DGAP-News: Nanogate erwartet 2016 Umsatzsprung auf mehr als 105 Mio. Euro - Vorläufige Zahlen für 2015 übertroffen

Nachricht vom 27.04.2016 (www.4investors.de) -


Corporate News: NANOGATE AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

Nanogate erwartet 2016 Umsatzsprung auf mehr als 105 Mio. Euro - Vorläufige Zahlen für 2015 übertroffen
27.04.2016 / 07:28

Veröffentlichung einer Corporate News.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Nanogate erwartet 2016 Umsatzsprung auf mehr als 105 Mio. Euro - Vorläufige
Zahlen für 2015 übertroffen
2015: Konzernumsatz steigt um mehr als 30 Prozent auf knapp 91 Mio. Euro,
EBITDA erhöht sich überproportional auf 10,2 Mio. Euro, Dividende soll 0,11
Euro je Aktie betragen, operativer Cashflow verbessert sich um rund 50
Prozent auf 12,3 Mio. Euro
2016: Umsatz soll mehr als 105 Mio. Euro erreichen, EBITDA dürfte auf mehr
als 12 Mio. Euro steigen, Geschäft mit veredelten Komponenten gewinnt an
Bedeutung, Start der neuen Technologieplattform
Göttelborn, 27. April 2016. Die Nanogate AG, ein international führendes,
integriertes Systemhaus für Hochleistungsoberflächen, möchte 2016 erneut
deutlich wachsen: Der Umsatz soll auf mindestens 105 Mio. Euro steigen. Das
operative Ergebnis (EBITDA) dürfte damit auf mehr als 12 Mio. Euro zulegen.
Bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte der Konzern
Geschäftsvolumen und Profitabilität erheblich. So legte der Umsatz um mehr
als 30 Prozent auf 90,9 Mio. Euro zu. Das EBITDA erhöhte sich noch stärker
auf 10,2 Mio. Euro. Das EBIT verbesserte sich trotz der Belastungen aus der
Expansionsstrategie auf 3,0 Mio. Euro, das Konzernergebnis auf 0,5 Mio.
Euro. Die Dividende soll erneut 0,11 Euro je Aktie betragen. Der operative
Cashflow verbesserte sich um rund 50 Prozent auf 12,3 Mio. Euro und
spiegelt die starke Geschäftsentwicklung wider. Nanogate wird sein
Wachstumsprogramm Phase5 mit neuen Technologien und Anwendungen sowie einer
stärkeren Internationalisierung fortsetzen.
Ralf Zastrau, Vorstandsvorsitzender der Nanogate AG: "Nanogate blickt auf
ein starkes Geschäftsjahr 2015 zurück und ist für 2016 äußerst
zuversichtlich gestimmt. Internationale Expansion und innovative
Technologien sind wesentliche Eckpfeiler unseres anhaltenden
Wachstumskurses. Sowohl im abgelaufenen Geschäftsjahr als auch zu Beginn
des neuen Jahres erreichte Nanogate wichtige Erfolge beim Ausbau der
Marktposition. Unser laufendes Strategieprogramm zahlt sich zunehmend aus.
Wir verzeichnen eine starke Geschäftsentwicklung und legen zugleich die
Grundlage für weiteres Wachstum. Nanogate navigiert sich anhand der
Wachstumsagenda Phase5 in eine neue Dimension. Der starke Umsatzanstieg im
Jahr 2015 bestätigt unsere gute strategische Ausrichtung. Zugleich konnten
wir trotz der zahlreichen Wachstumsschritte und der temporären Belastungen
aus der Umsetzung der Expansionsstrategie die Profitabilität weiter
erhöhen."
Operatives Ergebnis steigt überproportional
Nanogate erreichte 2015 erneut Bestmarken bei Umsatz und operativem
Ergebnis. Der Konzernumsatz stieg, auch konsolidierungsbedingt, um 32,5
Prozent auf 90,9 Mio. Euro (Vj. 68,6). Im Vergleich zum Jahr 2013 - vor dem
Start des Strategieprogramms Phase5 - legte der Umsatz um mehr als 70
Prozent zu. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 profitierte die Gesellschaft
von einer hohen Nachfrage in allen Zielmärkten sowie einem besonders
starken Jahresendgeschäft. Wichtige Umsatzträger sind die beiden
strategischen Wachstumsfelder Advanced Metals und Advanced Polymers. Das
Exportgeschäft legte um etwa ein Drittel auf rund 42 Mio. Euro zu und ist
weiterhin ein wichtiger Absatzmarkt, dessen Bedeutung stetig zunimmt. Die
Gesamtleistung des Konzerns stieg auf 94,8 Mio. Euro (Vj. 71,1).
Das operative Ergebnis (EBITDA) legte trotz der Belastungen aus der
Expansionsstrategie überproportional zu: Das Konzern-EBITDA erhöhte sich
auf 10,2 Mio. Euro (Vj. 7,4). Die Belastungen resultieren aus Kosten für
Projekte und Prozesse im Zusammenhang mit dem Ausbau des
Technologieportfolios und der Kapazitäten. Hinzu kommen Einmaleffekte aus
Transaktions- und Integrationskosten. Trotz dieser Kosten erhöhte sich die
Konzern-EBITDA-Marge auf 11,2 Prozent (Vj. 10,8). Ohne Sondereffekte wäre
die operative Marge entsprechend höher ausgefallen. Das Konzern-EBIT stieg
auf 3,0 Mio. Euro (Vj. 2,5). Das Konzernergebnis erreichte 0,5 Mio. Euro
(Vj. 0,4). Das Ergebnis je Aktie belief sich auf 0,16 Euro (Vj. 0,15) je
Aktie. Daher schlagen Aufsichtsrat und Vorstand der Hauptversammlung vor,
erneut eine Dividende von 0,11 Euro je Aktie auszuschütten.
Operativer Cashflow um etwa 50 Prozent gestiegen
Die Finanzkraft des Konzerns erhöhte sich trotz des mit dem Expansionskurs
verbundenen Mittelaufwands, beispielsweise mit Investitionen in
Technologien und Kapazitäten, sowie der Belastungen für die internationale
Markterschließung. So stiegen die liquiden Mittel zum Bilanzstichtag auf
22,7 Mio. Euro (Vj. 17,8). Dazu trugen in erster Linie die starke
Geschäftsentwicklung sowie eine erfolgreiche Kapitalerhöhung im März 2015
bei. Der operative Cashflow erhöhte sich um etwa 50 Prozent auf 12,3 Mio.
Euro (Vj. 8,2). Die Bilanzsumme des Konzerns legte im abgelaufenen
Geschäftsjahr auf 123,8 Mio. Euro (Vj. 108,5) zu. Die Eigenkapitalquote
verbesserte sich auf 41,4 Prozent (Vj. 39,0).
Prognose und Ausblick
Für das laufende Geschäftsjahr 2016 ist Nanogate erneut optimistisch
gestimmt. Auf Basis der vorhandenen Projekte sowie der Mehrheits-Übernahme
des Kunststoff-Spezialisten Goletz erwartet der Konzern einen deutlich
steigenden Umsatz auf mehr als 105 Mio. Euro. Damit würde der Konzern seine
mittelfristig angepeilte und 2014 erstmals angekündigte Umsatzmarke von 100
Mio. Euro übertreffen und einen bedeutenden Meilenstein seiner
Wachstumsstrategie Phase5 erreichen, nachdem 2013 erst ein Umsatz von 53
Mio. Euro erreicht worden war. Beim operativen Ergebnis (EBITDA) erwartet
der Konzern 2016 trotz der anhaltenden Belastungen aus der
Expansionsstrategie sowie der einmaligen Transaktions- und
Integrationskosten ebenfalls eine deutliche Steigerung auf über 12 Mio.
Euro. Weiterhin werden erhebliche Mittel in das laufende
Investitionsprogramm und die internationale Expansion fließen. Das
Konzernergebnis wird angesichts des Wachstumskurses unverändert von
planmäßigen Abschreibungen sowie Finanzierungskosten geprägt sein.
CEO Ralf Zastrau kommentiert den Ausblick für 2016: "Wir führen Nanogate
mit Hilfe des Strategieprogramms Phase5 in eine neue Dimension -
hinsichtlich Know-how, Leistungsspektrum und Geschäftsvolumen. Für die
anstehenden Aufgaben sind wir gut gerüstet. Im laufenden Jahr konzentrieren
wir uns darauf, unsere neue Technologieplattform N-Metals Chrome zur
multifunktionalen Metallisierung von Oberflächen zu starten. Parallel dazu
gewinnt das lukrative Geschäft mit veredelten Komponenten zunehmend an
Bedeutung. Auf Basis unseres vorhandenen Know-hows und der langjährigen
Erfahrung in der Serienproduktion möchten wir unser Leistungsspektrum
verbreitern. Als Systemhaus verfügen wir über die notwendigen Kompetenzen
für Entwicklung und Design, die Fertigung der Komponente und die
multifunktionale Beschichtung der Oberfläche. Dazu trägt auch die
angekündigte Mehrheits-Übernahme des Kunststoff-Spezialisten Goletz bei.
Mittel- und langfristig versprechen wir uns von einem integrierten
Systemgeschäft bis hin zur fertig veredelten Komponente einen erheblichen
Schub für unser Geschäft."

Nanogate auf Twitter: http://twitter.com/nanogate_ag

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:




C. Dose/V. Siegert (Finanzpresse und Investoren)
Nanogate AG
Cortent Kommunikation AG
Zum Schacht 3
Tel. +49/ (0)69/5770300-0
D-66287 Göttelborn
nanogate@cortent.de
www.nanogate.com


Liane Stieler-Joachim

Nanogate AG

Tel. +49/(0) 6825-9591-220

liane.stieler-joachim@nanogate.com









Nanogate AG:
Nanogate (ISIN DE000A0JKHC9) ist ein international führendes, integriertes
Systemhaus für Hochleistungsoberflächen. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in
Göttelborn (Saarland) ermöglicht die Programmierung und Integration von
zusätzlichen Funktionen (z.B. antihaftend, kratzfest, korrosionsschützend)
in Materialien und Oberflächen. Getreu dem Claim "A world of new surfaces"
erschließt Nanogate für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen die
vielfältigen Möglichkeiten, die sich aus multifunktionalen Oberflächen auf
Basis neuer Materialien ergeben.
Nanogate stellt seinen Kunden technologisch und optisch hochwertige Systeme
zur Verfügung. Dazu nutzt das Unternehmen sein umfangreiches Know-how bei
innovativen Werkstoffen aus neuen Materialien. Ziel ist es, Produkte und
Prozesse der Kunden durch Hochleistungsoberflächen zu verbessern sowie
Umweltvorteile zu erzielen. Der Konzern konzentriert sich auf attraktive
Branchen wie Automobil/Transport, Maschinen-/Anlagenbau, Gebäude/Interieur
und Sport/Freizeit sowie die strategischen Wachstumsfelder Advanced
Polymers und Advanced Metals. Nanogate verfügt über eine einzigartige und
langjährige Material- und Werkstoff-Kompetenz, kombiniert mit einem
umfangreichen und erstklassigen Prozess- und Produktions-Know-how. Als
Systemhaus bietet Nanogate die gesamte Wertschöpfungskette vom
Rohstoffeinkauf über die Synthese und Formulierung von Materialsystemen bis
hin zur Veredelung und Produktion der Oberfläche. Dabei fokussiert sich der
Konzern vor allem auf Beschichtungen von Kunststoffen und Metallen bei
allen Oberflächentypen (zwei- und dreidimensionale Komponenten) in hoher
optischer Qualität. Werttreiber sind die internationale Markterschließung,
die Entwicklung neuer Anwendungen für die strategischen Wachstumsfelder
Advanced Polymers (innovative Kunststoffe, z.B. Glazing) und Advanced
Metals (innovative Metallveredelungen, vor allem Energieeffizienz) sowie
externes Wachstum. Überdies will Nanogate mittelfristig einen erheblichen
Umsatzanteil mit umweltfreundlichen Systemen und Prozessen erzielen.
Die Nanogate-Gruppe verfügt über erstklassige Referenzen (beispielsweise
Airbus, Audi, August Brötje, BMW, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte,
Daimler, FILA, Jaguar, Junkers, Porsche, Volkswagen). Mehrere hundert
Projekte wurden bislang in der Serienproduktion gestartet. Außerdem
bestehen strategische Kooperationen mit mehreren internationalen Konzernen.
Zu Nanogate zählen die Eurogard B.V., die GfO Gesellschaft für
Oberflächentechnik AG, die Nanogate Industrial Solutions GmbH, die Nanogate
Textile & Care Systems GmbH, die Nanogate Glazing Systems B.V. und die
Vogler GmbH sowie Mehrheitsbeteiligungen an der Plastic-Design GmbH und an
der Walter Goletz GmbH.
Disclaimer:
Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine
Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren. Die Aktien der Nanogate AG (die
"Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder "U.S. persons" (wie
in Regulation S des U.S. amerikanischen Securities Act of 1933 in der
jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) oder für
Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden. Die Aktien sind
nicht und werden nicht außerhalb Deutschlands öffentlich angeboten.
This publication constitutes neither an offer to sell nor an invitation to
buy securities. The shares in Nanogate AG (the "Shares") may not be offered
or sold in the United States or to or for the account or benefit of "U.S.
persons" (as such term is defined in Regulation S under the U.S. Securities
Act of 1933, as amended (the "Securities Act")). No offer or sale of
transferable securities is being made to the public outside Germany."








27.04.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
NANOGATE AG



Zum Schacht 3



66287 Göttelborn



Deutschland


Telefon:
+49 (0)6825/95 91 0


Fax:
+49 (0)6825/95 91 852


E-Mail:
nanogate@cortent.de


Internet:
www.nanogate.de


ISIN:
DE000A0JKHC9


WKN:
A0JKHC


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

458003  27.04.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.11.2018 - Volkswagen setzt verstärkt auf die Elektromobilität
16.11.2018 - ADO Properties: Erfolgreiche Emission
16.11.2018 - GEA: Amerikaner wird neuer Aufsichtsrat
16.11.2018 - Mologen: Heftiger Rückschlag – Kurs massiv unter Druck
16.11.2018 - Sleepz: Neue Aktien für eine Übernahme
16.11.2018 - German Startups Group plant Verkäufe
16.11.2018 - All for One Steeb: Übergangsjahr steht an
16.11.2018 - MPC Capital: „Halten an mittel- bis langfristigen Wachstumszielen fest”
16.11.2018 - GoingPublic Media: Verlust wird reduziert
16.11.2018 - Biofrontera: „Haben Ziele erreichen und sogar übertreffen können”


Chartanalysen

16.11.2018 - Deutsche Bank Aktie: Nächster Versuch, den Trend zu wenden
16.11.2018 - Voltabox Aktie: Das war ganz knapp!
16.11.2018 - Evotec Aktie: Nimmt dieses Drama endlich ein Ende?
15.11.2018 - Daimler Aktie: Hält wenigstens diese Barriere?
15.11.2018 - ams Aktie: Ist der Crash beendet?
15.11.2018 - RWE Aktie: Neues Kaufsignal, aber…
15.11.2018 - Wirecard Aktie: Das war knapp!
15.11.2018 - Evotec Aktie: Entwarnung aus der technischen Analyse?
15.11.2018 - E.On Aktie: Kursrallye Richtung 10-Euro-Marke möglich
15.11.2018 - Steinhoff Aktie - Antwort auf die Frage: Was war hier los?


Analystenschätzungen

16.11.2018 - United Internet: Ein Minus von 3 Euro
16.11.2018 - K+S: Aktie wird hochgestuft
16.11.2018 - ProSiebenSat.1: Interessante Erkenntnisse
16.11.2018 - Dialog Semiconductor: Im Apple-Sog
16.11.2018 - BASF: Kommt die Wende?
16.11.2018 - Nordex: Schlechte Nachricht vor dem Wochenende
15.11.2018 - Wirecard: Es hagelt Kaufempfehlungen
15.11.2018 - Daimler: Heftige Abstufung der Aktie
15.11.2018 - Evotec: Investoren dürfen auf 30 Prozent hoffen
15.11.2018 - ElringKlinger: Experten werden noch vorsichtiger


Kolumnen

16.11.2018 - Favoritenwechsel am Aktienmarkt - Weberbank-Kolumne
16.11.2018 - Darum sollten Unternehmen auf ältere Arbeitnehmer setzen - AXA IM Kolumne
16.11.2018 - EUR/USD: Mittelfristiger Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
16.11.2018 - DAX: Bullen müssen jetzt aktiv werden - UBS Kolumne
16.11.2018 - Alles Black oder was? - Commerzbank Kolumne
16.11.2018 - Misstrauensvotum, Brexit & Kleiner Verfall - Donner + Reuschel Kolumne
15.11.2018 - USA: Konsumenten als Fels in der Brandung erleben schönen Indian Summer - Nord LB Kolumne
15.11.2018 - „Die Preisspanne für Öl liegt in den kommenden Monaten bei 65 bis 85 US-Dollar“ - Vontobel-Kolumne
15.11.2018 - US-Verbraucherpreise – starker Dollar dämpft die Inflation - Commerzbank Kolumne
15.11.2018 - Apple Aktie: Der Riese wankt - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR