DGAP-News: InCity Immobilien AG: LANGFRISTIGER MIETVERTRAG FÜR OBJEKT 'JÄGERSTRASSE 54/55' IN BERLIN-MITTE UNTERZEICHNET

Nachricht vom 28.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: InCity Immobilien AG / Schlagwort(e): Sonstiges

InCity Immobilien AG: LANGFRISTIGER MIETVERTRAG FÜR OBJEKT 'JÄGERSTRASSE 54/55' IN BERLIN-MITTE UNTERZEICHNET
28.09.2017 / 13:31


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
LANGFRISTIGER MIETVERTRAG FÜR OBJEKT "JÄGERSTRASSE 54/55" IN BERLIN-MITTE UNTERZEICHNET

Regus-Gruppe mit der Marke "SPACES" als Alleinmieter der Gewerbeflächen ab der 2. Jahreshälfte 2018 gewonnen
Langfristiger Mietvertrag über rund 4.200 m2 Büro- und Gewerbeflächen
Umfangreiche Um- und Ausbaumaßnahmen haben bereits begonnen
Frankfurt am Main, 28. September 2017 - Ein Tochterunternehmen der InCity Immobilien AG hat heute mit der Regus-Gruppe, Düsseldorf, einen langfristigen Mietvertrag über sämtliche Büro- und Gewerbeflächen in der "Jägerstraße 54/55" in Berlin-Mitte abgeschlossen. In der 2. Jahreshälfte 2018 wird dort, nach erfolgtem Umbau des repräsentativen Gebäudes, ein Co-Working-Center der Marke "SPACES" eröffnen.

Mit dem heutigen Abschluss des langfristigen Mietvertrags über sämtliche rund 4.200 m2 Büro- und Gewerbeflächen des aktuell fast leerstehenden Bestandsobjekts "Jägerstraße 54/55" in Berlin-Mitte ist die Immobilie nahezu vollständig vermietet. Es verbleiben lediglich noch die beiden Penthäuser im Dachgeschoss mit rund 600 m2. Mit den umfangreichen Um- und Ausbaumaßnahmen in der Immobilie wurde bereits begonnen.
 

Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird die Regus-Gruppe im Gebäude das erste Berliner Co-Working-Center der Marke "SPACES" (www.spacesworks.com) eröffnen. Die kompletten Erdgeschoss-Flächen, inklusive der zuletzt vom Restaurant "VAU" genutzten Flächen, werden dann als flexibler Co-Working-Bereich mit integriertem Café für eine stunden- oder tageweise Nutzung zur Verfügung stehen. In den oberen Etagen werden Meetingräume und Kundenbüros in verschiedenen Größen entstehen, die wiederum tage- oder monatsweise angemietet werden können und voll möbliert angeboten werden.
 

Die InCity Immobilien AG erwarb die in 1915 errichtete, repräsentative sechsgeschossige Immobilie in Berlin-Mitte, nur wenige Meter vom Gendarmenmarkt entfernt, im Jahr 2015. Anschließend wurde die Immobilie leergezogen und umfangreiche Um- und Ausbaumaßnahmen in Planung genommen. Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen und mit Beginn des Mietvertrags werden der Gesellschaft ab der 2. Jahreshälfte 2018 die geplanten Mehreinnahmen zufließen, welche sich nahezu vollständig ergebniswirksam niederschlagen werden.
 

Als Berater agierte Johs. Reese Immobilien Consulting GmbH, Berlin.
 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:InCity Immobilien AG
Beethovenstraße 71
60325 Frankfurt am MainPresse
Thomas Luber 
Tel.: +49 (0)69 7191889 66
www.incity.ag presse@incity.agInvestor Relations
Helge H. Hehl, CFA
Tel.: +49 (0)69 7191889 55ir@incity.ag
 

Über die InCity Immobilien AG
Die InCity AG investiert in den Aufbau eines Bestandsportfolios im Raum Berlin sowie Frankfurt am Main und konzentriert sich dabei überwiegend auf gewerbliche Immobilien mit Büro- und Einzelhandelsflächen, die auch einen Wohnanteil aufweisen können. Der Investitionsfokus liegt hierbei auf Objekten, die auf Grund ihrer Lage und Objektqualität eine langfristige Wertstabilität bieten. Die gegenwärtig anvisierten Gesamtinvestitionskosten der InCity AG bei Bestandsimmobilien liegen zwischen EUR 5 Mio. und EUR 50 Mio. Daneben beteiligt sich die InCity AG über Partnerschaftsmodelle mit regionalen Projektentwicklern an wohnwirtschaftlichen und gewerblichen Immobilienprojekten in ausgewählten deutschen Metropolregionen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Projektbeteiligungen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen zwischen EUR 5 Mio. und EUR 100 Mio. Innerhalb der Realisierungsphase beteiligt sich die InCity AG in der Regel mehrheitlich an der Projektgesellschaft und stellt dieser den Großteil der aus Sicht der kreditgebenden Banken für die Fremdfinanzierung erforderlichen Eigenmittel zur Verfügung. Durch dieses Geschäftsmodell, bei dem die Projektdurchführung dem mittelständischen Entwickler obliegt und eine enge Kontrolle seitens der InCity AG erfolgt, werden Projektentwicklungsrisiken maßgeblich reduziert.
Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter: www.incity.ag











28.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
InCity Immobilien AG

Beethovenstraße 71

60325 Frankfurt am Main


Deutschland
Telefon:
IR: +49 (0)69 7191889 55 PR: +49 (0)69 7191889 66
Fax:
+49 (0) 69 719 18 89 790
E-Mail:
ir@incity.ag
Internet:
www.incity.ag
ISIN:
DE000A0HNF96
WKN:
A0HNF9
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




613961  28.09.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Aumann: 300 Millionen Euro im Fokus
20.06.2018 - Patrizia Immobilien: Zahlen stützen Prognose
20.06.2018 - Dr. Hönle: Prognose wird angehoben
20.06.2018 - Beate Uhse wird zu be you
20.06.2018 - E.On: Neue Möglichkeiten für das virtuelle Kraftwerk
20.06.2018 - Evotec: Baldiges Aus für die AG
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Schritt in Richtung Kapitalmarktfähigkeit
20.06.2018 - DF Deutsche Forfait: Iran-Sanktionen haben schwerwiegende Folgen
20.06.2018 - Kulmbacher Brauerei: Späte Personalmeldung
20.06.2018 - Uhr.de: Details zur Kapitalerhöhung


Chartanalysen

20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!
20.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bärenfalle? Das könnte die Chance sein…
19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…


Analystenschätzungen

20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle


Kolumnen

20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR