DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: thyssenkrupp und Tata Steel unterzeichnen Absichtserklärung für 50/50-Joint Venture ihrer europäischen Stahlaktivitäten

Nachricht vom 20.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: thyssenkrupp AG / Schlagwort(e): Absichtserklärung/Joint Venture

thyssenkrupp AG: thyssenkrupp und Tata Steel unterzeichnen Absichtserklärung für 50/50-Joint Venture ihrer europäischen Stahlaktivitäten
20.09.2017 / 06:22 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 MAR
 

thyssenkrupp und Tata Steel unterzeichnen Absichtserklärung für 50/50-Joint Venture ihrer europäischen Stahlaktivitäten

Essen, 20. September 2017. thyssenkrupp und Tata Steel haben heute eine Absichtserklärung ("Memorandum of Understanding") über den Zusammenschluss ihrer europäischen Stahlaktivitäten in einem 50/50-Joint Venture unterzeichnet. Ziel ist es, einen führenden europäischen Flachstahlanbieter zu schaffen. Schwerpunkte sind insbesondere Qualitäts- und Technologieführerschaft des Unternehmens sowie eine nachhaltig wettbewerbsfähige Kostenbasis.

Gemeinsam könnten beide Unternehmen als starke neue Nummer 2 in Europa Größen- und Verbundvorteile erzielen. Sie würden einen integrierten Produktions- und Logistikverbund in Europa schaffen, der eine bessere Nutzung von Anlagen ermöglicht. Die Stahlwerke beider Unternehmen gehören zu den leistungsstärksten in Europa und ergänzen sich bei Kundenbranchen und Produkten. Beide Unternehmen arbeiten operativ profitabel.

Das neue Unternehmen mit dem Namen thyssenkrupp Tata Steel und Sitz in der Region Amsterdam würde einen Pro-forma-Umsatz von etwa 15 Mrd EUR erzielen, hätte einen Versand von etwa 21 Millionen Tonnen Flachstahl pro Jahr und würde etwa 48.000 Mitarbeiter an aktuell 34 Standorten beschäftigen.

Die Verhandlungen über die Details der Transaktion und die Due Diligence sollen bis zu einem Signing Anfang 2018 abgeschlossen werden. Die Unterzeichnung des Joint-Venture Vertrags erfordert die Zustimmung des Aufsichtsrats der thyssenkrupp AG sowie des Boards of Directors von Tata Steel. Zudem bedarf die Transaktion dann der fusionskontrollrechtlichen Freigabe insbesondere seitens der EU-Kommission.

Durch den Zusammenschluss würden beide Unternehmen von signifikanten Synergien in Höhe von 400 bis 600 Mio EUR profitieren. In den Anfangsjahren kämen diese vor allem durch eine Integration von Vertrieb und Verwaltung, Forschung und Entwicklung, eine gemeinsame Optimierung von Einkauf, Logistik und Servicecentern sowie eine bessere Auslastung der Weiterverarbeitungsstufen zustande. Zu einem späteren Zeitpunkt würde das gesamte Produktionsnetzwerk überprüft. Daraus mögliche Synergien sind noch nicht quantifiziert.

Die beiden Joint-Venture-Partner gehen davon aus, dass im Gemeinschaftsunternehmen bis zu 2.000 Stellen in Verwaltungsbereichen und möglicherweise bis zu 2.000 Stellen in der Produktion abgebaut werden müssen. Dabei sollen die Lasten ungefähr hälftig auf die beiden Partner entfallen.

Kontakt:
Dr. Claus Ehrenbeck
Head of Investor Relations
T: 0201-844-536464
Alexander Wilke
Head of Communications
T: 0201-844-536043






20.09.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
thyssenkrupp AG

thyssenkrupp Allee 1

45143 Essen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)201 844-0
Fax:
+49 (0)201 844-536000
E-Mail:
info@thyssenkrupp.com
Internet:
www.thyssenkrupp.com
ISIN:
DE0007500001
WKN:
750000
Indizes:
DAX
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
Weitere Informationen im Internet unter Investor Relations: Anleihen / Creditor Relations
Further information can be found on our website under Investor Relations: Bonds / Creditor Relations
 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



611145  20.09.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
23.07.2018 - windeln.de trennt sich von Verlustbringer
23.07.2018 - Baumot-Großaktionär Kavena: Zu „weiterer finanzieller Unterstützung bereit“
20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR