Aufstellung. Wir freuen uns darauf, zukünftig in Limbach-Oberfrohna und an Standorten auf der ganzen Welt zu wachsen."

Thilo Utz, Altgesellschafter von USK, sieht ebenfalls eine ideale Perspektive für das Unternehmen: "Als mein Vater Karl Utz die USK vor 27 Jahren gegründet hat, war es sein Wunsch, am historischen Standort Limbach-Oberfrohna mit anspruchsvollen Fertigungslösungen zu wachsen. Dieses Wachstum ist dem Unternehmen dank seiner hochqualifizierten und engagierten Mitarbeiter hervorragend gelungen. Als Teil der Aumann Gruppe wird USK nun zum Global Player."

Aumann AG
Dieselstraße 6
48361 Beelen
Deutschland
www.aumann-ag.com

Vorstand
Rolf Beckhoff (CEO)
Ludger Martinschledde (CEO)
Sebastian Roll (CFO)

Aufsichtsrat
Gert-Maria Freimuth (Vorsitzender)
Christoph Weigler
Klaus Seidel

Registergericht
Amtsgericht Münster, Registernummer: HRB 16399

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Constantin Mang
+49 162 426 08 74
constantin.mang@aumann.com












18.10.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Aumann AG

Dieselstraße 6

48361 Beelen


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 2586 888-0
Fax:
+49 (0) 2586 888-7100
E-Mail:
info@aumann.com
Internet:
www.aumann-ag.com
ISIN:
DE000A2DAM03
WKN:
A2DAM0
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




620175  18.10.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.05.2019 - E.On: Die Manager kaufen Aktien
21.05.2019 - Leoni: Neue Managerin kommt von Osram
21.05.2019 - Borussia Dortmund holt Schulz
21.05.2019 - Pepkor Holdings: „Bad news” für die Aktie der Steinhoff-Tochter?
21.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Unterwegs zurück Richtung Jahreshoch?
21.05.2019 - Commerzbank Aktie: Bahnt sich hier der Boden an?
21.05.2019 - Metalcorp: Neues Joint Venture
21.05.2019 - Nanogate stockt Anteile bei Tochtergesellschaften auf
21.05.2019 - Datagroup hebt die Erwartungen an
21.05.2019 - Dermapharm bestätigt Ausblick für 2019


Chartanalysen

21.05.2019 - Pepkor Holdings: „Bad news” für die Aktie der Steinhoff-Tochter?
21.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Unterwegs zurück Richtung Jahreshoch?
21.05.2019 - Commerzbank Aktie: Bahnt sich hier der Boden an?
21.05.2019 - Aurelius Aktie: Kommt der große Durchbruch nach oben?
21.05.2019 - Wirecard Aktie: Die Kursrallye nimmt Fahrt auf
21.05.2019 - Gazprom Aktie: Ist jetzt große Vorsicht angebracht?
21.05.2019 - Bayer Aktie: Wird es noch einmal dramatisch?
21.05.2019 - Medigene Aktie: Wehe, diese Marke hält nicht
21.05.2019 - Voltabox Aktie: Dammbruch…
20.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Bärenfalle oder Dammbruch…?


Analystenschätzungen

21.05.2019 - Tesla: Ziemlich unnötige Panikmache
21.05.2019 - Mensch und Maschine: Und noch ein Ende
21.05.2019 - Deutsche Telekom: Fusion kann Synergien bringen
21.05.2019 - Morphosys: Unsicherheiten trotz Erfolg
21.05.2019 - 1&1 Drillisch: Aktie kann zum Verdoppler werden
21.05.2019 - BASF: Gute Nachricht für Investoren
21.05.2019 - Nanofocus: Keine weitere Beobachtung
21.05.2019 - Data Modul: Coverage endet
21.05.2019 - NFON: Nicht so tragisch
21.05.2019 - ElringKlinger: Weitsichtige Entscheidung


Kolumnen

21.05.2019 - S&P 500: Bären leicht im Vorteil - UBS Kolumne
21.05.2019 - DAX: Bearisher Wochenauftakt belastet das Chartbild - UBS Kolumne
21.05.2019 - DAX: Die politischen Beine sind lang und haarig... - Donner & Reuschel Kolumne
20.05.2019 - Japan: BIP-Wachstum nur auf den ersten Blick überraschend stark - Nord LB Kolumne
20.05.2019 - SAP Aktie: Aufwärtsmomentum muss genutzt werden - UBS Kolumne
20.05.2019 - DAX: Zurück zum Jahreshoch? - UBS Kolumne
17.05.2019 - Big Data leads to Big Money: Pharmaindustrie im Datenrausch - Commerzbank Kolumne
17.05.2019 - Gold: Noch ist nichts gewonnen - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX: Die Bullen sind zurück - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX-Party: Konsolidierung nach der Party - Donner & Reuschel Kolumne