DGAP-News: Ekosem-Agrar mit Umsatzsprung im ersten Halbjahr 2017

Nachricht vom 29.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ekosem-Agrar GmbH / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Anleihe

Ekosem-Agrar mit Umsatzsprung im ersten Halbjahr 2017
29.09.2017 / 12:39


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ekosem-Agrar mit Umsatzsprung im ersten Halbjahr 2017

Betriebsleistung überschreitet 100 Mio. Euro-Schwelle (Vj. 71,5 Mio. Euro)
Deutliches Umsatzplus in EUR von 62 % gegenüber Vorjahr
Tägliche Milchleistung bei durchschnittlich 742 t pro Tag (Vj. 601 t)
Operatives Ergebnis (EBIT) bei 18,8 Mio. Euro (Vj. 19,4 Mio. Euro)
Prognose für Gesamtjahr bestätigt
Walldorf, 29. September 2017 - Die Ekosem-Agrar GmbH, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat ihren Umsatz im ersten Halbjahr 2017 erneut deutlich gesteigert. Auf Eurobasis erzielte die Gruppe einen Umsatz von 77,8 Mio. Euro (+62 %), währungsbereinigt bedeutet dies einen Anstieg von knapp 30 %.

Begründet liegt die positive Entwicklung im durch staatliche Investitionszuschüsse begünstigten Wachstum der Ekoniva-Gruppe: Die Milchkuhherde verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 einen Zuwachs von rund 22 % auf 33.400 Tiere. Gleichzeitig konnte die tägliche Milchleistung im Vorjahresvergleich um 23 % auf durchschnittlich 742 Tonnen gesteigert werden. Die Umsatzerlöse aus der Milchproduktion beliefen sich auf 58,8 Mio. Euro (Vj. 34,2 Mio. Euro) und machten somit rund 76 % des Gesamtumsatzes aus. Im Ackerbau erzielte die Gruppe einen ebenfalls deutlich gesteigerten Umsatz von 11,3 Mio. Euro (Vj. 6,9 Mio. Euro). Die Erlöse aus dem Verkauf von Mastbullen und Schlachtkühen betrugen 6,3 Mio. EUR (Vj. 6,5 Mio. EUR).

Im Ackerbau rechnet die Gesellschaft aufgrund bislang guter Witterungsbedingungen in den wichtigsten Anbauregionen mit weitgehend guten Ernteergebnissen. Während bei der Weizenernte mit Rekordergebnissen zu rechnen ist, war der kühle Sommer für die Entwicklung wärmeliebender Kulturen wie Soja, Sonnenblumen und Mais eher abträglich, sodass die Erträge hier voraussichtlich hinter den Erwartungen zurückliegen werden. Dennoch ist das Management zuversichtlich die gesteckten Ziele in diesem Geschäftsbereich insgesamt zu erreichen.

Die Betriebsleistung (Umsatz zuzüglich des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen, biologischen Vermögenswerten sowie sonstigen betrieblichen Erträgen) überschritt in den ersten sechs Monaten 2017 erstmalig die 100 Mio. Euro-Schwelle. Mit 100,5 Mio. Euro lag sie um ca. 41 % über dem Vorjahreswert (71,5 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag trotz deutlich höherer Aufwendungen für Material und Personal im Zuge der Investitionstätigkeiten mit 30,8 Mio. Euro rund 11 % über dem Vorjahreswert (27,8 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 30,7 %. Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 18,8 Mio. Euro (Vj. 19,4 Mio. Euro) und erreichte somit eine EBIT-Marge von 18,7 %. Das Ergebnis nach Steuern lag bei 1,7 Mio. Euro (Vj. 4,9 Mio. Euro).

Wachstumsbedingt sowie aufgrund saisonaler Effekte stieg die Bilanzsumme zum 30. Juni 2017 auf 652,0 Mio. Euro (31.12.2016: 615,1 Mio. Euro). Die Finanzverbindlichkeiten erhöhten sich im Wesentlichen aufgrund von Investitionstätigkeiten von 399,3 Mio. Euro (31.12.2016) auf 423,3 Mio. Euro. Das Eigenkapital reduzierte sich leicht von 115,8 Mio. Euro zum Ende des letzten Geschäftsjahres auf 108,1 Mio. Euro am 30. Juni 2017. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 16,6 % (31.12.2016: 18,8 %). Der positive operative Cashflow nach Zahlung von Zinsen belief sich im Berichtszeitraum auf 6,1 Mio. Euro (Vj. 5,1 Mio. Euro).

Auf der Finanzierungsseite hat die Ekosem-Agrar Gruppe im September 2017 eine Umfinanzierung von Bankverbindlichkeiten in Höhe von rund 50 Mio. Euro mit leicht reduziertem Zinssatz abgeschlossen. Neuer Kreditgeber der Gruppe ist die Alfa-Bank, eine der größten russischen Universalbanken.

Stefan Dürr, Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der Ekosem-Agrar GmbH: "Mit dem bisherigen Geschäftsverlauf in 2017 sind wir zufrieden. Die Bautätigkeiten an unseren neuen Milchviehanlagen schreiten planmäßig voran, sodass wir unsere Milchkuhherde wie geplant auf über 40.000 Tiere bis Ende 2017 vergrößern können. Mit der Alfa-Bank als neuem starken Partner an unserer Seite sehe ich die Gruppe für die zukünftige Entwicklung gut aufgestellt."

Für das Gesamtjahr 2017 bestätigt Ekosem-Agrar seine Umsatzerwartung von 175 bis 185 Mio. Euro, ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 65 bis 75 Mio. Euro sowie ein operatives Ergebnis zwischen 45 und 50 Mio. Euro.

Der Halbjahresbericht 2017 ist auf der Unternehmenswebsite unter www.ekosem-agrar.de/de/investor-relations/finanzpublikationen.html veröffentlicht.

Über Ekosem-Agrar

Die Ekosem-Agrar GmbH, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von über 78.860 Rindern (31.08.17) (davon ca. 34.430 Milchkühe) und einer durchschnittlichen Milchleistung von rund 850 Tonnen pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe verfügt über eine landwirtschaftliche Nutzfläche von rund 235.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten zwei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit rund 5.000 Mitarbeitern an sieben Standorten in sechs Regionen in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2016 eine Betriebsleistung von 149,2 Mio. Euro und ein EBIT von 31,9 Mio. Euro erwirtschaftet. Weitere Informationen unter: www.ekosem-agrar.de
 

Kontakt

Adrian Schairer // Ekosem-Agrar GmbH // T: +7 920 449 17 12 // E: adrian.schairer@ekosem-agrar.de

Irina Schwachhofer // Ekosem-Agrar GmbH // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.schwachhofer@ekosem-agrar.de // www.ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de












29.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Ekosem-Agrar GmbH

Johann-Jakob-Astor-Str. 49

69190 Walldorf


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6227 358 59 33
Fax:
+49 (0)6227 358 59 18
E-Mail:
info@ekosem-agrar.de
Internet:
www.ekosem-agrar.de
ISIN:
DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN:
A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart (bondm); Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




614493  29.09.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran
19.07.2018 - Basler meldet Übernahme
19.07.2018 - Data Modul bestätigt Prognose für 2018
19.07.2018 - RIB Software: Neuer Auftrag
19.07.2018 - blockescence holt sich Kapital für Akquisitionen
19.07.2018 - Aixtron: Der nächste Auftrag…


Chartanalysen

19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR