DGAP-Adhoc: Beta Systems Software AG: Jahresplanung für das Geschäftsjahr 2017/18 und Mittelfristplanung


Nachricht vom 13.09.201713.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Beta Systems Software AG / Schlagwort(e): Planzahlen

Beta Systems Software AG: Jahresplanung für das Geschäftsjahr 2017/18 und Mittelfristplanung
13.09.2017 / 16:44 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ad-hoc-Mitteilung
Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Beta Systems Software AG: Jahresplanung für das Geschäftsjahr 2017/18 und Mittelfristplanung

Berlin, den 13. September 2017 - Auf seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Beta Systems Software Aktiengesellschaft, Berlin, (BSS, ISIN DE000A2BPP88) der vom Vorstand vorgelegten Jahresplanung für das Geschäftsjahr 2017/18 und der Mittelfristplanung für die darauffolgenden Jahre zugestimmt. Die Beta Systems Software AG erachtet die nachstehenden Informationen als relevant für die langfristige Beurteilung der Entwicklung des Beta Systems Konzerns und veröffentlicht diese deshalb vorab.

Im Geschäftsjahr 2017/18 steht, wie beispielsweise im Jahresfinanzbericht 2015/16 angekündigt, in dem für die Gesellschaft wesentlichen Geschäftsbereich DCI eine vergleichsweise niedrige Anzahl von Verträgen zur Verlängerung an. Somit kommt es zu einer Abschwächung des zu realisierenden Lizenzumsatzes, insbesondere im Vergleich zu dem sehr guten aktuellen Geschäftsjahr 2016/17.

Vor diesem Hintergrund erwartet der Vorstand der Beta Systems Software AG im kommenden Geschäftsjahr einen Konzernumsatz zwischen EUR 41,0 Mio. und EUR 44,0 Mio. Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT- Ergebnis vor Zinsen und Steuern) wird auf Basis der aktuellen Planungen und Konzernstruktur voraussichtlich zwischen EUR 3,0 Mio. und EUR 5,0 Mio. liegen. Für das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) wird ein Wert zwischen EUR 4,3 Mio. und EUR 6,3 Mio. erwartet. Somit kann voraussichtlich weiterhin eine zweistellige EBIT- und EBITDA - Marge erzielt werden.

Für die darauffolgenden beiden Jahre wird sich die Zahl der im Geschäftsbereich DCI zur Verlängerung anstehenden Verträge wieder steigern und der Vorstand ist somit zuversichtlich, die EBIT- und EBITDA-Marge in dem angestrebten langfristigen Mindest-Korridor von 15 bis 20% zu halten.

An der bereits abgegebenen Prognose für das Geschäftsjahr 2016/17, das am 30.09.2017 endet, hält der Vorstand fest. Diese konnte mittlerweile weiter konkretisiert werden. Der Vorstand der Beta Systems Software AG erwartet für das Geschäftsjahr 2016/17 einen Konzernumsatz zwischen EUR 49 Mio. und EUR 50 Mio. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von ca. 7%. Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) wird zwischen rund EUR 8,0 Mio. und EUR 9,0 Mio. liegen. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von ca. 60%. Für das EBITDA wird ein Wert zwischen EUR 9,7 Mio. und EUR 10,7 Mio. erwartet. Dies entspricht einer EBITDA-Marge von ca. 20%.

Aktuell konnte ein Direktor M&A akquiriert werden, der zukünftig überwiegend den Bereich Mergers & Acquisitions betreuen wird. Es ist weiterhin das Ziel des Vorstands, vergleichbare Akquisitionen wie die profitable HORIZONT zu tätigen und somit die Liquiden Mittel zu investieren, wenn das Chance-/Risiko-Profil wie bei der HORIZONT Akquisition attraktiv ist. Mit der Einführung der Holding-Struktur wurden hierfür die Voraussetzungen geschaffen.

Mitteilende Person: Armin Steiner, Vorstand


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Beta Systems Software AG
Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE000A2BPP88) unterstützt seit über 30 Jahren Kunden mit großen, internationalen Organisationen und mit einer umfangreichen IT-Systemlandschaft sowie komplexen IT-Prozessen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Handel und IT-Dienstleistungen mit Softwareprodukten und IT-Lösungen. Diese automatisieren, dokumentieren und analysieren IT-Abläufe in Rechenzentren und in der Zugriffssteuerung. Steigende Transaktionsvolumen, Datenmengen und Compliance-Standards stellen dabei höchste Anforderungen an Durchsatz, Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Sicherheit.

Beta Systems wurde 1983 gegründet, ging 1997 an die Börse und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 18 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden mit über 3.200 Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwareanbietern in Europa.

Besuchen Sie Beta Systems auch auf: www.twitter.com/BetaSystems, www.facebook.com/BetaSystems und www.xing.com/companies/betasystemssoftwareag.

Unternehmenskontakt:Beta Systems Software AG
Investor Relations
Tel.: +49 (0)30 726 118-0
Fax: +49 (0)30 726 118-800
E-Mail: ir@betasystems.com





13.09.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Beta Systems Software AG

Alt Moabit 90d

10559 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0)30 726118 0
Fax:
+49 (0)30 726118 00
E-Mail:
info@betasystems.com
Internet:
www.betasystems.com
ISIN:
DE000A2BPP88
WKN:
A2BPP8
Indizes:
Börsensegment Scale der Deutschen Börse, Marktsegment: Freiverkehr
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Open Market (Scale) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



609487  13.09.2017 CET/CEST














Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.03.2019 - Gamigo: Anleihe wird aufgestockt
26.03.2019 - Steinhoff International will bei KAP Industrial aussteigen
26.03.2019 - JDC Group: Great-West Lifeco wird neuer Großaktionär
26.03.2019 - Co.Don: Neuer Vorstand
26.03.2019 - Wirecard Aktie explodiert - Anwaltskanzlei entlastet das Unternehmen
26.03.2019 - Wirecard Aktie: Der Untersuchungsbericht ist da
26.03.2019 - MyBucks: „Finanziell angespannte Situation”
26.03.2019 - RIB Software: Auftrag von Heinz von Heiden
26.03.2019 - Aves One: Profitabilität soll weiter steigen
26.03.2019 - BHB Brauholding kündigt Dividende an


Chartanalysen

26.03.2019 - Medigene Aktie: Und wie geht es nun weiter?
26.03.2019 - Bayer Aktie: Verkaufssignal oder Bärenfalle?
26.03.2019 - BASF Aktie: Gelingt jetzt wieder die Wende nach oben?
25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Bayer Aktie: Das könnte dramatisch werden
25.03.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, das könnte was werden!
22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?


Analystenschätzungen

26.03.2019 - Nordex: 9,60 Euro oder 14,00 Euro?
26.03.2019 - K+S: Dreifaches Kaufvotum für die Aktie
26.03.2019 - Wirecard: Plus 76 Prozent
26.03.2019 - SFC Energy: 2019 soll Gewinn bringen
26.03.2019 - E.On: Deal fließt ein
26.03.2019 - Allgeier: Prognose ist machbar
26.03.2019 - Basler: Gedämpfte Aussichten
26.03.2019 - Freenet: Hohe Dividendenrendite aber kaum Aufwärtspotenzial
26.03.2019 - DWS Group: Aktie wird abgestuft
26.03.2019 - Salzgitter: Dividende überrascht


Kolumnen

26.03.2019 - House of Commons übernimmt das Ruder: Auf dem Weg zum Exit vom Brexit!? - Nord LB Kolumne
26.03.2019 - Kleiner Lichtblick beim Ifo-Geschäftsklimaindex - Commerzbank Kolumne
26.03.2019 - S&P 500: Bewährungsprobe für die Käufer - UBS Kolumne
26.03.2019 - DAX: Gelingt der erneute Konter? - UBS Kolumne
25.03.2019 - Ifo-Geschäftsklima: Ein überraschendes Lichtlein der Hoffnung! - Nord LB Kolumne
25.03.2019 - Amazon Aktie: Erholungsrally hat noch Potenzial - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX: Bullen unter Druck - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX im Abwärtssog: Inverse Zinsstruktur und Konjunktursorgen - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne